von BK-Thorsten | 24.06.2019 | eingestellt unter: Veranstaltungen

Spielzug 2019: abgesagt

Schlechte Nachrichten für Fans der Veranstaltung Spielzug: Dieses Jahr findet die Convention nicht statt.

Spielzug2019 Absage

Hallo liebe Tabletop- und Wargaming Freunde! Wir haben heute sehr schlechte Nachrichten für uns und euch.
Wir haben heute die schriftliche Absage der MHH für unser Event erhalten. Das Präsidium hat mit sofortiger Wirkung entschieden, dass dort nur noch Veranstaltungen mit medizinischem Hintergrund stattfinden sollen/werden.
Das bedeutet, dass wir mit sofortiger Wirkung unsere erst im letzten Jahr neu lieben gelernte Heimat verlieren!
Eine solche Veränderung 3 Monate vor einer Veranstaltung bringt natürlich alles in wanken und wir haben entschieden den SpielZug 2019 abzusagen!
Wir müssen das gerade selbst erst einmal schlucken, wollten die Info aber auch nicht länger zurück halten.

Quelle: Spielzug auf Facebook

BK-Thorsten

Brückenkopf-Online Redakteur und Tabletop Insider stv. Chefredakteur. Spielt Infinity, SAGA, Freebooter's Fate, Kings of War, Warhammer 40k, Warzone Resurrection, Dropzone Commander, Deadzone, Dreadball, X-Wing, Konflikt '47, Bolt Action, Dead Man's Hand, Dracula's America, Beyond the Gates of Antares, Dropfleet Commander, Frostgrave, Collision, Bushido, Shadespire, Aristeia! und Warpath.

Ähnliche Artikel
  • Blood Bowl / Fantasy Football
  • Veranstaltungen

Road to Dornbirn: Blood Bowl Worldcup 2019

10.09.201912
  • Veranstaltungen

Puppensho(p)pen: Runde 2!

10.09.2019
  • Veranstaltungen

BitBox: Es geht wieder los!

26.08.2019

Kommentare

    • Natürlich liegt es nur daran.
      Weil die MHH ja nicht in der Lage ist eine Präsentation für ein Spiel in entsprechenden historischen Kontext von einem politischen Statement zu unterscheiden. Wie du es gerade in typischer germanischer Schnappatmungsweise andeuten tust.

      Und es nicht damit zu tun hat das man mit einer CME zertifizierten Veranstaltung etwa das hundertfache pro Teilnehmer verdienen kann… ( 1200 € Teilnahmegebühr für einen Medizinischen Kongress für 3Tage sind durchaus üblich)

      • Vielleicht könnt ihr beide etwas weniger Verschwörungsspekulationen verbreiten… beides ist nachweislich Unsinn.

      • @Ralf das eine CME gewertete Veranstaltung so bepreist ist ist keine Verschwörungstheorie und das die MHH nur noch medizinische Veranstaltungen wünscht auch nicht.

        Mein letzter Arbeitgeber hat solche Veranstaltungen organisiert und durchgeführt und auch mit der MHH zusammen gearbeitet. Ich bin mir fast sicher das es hier nicht nur ums Geld geht aber ich kann verstehen das die MHH den Fokus auf ihr „Kerngeschäft“ legt nämlich medizinische Bildung.

      • Jetzt bin ich wieder ganz bei dir. Die Mietkosten bei der Uni sind häufig etwas unterbepreist, wenn man alle anfallenenden Kosten in der Uni hinzurechnet. Da kann ich schon verstehen, dass man wieder zum Kerngeschäft zurückkommt. Habe auch ehrlich gesagt nur mit der THH als Kooperationspartner ab und an zu tun… von daher spekuliere ich da vielleicht auch ein bisschen viel 😮

    • Ich zitiere mal aus dem wirklich rest kurzen Text „Wir haben heute die schriftliche Absage der MHH für unser Event erhalten. Das Präsidium hat mit sofortiger Wirkung entschieden, dass dort nur noch Veranstaltungen mit medizinischem Hintergrund stattfinden sollen/werden.“

  • Was auch immer die (wahren) Gründe sind: Es ist auf jeden Fall ein Armutszeugnis, einen festgezurrten Termin aus nciht zwingenden Gründen abzusagen.
    Das man das nicht mehr machen mag, ist das gute Recht des Locationbetreibers. Aber eine gebuchte Veranstaltung wieder abzusagen, das ist einfach arm.
    Das Mindeste, was das MHH hätte tun „müssen“, wäre eine Ersatzlocation anzubieten. Oder halt, meinethalben mit knirschenden Zähnen, das Event noch stattfinden lassen.

    • …es liest sich nicht so als wäre das schon „gebucht“ gewesen. Dann hätte es einen Vertrag gegeben aus dem auch eine Hochschule nicht so einfach raus kommt. Just my 2ct.

      • Ok, das wäre dann aber etwas nachlässig vom Veranstalter, die Termine nicht wasserfest zu machen. 3 Monate vor dem Event würde ich denke, das sowas längst erledigt ist. Ist wohl dann beim dingfestmachen nun so entschieden worden. Ich würde allerdings wetten, dass keine Veranstaltung an dem Termin stattfinden wird, die den Spielzeug aus organisatorischen Gründen verhindert hätte. Und anstatt „leere“ Gebäude zur Verfügung zu stellen, erfindet man Gründe warum nicht. Vielleicht war aber auch eine andere Veranstaltung der Grund, und der Spielzugmuss nun leiden.
        Schade im das Event 🙁
        Ich drücke euch die Daumen, dass ihr schnell eine zukunftsfähigere Lokation findet, damit euer Spielzug spätestens kommendes Jahr wieder durchstarten kann.

      • Ich bin mir sehr sicher, dass das schon gebucht und geplant war. Niemand, der eine Con plant, tut das, ohne die Location grob ein Jahr im Voraus fix zu haben, das ist ein viel zu großes Risiko – zumal der Spielzug ja keine Witzveranstaltung von irgendwelchen Amateuren ist.

        Aber auch bestehende Abmachungen nutzen ohne ausreichende Klauseln im Kleingedruckten (incl Vertragsstrafen etc) halt nicht immer, und selbst wenn man jetzt evtl. rechtlich noch was machen könnte – wer nimmt sowas schon in seiner Freizeit mal eben nebenher auf sich?

  • Sehr schade das. Ich wollte dieses Jahr gerne wieder mal hin. Ich als Braunschweiger mag den Spielzug schon sehr. Auch die Örtlichkeiten des T3 und deren Spielegemeinschaft kenne ich in solchen Maßen nirgens.

    Ich kann nur die Daumen drücken, das es allen nicht den Mut verschlägt und der Spielzug nicht auch im nächsten Jahr ad acta gelegt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.