von BK-Christian | 01.09.2019 | eingestellt unter: Fantasy, Reviews

Review: Cerberus Studios Miniaturen

In unserem heutigen Review nehmen wir zwei Modelle eines bisher weniger bekannten Herstellers aus England unter die Lupe.

Auf einen Blick:

Produkt: The Goddess / Demon
Hersteller: Cerberus Studios
Material: Resin
Preis: The Goddess – 70,00 Pfund, Demon – 20,00 Pfund
Maßstab: 32mm

Das Reviewmaterial wurde vom Hersteller gestellt.

Mit den heutigen Modellen betreten wir in der Redaktion Neuland, denn von Cerberus Studios hatten wir vorher noch nie Modelle auf dem Tisch. Für unser Review haben wir gleich zwei Minis erhalten, wobei „Miniatur“ zumindest bei einer von beiden etwas untertrieben ist. Aber der Reihe nach.

Ausgepackt:

Beide Modelle kamen in einem schicken schwarzen Karton mit Schaumstoffeinlage daher. Zusätzlich waren die Teile in Zip-Beuteln verpackt.

CS Review Cerberus Studios 1

So sah das beispielsweise bei der Goddess aus:

CS Review Cerberus Studios 2

Nach dem Auspacken lagen die folgenden Teile vor uns:

CS Review Cerberus Studios 3

Wie man sieht, besteht der eigentliche Körper des Modells lediglich aus zwei Teilen, nämlich dem Kopf und dem Rest. Die übrigen Teile sind Bänder ihres Gewandes und die vier Nonnen, die die Göttin anbeten und am Boden halten.

Gussqualität:

Das Modell ist ausgesprochen sauber gegossen und weist z.B. am Körper der Göttin nur einen sehr feinen, rundherum laufenden Gussgrat auf, den man problemlos und mit leichtem Druck abschaben kann.

CS Review Cerberus Studios 4

Auch an den übrigen Teilen und zwischen den Fingern des Modells gab es leichte Grate, diese ließen sich jedoch allesamt recht einfach entfernen (auf einigen Bildern sieht man die Grate zwischen den Fingern noch). Das Gesicht, die Verzierungen, alles ist fein und sauber gegossen und das gesamte Modell macht einen sehr hochwertigen Eindruck.

An ein/zwei Stellen habe ich beim Entgraten minimale Luftbläschen freigelegt, diese wurden im Anschluss an das Review aber ohne Spuren zu hinterlassen mit Vallejo Plastic Putty geschlossen.

Zusammenbau:

Der Zusammenbau des Modells beschränkte sich vor allem darauf, die diversen Bänder am Körper der Göttin zu befestigen. An den meisten Stellen war dies recht einfach, entweder weil die Position eindeutig erkennbar war, oder weil es einen vorgegossenen Ankerpunkt gab. Bei einigen Bändern war das Ganze etwas schwieriger, da ihre Position sich zwar erahnen ließ, den genauen Ankerpunkt zu finden, war aber etwas fitzelig. Hier ist vor allem das Band am linken Unterarmzu nennen. Etwas problematisch war auch, dass es zwar für einige Bänder schöne, stabile Ankerpunkte gab, für andere aber nicht. Hier gab es nur kleine „Noppen“, weshalb ich z.B. das Band am linken Handgelenk mit einem Drahtstift verstärkte.

Am Ende war das Modell aber fertig, stabil und zu voller Größe aufgerichtet:

CS Review Cerberus Studios 5

Die Bänder musste ich teilweise etwas mit warmem Wasser zurechtbiegen, da die Nonnen zu Beginn nicht ganz parallel zur Base ausgerichtet waren. Das ist bei so langen Resinteilen aber nicht ungewöhnlich und war zu erwarten.

CS Review Cerberus Studios 6

Hier noch einige Detailbilder des fertigen Modells:

CS Review Cerberus Studios 7 CS Review Cerberus Studios 8 CS Review Cerberus Studios 9 CS Review Cerberus Studios 10

Die Base des Modells ist in zwei Hälften geteilt und muss geklebt werden. Diese Entscheidung ist nicht ganz nachvollziehbar, da die Bruchkante auf der Oberseite zwar schick aussieht, die Base aber auch mit Putty und Sekundenkleber immer eine Sollbruchstelle behält, und zur besseren Stabilität vermutlich auf eine Unterlage geklebt werden sollte, z.B: auf Karton oder eine dünne Renedra-Base:

CS Review Cerberus Studios 11 CS Review Cerberus Studios 12

Nun wird es Zeit für das zweite Modell und hier fällt das Review deutlich knapper aus. Der Dämon besteht lediglich aus zwei Teilen und kam leider ohne Base bei uns an:

CS Review Cerberus Studios 13

Das sind die Teile des eigentlichen Modells: Körper und Hornkamm für den Hinterkopf. Der Zusammenbau gestaltete sich erwartbarerweise sehr einfach.

CS Review Cerberus Studios 14

Fertig:

Und so sehen unsere beiden Modelle im finalen Zustand aus. Den Anfang macht die Göttin:

CS Review Cerberus Studios 15 CS Review Cerberus Studios 16 CS Review Cerberus Studios 17 CS Review Cerberus Studios 18 CS Review Cerberus Studios 19

Dem Dämon haben wir eine Base aus dem 3D-Drucker verpasst:

CS Review Cerberus Studios 20 CS Review Cerberus Studios 21 CS Review Cerberus Studios 22 CS Review Cerberus Studios 23

Größenvergleich:

So sehen die Modelle im Größenvergleich aus:

CS Review Cerberus Studios 24 CS Review Cerberus Studios 25 CS Review Cerberus Studios 26

Wie man sieht, sind beide Modelle recht groß, wobei die Göttin natürlich den Vogel abschießt.

Fazit:

Die Modelle von Cerberus überzeugen qualitativ nahezu auf ganzer Linie es gibt allerdings einzelne Kritikpunkte, wie die fehlende Base beim Dämon und die suboptimalen Ankerpunkt bei einigen Bändern der Göttin. Insgesamt sind die Modelle aber sehr sauber und schön gegossen. Auch der Zusammenbau ist selbst ohne Anleitung gut zu bewältigen, es gibt also nicht viel zu bemängeln.

Ein Haken des Ganzen ist allerdings der Preis. 70,00 bzw. 20,00 Pfund sind ziemliche Hausnummern, auch wenn diese Preise gemessen an Größe und Qualität der Modelle durchaus angemessen sind – ob man bereit ist sie zu bezahlen, hängt am Ende also vom persönlichen Geschmack ab.

Uns haben die Miniaturen definitiv überzeugt, und die Göttin wird definitiv ihren Weg in eine Armee für Saga: Ära der Magie finden.

Link: Cerberus Studios

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Reviews
  • Warhammer / Age of Sigmar

Reviews: Cities of Sigmar Battletome

19.11.2019
  • Fantasy

Durgin Paint Forge: Elfen Preview

19.11.2019
  • Fantasy

Oathmark: Neue Preview

19.11.20191

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.