von BK-Christian | 10.04.2019 | eingestellt unter: Reviews, Terrain / Gelände

Review: Thomarillion Statuen Roms

Heute schauen wir uns kurz die Resinstatuen von Thomarillion an, die derzeit auf Kickstarter erhältlich sind.

Auf einen Blick:

Produkt: Seven Statues of Rome
Hersteller: Thomarillion
Material: Resin
Preis: 25,00 Euro
Maßstab: 28mm – 32mm

Das Reviewmaterial wurde von Thomarillion gestellt.

Die Statuen bestehen aus Resin und kamen in einem schlichten Luftpolsterpack bei uns an. Nach dem Auspacken lagen dann die folgenden One-Piece-Modelle vor uns auf dem Basteltisch:

TH Review Thomarillion Statuen Rom 1 TH Review Thomarillion Statuen Rom 2

Wie man sieht, gibt es im Grunde nicht viel an den Minis zu machen, einzig unter den Füßen befinden sich mitunter sehr dicke Angüsse, die man zwar mit einem Klippser entfernen kann, bei denen eine kleine Modellbausäge aber ggf die bessere Wahl wäre.

Aufbau:

Nach dem Entgraten habe ich mit ein paar Sockel für die Modelle gesucht, und bin primär in meinen Modular-Dungeon-Restbeständen fündig geworden. Zwei etwas schlankere Statuen habe ich außerdem auf Rundsäulen gepackt, die wiederum auf 25mm Bases stehen. Hier muss ich noch genauer schauen, wie ich die weitergestalte. Zum Verkleben der Statuen habe ich schlichten Holzleim genutzt, und die Statuenhier und da etwas abgestützt.

TH Review Thomarillion Statuen Rom 3

Bei zwei Statuen war die Standfläche etwas uneben, und da ich sie ohne großes Schnitzen aufrechter stellen wollte (wir reden hier maximal von ein paar Grad Neigung, aber mich hat es gestört), habe ich sie mit etwas Extraleim unterfüttert.

Am Ende sah das Ganze dann so aus:

TH Review Thomarillion Statuen Rom 4

Größenvergleich:

Der Vergleich macht hier nicht wirklich viel Sinn, nicht zuletzt wegen der Sockel. Schaden kann er aber auch nicht, und so kann unser dauer-verdutzter Vergleichsmarine heute mal ins Museum

TH Review Thomarillion Statuen Rom 5

Bemalung:

Da ich persönlich nicht mehr zum Bemalen gekommen bin, war ich natürlich sehr happy, dass Michael vom TWS die Statuen ebenfalls erhalten und bereits bemalt hat. An dieser Stelle deshalb mal ein großes Dankeschön, und ich übergebe das Review zeitweise an ihn:

Und so sehen alle Modelle in ihrem Endzustand aus:

TH Review Thomarillion Statuen Rom 6 TH Review Thomarillion Statuen Rom 7 TH Review Thomarillion Statuen Rom 8 TH Review Thomarillion Statuen Rom 9 TH Review Thomarillion Statuen Rom 10 TH Review Thomarillion Statuen Rom 11 TH Review Thomarillion Statuen Rom 12

Fazit:

Die Statuen machen uns ein abschließendes Urteil nicht ganz leicht. Sie sind historisch gesehen zumindest etwas fragwürdig und gerade hartgesottene Historiker dürften mit ihnen vermutlich nicht glücklich werden. Wer aber einfach nur seinen Spieltisch für Gangs of Rome oder ein ähnliches Setting aufhübschen möchte, der macht mit dem Set sicher rein gar nichts verkehrt – zumal 25 Euro für 7 Resinminiaturen von durchaus solider Größe kein schlechter Preis sind.

Die Statuen sind insgesamt eher grob modelliert, was für in Stein gehauene Statuen einerseits recht gut passt, andererseits waren in der Antike aber auch deutlich feiner modellierte Statuen möglich. Trotzdem liefern Thomarillion hier solide Kost zu einem soliden Preis, und schon mit einem Set dürfte man genug Dekomaterial für mehrere Brunnen und Tempel zusammen haben – gerade auch weil sich die Statuen gut mit Gelände von Sarissa kombinieren lassen.

Freunde von Gangs of Rome können hier definitiv zuschlagen.

Link: Seven Statues of Rome – by Thomarillion

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Reviews
  • Warhammer / Age of Sigmar

Reviews: Cities of Sigmar Battletome

19.11.2019
  • Infinity
  • Reviews

Unboxing: Yu Jing Celestial Guard

06.11.20192
  • Historisch
  • Reviews

Review: Black Seas Teil 2

29.10.201916

Kommentare

  • Mir gefallen sie leider weiter überhaupt nicht:
    – es gab nie statuen römischer Legionäre
    – Venus geht so mal gar nicht
    – auch die anderen Götter sind eben nicht so dargestellt, wie sie es müssten und der Kaiser genauso
    – die Posen wirken eben nicht wie römische Marmorfiguren

    Ach was solls, für nen 5er hätte man sich antiquarisch mal ein Buch über römische Skulpturen kaufen sollen, bevor man mit dem modellieren anfängt. So bleibts Fantasy, die mir auch nicht gefallen will, und wär mir selbst für Gangs of Rome zu blöd. Meine Empfehlung: mal beim nächsten Südurlaub den Souvenierhändler plündern.

    • „Es gab nie Statuen römischer Legionäre“ Einfach mal Googeln… Ansonsten ist im Museum Calvet in Avignon eine schöne Darstellung der Lorica Hamata an einer Statue und im Museum in Orense gibt es eine tolle Granitstatue eines römischen Legionärs. Im Vatikanmuseum gibt es auch einiges. Das Pergamonmuseum hat glaube ich nur Reliefs…

      Aber ja, die Posen sind teilweise etwas „ungewöhnlich“

  • Ja schade…
    Ich hatte überlegt, mir die Modelle für „Gods and Mortals“ zu besorgen, aber da gibt es wohl besseres Material am Markt.
    Für Fantasy Systeme aber sicher nicht schlecht.

  • Wie schon angesprochen ist es halt sehr schade, dass diese Statuen so gar nicht den antiken Vorbildern ähnlich sehen. Dabei gibt es in den Museen diese Welt doch mehr als genug historische Vorlagen, an denen man sich hätte orientieren können.

    Als Geländestück für Gangs of Rome geht das am Ende wohl immer noch durch, aber gut schauen die allesamt nicht aus.

  • Sehe ich genauso wie meine vorredner. Zusätzlich stört mich der Fakt das die Mädels ALLE mindestens eine Brust raushängen lassen. Dagegen gibt es nicht einen wirklich „zeigefreundigen“ Mann.

  • War irgendwie klar das ein nackter Busen hier für Diskussionen sorgt… Finde die Statuen super. Ob jetzt historisch korrekt oder nicht, who cares? Die Ziegelsteine von Häusern sind auch nicht immer historisch korrekt. Hauptsache das Gelände sieht am Ende cool aus. Aber bei uns Deutschen hat man einfach nichts besseres zu tun, als in jeder Suppe erstmal nach dem Haar zu suchen.

  • Also mir gefallen die Statuen. Vor Brüsten habe ich keine Angst und in einem Rokoko Garten passen sie super rein. Schöne Sache Thomarillion!

  • Zumal im Tabletop ohnehin Historismus größer geschrieben wird als historische Genauigkeit finde ich den Darstellungsduktus nicht weiter befremdend – sonder gar zu erwarten. Es stimmt schon, man bekommt in einem Souvenir-shop sicher feine Kopien von römischen Statuen, weshalb es ja geradezu naheliegend ist dem hier einen gewissen Grad an Entrückung zu geben. Ein Freund von mir baut gerade eine untote Römer Armee, da eignen sich die Figuren hier sehr viel besser als die eine gradlinige Kopie der nächstbesten Marc Aurel Reiterstatue.

    Dass die Frauen hier eine Brust zeigen ist übrigens geradezu ein stilistisches Sondermerkmal der römischen Statue in Kontrast zur griechischen Plastik, welche in bekleideten Zustand ihre Nacktheit durch die anschmiegende Ausformung der darüberliegenden Stoffe bekommt.

    Dass ein Legionär als Freistatue dargestellt ist, ist historisch gesehen natürlich schon merkwürdig aber es gibt recht viele Stelen Darstellungen von Soldaten und man darf natürlich nicht Triumphdarstellungen wie die Columna Traiana vergessen. In der Spätantike gibt es dann auch ein paar kleinere Figuren, die Legionäre (Aber natürlich nicht mit Segmentata) zeigen, allerdings von der Stellung ein wenig anders als die moderne Ausführung hier. Denkbar wäre so eine Statue aber zum Beispiel in den Gladiatoren-Nieschen um das Kolosseum, wo Statuen der heroisch inszenierten Gladiatoren ausgestellt waren, die auch in ihre Rollenkluft gewandet sein konnten. (So könnte da locker auch ein Gladiator in Legionärskluft gestanden haben)

    Insgesamt ist die technische Ausführung der Miniaturen halt leider nicht besonders ausgegoren aber am richtigen Einsatzort können die sicher einen tollen optischen Eindruck erwecken.

  • Interessant hier die Kommentare zu lesen und fast durch die Bank weg zu lesen wie schlecht die Statuen doch wären. Schaut man dann aber mal auf die KS Seite, stellt man fest das das Finanzierungsziel bei über 1100% liegt. Also das eigentlich Ziel weit überschritten wurde. Es gibt also genügend Leute denen die Statuen gefallen

    Das bestätigt in meinen Augen wieder ein Phänomen was ich hier schon länger auf dem BK abspielt. Sind die ersten ein oder zwei Kommentare unter irgendwelchen News negativ, dann häufen sich sich sehr viele weitere negative Kommentare unter den News an. In die andere Richtung geht das auch mit positiven Kommentatoren, aber weit aus weniger ausgeprägt und weitaus seltener.
    Einfach mal zur Selbstreflexion .

  • Finde das Fazit des Reviews sehr gelungen. Bringt die Vorzüge sowie die Nachteile der Statuen gut auf den Punkt. Wer mit der historischen Unkorrektheit leben kann bekommt zu einem fairen Preis generische römische Statuen. Wen das stört, der kauft sie eben nicht und sucht sich eine Alternative. Ich empfinde es als vertane Chance von Thomarillion, da hätte man mit etwas Recherche auch die Kunden, die historisch korrekte Statuen wünschen, abholen können.

  • Jetzt muss ich doch auch mal was schreiben:
    Thomarillion hatte noch nie (seit 2003!) das Bestreben, historisch korrekte Modelle zu erstellen (manche sind nicht einmal maßstabsgetreu) und ich werde auch nicht damit anfangen, darum können sich gerne andere Hersteller kümmern. 😉
    Mit meinen Modellen (die selbst modellierten, wie die von externen Modellieren eingekauften) versuche ich möglichst systemunabhängig zu sein. So kann man die Kickstarter-Statuen bei „Gangs of Rome“ hinstellen aber auch in irgendeinen imperialen Park. Die Betonung liegt hierbei auf KANN und nicht MUSS, denn bei Thomarillion besteht kein Kaufzwang, wenn einem mal etwas nicht so zusagt. Für mich besteht das Hobby vor allem aus Spaß am Basteln, Malen und Spielen mit anderen netten Leuten und so kommen in mein Sortiment Artikel, die mir selbst gefallen und von denen ich hoffe, dass sie auch andere Hobbyisten schön finden und sie für ihre Spielwelten verwenden können/wollen.
    Viele Grüße
    Thommy -Thomarillion

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.