von BK-Thorsten | 15.05.2019 | eingestellt unter: Fantasy, Reviews

Review: Oathmark Elf Infantry

North Star Military Figures produzieren die Plastikbausätze für Oathmark von Osprey. Wir haben uns die Elf Infantry einmal genauer angesehen.

Review OathmarkElves 01 Review OathmarkElves 02

Auf einen Blick:

Produkt: Oathmark Elf Infantry
Hersteller:
North Star Military Figures/Osprey
Material: Plastik
Preis: 2
8,75 Euro
Maßstab:
28mm

Das Reviewmaterial wurde von Osprey gestellt.

Inhalt:

Review OathmarkElves 03

Die Box beinhaltet genug Gussrahmen um insgesamt 30 Elfen auf 25mm Quadratbases zu bauen. Dabei handelt es sich um 6 Stück eines Gussrahmens aus dem sich 5 Miniaturen bauen lassen. Die flachen Plastikbases stammen von Renedra. Wie bei Oathmark üblich haben die Miniaturen vom Design her einen eher „klassischen“ Stil. Es sind einfache Linientruppen ohne viel Prunkt und Pomp, gerüstet mit einem langen Kettenhemd mit einem Emblem auf der Brust. Dass die Körper direkt mit angegossenen Bases kommen ist außerhalb von Games Workshop gar nicht mal so ungewöhnlich. Die Infanteristen können direkt aus dem Gussrahmen mit 3 Waffenoptionen bestückt werden: Schwert und Schild, Speer und Schild oder Pfeil und Bogen. Insgesamt 10 Köpfe ermöglichen es die Figuren je nach belieben mit oder ohne Helm zusammen zu bauen. Dazu kommen 5 Federn als Helmschmuck. Zusätzlich verfügt jeder Gussrahmen über eine Bannerstange mit Spitze (allerdings ohne Banner) sowie ein Schwerterpaar und einen etwas aufwendigeren Helmschmuck für einen eventuellen Champion. Darüber hinaus finden sich 5 Messer in Scheiden sowie natürlich 5 Köcher für die Bogenschützen. Dabei ist der Guss insgesamt recht gut und auch feinere Details wie die Gürtelschnallen oder in den Gesichtern kommen gut heraus.

Zusammenbau:

Review OathmarkElves 04 Review OathmarkElves 05 Review OathmarkElves 07 Review OathmarkElves 06

Der Zusammenbau geht schnell und einfach, es müssen ja lediglich die Arme und der Kopf an den Körper, sowie eventuell der Schild an den Schildarm befestigt werden. Danach kann die Figur weiter mit den Helmfedern oder Messern verziert werden. Dabei sind die Posen egal wie nicht sonderlich ausladend. Aber das liegt auch daran dass Oathmark ein Rank&FileTabletop ist und zu ausladende Posen wären eher ein Hindernis wenn man die Kämpfer Basis an Basis zu einer Formation zusammenstellen möchte. Wir haben einen Gussrahmen testweise zusammengebaut und dabei ein klein wenig herumgespielt indem wir z.B. bei einem Schildarm einfach die Griffteile abgeschnitten haben so dass die Figur einfach nur die linke Hand zur Faust geballt hat. .

Größenvergleich:

Review OathmarkElves 08

Fazit:

Oathmark ist Oldschool. So, nun ist es raus und das muss auch mal gesagt werden, denn der Hang dazu selbst, man verzeihe den Ausdruck, Schütze Ar… mit Bling-Bling zu überhäufen greift gefühlt bei den Miniaturendesignern gerade etwas um sich. Eventuell auch dank der digitalen Modelliertechnik (früher mussten die ja jeden Fitzeledelstein selbst von Hand modellieren, jetzt sind schnell mal eben 10 dazu geklickt). Das sorgt natürlich auch für eine gewisse Erwartungshaltung und so ist es verständlich wenn jemand mit dem grundsätzlichen Design so gar nichts anfangen kann. Falls aber doch, so findet man hier einige recht schick modellierte Rank&File-Elfen die durchaus ein paar nette Details zu entdecken haben. Dass z.B. 3 der 5 Arme der Bogenschützen auch tatsächlich einen Pfeil halten hat mir sehr gut gefallen. Und das alles kommt mit einem sehr angenehmen Preisschild.

Die etwas eigenwillige Kombination der Modelle sowie die Rundbases kommen daher dass ich mir mit diesen Elfen eine Frostgrave-Truppe aufbauen möchte. Dazu habe ich mir zusätzlich die Blister mit den passenden Charaktermodellen besorgt, was den Bereich Magier und Lehrling gut abdeckt. Da ich nicht verhindern kann dass effektiv alle Modelle Kettenrüstung tragen dient der Helm als „leichte Rüstung“.

BK-Thorsten

Brückenkopf-Online Redakteur und Tabletop Insider stv. Chefredakteur. Spielt Infinity, SAGA, Freebooter's Fate, Kings of War, Warhammer 40k, Warzone Resurrection, Dropzone Commander, Deadzone, Dreadball, X-Wing, Konflikt '47, Bolt Action, Dead Man's Hand, Dracula's America, Beyond the Gates of Antares, Dropfleet Commander, Frostgrave, Collision, Bushido, Shadespire, Aristeia! und Warpath.

Ähnliche Artikel
  • Fantasy
  • Watchdog

BK Adventskalender: Die siebte Tür

07.12.2019
  • Carnevale

Carnevale: Neue Previews

07.12.2019
  • Fantasy
  • Science-Fiction

Nutsplanet: Dezember Neuheiten

07.12.2019

Kommentare

  • Ich finde die Modelle eigentlich recht cool. Aber kennt jemand einen hersteller für alternative Helme ? Die sind die einzigen an denen ich mich störe 🙂

  • Mir gefallen die Figuren auch sehr gut. Es muss nicht immer überladen sein und da ich sowohl Frostgrave als auch ein gutes Regimentsspiel zu schätzen weiß werde ich mir die Elfen hier wohl mal zulegen.

  • Anständige Modelle für ein Massenkampfsystem, dass noch auf die guten, alten Infanterieblöcke setzt. Allerdings sehe ich eine Verbindung zum Thema Elfen jetzt nicht unbedingt. Die Jungs könnten auch als historische Miniaturen durchgehen. Eventuell hätte man die etwas schlanker machen oder die Speerspitzen und Schwerter mehr „Elfen-like“ gestalten sollen…

    • Die Modelle hier orientieren sich mehr an den Elben von Mittelerde als den klassischen Rollenspiel-Elfen, was ich sehr gut finde.

    • wenigstens bei den Köppen ohne Helm hätte man ja die Ohrenspitzen als Erkennungsmerkmal designen können. Auf der anderen Seite sind sie so halt wie Ferox21 schon sagte noch flexibler einzusetzen.

      Ich habe auch mit dem Gedanken gespielt die Minis von Oathmark für meine Frostgravebande zu nehmen. Aber ich habe einfach zu wenig Waffenoptionen in der Packung selbst…und noch eine viel zu kleine Bits-Box um das auszugleichen zu können.
      Aber die Oathmark-Reihe bleibt definitiv im Blickfeld!

    • Ok, da habe ich bei meinen Testmodellen ausgerechnet den Kopf gewählt bei dem die Haare die Ohren verdecken. Seufz.

      Zum Glück habe ich die Packungsrückseite fotografiert. 🙂 Da sieht man dass die unbehelmten Köpfe durchaus spitze Ohren aufweisen.

      Davon ab finde ich die Gesichtszüge mit den hohen Wangenknochen auch sehr passend. Ich habe jetzt leider keine Oathmark-Menschen zum vergleich hier aber ich glaube schon dass die Elfen schlanker sind.

  • Dieses etwas old-chool´ige find ich ganz gut. Auch dass Osprey (im Gggs. zu GW) auf modulare Bausätze setzt, erinnert mich freudig an alte Zeiten wo man sich seinen individuelle Trupp noch selbst zusammenbasteln konnte. Toll! 🙂

    Den Einwand von Ferox21, dass sie etwas „elfiger“ rüberkommen könnten, muss ich mich anschließeen. Aber mit ner kontrastreichen Bemalung kann man da bestimmt noch was rausholen. Sind mal vorgemerkt… 😉

  • Ich habe bislang alle Oathmark Boxen und finde die alle sehr gelungen und stilvoll. Der Stil an sich muss einem natürlich gefallen, für mich sind sie ideal. Ich habe auf Basis der HDR Regeln eine „eigene“ Spielwelt gemacht und dort alle möglichen Arten von Sachen untergebracht und die oathmark mischen sich gut mit allem, also auch sehr gut mit historischen Modellen (zB Fireforge).

  • Jop, oathmark passt super zusammen mit fireforge und victrix, nicht so gut dafür mit Perry. Habe mit den oarhmark elfen und fireforge berittene sergeants meine elfenreiterei gebaut, passt super.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.