von BK-Markus | 01.02.2019 | eingestellt unter: Hamburger Tactica

Hamburger Tactica: Sonderminiaturen

Die Hamburger Tactica ist schon in knapp zwei Wochen, daher zeigen wir euch heute die Sonderminiaturen die ihr auf der Tactica erwerben könnt.

Hamburger Tactica Sonderminiaturen 01

Die diesjährige Figur von Aly Morrison zeigt den deutschen Jagdflieger Jacob Wolff (*1868, † 4. Dezember 1926). Wolff war Inhaber der Zigarrenfabrik L. Wolff in Hamburg. Vor dem ersten Weltkrieg engagierte er sich in der Friedensbewegung und unterstützte diese auch finanziell. Bei Ausbruch des Weltkrieges meldete sich Wolff freiwillig zur Fliegertruppe, obwohl er, als Großindustrieller, vom Wehrdienst freigestellt war. Flugzeug und Fliegerausbildung zahlte aus eigener Tasche, um nicht wegen seines Alters abgelehnt zu werden. Im Laufe seiner Einsätze erzielte Jacob Wolff vier bestätigte und einen unbestätigten Abschuss. Von seinen Vorgesetzten wurde dem jüdischen Industriellen immer wieder nahelegt, zum Christentum zu konvertieren, um seine Chancen auf Beförderung zu erhöhen. Wolff lehnte dies immer ab, obwohl er sich selbst nie als fromm bezeichnete. 1917 wurde er dann doch zum Leutnant der Landwehr befördert. Wolff überlebte den ersten Weltkrieg und starb 1926 an den Folgen
eines Motorradunfalls.

Hamburger Tactica Sonderminiaturen 02

Für die diese Tactica-Sonderfigur von Michael Perry sind wir neue Wege gegangen. Wir haben uns diesmal dafür entschieden, eine sehr berühmte und absolut zeitgenössische Quelle für unsere Figur zu verwenden. Den Kupferstich „Ritter, Tod und Teufel“ von Albrecht Dürer. Dieser Stich entstand 1513, also zur Zeit der italienischen Kriege, zur Hochblüte der Renaissance. Der Ritter trägt eine gotische (deutsche) Rüstung mit dem, für die Zeit so typischen, Schaller. Außerdem sind Arm- und Beinschienen gebörtelt, ebenfalls ein Ausdruck der Plattnerkunst der Zeit und ein Zeichen, dass der Ritter entweder aus betuchten Verhältnissen stammt oder schon länger durch die Lande zieht und mit der Rüstung schon gute Kriegsbeute gemacht hat. Der Fuchsschwanz an der Lanze galt schon damals als Glückssymbol. Inzwischen ist er wieder aus der Mode gekommen, aber in den 90er Jahren hatte der Fuchsschwanz an unzähligen Opel Manta Autoantennen seine ganz eigene Renaissance.

Hamburger Tactica Sonderminiaturen 03 Hamburger Tactica Sonderminiaturen 04

Unsere Sonderminiatur 2019, modelliert von Frank Germershaus, stellt Carl Emmermann, den Hamburger U-Boot Kommandanten dar. Emmermann (er trägt die markante graue Lederuniform) war der erste Kommandant von U 172, einem deutsches U-Boot vom Typ IX C, dass am 31. Juli 1941 vom Stapel lief. U 172 diente zunächst als Ausbildungsboot der 4. U-Flottille in Stettin, bis es im April 1942 von Kiel aus zu seinem neuen Stützpunkt nach Lorient auslief. Dort absolvierte es unter Emmermann fünf Feindfahrten, welche das Boot in die karibische See, mit dem Wolfsrudel Eisbär in südafrikanische Gewässer, in den Nordatlantik und den Südatlantik führte. In den letzten Kriegsmonaten kehrte Emmermann nach Hamburg zurück, wo ihm die 31. U-Flottille unterstellt wurde.

 

Quelle: Hamburger Tactica

BK-Markus

Stellvertretender Chefredakteur Brückenkopf-Online. Seit 2002 im Hobby und spielt folgende Systeme: Age of Sigmar, Infinity, Warzone Resurrection, Bolt Action, FOW, Warhammer 40K, Dreadball, Saga, Freebooters Fate, Black Powder, Pike and Shotte, Space Hulk, Dead Mans Hand, Bushido, Malifaux, Dropzone Commander, Dropfleet Commander, Gates of Antares, Kings of War, Wild West Exodus, Batman, Collision, Dystopian Wars, Draculas America, Spitfyre, Kill Team, Summoners, Eden, SW Legion und Wolsung.

Ähnliche Artikel
  • Hamburger Tactica
  • Hobbykeller

Hobbykeller: Christian auf der Tactica

24.02.201920
  • Hamburger Tactica

Tactica 2019: Video Impressionen

21.02.20192
  • Hamburger Tactica

Wir fahren zur Tactica!

12.02.201918

Kommentare

  • Ich bin mir nicht sicher ob hier ein guter Rahmen ist für do ein großes Fass…wegen einer Miniatur. Vielleicht zur Tactica gehen und Diskussionsrunde eröffnen? Ich muss allerdings auch sagen dass ich die Zusammenhänge sehr wage finde. Man könnte dann auch Figuren von Kreuzrittern verurteilen weil die Kirche heute pädophile Priester hat….mmmh.

    • Ich empfinde es genauso der Kommentator.
      Es macht für mich einen Unterschied, ob eine Kriegsseite Agressor war oder nicht. In diesem Fall war Deutschland Aggressor und was da oben kurz als „Feindfahrten“ bezeichnet wird ist der Angriff eines Agressors auf andere Menschen. Keine Ahnung ob er Frachter oder „nur“ Kriegsschiffe versenkt hat, aber ich finde es pietätlos.
      Erfundene Charaktere und „namenlose“ Verbände bei Flames of War etc. Sind irgendwie weniger ein Problem. Aber einem speziellen Nazi eine Miniatur zu widmen ist widerlich.

  • Will ich wirklich wissen, was Du damit implizieren möchtest?
    Jedenfalls wohl besser nicht hier…

  • Puh… Erst einmal: Nicht alle Wehrmachts-, Luftwaffen- oder Marineangehörige waren per Definition Nationalsozialist, hier sollte man ziemlich klar trennen! Dann sollte man lieber Begriffe wie Soldat, Mitglied einer Militärorganisation, oder eben in bestimmten Fällen „Kriegsverbrecher“ nehmen. Das hängt eben von Fall zu Fall ab.

    Weiß du, ob Carl Emmermann in der Partei war? War er ein glühender Anhänger der nationalsozialistischen Rassenlehre? Wenn ja, dann kannst du mit Fug und Recht ihn als Nazi bezeichnen.

    Und seien wir ganz ehrlich: Es ist immer noch eine Tabletop-Figur. Ich glaube nicht, dass sich die „Opfer“ des Seekrieges sich darüber beschweren würden oder es im generellen eine Verhöhnung der Kriegsopfer sei. Oder sich ein Spieler denkt, hey, ich werde mal Nazi. Bist du derjenige, der sich beim Computerspiel Company of Heroes 1 hingestellt hast, und genau das gleiche moniert hast? Wie kann man es wagen, Deutsche in einer Kampagne zu spielen!?

    Es wäre was ganz anderes, wenn wirkliche Kriegsverbrecher und bekennende Nazigrößen wie Adolf Hitler oder Amon Göth als Sonderfiguren für die Tactica rauskommen würden. Ist aber nicht der Fall… ein Glück!

  • Geht das schon wieder los? Diese Nazi nicht Nazi Kommentare nerven langsam. Es ist halt mal ein (dunkles) Kapitel der Geschichte. Wer damit nicht leben, soll halt einen grossen Bogen darum machen. Es gibt genug etablierte historische Systeme am Markt die diesen Zeitabschnitt zum Thema haben. Nicht jeder Flames of War Spieler ist geichzeitig ein Nazi, das ist doch albern.

    • „Nicht alle Wehrmachts-, Luftwaffen- oder Marineangehörige waren per Definition Nationalsozialist“ – na, die Aussage ist im Kern ja aber irgendwie spitzfindig am Problem vorbei, gerade wenn wir hier über einen Offizier der Marine sprechen, der fast 30 Schiffe im Krieg versenkt hat. Unter seinem Befehl wurden zivile Schiffe attackiert und der Tod dutzender Menschen geht auf sein Konto. Das kann man nicht weg reden. Probleme mit den Zielen des Deutschen Reiches wird er daher wohl keine gehabt haben. Sonst hätte er vielleicht Oskar Schindler gehießen. Man darf sicher darüber streiten, ob alle Deutschen im zweiten Weltkrieg Nazis waren – sicher nicht, ein Haufen Berufsgruppen musste in die NSDAP eintreten, um überhaupt weiter arbeiten zu dürfen – aber das dieser Marineoffiziere sich NICHT mit der Naziideologie verbunden gefühlt hätten, würde schon sehr seinen Handlungen widersprechen (Stauffenberg mal als Gegenbeispiel genannt).

      Am Ende ist die Frage aber ja auch eine ganz andere: Wie verstehe ich historische Systeme dieser Zeit? Ist ein Panzer 4 auf dem Tisch für mich ein Abbild eines historischen Objekts und damit auch verbunden mit dem größten industriellen Töten im 20. Jahrhundert, dann sollte ich auch konsequent das ganze System meiden. Die Aussage „Erfundene Charaktere und „namenlose“ Verbände bei Flames of War etc. Sind irgendwie weniger ein Problem.“ sollte dann auch nicht gelten, auch nicht wenn ich die 365. SS-Division „Micky Maus vom Zonk“ auf dem Tisch habe.

      Oder ich sehe WW2-Systeme auf dem gleichen historisch-abstrakten Level wie die napoleonischen Kriege, Cowboy-Skirmisher oder Wikinger-Saga, dann ist ein Carl Emmermann nicht anderes zu werten als ein Billy the Kid, Erik der Rote oder irgendein persischer König. Da gibt es halt einfach immer zwei Meinungen und da wird nie die eine Seite die andere überzeugen können.

  • Da Emmermann den Krieg überlebte, aus Gefangenschaft heim kam und nie für irgendwelche Kriegsverbrechen verurteilt wurde, muss man ihn als Offizier der Kriegsmarine betrachten. Nicht mehr und nicht weniger. Total absurt in einem Tabletop Forum, wo es in den Spielen meist um Krieg und Schlachten geht, so etwas anzuprangern. Just my two Cents.

  • Der Brückenkopf ist keine Plattform für politische Diskussionen! Also bitte unterlasst in Zukunft solche Diskussion hier. Danke und schönes Wochenende an alle.

    • Ich habe jetzt leider nur die ersten Posts zum Thema gelesen.
      Allerdings finde ich es auch etwas merkwürdig, dass man von Seiten der Tactica (so gerne ich sie habe)
      die Figur eines ehemaligen Nazis veröffentlicht. Nichts anderes war der Mann.

      Natürlich kann ich auch verstehen, dass ihr eine Diskussion (so Sie als solche geführt wird) darüber hier nicht unbedingt wollt, aber wenn nicht hier, wo sonst?

      Ich persönlich lehne solche Miniaturen auch ab, obwohl man dann auch sagen muß, dass der historische Kontext in vielen Spielen je nach Meinung bedeglich ist.

      Allerdings wird hier ein speziefischer U_Boot Kapitän abgebildet, der nunmal für den Tod von Menschen verantwortlich ist. Sowas sollte man auf jeden Fall hinterfragen….

      Beste Grüße
      Mortarion

      • Ich habe kein Problem damit, dass das hinterfragt wird, und im Grunde auch nichts gegen solche Debatten an sich. Aber es hat sich hier bereits nach wenigen Posts gezeigt, dass solche Debatten nicht sachlich geführt werden und der moderative Aufwand für uns nicht zu stemmen ist, weil im Grunde konsequent jemand draufschauen müsste. Das ist für uns nicht zu leisten, und deshalb bitten wir darum, dieses Thema direkt mit der Tactica zu diskutieren (z.B. auf Facebook), da ist auch der Adressat besser getroffen.

      • Ihr werdet aber auf der Tactica noch vor deren eigenem Forum als „foren und Informationsquellen“ (Rechte Seite) aufgeführt.

  • Sorry wir leben in einer Welt in der ein Ex Präsident den Friedensnobelpreis bekommen hat obwohl er sieben Kriege gleichzeitig führte. Dafür auf einem Kirchentag gefeiert wurde. Menschen ohne Gerichtsverhandlung töten lies. Unsere Regierung jüngst 50 Millionen Euro den Dschihadisten in Idlib zukommen läst. und hier wird was von (angeblich)Nazi blablabla gefaselt….Man man man…..

    schöne Figuren….denke der Ritter wird in wenigen Minuten ausverkauft sein.

    • Jo, aber hier muß ich wieder Kontra geben. Alles was du anführst ist zumindest für mich „Whataboutism“, klar läuft vieles falsch in der Welt, aber wir reden hier nur! über gesagte Miniatur und über nichts anderes!

      Gut, vielleicht habe ich mich mit der Nazi Beschuldigung etwas weit aus dem Fenster gelehnt, aber für mich stellt es sich nunmal so dar. Ich finde zumindest online auch nichts, über den Mann, was diese Äußerung relativieren würde. Man darf mich gerne aufklären!

      Aber, so wie es sich für mich darstellt, war der Mann nunmal ein Kapitän unter dem Naziregime.
      So jemanden als Miniatur darzustellen und zu verkaufen finde ich zumindest bedenkenswürdig.

  • Stimmt wir wollten nicht politisieren…..und whataboutism ist eine Lachnummer….benutzt man wenn man keine Gegenargumente hat um den anderen zu Diskretitieren. Hatte dieser Mann eine Wahl ? Haben Sie Belege das er die NSDAP gewählt hat ? Unsere Regierung besteht aus SPD und CDU sind sie damit automatisch SPD oder CDU Wähler ? Tut mir Leid schon wieder what the f….Einfach mal Nachdenken . Es gibt auch Figuren von Bomber Harrys nur mal so als bsp.

    • Ich empfehle unabhängige Medien zb Kenfm oder Personen die aktuell die Welt erklären. zb Ganser, Wimmer , König und wie sie alle heißen die in den Mainstream Medien nicht zu Wort kommen, obwohl sie für Frieden und Freiheit einstehen zu konsumieren.

      Aber zurück zum Thema…Leider ist die Tactica zu weit entfernt für mich.

      • Puh, das was du „unabhängige Medien“ nennst, nennen andere Verschwörungstheoretiker. Und das meiner Meinung nach zu Recht.
        Vielleicht sollte man da seriösere Meinungsträger vorschlagen.

      • Also einen Willi Wimmer als Verschwörungst… zu bezeichnen ist mir sehr suspekt. Hat vor kurzem den Bautzener Friedenspreis gewonnen.Evtl suchen die US Truppen immer noch die Massenvernichtungs Waffen im Irak. Oder die Flugzeugteile des Jumbos der im Pentagon gecrasht ist….den Ausweis des Piloten hat man ja gefunden.

      • Ach ja ich vergaß, alle diese Flugzeuge haben sich bei dem Aufprall pulverisiert bis auf die Ausweise der Attentäter. Damit kann man die Akte schließen.

      • Aber ja so ist das nunmal mit den Menschen die vor einem kommenden Krieg warnen und versuchen aufzuklären….so war es in den 30ern und so ist das heute…..sie werden als Spinner hin gestellt.

  • Wieder mal allererste Sahne hier 🙂
    Und ich habe mal wieder den besten Grund dafür, warum ich überhaupt kein Interesse an historischen Minis habe.
    1. weiß man nie, welche Sch… man grade aufwühlt
    Und 2. kommt ganz schnell irgendwer mit „alternative Quellen“ um die Ecke gerannt.

    Was lobe ich mir da die Freiheiten eine fiktiven Szenarios 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.