von BK-Christian | 03.02.2019 | eingestellt unter: Fantasy, Reviews

Review: Fireforge Northern Bowmen

Heute nehmen wir ein Previewset von Fireforge Games unter die Lupe.

FF Fireforge Forgotten Worlds 7

Auf einen Blick:

Produkt: Northern Bowmen
Hersteller: Fireforge Games
Material: Kunststoff
Preis: 20,00 Euro (voraussichtlich)

Das Reviewmaterial wurde von Fireforge Games gestellt.

Die Northern Bowmen waren Teil des Forgotten World Kickstarters und sind somit Teil von Fireforges erstem großen Abstecher auf den Fantasymarkt. Anders als die meisten bisherigen Ministuren der Firma wurden sie am Computer modelliert und liegen maßstabstechnisch eher im Heroic-Bereich. Zeit, die Gussrahmen genauer unter die Lupe zu nehmen.

Ausgepackt:

Das Set mit den 12 Modellen besteht aus 3 Gussrahmen. Der Truppgussrahmen ist doppelt enthalten, und zusätzlich gibt es den Kommandogussrahmen, der generisch gestaltet ist und bei allen Sets der Northmen verwendet wird.

Beginnen wir mit dem Truppgussrahmen:

FF Fireforge Forgotten World Bogenschützen 1

Der Gussrahmen bietet Material für 6 Schützen, und neben den Standardteilen sind auch Flammen für die Pfeilspitzen und ein Kohlebecken enthalten – Brandgeschosse helfen gegen die knochentrockenen Untoten eben noch ein bisschen besser. Drei der sechs Beinpaare bestehen aus zwei Teilen – dazu später mehr.

Und das ist der Kommandogussrahmen:

FF Fireforge Forgotten World Bogenschützen 2

Hier sind diverse Bits enthalten, darunter alternative Torsos, Umhänge, Schwerter, Fackeln, ein Banner, ein Horn und weiterer Kleinkram. Nicht alle Teile passen zu den Bogenschützen (der Schildarm z.B.), aber das ist kein Problem, da mehr als genug passende Optionen enthalten sind.

Details:

Wir haben auch hier wieder einige Einzelteile genauer unter die Lupe genommen:

FF Fireforge Forgotten World Bogenschützen 3 FF Fireforge Forgotten World Bogenschützen 4 FF Fireforge Forgotten World Bogenschützen 5 FF Fireforge Forgotten World Bogenschützen 6

Die Details der Modelle sind sehr schön und scharf gegossen, die Gussgrate laufen über sinnvolle Bereiche und lassen sich gut entfernen. Auf den Bildern sind sie durch Blitz und Kontrastverstärkung wieder etwas betont, in der Realität waren sie kein Problem.

Zusammenbau:

Der Zusammenbau der Modelle verlief in weiten Teilen sehr unproblematisch, die Miniaturen sind nicht zu komplex aufgebaut und die Klebestellen gut gewählt.

Bei den Beinpaaren, die aus zwei Teilen bestehen, gab es leider ein kleines Problem: eines der linken Beine passte nicht zu seinem Gegenstück, es blieb eine unschöne Lücke, die sich nur korrigieren ließ, indem die Klebestelle des Beins zurechtgeschnitten wurde.

FF Fireforge Forgotten World Bogenschützen 7

Bei Fireforge ist man sich dieses Themas bewusst, auf unsere Rückfrage wurde erklärt, dass das Bein nicht an die Hälfte geklebt werden muss, die im Gussrahmen daneben liegt, sondern an ein anderes Teil. Eigentlich hatten wir das durchprobiert, es ist aber möglich, dass wir uns schlicht vertan haben. Für die finalen Gussrahmen wollen Fireforge diesen Punkt noch einmal überprüfen und gegebenenfalls Buchstaben oder Zahlen an den Gussrahmen anbringen, um die Teile korrekt zuzuweisen.

Ein weiteres kleines Problem gab es mit einem der Arme des Kommandogussrahmens, bei dem der Schulterpanzer separat angeklebt werden muss. Hier hakte es ein wenig mit der Passgenauigkeit zum Torso, aber das lässt sich mit einem Cutter recht gut lösen und im Zweifelsfall gibt es genug Alternativarme.

Fertig:

Und das sind unsere 12 wackeren Nordmänner:

FF Fireforge Forgotten World Bogenschützen 8 FF Fireforge Forgotten World Bogenschützen 9

Nicht über den roten Sand wundern, da meine Black Lava Paste verschwunden ist, musste ich eine eingefärbte Army Painter Sandmischung nehmen. 🙂

Größenvergleich:

Auch hier darf der Vergleich nicht fehlen, auf Wunsch eines Lesers hin haben wir auch die Frostgrave-Abenteurer mit ins Bild genommen:

FF Fireforge Forgotten World Bogenschützen 9

Fazit:

Ziemlich cool, was Fireforge da schon vor der endgültigen Version des Gussrahmens abliefern. Die Bogenschützen machen viel Spaß, der Zusammenbau war weitgehend unproblematisch und die Posen der Miniaturen gehören zum Besten, was ich bei Bogenschützen in unserem Hobby kenne. Die Brandpfeile sind ein cooles Gimmick, die Kommandobits schön vielfältig und alles kommt mit sauberen Details.

Die Bausätze bieten mit Dolchen und Beuteln diverse Möglichkeiten für Upgrades und Zusatzgimmicks, insgesamt sind die Modelle aber angenehm schlicht und nicht so überladen, wie man es aus dem Fantasysektor sonst oft kennt. Das ist natürlich Geschmackssache, aber ich persönlich habe mich in Hinblick auf die Bemalung der Modelle ziemlich über diese Tatsache gefreut.

Insgesamt machen die Northern Bowmen Lust auf mehr und wir freuen uns schon auf die nächsten Testobjekte dieser Miniaturenserie.

Link: Fireforge Games

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Warmachine / Hordes

Privateer Press: Lock & Load Minis

26.04.2019
  • Fantasy

AntiMatter: 2-Spieler Starter Boxart und Marker

26.04.20191
  • Fantasy
  • Pulp

Hasslefree: Neue Previews

25.04.201912

Kommentare

  • So wie ich das sehe ist Fireforge anscheinend auf einen sehr guten Weg.
    Sie haben die Lösung erkannt Fantasy Miniaturen für alle Systeme zu liefern statt sich ein eigenes nur zu promoten. Aber die gezeigten Minis sind Klasse, ich denke über kurz oder lang werden Fireforge Minis auch den Weg zu mir finden. Aber ich muss zugeben daß die Menschen besser aussehen als die Untoten.

  • Vielen Dank für dieses wie immer gut geschriebene Review. Meine Frau und Ich haben bei dem Kickstarter sehr viel Geld gelassen. Schön zu sehen das die Qualität wirklich so gut ist wie erwartet. Die Kommunikation läuft auch sehr gut mit Fireforge und ich wüßte jetzt wirklich keine Kritikpunkte.
    Da wir die Miniaturen für unseren eigenen Dungeon Crawler brauchen, bei dem es auch Außenbereiche geben wird, haben wir den Friedhof und die große Version der Festung mitbestellt. Darauf bin ich schon ganz besonders gespannt.
    Ich bin nach der sehr offenen und freundlichen Kommunikation mit Fireforge auch davon überzeugt das tatsächlich im Mai diesen ausliefern werden und es da keine negativen Überraschungen gibt, wie ich sie leider bei einem anderen Kickstarter schon erleben mußte.

  • Habe beim Kickstarter auch mitgemacht, vor allem wegen der gelungenen Zombies, aber die tollen Nordmänner wollte ich da auch mitnehmen.

    Danke fürs frühe Review, freue mich, falls da noch mehr kommt.

  • Danke für das Review.
    Es freut mich, dass Fireforge hier offenbar ein gutes Produkt abliefert, da ich einen ganzen Haufen Boxen aus dem Kickstarter bekommen werde, mit denen ich zugegebenermaßen nichts anzufangen weiß.

  • @ Jumbo
    Im Moment sind wir noch dabei das Regelwerk komplett auszuarbeiten.
    Es ist aber sehr stark an Hero Quest angelehnt.
    Ob wir das Spiel irgendwann als Kickstarter versuchen auf den Markt zu bringen weiß ich noch nicht.
    Eigentlich ist es ein reines Spaß Projekt,weil es mir vor allem viel Freude macht eigene Charaktere zu entwickeln und den eigenen Hintergrund zu schreiben.
    Unser Spiel heißt „DUNGEON WARRIORS“.
    Ein Teil ist als Kampagne aufgebaut in der jede Entscheidung einen Einfluß auf den Spielausgang hat und der andere Teil sind davon unabhängige Abenteuer zum einfach so spielen.
    Wir nutzen ein Spielbrett ähnlich dem original von Hero Quest.
    Aber mit neun Räumen mehr.
    Mehr Gängen und weitaus mehr Möglichkeiten die es so mit dem Original Brett nicht gab.
    Bis Mitte August ist die fertig Stellung des Boards, der Regeln und des Hintergründe geplant.
    Es gibt Roman ähnliche Geschichten dazu die man lesen kann, aber nicht muß.
    Im Moment benutzen wir an Miniaturen was passend erscheint,da die finanziellen und somit auch technischen Mittel fehlen um eigene Miniaturen herzustellen. Das soll sich aber irgendwann ändern.
    Du findest mich und meine Frau bei Facebook.
    Es ist unser gemeinsames Projekt.
    Christian darf dir gerne meine Kontakten geben.

  • Ich bin schlank mit zwei Boxen dabei. Zombies, Northmen Infantry und als Geschenk den Bowmen Gussrahmen war mein Plan. Irgendwie hab ich aber noch nicht heraus gefunden, wie ich denen das mitteilen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.