von BK-Rene | 28.02.2019 | eingestellt unter: Warmachine / Hordes

Privateer Press: Infernals Regelpreview

Gestern hat Privateer Press die ersten konkreten Infos zur neuen Infernals Fraktion herausgegeben.

Im Twitch Stream gestern haben Will Hungerford, Will Schoonover und Jeff Olsen über die komplett neue Fraktion der Infernals gesprochen. Der Stream war dabei sehr pressefreundlich, da sie alle wichtigen Infos auf einfach kopierbare Folien gepackt haben die ihr hier über den Artikel verteilt nachlesen könnt.

„Komplett neu“ trifft es tatsächlich sehr gut. Die Infernals werden sich komplett anders spielen als sämtlich existierenden Fraktionen. Die Fraktion wird aus drei Gruppen Modellen bestehen, die unterschiedliche Rollen in der Armee einnehmen werden.

  1. Lebendige Kultisten, die die Armee unterstützen und als Seelenspender für die Meister dienen. Ausschließlich Einheiten und Solos
  2. Infernal Horrors, das Warbeast / Warjack äquivalent der Fraktion
  3. Infernal Masters, das Äquivalent zum Warcaster/Warlock aber auch Elite-Solos und -Einheiten

PP Infernals 1

Die Infernal Horrors und Masters werden mit Essence ihre eigene Ressource verwenden. In den meisten Mechaniken funktioniert Essenz wie eine Mischung aus Focus und Fury. Einerseits wird Essence zugeteilt wie Focus, andererseits können die Master damit auf ihrer Horrors transferieren wie ein Warlock mit Fury. Anders als die beiden bekannten Ressourcen funktioniert allerdings das Rückgewinnen von Essence. Das wird ausschließlich durch das Opfern von Modellen mit einem speziellen Zustand (Marked Soul) möglich sein oder durch das sammeln von Seelen getöteter Modelle.

Ansonsten funktionieren die Master wie typische Warlocks und Caster. Sie müssen mit ihrem Essence Vorrat haushalten zwischen Horrors befüllen und Zaubern, können Essence auch selbst zum verstärken ausgeben oder zum Beschwören kompletter zusätzlicher Horrors, aber dazu weiter unten mehr.

PP Infernals 2 PP Infernals 3

Horrors funktionieren in den Kernmechaniken ebenfalls ähnlich wie Warjacks, anders als die und Beasts wird ihr Schaden in drei (nach innen kleiner werdenden) Kreisen festgehalten. Ist der äußerste Kreis voll, verlieren sie ihre Fähigkeit zum kostenlosen Rennen oder Sturmangriff. Verlieren sie alle Punkte im mittleren Kreis verlieren sie einen Würfel auf alle Angriffswürfe. Der wohl wichtigste Part ist aber, dass ausnahmslos alle Horrors am Ende der Runde ein Punkt Essence (auf ihnen liegend) abgeben müssen, sonst werden sie sofort, dauerhaft und unabhängig ihres Gesundheitszustandes aus dem Spiel entfernt. Wer also alle Essence auf einem Horror ausgibt um den gegnerischen Jack doch noch rauszunehmen, verliert den Horror dafür am Ende der Runde.

PP Infernals 4 PP Infernals 5 PP Infernals 6

Da Horrors durch den Verlust aller Essence und weil sie wohl alle deutlich weniger aushalten werden als ‚Jacks und ‚Beasts relativ schnell sterben werden bekommen alle Infernal Masters die Möglichkeit, einmal pro Zug einen neuen Horror auf das Feld zu beschwören. Naja und weil das nun mal der Hintergrund der Fraktion ist.

Das wird allerdings sehr kostspielig, da zum Beschwören so viel Essence ausgegeben muss, wie der neue Horror maximal haben kann und der dann trotzdem nur mit einem Punkt Essence ins Spiel kommt. Außerdem passiert die Beschwörung während der Aktivierung des Masters, der Horror kann in der Runde, in der er beschworen wird, also vom Master nicht noch zusätzlich Essence bekommen. Es wird allerdings Modelle in der Fraktion geben, die anderen Modellen Essence geben können, ähnlich wie die Arcanisten der Retribution.

PP Infernals 7

Ein Bild eines kommenden Modells gab es auch noch:

PiP Warmachine Hordes Infernals Preview 1

Zum Schluss noch ein paar gesammelte Infos:

  • Alle Modelle mit Marked Soul werden von ihren Werten her eher in die Kategorie „Opfer“ fallen. Hungerford hat sie mit einer aggressiven Variante des Chors von Menoth verglichen, da sie häufig support Rollen in der Armee einnehmen werden oder eben billige Infanterie stellen.
  • Opfert man ein Modell um die Essence des Masters aufzufüllen, bekommt er seinen kompletten Vorrat wiederhergestellt, theoretisch reichen für ein normales, maximal 7 Runden dauerndes Spiel also 7 Modelle. Alle drei Designer haben sofort empfohlen trotzdem mehr als diese 7 mitzunehmen.
  • Die ganze Fraktion ist um das Management von schwindenden Ressourcen aufgebaut, sie soll am Anfang des Spiels bewusst sehr mächtig sein (alle Master UND Horrors starten mit voller Essence) und gegen Ende immer weiter abnehmen.
  • Eine der Themenlisten wird Dark Legacy heißen, benannt nach dem wohl bekanntesten Regel-Infernal aus dem Privateer Press Forum.
  • Komplette Regeln und Modelle kommen nächste Woche Mittwoch 1 Uhr lokaler Zeit

Quelle: Privateer Press auf Twitch

BK-Rene

Jungredakteur für den Brückenkopf - Spielt: Viel Warmachine (Convergence of Cyriss / Minions), fast alles andere was Privateer so vertreibt, wenn es sich ergibt auch mal Infinity (Tohaa) oder irgendwas mit meinen Skelett Horden.

Ähnliche Artikel
  • Pulp
  • Warmachine / Hordes

Privateer Press: Juni Neuheiten

10.03.20194
  • Warmachine / Hordes

Privateer Press – Infernals Concept Art

08.03.201913
  • Warmachine / Hordes

Privateer Press – Well of Orboros preorder

06.03.20199

Kommentare

  • Ich bin sehr gespannt auf das CID und werde die im Rahmen des auch testen.
    Die Modelle die es bis jetzt zu sehen gab, haben mir auch gefallen.

    Danke für die schöne Zusammenfassung

  • Hmm, auf die Gefahr hin, wie ein alter Oppa zu kilngen:

    Erst manifestierte Alpträume und klassischer US-Ostküstenhorror und jetzt eine Art Dämonenfraktion. Das ist nicht mehr mein Warmachine. Ich vermisse das alte Steampunk Setting, das gefühlt schon längere Zeit zu kurz kommt.

    • Es gab doch gerade erst die Crucible Guard, die geht doch sehr in Richtung Steam Punk. An sich ist das auch eher Hordes, was noch nie wirklich Steampunk war.

      Mfg. Autarch

    • …aber wieso denn?
      Ich versteh es zwar ein wenig: bin damals vor dem ersten Erscheinen von Hordes eingestiegen, also kenne ich die guten alten Zeiten in den Iron Kingdoms noch sehr gut und mag die alten „einfacheren“ Zustände sehr. Im Übrigen hörte ich bei WM das erste Mal was von Steampunk, also ist das eng für mich verknüpft (auch, wenn es ein ganz eigener, eher unklassischer StP ist). Doch die Spielwelt bietet weit mehr – man denke nur an die ironischen Orgoth, deren Schatten bis „jetzt“ nachwirken.
      Und auch die Infernals waren schon im Rollenspiel meines Verständnisses nach lange vor dem TT eben Bestandteil der Welt. Natürlich nicht so als „Armee“-Fraktion. Dennoch scheinen sie ihrem anfänglichen Stil bemerkenswert treu – mindestens visuell.

  • Mal gucken ob und wie man an die Fraktion überhaupt noch in D dran kommt. Welcher BK-PARTNER hat den noch PP-Sachen? Einen einzigen Nicht-Partner kenne ich und auch da gibt es das meiste nur auf Bestellung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.