von BK-Marcel | 28.10.2019 | eingestellt unter: Historisch, Reviews

Review: Black Seas Starter Teil 1

Ahoi Matrosen, heute geht es auf hohe See in unserer Review.

Review 1

Auf einen Blick

  • Produkt: Black Seas – Master&Commander Starterset
  • Hersteller: Warlord Games
  • Material: Verschiedenes
  • Preis: 50,00 Pfund.
  • Das Produkt wurde uns vom Hersteller gestellt.

Inhalt

Die Box ist relativ kompakt, allerdings enthält sie Alles, was zum spielen benötigt wird. Schauen wir einfach mal rein:

Review 2 Review 3 Review 4 Review 5 Review 6 Review 7 Review 8 Review 9 Review 10 Review 11 Review 12 Review 13 Review 14 Review 15 Review 16 Review 17 Review 18 Review 19

Das Regelbuch

Als erstes werfen wir einen genauen Blick in das Regelbuch. Auf 96 Seiten findet man die Grundregeln, optionale Regeln, erweiterte Regeln, Szenarios, wie man eine Kampagne organisiert, historische Hintergründe, Flottenlisten und einen Hobbyteil.

Review Buch1 Review Buch11 Review Buch12 Review Buch13 Review Buch2 Review Buch3 Review Buch4 Review Buch5 Review Buch6 Review Buch7 Review Buch8 Review Buch9 Review Buch10

Wie man auf den Fotos sieht, ist das Buch visuell sehr schick aufgemacht. Die Regeln sind klar strukturiert und oft von Diagrammen begleitet. Gleichzeitig finden sich Artworks von Schiffen, Persönlichkeiten und Szenen die sich auf den Schiffen abspielten und Bilder von Ausrüstung die bei Seeschlachten eingesetzt wurden. Das Ganze wird abgerundet durch Fotos der Schiffsmodelle. Alles in allem kann sich das Buch also sehen lassen. Machen wir nun weiter mit:

Die Miniaturen:

Die Schiffe in der Box sind Briggs und Fregatten. Die sechs Briggs sind verteilt auf drei identische Gussrahmen, mit einem Gussrahmen lassen sich zwei Briggs bauen. Mit den drei restlichen Gussrahmen lassen sich drei Fregatten bauen.

Review Gussgrat

Der Guss ist sehr sauber und durch die Platzierung und den Schnitt der Teile müssen nur bei den Masten und Teilen der Masten Gussgrate entfernt werden.

Review Brigg1 Review Brigg2 Review Brigg3 Review Brigg4 Review Brigg5 Review Brigg6 Review Brigg7

Die Briggs sind, was die Menge an Teilen angeht, einfacher gehalten als die Fregatten, weisen jedoch scharfe Details auf. Ein Tipp von uns bezüglich der hinteren Masten: Baut zuerst den hinteren Mast und klebt ihn dann erst fest. Dies erleichterte bei uns den Zusammenbau. Leider wurde in der Anleitung nicht deutlich, wie genau man die Anker anbringen soll, da dieser Schritt scheinbar vergessen wurde. Wir befestigten die Anker daher ähnlich wie bei der Fregatte.

Review Fregg1 Review Fregg2 Review Fregg3 Review Fregg4 Review Fregg5 Review Fregg6

Die Fregatten bestehen aus mehr Teilen, erlauben aber auch einen gewissen Grad an Personalisierung, da das Heck und die Galionsfigur separate Bestandteile sind und so wild miteinander kombiniert werden können. Auch die Fregatten sind sehr detailliert und lassen sich genauso leicht zusammenbauen wie die Briggs. Zwar fehlt, genau wie bei den Briggs, eine genaue Erklärung wie man die Anker anbringen soll, aber durch das Bild der fertig gebauten Fregatte konnten wir recht einfach erkennen, wie und wo die Anker angebracht werden sollen.
Beide Modelle konnten von uns relativ schnell zusammengebaut werden.

Review Schiffe

Skala

Die Skala darf, natürlich, wie immer nicht fehlen:

Review SkalaBS1 Review SkalaBS2

Fazit

Die Box hat uns überzeugt. Großartig modellierte und historisch akkurate Schiffe, ein liebevoll gestaltetes und umfangreiches Regelbuch sowie Unmengen an zusätzlichen Material und Pappgelände rechtfertigen den Preis von 50,00 Pfund absolut. Wer also schon immer mit Admiral Nelson oder anderen Seebären in See stechen wollte sollte sich überlegen, bei der Master&Commander Box zuzuschlagen.

Einige werden sich jetzt natürlich fragen „Mooooment! Was ist mit der Garnrolle? Und wieso steht im Titel Teil Eins?!“. Dafür gibt es eine einfache Erklärung: Am Dienstag folgt Teil Zwei, bei dem wir uns dem Hobbyteil des Regelbuchs widmen. Wir werden schauen, wie einfach es ist, die Takelage anzubringen und wie man am besten die Schiffe bemalt.
Bis dann!

BK-Marcel

2003 mit Herr der Ringe ins Hobby eingestiegen. Aktuelle Projekte: Age of BKO, Killteam Navis Nobilite Soldaten und was auch immer bei mir landet! mehr auf Instagram.com/ennepedude

Ähnliche Artikel
  • Antike
  • Kickstarter

Clash of Spears: Kickstarter läuft

15.11.201913
  • Fantasy
  • Historisch

Warlords of Erehwon: Samurai Neuheiten

14.11.20196
  • Historisch

Khurasan Miniatures: Neue Previews

12.11.2019

Kommentare

  • Ich habe mir die Box auch zugelegt und mal eine Fregatte gebaut, bemalt und nach Buch mit der Takelage versehen.

    Ich hatte ja immer Angst davor, aber ich habe mich in unserem lokalen Modellbau-Laden beraten lassen – und am Ende ging das mit ein paar kleinen Zangen und dem entsprechenden Kleber zum Versiegeln der Knoten doch einfacher als ich dachte. Da hatte ich tatsächlich mehr Stress mit den Wanten, die auf der Plastikfolie gedruckt sind und die man ausschneiden und wo man kleine Lücken für die Kanonen schneiden muss. Und die man auch vor der Takelage nicht anbringen kann, da man sonst an bestimmte Stellen nicht mehr rankommt. Am Ende ging das aber auch.

    Zeit muss man aber in jedem Fall mitbringen. Ich habe für die Takelage rund 2 Stunden und für die Wanten anderthalb gebraucht. Einzig die Segel gingen relativ schnell – zusammen mit den Fahnen eine gute Stunde.

  • Ich möchte auch erwähnen dass man die Masten erst kleben sollte nachdem man das Schiff bemalt hat. Zum Grundieren und Bemalen am besten nur einstecken. Sonst ist das Bemalen der Decks -mit den Masten im Weg- eine echte Qual!

  • Die Modelle gefallen mir sehr! Auch wenn ich das Spiel nie wirklich spielen würde, so hätte ich mal richtig Bock, einfach mal paar Pötte zu bemalen! Insbesondere die französische Flotte finde ich einfach rein optisch wunderschön (liegt vielleicht auch daran, dass ich früher sehr viel „Napoleon – Total War“ mit den Franzosen gespielt habe). 😀

  • Habe mit die Box auch besorgt. Da es bei mir die USA werden, brauche ich erst einmal nur kleine Schiffe, aber evtl. mache ich zwei kleine Flotten (USA und Frankreich), um doch noch was größeres mitnehmen zu können und passende Gegner im Haus zu haben.

    • Hm,

      Zeitrahmen 1770-1830 ?
      Da gab es aber auch große…zb:

      Ohio 64 Gun

      New York, North Carolina, Delaware 74 Guns

      Columbus, Franklin, Independance, Washington 90 Guns

      Chippewea 106 Gun, aber nicht fertiggestellt..

      Danke für den 1 Teil.
      Freue mich schon auf den 2.

  • Kleine Macke hat es leider auch. Die Marker und Schablonen bekommt man nur in der Starterbox. Wer also (wie ich), das Regelwerk und zwei Flottenboxen kauft steht erst einmal ohne die Marker da. Allerdings sollen die zumindest bald nachgereicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.