von BK-Markus | 07.05.2019 | eingestellt unter: Fantasy, Reviews

Review: Thundriks Profitjäger

Heute schauen wir uns die Erweiterung Thundriks Profitjäger für Warhammer Underworld von Games Workshop an.

Review Thundriks Pfofitjäger 01

Auf einen Blick:

Produkt: Thundriks Profitjäger
Hersteller: Games Workshop
Material: Plastik
Preis: 22,50 Euro
Maßstab: 28mm

Das Reviewmaterial wurde von Games Workshop gestellt.

Review Thundriks Pfofitjäger 02

Ausgepackt:

So sieht die Box aus, wenn man sie das erste Mal öffnet:

Review Thundriks Pfofitjäger 03

Inhalt:

  • 5 Zusammensteckbare Miniaturen
  • 5 Kämpferkarten
  • 9 Missionskarten für Thundriks Profitjäger
  • 10 Verbesserungskarten für Thundriks Profitjäger
  • 10 Listkarten für Thundriks Profitjäger
  • 11 Allgemeine Missionskarten
  • 10 Allgemeine Verbesserungskarten
  • 10 Allgemeine List- und Zauberkarten

Review Thundriks Pfofitjäger 04

Gußrahmen im Detail:

Review Thundriks Pfofitjäger 05 Review Thundriks Pfofitjäger 09 Review Thundriks Pfofitjäger 08 Review Thundriks Pfofitjäger 07 Review Thundriks Pfofitjäger 06

Zusammenbau:

Dass Bausätze von Games Workshop beim Zusammenbau keine großen Probleme machen, ist bekannt, und auch Thundriks Profitjäger machen da keine Ausnahme. Wie üblich bei Plastikbausätzen lässt sich alles mit einem stumpferen Bastelmesser oder mit einem Entgrater super entgraten. Da die Modelle als Snapfitbausatz kommen, ist das Zusammenbauen auch gut in 30 Minuten zu schaffen. Dies kennt man bereits von anderen Warhammer Underworld Bausätzen.

Hier seht ihr die Miniaturen im gebauten Zustand:

Review Thundriks Pfofitjäger 10 Review Thundriks Pfofitjäger 13 Review Thundriks Pfofitjäger 12 Review Thundriks Pfofitjäger 11

Review Thundriks Pfofitjäger 14 Review Thundriks Pfofitjäger 17 Review Thundriks Pfofitjäger 16 Review Thundriks Pfofitjäger 15

Review Thundriks Pfofitjäger 18 Review Thundriks Pfofitjäger 21 Review Thundriks Pfofitjäger 20 Review Thundriks Pfofitjäger 19

Review Thundriks Pfofitjäger 22 Review Thundriks Pfofitjäger 25 Review Thundriks Pfofitjäger 24 Review Thundriks Pfofitjäger 23

Review Thundriks Pfofitjäger 27 Review Thundriks Pfofitjäger 30 Review Thundriks Pfofitjäger 29 Review Thundriks Pfofitjäger 28

Review Thundriks Pfofitjäger 31

Größenvergleich:

Natürlich darf auch der Größenvergleich in diesem Review nicht fehlen:

Review Thundriks Pfofitjäger 32

Fazit:

Für 22,50 Euro bekommt man eine sehr solide Warhammer Underworld Truppe. Leider konnten wir die Erweiterung noch nicht im Spiel testen das werden wir aber demnächst nachholen. Der Preis für Thundriks Profitjäger ist völlig in Ordnung, schließlich erhält man nicht nur 5 schicke Modelle, sondern auch Karten und somit mal wieder eine voll spielbare Erweiterung.

Wir sind schon gespannt welche Erweiterungen uns noch für Warhammer Underworld erwarten werden.

BK-Markus

Stellvertretender Chefredakteur Brückenkopf-Online. Seit 2002 im Hobby und spielt folgende Systeme: Age of Sigmar, Infinity, Warzone Resurrection, Bolt Action, FOW, Warhammer 40K, Dreadball, Saga, Freebooters Fate, Black Powder, Pike and Shotte, Space Hulk, Dead Mans Hand, Bushido, Malifaux, Dropzone Commander, Dropfleet Commander, Gates of Antares, Kings of War, Wild West Exodus, Batman, Collision, Dystopian Wars, Draculas America, Spitfyre, Kill Team, Summoners, Eden, SW Legion und Wolsung.

Ähnliche Artikel
  • Fantasy

AntiMatter: Neuheiten Vorschau

23.08.2019
  • Fantasy

Unreleased Miniatures: Neue Preview

23.08.2019
  • Fantasy
  • Warmachine / Hordes

Privateer Press – Mini-Crate Übersicht

22.08.2019

Kommentare

  • Vielen Dank!

    Ihr habt nicht zufällig ein Bild von denen neben den alten Rackham Thermozwergen für Confrontation?

  • Vielen Dank für das Review. Was ich gut finde ist, dass GW mit den Underworlds Releases echt tolle Charaktervolle Miniaturen herausbringt, die auch für ein kleines Malprojekt taugen, ohne gleich das Gefühl zu haben, man müsste gleich ne neue Armee anfangen nur weil man die Figuren einer Fraktion mag.

    Weil ihr jetzt schon einige Reviews zu den Underworlds Boxen gemacht habt und es gefühlt nie dabei war (und anscheinend bekommt ihr ja von GW das Material und es kommen sicher mehr Reviews), würde es mich in Zukunft freuen, wenn ihr auch was zu den Karten schreiben würdet. Davon sind ja einige in den Boxen enthalten und die Karten sind für manche Leute ebenso wichtig wie die Figuren selbst.
    So weiss ich bis auf die Minis nicht, was mich mit der Box erwartet. Seien es die Profile, Missionen oder auch Spielstil.

    Vielen Dank.

    • Dann würde ich dir empfehlen in den entsprechenden Foren, YouTube- Kanälen oder Facebook- Gruppen zu suchen. Da wird jede Karte zerlegt und aufs Genaueste besprochen.

      Ich denke dass das viel zu viel Aufwand für das BK Team wäre und nur die wenigsten hier wirklich interessieren würde.

      • Hm, also kann ich mir hier weiterhin nur zusammengebaute Minis anschauen, die ich woanders auch sehen kann? Ich erwarte doch hier nicht, dass man so sehr ins Detail geht, aber ein wenig mehr als nur die Kartenstapel zu zeigen wäre schon schön. War ja auch nur als Anregung gedacht, weil so fehlt mir ein wenig zu einem vollwertigen Review 😉

  • Ich hab die letzte Woche auch zusammengebaut. Die haben echt Spass gemacht. Es ist schon echt beeindruckend was für ein Detailgrad die Figuren haben. Ich freu mich schon auf die Bemalung.

  • Also von der Vielzahl an Details an den Modellen macht es sicher viel Spass sich auszutoben und sie zu bemalen.

    Muss aber auch sagen das das Perlmuttfarbene Plastik irgendwie hübsch ist, wäre toll wenn man sowas einfach(!) ohne x-mal schichten und glazes und Einhornblut auch selber malen könnte. (Würde sich auf Panzerplatten an Knights oder sonstiger Plattenrüstung toll machen)

  • Snapfit-Monopose-Hartplastik, die Krönung des Giesshandwerks (facepalm). Aber solange es den Konsumenten gefällt, kann man nur schwer dagegen etwas sagen…

    LG Ralf

    • Was wäre deine Alternative wenn man versucht auf den Markt Figuren zu etablieren, die den reinen Brettspieler nicht beim Zusammenbau nerven sollen?

      • Kein Hartplastik… s.u. 🙂
        Aber ich frage einfach nochmal: Wie hoch ist denn der Anteil reiner Beettspieler bei WHU?

    • Tatsächlich ist es das.

      Ich mag GW wirklich nicht und lasse auch keine Gelegenheit zur Kritik aus. Aber was die Qualität der Miniaturen (vor allem dieser Zwerge hier) angeht, kann man einfach nichts sagen.

    • Mir sind ganz ehrlich im Skirmish-Bereich solche Modelle viel lieber: In sich stimmige (und dabei womöglich schön dynamische) feste Posen, die dem Modell Ausdruck verleihen.

      Egal ob Infinity oder (das oben auch erwähnte und schmerzlich vermisste) Confrontation – oder was GW gerade hier bei Underworlds und den ganzen letzten Grundboxen gezeigt hat. Oder Malifaux oder… es gibt viele Hersteller, die das drauf haben!

      Multipose-Bausätze sind für große Armeen schon sinnvoll, aber eben auch beschränkt in ihren Möglichkeiten.

      • Wie gesagt, mir geht es weniger um Monopose, als um Hartplastikmonopose. Das ist irgendwie das schlechteste aus zwei Welten… Hartplastik ist ja grade in der Verarbeitung sehr cool, aber wenn ich die Modelle aus vielen Teilen zusammenstückle, damit sie auch Hinterschneidungen haben, warum dann kein Material, was das von Haus aus kann? Prodos ist eine furchtbare Firma, hat aber gezeigt, was Möglich ist…

      • Das Prodos-Resin?
        Du bist lustig….dieses Zeug ist mir zu labrig und dazu chronisch zu verzogen. Viel Spaß bei der Wasserschlacht, das alle Schwerter halbwegs gerade bleiben. Gerade bei Fantasie-Figuren mit Schwertern und Bögen hat man da viiiel Spaß…

    • Von Ralf werdet ihr zu GW nie was nettes hören, deshalb sollte man das einfach nicht kommentieren.

      Mir wurde früher beigebracht, dass wenn man nichts nettes zu sagen hat, einfach auch mal nichts sagen sollte.

      • Dem stimme ich nicht zu.
        Demzufolge sollte man immer alles abnicken und niemals Kritik äußern?

      • Kann diese Kritik an Bausätzen in Monopose überhaupt nicht nachvollziehen. Vor Allem wenn ich mir dagegen Bausätze mit Posenvielfalt anschaue. Die sehen doch (soweit ich mich entsinne) am Ende doch immer wieder wie „Kugelgelenk in Pfanne“ aus. Mir persönlich ist das zu sehr „Plastikminis anno dazumal“.
        Abgesehen davon: cooler Artikel, wenngleich die Figuren eigentlich im letzten Bild mit Benzin übergossen und angezündet hätten werden müssen, weil sie nicht mehr wie Zwerge aussehen und der Hersteller das nur macht, um alte Freunde vor den Kopf zu stoßen 😉 Ein Rosenkrieg ist nichts gegen diese albernen Beißreflexe

      • Das bezog sich nicht auf Kritik, sondern auf die Provokation von Ralf.

        Kritik darf und sollte geäußert werden. Aber getrolle gehört nicht dazu.

      • @Böhni
        Wie jedes Mal in einer solchen Situation schreibst Du Unsinn. Nur weil Dir meine negativen Äußerungen mehr hängenbleiben, schreibst du unter jeden meiner Komentate (bei GW) inhaltslosen Unsinn. Wie Du schon schreibst, wenn man nichts zu sagen hat, einfach mal die Klappe halten.

    • Bei deiner letzten Aussage kann ich dir nur zustimmen! Solange es dem Konsumenten gefällt ist es in Ordnung, immerhin soll er es ja auch kaufen. Ich persönlich kaufe nur ungerne Produkte die mir nicht gefallen.

      • Das ist eben der Punkt der mich überrascht, aber wo GW anscheinend richtig liegt oder einfach ein sehr gutes Marketing hat 😮

  • Leider verschätzt! Was hab ich mich auf die Bande gefreut, da ich dachte dass sie eher einen Navigator statt Khemnisten dabei haben würden (der fehlt meiner Armee nämlich noch). Ich freu mich schon auf die Stumpenz. Mal sehen ob sie bei Underworld mehr reißen als bei AOS 😀
    Vielen Dank für das Review!

  • Wenn solche monoposigen Snapfit-Modelle als Einheit für AoS rauskämen, könnte ich Kritik ja verstehen. Im reinen Tabletop personalisiert doch ziemlich jeder (Gelände, Modelle) und da möchte man schon etwas Varianz.

    Aber was soll das bei einem Brettspiel? Ich habe z.B. dagegen nie verstanden, wieso es für Zombicide, The Others oder weiss der Henker für ein Brettminiaturenspiel starke Umbauten braucht. Ich meine, sowas wie: den Arm abschneiden, damit ich ihn in einem anderen Winkel wieder dran babben kann. Oder Köpfe tauschen. (Wobei das alles ja auch hier geht?!)

    Aber wenn es schon nicht geklonte Posen gibt, muss man sich wahrscheinlich einen anderen Meckergrund an den Haaren herbei ziehen.

    Und wenn Shadespire Gangs aus Multibausätzen zu bauen wären, dann gäbe es bestimmt den nächsten Aufreger….

    Wäh, die Würfel haben ja sechs Seiten. Bäh, die Bases sind sind rund.

    • Meine Kritik ist nicht das es Minoposen sind, sondern das es Monoposen aus Hartülastik sind. Das ergibt für mich einfachen keine Sinn.
      Und ist der Anteil an reinen Beettspielern wirklich so groß? Wage ich zu bezweifeln…

      • Von reinen brettspielern rede ich doch gar nicht?

        Ich sehe whu nur eben mehr bei den Brettspielen angesiedelt.

        Was ist denn an dem verwendeten material schlimm? Zusammengesteckt schauen die Figuren gut aus. Besser als PVC Figuren aus einem Guss. Härtere und definiertere Linien, klare erkennbare Details für die, die noch bemalen wollen.

  • Rundbasen bei sechseckigen Feldern auf dem Spielplan geht aber auch mal gar nicht…:-D

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.