von BK-Rene | 08.03.2019 | eingestellt unter: Warmachine / Hordes

Privateer Press – Infernals Concept Art

Wie letzte Woche angekündigt hat PP Konzeptzeichnungen und Regeln für die Infernals veröffentlicht

Die Fraktion bekommt zum Start drei Infernal Master, die Warcaster / Warlock Äquivalente. Wie Convergence, Grymkin und Crucible Guard sind auch die Infernals als „limited release“ Fraktion vorgesehen. Heißt, dass es in Zukunft wahrscheinlich noch neue Modelle geben wird aber wann, wie viele und welcher Art steht nicht fest.

PP Wc Agathon PP Wc Omodamos PP Wc Zaateroth

Mit den Horrors kontrollieren die Infernal Master ihre ganz eigene Art Warbeast / Warjack. Zum Start bekommen sie eine Auswahl aus 3 schweren Horrors, 2 leichten und einem geringeren.

PP Hh Desolator PP Hh Soul Stalker PP Hh Tormentor

PP Lh Lamenter PP Lh Shrieker

PP Ls Foreboder

Die Auswahl an Einheiten wird noch kleiner, es ist aber schon bekannt, dass die Infernals auch Zugriff auf Mercenaries und sogar Einheiten aus anderen Fraktionen haben werden. Wie genau das aussieht, wird sich im Verlauf der Entwicklung noch entscheiden. Momentan haben sie Zugriff auf die komplette Reihe an entweder Khador oder Cygnar oder Crucible Guard Einheiten, jedoch keine Mischung aus den dreien. Die Betonung liegt auf „Momentan“, ob die Themenliste, die das erlaubt, so bleiben wird sehen wir erst beim offiziellen Release.

Die Cultist Band bekommt außerdem ein Command Attachment, für das es zwar schon Regeln, aber noch keine fertige Konzeptzeichnung gibt.

PP U Cultist Band PP Ua Cultist Band Dark Sentinel PP U Griever Swarm

Solos sind bisher das Einzige, was es bei den Infernals wirklich in großer Zahl gibt, da viele Persönlichkeiten ihre Seele für mehr Macht verkauft haben. Auch hier gibt es noch drei weitere Solos deren Regeln schon in einer Testversion bekannt sind, die aber noch keine fertige Konzeptzeichnung haben.

PP S Umbral Guardian PP S The Wretch PP S Lord Roget D'vyaros PP S Great Princess PP S Fallen Knight

Zu guter letzte bekommen die Infernals auch ein richtig großes Modell. Anders als die Crucible Guard aber kein Koloss oder eine Battle Engine, sondern eine Structure. Wie die meisten Structures macht sich das Infernal Gate vermutlich auch sehr gut als Terrain.

PP Su Infernal Gate

Wer die Regeln anschauen möchte, aber keinen Zugriff auf das CID Forum hat und auch nicht extra dafür einen anlegen möchte, findet sie auch im Page5 Forum, wo sie freundlicherweise immer aktuell von den Usern hochgeladen werden (genau wie übrigens alle anderen CID Regeln).

Quelle: Privateer Press Community Integrated Development Forum

BK-Rene

Jungredakteur für den Brückenkopf - Spielt: Viel Warmachine (Convergence of Cyriss / Minions), fast alles andere was Privateer so vertreibt, wenn es sich ergibt auch mal Infinity (Tohaa) oder irgendwas mit meinen Skelett Horden.

Ähnliche Artikel
  • Veranstaltungen
  • Warmachine / Hordes

Privateer Press: L&L Keynote 2019

22.06.201921
  • Warmachine / Hordes

Privateer Press: Oblivion

21.06.2019
  • Warmachine / Hordes

Privateer Press: Legendary Miniatures

20.06.20193

Kommentare

  • Danke für den ausführlichen Artikel.

    Ich finde die Inrfernals durch die Bank weg, gelungen.
    Ich werden am CID Prozess teilnehmen, bin gespannt wie sie sich dort schlagen und ob die neuen Mechaniken der Fraktion gut funktionieren.

  • Die reinen Artworks sind gar nicht mal so häßlich…

    Ach Spass beiseite die meisten Artworks sind sogar ziemlich gut nur die Horrors fallen stark negativ unten raus.

    Wie auch bei der Crudible Guard gefallen mir die auf den Konzept Zeichnungen mit vermerkten Posen zum teil gar nicht. Mal sehen wie die Sachen Fertig als Modell aussehen vielleicht gibt es ein zwei modelle im Sale für die Vitrine.

  • Ein paar Konzept – Arts, aber bei weitem nicht alle – gefallen mir durchaus gut. v. a. die Prinzessin, der Wrench und die Kultisten haben es mir angetan. Da könnte mich mir durchaus – wenn die Modelle gut werden – und der Preis stimmt (bei PiP halt auch immer so eine Sache – v. a. oftmals im Kontext zur Modell-/Material-Qualität) könnten die zur Fremdverwendung oder für die Vitrine durchaus bei mir landen.

    Auf jedenfall ein Fortschritt zu den IMO furchtbaren Ceqhalyx und v. a. Grymkin!!!!

  • Ich finde es interessant das einige Stielelemnte den Orgoth entliehen wurden. Das lässt einen neune Blick auf den Hintergrund zu. 😀

      • Die masken von den kultisten zb. Oder der umbral warrior. Der hat starke ähnlichkeit zu ner cryx warwitch welche wiederum auch ihre ursprünge bei den orgoth hat. Ich sag ja nicht das es so ist oder sein muss. Desto mehr infernal-bilder ich sehe,desto mehr blitzen bei mir grad viele artworks, dioramen und bauanleitungen durch den kopf, die mit den orgoth zutun hatten.

      • Verstehe. Da könnte wirklich was dran sein. Könnte auch gut Sinn ergeben wegen der dunklen Mächte der Orgoth.

        Ich liebe diesen speziellen Look der Fratzen bei den Orgoth. Das deutet so ein uraltes Übel an. Auch wie eine zweischneidige Klinge. Doch die Masken hier erinnerten mich v.a. an Dr. Doom. ^^ kann ja gut sein, dass PP hier extra nicht so über-deutlich sein wollten!

  • Weiß nicht, ob lachen oder weinen – bin schon lange aus WarmaHORDES raus, doch bin so happy über die neuen Infernals, dass ich eigentlich zumindest eine kleine Thementruppe aufbauen möchte.

    Finde die meisten Designs super und auch sehr im typischen WarmaHORDES-Stil. Halt eine andere Seite der Iron-Kingoms-Welt,die, obwohl sie mehr zur „zivilisierten“ Seite der Welt zugehört, nicht steampunkig ist. Waren die Orgoth auch nie (sogar das absolute Gegenthema hintergrundsmäßig), sind aber einer der entscheidendsten historischen Grundpfeiler der Welt und beeinfussen sie bis „heute“.

    • Naja. Zu dem zeitpunkt als die orgoth da waren, war ja noch nichts mit steampunk, da die orgoth ja erst er auslöser der techn. entwicklung waren. Der entwicklingsstand der menschen in imoren war in etwa gleich zu den orgoth nur ohne magie.

      • Genau das meine ich: Stimmen sagen, die Infernals würden nicht in die Iron Kingdoms passen („jetzt auch Dämonen..“), doch, obwohl die Steamjack-Komponente „fehlt“ passt der Look genau in’s Bild und ist eben auch ein „alter Bekannter“. Daher das Beispiel der Orgoth, bei denen es genauso ist. 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.