von BK-Nils | 10.07.2019 | eingestellt unter: Warhammer 40.000

GW: Weitere Sororitas-Previews

In der elften Vorschau auf das Adeptus Sororita zeigen Games Workshop einen ganzen Schwung an Modellen als Render und einmal in Farbe.

Games Workshop Warhammer 40.000 Battle Sister Bulletin – Part 11 1

With more than ten Battle Sister Bulletins under our belt, we’re starting to ramp things up as the awesome plastic Adepta Sororitas miniatures range continues to take shape. So much so, in fact, that today we’re able to show you not just one, but a whole bunch of new Battle Sisters…

Games Workshop Warhammer 40.000 Battle Sister Bulletin – Part 11 2

As you can see, the sculpted suits of power armour that each Battle Sister wears is complemented with a flowing habit and is adorned with purity seals and the symbols of their Order. Considering that Battle Sisters are the line troopers of the Adepta Sororitas army, they very much set the standard of what will follow. Given how stunning each of these miniatures is, it’s fair to say we’re pretty excited to see what the rest of the range will look like!

Speaking of which, here are another couple of Battle Sisters, this time armed with a storm bolter and flamer respectively…

Games Workshop Warhammer 40.000 Battle Sister Bulletin – Part 11 3 Games Workshop Warhammer 40.000 Battle Sister Bulletin – Part 11 4

Burnt heretic, anyone? What better way is there to decorate the base of a flamer-toting Battle Sister than with the smouldering corpse of an apostate who was no doubt in league with Dark Gods? As you can see most clearly on the Battle Sister equipped with flamer, the habit is lined with studs that can be opened before battle to ensure freedom of movement.

Now it’s time to check out the unit’s Sister Superior and the bearer of the squad’s Simulacrum Imperialis…

Games Workshop Warhammer 40.000 Battle Sister Bulletin – Part 11 5 Games Workshop Warhammer 40.000 Battle Sister Bulletin – Part 11 6

The Sister Superior is striking a suitably Warhammer pose, with one foot raised on some stones and her chainsword held aloft. Meanwhile, a closer inspection of the Simulacrum Imperialis reveals that the large reliquary is mounted on a wooden haft, complete with grain fibres and nicks from previous battles. Another point of note is that this particular Battle Sister is wearing a helmet – you’ll be pleased to know that each model in the kit can be assembled with or without a full helm.

As if all of these reveals weren’t already enough, we’ve also got a fully painted miniature from the squad to show you!

Games Workshop Warhammer 40.000 Battle Sister Bulletin – Part 11 7

Cool, huh? We were so impressed with the result that we spoke to ’Eavy Metal’s Max Faleij about how the team made a start on painting the burgeoning Adepta Sororitas range.


Max: The colour scheme for the Order of Our Martyred Lady is iconic and striking. I think it’s safe to say that it’s probably one of the first images that come to mind when someone says “Sisters of Battle”. Whenever we revisit classic colour schemes like this, we always want to be really respectful of the original concept and appearance of the models. At the same time, we don’t want to miss any opportunities to refine the colour scheme and bring it up to speed with the current range of miniatures. It just needs to be done in a way where it doesn’t lose the essence of the original.

The way the new miniatures in the range are being designed also gives even greater insight into what the armour and equipment of the Adepta Sororitas looks like. We tried to describe the different materials using subtle variations in colour – pushing apart the cold black power armour and the warm black leather gloves for example.

We also gave the boltgun casings a more aged look by mixing Stormhost Silver, Warplock Bronze and some Abaddon Black together to create a metal that’s subtly different from the inner workings of the bolter itself.

The two-tone red of the habit is something that we really liked in the last rendition of the colour scheme and wanted to keep – not only is it an iconic part of the overall appearance but the two tones also help you read which parts of the model are part of the inner or outer robes.


Thanks, Max!

GW Sisters Of Battle Preview

Now that you’ve seen them, we’d love to hear what you think – join the conversation over on Facebook, and if you haven’t already, pick up Celestine, the Living Saint and her Geminae Superia, available in plastic right now!

Warhammer40.000 ist unter anderem bei unserem Partner Fantasywelt erhältlich.

Quelle: Warhammer-Community

BK-Nils

Nils, Redakteur bei Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop: DSA Armalion. Aktuelle Projekte, Eldar für Warhammer 40.000, Imperial MoW für Warzone, ein bisschen Shadespire und zu viele unbemalte Modelle.

Ähnliche Artikel
  • Warhammer 40.000

FW: The Horus Heresy – Band 9 Vorschau

11.12.20193
  • Warhammer 40.000

FW: Rückkehr des Gorgon Transporters

08.12.201912
  • Warhammer 40.000
  • Watchdog

BK Adventskalender: Tür Nummer Fünf

05.12.20198

Kommentare

  • Sieht so aus, als könne man die nur auf eine Weise zusammen bauen. Auch wenn mir die Modelle durchaus gefallen.

  • modelle sind super leider geht der trend von gw du darfst sie nur so zusammen bauen wie wir es wollen

    und ein kompletter trupp nur aus 7 Modellen ?

    • Der normale Trupp hat fünf. Dazu können Spezial-, und/oder schwere Waffe kommen.
      Da ich mir die aber sowieso nicht kaufen werde, mache ich mir auch wenig Gedanken um die Posenvielfalt. Fairerweise muß ich aber auch sagen, daß das bei den anderen Herstellern ebenso ist.

  • Sehen gut aus die Schwestern. Finde ich ok mit den vorgegebenen Posen, dadurch wirken sie stimmiger.
    einzig und allein das bemalen erschwert es in meinen Augen ein wenig.
    Ich freue mich auf den Release.

    • Ja aber genau das war der Grund, warum viele mit den Soros aufgehört haben. Es gab damals ca. 25 verschiedene Modelle (inklusive Spezialisten und Schwere Waffen) und so eine Arme aufzubauen ist scheiße. Ich stimme dir zwar zu, mit dem Stimmiger, aber dann zumindest mit abnehmbaren Kopf etc. Anderenfalls sehe ich zwar einen kurz weiligen Superverkauf, aber in ca. 6 Monaten eine Welle von Modellen bei Ebay.

      Schlecht ist, wenn man aus alten Fehlern einfach nicht lernt.

      Jerdoch ist es für Spiele wie Kill-Team ok, aber nicht im allgemeinen.

      • Da stimme ich dir absolut zu. Es ist irgendwie obsolet und fühlt sich in Hinblick auf die alten Modelle falsch an, wenn man groß Plastik Sisters ankündigt, diese aber die selbe Einschränkung haben wie die Vorgänger. Sie sind dann zwar ein optisches Update aber ein großer Vorteil den Plastik bietet wird nicht wahrgenommen. Ich sehe als jemand der sehr viel und gerne Umbaut die Entwicklung der Gestaltung der Gussrahmen und der Zusammensetzung der Miniaturen eher kritisch. Doch auf der anderen Seite sind die Miniaturen dadurch in ihrer Grundform deutlich dynamischer und sehen so, wie diese halt überwiegend gebaut werden besser aus. Umbauten macht es jedoch deutlich schwieriger weil das Trennen und wieder Zusammensetzen von Teilen unweigerlich mit Verlusten von Details einhergeht, die wiederum ausgebessert oder kaschiert werden müssen.

    • Also wenn die den Zusammenbau so lösen wie bspw. bei den Escher oder Blightknights Figuren würde mir das völlig reichen. Im Grunde haben die ja auch nur ihre Grundkörper, durch verschiedene Bitz, Köpfe, Waffenarme etc. kann man sie stimmig aber einigermaßen individuell zusammen bauen.

      Na, warten wir mal ab was da kommt. Aber ich kann jetzt schon sagen, dass mir die schlankere Art der Schwestern gut gefällt. Die alten Modelle sind für mich dennoch zeitlose Klassiker die ich optisch immernoch sehr sehr viel abgewinnen kann, trotz Space Marineartiger Knubbeligkeit.

      • Ich stimme dir da zu 100% zu. Mir würde das auch völlig reichen.
        Auch wenn dann die Gefahr kommt, Zusatzbitz über Forge World für 18 Fund kaufen zu müssen…

    • Schönheit liegt im Auge des Betrachters.
      Und Kampfnonnen mit schönen, unversehrten und geschminkten Gesichtern, wären auch unpassend, oder?

      • Naja, die erste sieht schon etwas sehr nach Dämonette aus. Außerdem haben sie ja gezeigt, dass sie es z.b. bei der pre-release SoB können.

      • Und bevor das hier jetzt in irgendeiner Form so weitergeht: Können wir bitte ein wenig zurückschalten und nicht ausschließlich in Absolutismen reden?

        Wenn Ralf der Meinung ist, dass die „Hack…“ äh Gesichter nicht weiblich genug (wie misst man Weiblichkeit denn?) und deshalb furchtbar sind, dann ist das zunächst mal seine Sache und kein Grund persönlich zu werden. Ad hominem ist echt nicht unser Niveau hier!
        Ja, ich sehe das auch anders und ja, ich finde solche Aussagen extrem schwierig, aber ich würde mich doch freuen, wenn hier ein wenig Ruhe bewahrt wird.

        Und zum Thema: Das sind Render, die auf locker das doppelte ihrer Größe aufgeblasen sind und außerdem Materialschrumpfung beim Aushärten einplanen. Dass da Details und Formen überzeichnet werden, ist völlig normal und sollte inzwischen bekannt sein… Außerdem reden wir hier von Kampfnonnen und nicht von aufgetakelten Schauspielerinnen. Wer sowas sucht, der wird bei Raging Heroes fündig…

      • Auf GWs eigenen Artworks sehen sie halt im großen und ganzen femininer, jünger, hübscher aus. Kann man den Kunden schwer vorwerfen wenn sie sich daran gewöhnt haben, oder?

  • Ich hoffe die Köpfe sind gegen die Helmversion tauschbar.
    Die sagen mir mehr zu und sind einfacher für mich zu bemalen.

  • Finde die Modelle ganz ok. Ist halt nicht unbedingt meine Lieblingsarmee.
    Warum man jetzt aber von Rendern darauf schließt, dass das alles Monopose Modelle werden, erschließt sich mir nicht. Wenn man als Beispiel die Primaris nimmt, kann man bei denen bis auf die Körperhaltung sehr viel ändern. Köpfe, Waffen, usw. Und auch die Körperhaltung kann man anpassen.
    Man sieht 7 Modelle und diese werden dann als absoluter Maßstab der Range genommen?
    Ich würde mal abwarten, bis alles draußen ist.

  • Sehr, sehr geile Miniaturen. Ich freue mich schon sehr darauf. Die nun gezeigten Render gefallen mir allesamt. Ich kann den Release jedenfalls kaum erwarten.

    Wie einige andere gehe ich auch davon aus, dass zumindest ein Teil der gezeigten Sororitas Teil einer Box a la Shadowspear sein könnten. Denn gerade die Sororita mit dem Flammenwerfer, die auf einem verbrannten Ketzer steht, oder auch die Prinzipalis erinnern eher als solche Monoposen Miniaturen und nicht an Minis aus einem Multi-Part-Gussrahmen.

    • Womoglich in einer a la Shadowspear-Box mit Traitor Guardsmen als Gegenseite? So wie die in Blackstone Fortress, sowie der Expansion mit chaos Kommissar und evil Ogryn, gezeigt wurden, würde das doch ganz gut passen.

  • Was ich sehe gefällt mir durchaus gut.
    Monopose kann ich mir als spätere Boxen eigentlich nicht vorstellen. Würde hier eher auf eine Starterbox mit zwei Armeen + Schnick Schnack zum Release tippen. Und dafür fände ich das echt ok.

    • Das ist gerade mein Problem. Es gibt weder für die Sororitas, noch für die Inquistion Kill Team Regeln. Beides welche meiner bevorzugten Armeen.

      • Ich persönliche hoffe ja immer noch dass sie erstmal einen Trupp mit 10 Modellen versus einen Trupp Necronkrieger als Kill Team Box starten und dann später erst die Armee raus bringen.
        Dann kann man früher schon Mal anfangen damit rum zu spielen, hat eine neue Killteam Fraktion und könnte die Box als Sanctum 101 Massaker verkaufen.
        Da hat man dann gleich die Retro- und die neuen Fans glücklich gemacht. Und Ich fühle mich nicht gleich überlastet weil Ich 40-60 Schwestern plus Panzer bemalen muss. 🙂

      • Keine Angst, GW WIRD KT Regeln dazu raus bringen. So wie ich sie kenne, ist es auch eine gute Chance, ne neue Starterbox mit zwei Armeen zu KT raus zu hauen.

  • Na die lassen sich aber Zeit 🙂 Ich hoffe nur, dass die Kampf Lady Gagas nicht wie die die Space Marines (zumindest in der Nurgle Starterbox) einen körperlichen Wachstumsschub bekommen, womit die alten Modelle Teils peinlich klein neben den neuen aussahen. Und ja es sind nur Render, aber auf den ersten Blick fehlt mir der Charme der Minis, aber da lasse ich mich gerne eines besseren belehren.

    • Die Helme haben aber auch schon die alten Modelle, Grishnak hat sich da eher an die Vorlage von GW gehalten

  • An sich finde ich die Minis Optisch schon sehr gelungen.

    Aber eben wie schon erwähnt eintönig im Zusammenbau.

    Verglichen mit zb. Orks / Space Marines,
    (die super Umbaumöglichkeiten bieten)
    stehen die Sororitas richtig schlecht da.

    Ebenso liegt die Toleranzgrenze beim Umpositionieren bei Null…

    Also in der Praxis fallen die minis wohl durch.
    Da greife ich lieber auf die alte Version zurück.

      • Naja, wenn ich da so draufschlaue, scheinen zumindest Beine und Korpus in jedem Fall Monopose. Arme und Kopf sind wahrscheinlich wechselbar. Und man kann natürlich Vergleiche zu bereits erschienen Modellen machen, da drängt sich dann der Verdacht auf.
        Ich glaube, da ist auch ein Missverständnis möglich, da jeder eine andere Definition von Monopose hat….

      • Ich sehe da nur glatte Render die meiner Meinung nach keinerlei Rückschlüsse auf den zugrundeliegenden Bausatz ermöglichen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.