von BK-Bob | 20.11.2019 | eingestellt unter: Science-Fiction

NeverRealm Industry: Deathmatch Ankündigung

Bei NeverRealm Industry wird schon an einem zweiten System gearbeitet, welches ein SciFi-Arenaspiel sein wird.

NR Neverrealm Industry Deathmatch Preview 5 NR Neverrealm Industry Deathmatch Preview 1 NR Neverrealm Industry Deathmatch Preview 2 NR Neverrealm Industry Deathmatch Preview 3 NR Neverrealm Industry Deathmatch Preview 4

Heute wird es Zeit für eine kleine Enthüllung und ein paar erklärende Worte!

Wie einige Besucher der SPIEL schon gesehen haben, gibt es bei NeverRealm Pläne für ein weiteres Spiel, das den Namen „Deathmatch“ tragen wird. Das Spiel ist ein Sci-Fi-Arenaspiel, bei dem zwei oder mehr Teams um Missionsziele und Kills kämpfen. Wir werden im Laufe des kommenden Jahres mehr Infos dazu enthüllen und garantiert auch mal einen Spielbericht veröffentlichen!

Aber warum schon ein zweites Spiel, wo doch Summoners noch gar nicht durch ist? Das ist im Grunde recht einfach: Deathmatch ist Laszlos Baby, und bisher arbeitet er alleine an den Regeln (unterstützt vom Betateam unserer lokalen Hobbygruppe). Um Summoners kümmert sich vor allem Christian, der bei Deathmatch erst dann einsteigen wird, wenn Summoners in Druck ist.
Bei den Modellen bietet Deathmatch Laszlo die Möglichkeit, etwas Neues zu lernen, denn während alle Summoners-Modelle klassisch von Hand modelliert werden (was auch so bleiben wird), entstehen die Deathmatch-Miniaturen am Computer. Derzeit gibt es erste Designs für eine Fraktion und lediglich zwei Prototypen, aber wir sind schon jetzt sehr glücklich mit den Ergebnissen und freuen uns darauf, irgendwann 2020 (vermutlich zur SPIEL) die ersten Starter und die kostenlosen Betaregeln fertig zu haben.

Für den Moment muss jedoch dieses kleine Preview reichen, denn wir stecken mitten in der Arbeit am Summoners-Regelbuch und bei Laszlo stehen gleich mehrere Summoners Greens auf dem Tisch.

„Wollen Sie mehr erfahren?“

Quelle: NeverRealm Industry bei Facebook

BK-Bob

Seit 2010 im Hobby. Aktuelle Projekte: Herr der Ringe (Harad, Khand und Ostlinge), Saga Ära der Magie (Die Untoten Legionen), WarmaHordes (Crucible Guard, Söldner und Circle), Summoners (Erde), Konflikt 47 (Briten)

Ähnliche Artikel
  • Wild West Exodus

Wild West Exodus: Wrath of the Nautilus Detachment

27.05.20202
  • Pulp
  • Reviews
  • Science-Fiction

Unboxing: Judge Dredd Starter + Denizens of Mega City

26.05.20203
  • Warhammer 40.000

GW: Vorbestellungen starten wieder und neue Previews

25.05.202019

Kommentare

  • Ja sehr cool. Ist zwar gar nicht meins, aber, ich freue mich immer wenn Leute aus „unserer Szene“ Erfolg mit Projekten haben. Ich wünsche allen Beteiligten viel Erfolg und die nötige Portion Glück.

  • Titel in Kombination mit Modellen lässt mich an Unreal Tournament denken. Geht die Idee in so eine Richtung? Das wäre ja eher neu im TT.

    • Nicht ganz! Das oben erwähnte Fearless von Excalibur bedient dieses Setting! Ein Tournament in Arenen auf verschiedenen Planeten, in der mehrere Parteien kämpfen können. Die verwendeten W20-Würfel lassen da schon eine Rollenspielnähe vermuten und das waren dann auch die Stärken des Spiels.

    • Ok. Dieses Fearless sagt mir nichts.
      Gängig bei TT-Arenenspielen ist in meinen Augen der Fokus auf (Ball-)Sport, zwar etwas gewaltoffener doch eher ohne allzu direkten Waffeneinsatz. Ausdrücklcher Gladiatorensport mit SciFi-Schusswaffen sieht für mich recht unverbraucht im TT aus. Könnte interessant sein – auch mit verschiedenen Spielmodi (Caputre the flag, Re-Spawn mit Zeitstrafe usw).
      Mal sehen, wohin das geht.

      • Fearless von Excalibur Miniaturen wurde bei uns in den frühen 2000ern viel gespielt. Musste auch sofort daran denken, zumal mich Summoners immer ein klitzeklein wenig an Magic Challenge erinnert.

  • Viel Erfolg und vorallem Spaß dabei dabei, bin sehr gespannt was da für ein System bei rummkommt.
    Knobel selber seit einigen Jahren an einem UT-like Spiel und habe bereits mehrere Systeme ausprobiert und wieder über den haufen geworfen. Gerade erst heute morgen ein neues Prinzip überdacht.

  • Hat das einen Grund warum die Bilder der Modelle 70% keine Modelle enthalten

    Auf den Briefmarken sehen die doch gar nicht so mies bemalt aus.
    Oder ist das eher ein mobiles Luxusproblem?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.