von BK-Nils | 12.08.2019 | eingestellt unter: Weltkriege

Plastic Soldier Company: Neues Fertigungsverfahren

Auf Facebook zeigen Plastic Soldier Company eine Vorschau auf ein neues Fertigungsverfahren mit ersten Probegüssen.

Plastic Soldier Company Test Casts Of A New Plastic Technology 1 Plastic Soldier Company Test Casts Of A New Plastic Technology 2 Plastic Soldier Company Test Casts Of A New Plastic Technology 3

Not so much a new product reveal this Friday, but time to show the first tests of new processes…

These are the first test casts of a new plastic technology we are looking at to lower costs while still maintaining detail, design and durability.

It’s a long way off finished, but we thought we would share these initial test pieces ’straight out of the mould‘ so to speak. So excuse the flash and seams as these are purely test pieces, not cleaned up and not production casts at all… we have some way to go before that, but we are pretty happy with the direction so far! These test pieces will be off to our studio for painting to see how that goes… Making sure all aspects work for gamers is key before we go on.

Here you can see the 10mm PSC Chieftain, a four piece kit, that will be around 1/144th scale.

Just to show we ain’t forgotten our other scales… a test using our 20mm DAK too!

Quelle: Plastic Soldier Company auf Facebook

BK-Nils

Nils, Redakteur bei Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop: DSA Armalion. Aktuelle Projekte, Eldar für Warhammer 40.000, Imperial MoW für Warzone, ein bisschen Shadespire und zu viele unbemalte Modelle.

Ähnliche Artikel
  • Weltkriege

Rubicon Models: M4A3E2 Jumbo Previews

04.10.2019
  • Kickstarter
  • Weltkriege

Great Escape Games: WWII Hungarian Cavalry Kickstarter

17.09.20191
  • Weltkriege

Plastic Soldier Company: Battlegroup Pacific War

07.09.2019

Kommentare

  • Finde es schade, dass eher der Aspekt der Kostenersparnis und nicht die Details im Vordergrund stehen. An der Qualität müssen sie auf jeden Fall noch arbeiten. Diese Bilder hätte ich als Firma nicht unbedingt gezeigt.

  • 15 mm als Maßstab für WW II und Co. ist nach meiner Wahrnehmung aktuell etwas auf dem absteigenden Ast – oder der Markt ist einfach übersättigt. Und es ist klar, dass sich auch nicht jeder obskure Fahrzeugbausatz gleich als Plastik-Gussform für die Massenproduktion rentieren wird. Außerdem hat Battlefront Plastic Soldier mittlerweile erfolgreich das Wasser abgegraben, in dem die auch immer mehr und sehr gute Plastik-Gussrahmen für WW II und später rausgebracht haben.

    Das hier sieht denn auch aus wie der übliche Resin-Guss. Ist altbekannt und absolut nichts Neues und die gezeigte Qualität bestenfalls ok…

  • Der Chieftain ist 1/144, also 10mm. Bedient also einen eher ungewöhnlichen Maßtab.
    1/72, also 20mm, wird dagegen schon von sehr vielen Anbietern bedient. Die Figur hat demnach mehr Konkurenz.

  • Das sieht nicht aus wie die üblichen Spritzguss Muster oder -Protoypen. Ich wäre jetzt fast geneigt zu sagen sie versuchen den Chieftain im Schleuderguss aus einer Art Finecast zu machen *grübel *

  • Interessant sind die Tiefen der Hitnerschneidungen. Das ist schon interessant. Für einen ersten Prototypen schon ganz ok. Da ist dann noch ne Menge Arbeit zur Verfeinerung nötig. Mich würde ja interessieren, welches Material für die Formen und welches Material sie für den Fuß benutzen…

    LG Ralf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.