von BK-Rene | 10.04.2019 | eingestellt unter: Warmachine / Hordes

Privateer Press – Erste Infernal Releases

Von Privateer Press gab es jetzt eine Release Liste mit dem ersten Schwung der neuen Infernals

Zusätzlich zu den Preisen gab es auch wieder Renderbilder.

PP Cultist Band

Cultist Band & Dark Sentinels (49,99$)
9 Cultist Band and Dark Sentinels

PP The Wretch

The Wretch (24,99$)
3 Wretches

PP Umbral Guardian

Umbral Guardian (19,99$)

PP Lamenter

Lamenter (24,99$)

PP Soul Stalker

Soul Stalker (39,99$)

PP Vallen Hauke

Valin Hauke The Fallen Knight (29,99$)

PP Infernal Army Box

Infernals Army Box (199,99$)
1 Umbral Guardian
1 Lamenter
9 Cultist Band and Dark Sentinels
1 Shrieker
1 Lord Adept Quintus Faustus
1 Griever Swarm
1 Zaateroth
1 Desolator

Quelle: Page5.de

BK-Rene

Jungredakteur für den Brückenkopf - Spielt: Viel Warmachine (Convergence of Cyriss / Minions), fast alles andere was Privateer so vertreibt, wenn es sich ergibt auch mal Infinity (Tohaa) oder irgendwas mit meinen Skelett Horden.

Ähnliche Artikel
  • Warmachine / Hordes

Privateer Press: Oktober Previews

11.07.20193
  • Warmachine / Hordes

Privateer Press – August Mini Crate

26.06.20195
  • Veranstaltungen
  • Warmachine / Hordes

Privateer Press: L&L Keynote 2019

22.06.201921

Kommentare

  • Kann man sagen was man Will, aber die sehen durch die Bank echt geil aus! Da bekomme ich richtig Lust wieder einzusteigen. Schade das der Tag nur 24 Std hat.

  • Nun, einige der Designs haben in der Tat etwas für sich. Mir gefallen vor allem der Wretch und die Guardian. Bei der Einheit haben wir aber leider wieder das bekannte Prtvateer Problem – 9er Einheit mit nur 4 unterschiedlichen Designs.

    Auch frage ich mich, was der deformierte Aushilfs-Tyranide in einer Armee mit Dämonen-Thematik zu suchen hat.

    • Das ist ein infernales konstrukt, genannt „horror“. Diese werden aus den seelen der sterblichen „gebaut“ und deren aussehen ist nicht nur von der funktion her abgeleitet, sondern auch vom dem standpunkt der angsterzeugung.

  • Naja über die Preis braucht man kein wort mehr verlieren, die sind mir mittlerweile egal.

    Das sie das Clonkriegerproblem nicht in den Griffbekommen wollen nervt nur noch und die Designs schwanken wiedermal zwischen „wow! gefällt mir“ und „ähm was dat denn“.
    Die Regeln für die Infernals waren im CID ja eher wieder „What???“ da tu ich mir schwer interesse zu entwickeln.

    Vielleicht ein zwei einzel Modell für den Glasschrank das wars dann auch schon.
    Naja vorausgesetzt sie bekommen das endlich in den Griff mal wieder was liefern zukönnen.

    • Sehe ich auch so. Bei diesen fliegenden Bällen geht das ja auch noch, aber bei den Cultists & Sentinels ist das einfach nur peinlich. Wenn es wenigstens nur einer von den Zauberern pro Einheit wäre, aber da waren ja die Northstar 90er Kelten von gestern schon fast besser…

    • Bei gewissen anderen Firmen mit Einheitensystemen hab ich oft nur 10 verschiedene Typen und die dann jeweils drei Mal weil ne Einheit aus 30 statt 10 besteht. Kommt auf dasselbe hinaus.
      Das Argument ist Quatsch.

      • Nur weil GW das so macht heißt das nicht dass es bei PP ok ist, finde das da genauso nervig, nur dass man mit Hartplastik einfacher Umbauen kann und die Trupp-Boxen auch multipart sind. Hier kann man ja nicht mal mit den Köpfen oder so was retten.

  • Ich frag mich ob es wirklich noch mehr Fraktionen braucht. Die hier hat ein paar schöne Modelle dabei. Aber nichts was es nicht von anderen Herstellern so oder ähnlich mal gab. Denke eh PP hat seine beste Zeit hinter sich.

    • Warhammer 40k hat allein um die 20 fraktionen, AOS wirft noch mal zwei hände davon in den Ring. insofern ist noch platz nach oben.

      Desweitern hier es früher oft, das die hauptfraktionen von Warmahordes zu aufgebläht wären und man sich sowas wie genau diese miifraktionen wünscht.

      • Ich denk die zwei Firmen kann man nicht mehr vergleichen. Am ehsten noch mit Mantic. Da stimmt wenigstens der Preis. Und selbst da gibt es mehr Posen. Und die bringen auch immer neue Fraktionen mit breiterer Palette als PP raus.

  • Ist es wirklich so viel günstiger, Designer die Anlaufkosten für eine neue Fraktion zu bezahlen, als den bestehenden Linien ein paar zusätzliche Posen zu verschaffen oder mal paar Preiserhöhungen auszulassen? Ich denke, dadurch ließen sich auch wieder paar Kunden zurück und neue dazu holen.

    Aber diese immer-mehr-und-immer-unübersichtlicher-Schleife drehen ja auch andere. (wobei es hier nicht unübersichtlich wird, muss ich zugeben)

  • Ich finde das nicht schlecht, auch wenn es nix für mich ist.

    So viele Möglichkeiten hat PiP auch nicht bzw sie müssen sich ihre Nische halt suchen und den fehlen die Ressourcen deren Produktlinie so richtig umzukrempeln und vermutlich würden die dann deren Rückhalt von deren Fans verlieren. Die hätten rund Anfang der zweiten Edition mit mehr Re-Designs und wenigen neuen Modellen anfangen müssen. Jetzt ist die Produktlinie zu gross.. Wenn sie jetzt anfangen würden mit 10 Posen oder modularen Bausätzen, würden sie es nicht mehr schaffen die alle anzupassen. Als Nebensystem ist es zu komplex mit zu vielen Einheiten und Regeln – ändern sie daran was verlieren die ihre größten Fans.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.