von BK-Nils | 17.06.2019 | eingestellt unter: Warhammer / Age of Sigmar, Warhammer 40.000

GW: Apokalypse und Power Unbound

Kommenden Samstag gibt es für Warhammer Underworlds ein neues Kartenset und eine Woche später zum Warhammer Day bricht in der fernen Zukunft von Warhammer 40.000 die Apokalypse aus.

Coming Soon: Power Unbound

 Games Workshop Warhammer Underworlds Nightvault Full Power Preview 1

You’ve mastered the new warbands. You’ve tuned your deck into a glory-generating machine – but still, that coveted trophy remains out of your grasp. But help is at hand – enter Power Unbound!

Power Unbound is a brand-new card set for Warhammer Underworldswith awesome new options for every warband. This 60-card set contains:

  • 36 new Universal cards for use by any warband
  • 3 new warband-specific options for each Warhammer Underworlds: Nightvault warband

You’ll be able to pre-order the Power Unbound cards next week – in the meantime, if you’re looking for more options, the Warhammer Underworlds: Shadespire Leaders pack is a great place to find them.

Prepare for the Apocalypse!

Games Workshop Warhammer 40.000 Prepare For The Apocalypse 1

It’s almost here – apocalyptic warfare in the grim darkness of the far future! Here’s what you can look forward to pre-ordering on Warhammer Day…

Warhammer 40,000: Apocalypse

Have you ever wanted to field your entire Warhammer 40,000 collection in a single game? What about the pipedream of many an Adeptus Astartes player of unleashing the might of a full Space Marine Battle Company (and more besides)? Well, with the incredible new Apocalypse boxed set, playing massive battles with your Warhammer 40,000 miniatures has never been easier!

Games Workshop Warhammer 40.000 Prepare For The Apocalypse 2

This new game consists of an innovative rules system that enables you to fight even the largest battles to completion in a matter of hours, with minimal downtime between player actions. We had a chat with the team behind the game to find out more, check it out:

Along with the Apocalypse Field Manual (your complete guide to playing cinematic, massed battles in the 41st Millennium), the set includes dozens of pop-out card tokens for keeping track of the action, from orders assigned to each Detachment to large and small blast markers that represent a unit’s embattled status. There are also a whopping 300 Command Asset cards – split between universal and faction-specific cards – from which you can create a custom deck to give you the edge in battle. Command Assets are used in Apocalypse to unleash devastating psychic powers and pull off cunning strategies, so you’ll want to make sure you choose the best combination for the units and Detachments at your disposal.

On that note, if you want even more variety in the tactical nuances at your disposal, the Apocalypse Command Assets set offers you a further 100 cards to choose from.

Games Workshop Warhammer 40.000 Prepare For The Apocalypse 3

Other handy accessories include an Apocalypse dice set, which includes 25 six-sided dice (D6s) and 25 twelve-sided dice (D12s) – after all, this is Apocalypse, so you’ll be rolling bucketloads of dice! – and packs of transparent Movement Trays designed for Citadel 25mm, 32mm and 40mm Round Bases to help speed up gameplay and get your vast infantry formations stuck into the action!

We are making all of the datasheets for Apocalypse available as FREE downloads at launch, so you’ll be able to start playing straight away. Some of the more popular units will also have cards of their datasheets available to buy if you want a handy physical reference.

Games Workshop Warhammer 40.000 Prepare For The Apocalypse 4 Games Workshop Warhammer 40.000 Prepare For The Apocalypse 5

Apocalypse Battalions

To help start a new collection or bolster an existing force, we’ve created 10 hand-picked Battalions, each comprising the core of an Apocalypse Detachment and saving you money. These Battalions are only available in limited numbers, so be sure to secure yours early to avoid disappointment.

Games Workshop Warhammer 40.000 Prepare For The Apocalypse 6 Games Workshop Warhammer 40.000 Prepare For The Apocalypse 7 Games Workshop Warhammer 40.000 Prepare For The Apocalypse 8 Games Workshop Warhammer 40.000 Prepare For The Apocalypse 9

Games Workshop Warhammer 40.000 Prepare For The Apocalypse 10 Games Workshop Warhammer 40.000 Prepare For The Apocalypse 11 Games Workshop Warhammer 40.000 Prepare For The Apocalypse 12 Games Workshop Warhammer 40.000 Prepare For The Apocalypse 13

Games Workshop Warhammer 40.000 Prepare For The Apocalypse 14 Games Workshop Warhammer 40.000 Prepare For The Apocalypse 15

Armoured Support

The mighty Baneblade of the Astra Militarum and its seven variants (yes, seven variants!) of super-heavy battle tank will also be rolling out for the Apocalypse in a spiffy new-look box. If you need some serious fire support, look no further than these steel behemoths of war.

Games Workshop Warhammer 40.000 Prepare For The Apocalypse 16

Games Workshop Warhammer 40.000 Prepare For The Apocalypse 17

Meanwhile, Adeptus Astartes armies will be able to call upon the ferocious firepower of a Primaris Repulsor Executioner. If you thought the standard Repulsor was covered in guns, you haven’t seen anything yet!

Games Workshop Warhammer 40.000 Prepare For The Apocalypse 18 Games Workshop Warhammer 40.000 Prepare For The Apocalypse 19 Games Workshop Warhammer 40.000 Prepare For The Apocalypse 20

Not to be outdone, the Adeptus Mechanicus are also set to receive a new hover vehicle in the form of a dual kit. The Skorpius Disintegrator offers some heavy firepower, while the Skorpius Dunerider will provide your Skitarii units with a swift troop transport.

Games Workshop Warhammer 40.000 Prepare For The Apocalypse 21 Games Workshop Warhammer 40.000 Prepare For The Apocalypse 22

Black Library

If you’re chomping at the bit to unleash massed warfare, then why not ramp up the excitement by picking up Josh Reynolds’ new Space Marine Conquests novel too – aptly titled Apocalypse! In it, forces from the Imperial Fists, White Scars and Raven Guard mobilise to defend the cardinal world of Almace from an invasion by the twisted traitors of the Word Bearers.

Games Workshop Warhammer 40.000 Prepare For The Apocalypse 23

All of these Apocalyptic goodies will be up for pre-order as of Saturday 29th June – which is also Warhammer Day! – so be sure to head down to your local store and place your pre-orders while you join in the celebration. We’ll be revealing more about Warhammer 40,000: Apocalypse over the coming days and weeks (starting with an overview of the game tomorrow), so be sure to check back with us every day!

Warhammer: Age of Sigmar ist unter anderem bei unserem Partner Fantasy-In erhältlich.

Warhammer40.000 ist unter anderem bei unserem Partner Fantasywelt erhältlich.

Quelle: Warhammer Community

BK-Nils

Nils, Redakteur bei Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop: DSA Armalion. Aktuelle Projekte, Eldar für Warhammer 40.000, Imperial MoW für Warzone, ein bisschen Shadespire und zu viele unbemalte Modelle.

Ähnliche Artikel
  • Warhammer / Age of Sigmar

AoSRPG: Zwei weitere Archetypen im Detail

16.07.2019
  • Warhammer / Age of Sigmar

Age of Sigmar: Warcry

15.07.201932
  • Blood Bowl / Fantasy Football
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

GW: Neuheiten vom Samstag

14.07.20197

Kommentare

  • Hmm, falls es bei der Knight-Box für Apocalypse einen guten Discount gibt, wäre ich interessiert. Ich habe noch keinen Valiant Knight und auch die Armiger mit den Autokanonen habe ich noch nicht. Das wäre eine gute Ergänzung für meine kleine Ritter-Truppe.

  • Ich bin Mal gespannt ob diese Apokalypse Variante auch wieder so schnell verschwindet wie die Vorgängen. Ich sehe halt das Problem in den Massen der Miniaturen, die man dafür benötigt.
    Wohingegen die ganzen anderen Neuauflagen es gut und beliebt sind.

  • Ich find ja die Movement-Trays und die eine oder andere Apocalypse-Box ganz interessant, sofern da wirklich ne Ersparnis drin ist (und nicht einfach zusammenaddiert wird…) Weiß schon jemand was zum Preis?

    P.S. Sind das noch die alten Chaos-SpaceMarines+Biker oder die Primaris-Varianten. Kann´s echt nicht erkennen…?

    • Ich bin kein Chaos Space Marine Experte aber ich meine das zumindest die normalen Chaos Space Marines + die Havocs, die neueren Varianten sind. Die Bikes sind alt, aber da gibt es doch noch keine neuen oder? Der Lord ist nicht der ganz neue aber auch einer der neuen Serie. Oder war mit „Chaos-SpaceMarine+Biker“ nur die Biker gemeint und nicht die anderen (normalen ohne Bike)Chaos Space Marines in der Box?

  • Ich fand es früher schon merkwürdig, für 40K ein Regelwerk zu machen, damit man im gleichen Maßstab auf gleicher Spielfeldgröße (korrigiert mich, falls ich falsch liege) das Doppelte oder Dreifache an Minis aufstellen kann.

    Was ist denn das für eine Schlacht, die mit gefühlten 100 m Realabstand zwischen den Einheiten beginnt?

    Warum nicht einfach im 6mm Maßstab die fetten Massenschlachten austragen?

      • Du weißt, wie ich es meine. Warum mit 28 mm Figuren eine Massenschlacht machen wollen, in der schnelle Fahrzeugeb rumbrettern, Flieger und auch noch durch die Masse an Minis plus Gelände der Platz zum manövrieren eng wird. Hast ja bei unseren ersten Spielen mit den FLiegern gesehen, dass die schon im normalen 40K merkwürdig wirken, wenn sie fast bei jedem zweiten Zug das Spielfeld verlassen und somit 50 % des Spiels nicht teilnehmen.

        Darum habe ich 6 mm geschrieben. In dem Maßstab kann man auf einem 1,80 x 1,20 m wirklich einiges aufstellen, ohne dass es zu eng wird. Zuerst stampft man Epic ein, dann bringt man so einen Kompromiss.

        Warum gehen sie denn bei Adeptus Titanicus auf einen kleineren Maßstab? Weil es in 28 mm ziemlich witzlos ist, Titanen aufzustellen, die dann kaum Platz zum Manövrieren haben. Kann man ja gleich Sumoringen spielen.

      • Ist halt eine Frage der Zielgruppe. Apocalypse war schon immer als Variante für die Leute gedacht, die bereits eine ansehnliche 40k-Armee haben (oder auch mehrere) und mal wirklich alles aufstellen wollen. Da wäre es sinnlos, ein System herauszubringen, bei dem man sich sowohl eine komplett neue Armee als auch neues Gelände zulegen muss.

        Früher gab es halt für Leute, die Massenschlachten auf kleinem Raum austragen wollen, eben Epic. Ich wage aber mal zu behaupten, dass sich Apocalypse insgesamt einfach mehr hat, sonst wäre nämlich wahrscheinlich eine neue Edition von Epic veröffentlicht worden.
        Dass man bei AT auf einen kleinen Maßstab gegangen ist, ist eine vollkommen andere Sache. Für Epic brauchte man Massen + Kriegsmaschinen, bei AT kommt man mit einer Handvoll Kriegsmaschinen aus. Und da ist die Hemmschwelle einfach geringer als bei einer Massenarmee.

      • Ich weiß wie du das meinst. Hätte ausführlicher schreiben sollen was ich meine.
        Apokalypse ist halt ein anderer Spielmodus für 40k Figuren. So wie Kill Team nur halt in die andere Richtung.

        Ich denke, dass Titanicus in Zukunft im die Richtung ausgebaut wird, dass man auch Infanterie, Panzer usw. bringen wird. Mit Aeronautica Imperialis kommt ja schon die erste Erweiterung.

      • Sieht man sich das erste Apokalypsebuch an, dann wird man feststellen, dass das System eigentlich fü richtig große Tische gedacht war und nicht 120×180. Die Apo-Parkplatzprügelei kam erst danach.

  • Bin mal gespannt auf die movement trays. Die kann man auch gut gebrauchen für Massenarmeen wie Orks, Tyraniden und Imperiale Armee etc für normale Spiele. Sofern der Preis da in Ordnung ist gegenüber anderen Herstellern. Die Boxen machen nur Sinn bei einer Ersparniss, wie meine Vorredner schon erwähnten. Auf die Regeln bin ich neugierig, dann kann man mal wieder die Titanen durch den Garten führen 😅

  • Das Regelwerk ist ein Standalone-Spiel, also nicht 40k mit ein paar Sonderregeln.

    Man aktiviert Detachment-weit (wie Epic). Zerstörte Einheiten dürfen noch reagieren (unklar ob nur erste Runde. Es sind andere Einheitenwerte (kostenlos zum Download) als bei 40k.

    Auch wenn es erst im Laufe der nächsten Wochen mehr Details bekanntgegeben werden, GW hat hier endlich den Schritt zu einem anderen System (ob am Ende besser keine Ahnung) für größere Schlachten gemacht. Ich drücke die Daumen dass das auch gut wird. Der Ansatz ist schon mal der richtige. Die bisherigen Apoc-Editionen waren mMn furchtbare Zeitfresser.

    Die Stückzahl der Armeeboxen ist übrigens eher gering, also nichts mit Wayland und Co, sondern besser den Händler vor Ort kontaktieren, dass er einem eine Box reserviert.

    In den Armeesets sollen keine extra Regeln a la Killteam sein. Die Grundregeln und kostenlosen Datenblätter sind das vollständige Regelwerk.

    • Hm, da wäre die Knights Box bei mir sicher drin, da es dann die beiden Armiger „on-top“ geben würde – und ich eh schon länger mit dem Castellan geliebäugelt habe.

    • Für 130€ sind die Boxen ziemlich cool, auch als Startbox für eine Armee. Mir gefallen die Boxen auch besser als die Weihnachtsboxen da man direkt eine kleine spielbare Armee hat. Die AM und Eldar Box sind jeweils ein ~750P Detachment.

      Wenn die nicht zu schnell weg sind könnte ich mal wieder schwach werden.

  • Warum 6mm Maßstab, wenn man auch Pappmarker nehmen kann?

    Ist einfach ästhetisch ein anderer Stiefel.

    Adeptus Titanicus benutzt ja Modell von ähnlicher Größe wie 40K oder Kill Team, also Plastikfiguren zwischen 5 und 20 cm Höhe, was halt optisch und haptisch ein schönes und beliebtes Format ist. Ob die Spielfiguren dann „im Hintergrund“ etwas repräsentieren, dass 10 cm groß, 10 m groß oder 1000 m groß ist, ist doch erst mal irrelevant.

    40K Apocalypse soll halt ein Regelset bieten, mit denen man „mehr“ von den Figuren im (für viele Miniaturenspieler/sammler) ästhetisch idealen Dimensonsbereich „schneller“ spielen kann. Da jetzt nur aus Fluff-Gründen komplett andere, inkompatible Figuren zu verwenden macht irgendwie keinen Sinn, insb. da Freunde von fitzeligen Mini-Miniaturen eh nicht so die GW-Kundschaft sind und reichlich von anderen Herstellern (Dropzone, Flames of War, whatever) bedient werden. Systeme für „überdimensionierten Spaß mit lächerlich vielen Figuren im haptische/ästhetischen Bereich der GW Produkte“ gibts dafür meines Wissens eher weniger da draußen.

    • Weil Epic grob in dem Maßstab war und sich die Schlachten in dem Maßstab bei daheimtauglichen Maßen besser und schöner schlagen lassen? Und 6mm kann auch einiges an Details bieten wenn der Hersteller will. Zudem hat man eine viel größere Bandbreite an Modellen die man einsetzen kann.

      Und für die „Parkplatzprügeleien“ gab es aus gutem Grund kein großes Interesse außerhalb von GW. Zudem war Apo von den Designern auch ursprünglich nie für gerammelt volle Tische gedacht gewesen… das kam soäter vom Management.

  • Teils als Antwort an Eversor oben, teils an andere alte Hasen:

    ich habe Apocalypse nie gespielt. Was macht dieses Regelwerk besonders und anders als 40K? Ich wäre halt bei Bedarf hergegangen und hätte mit Kumpels ein normales 6.000 Punkte Spiel 40K ausgemacht. Oder übersehe ich da etwas, so dass es technisch schon nicht geht?

    Oder fasst Apocalypse manche Schritte einfach eleganter zusammen? Ich könnte mir vorstellen, dass es eine Würfelorgie ohne Gleichen ergibt, wenn man „normales“ 40K mit 6.000+ Punkten spielen möchte.

    • „Elegant“ war das alte Apocalypse nicht, aber 5th Ed. Apocalypse war in vieler Hinsicht auch ein Regellabor für die 6. und 7. (und zum Teil findet man noch Reste in aktuellen Stratagems, etc..).

      Z.B. Alliierte: 5. Edition hatte (fast) keine Alliierten und jeder spielte seinen Codex, aber in Apoc konnte und sollte man halt mit seinen Kumpels einfach alles auf den Tisch stellen, was man im Schrank hat. Darum gab’s dort halt Regeln, wie viel oder wenig z.B. Imperiale Guard oder Necrons von z.B. Space Marine Fähigkeiten profitieren, wenn sie im selben Team sind, was der Vorläufer des 6./7. Alliierten-Systems war (von „Battle Brothers“ hin bis zur „Come the Apocalypse“ Kategorie, die nur (wortspiel) in Apoc-Spielen allieren durften).

      Z.B. Formationen: Viele der Uralt-Formationen waren ursprünglich Apocalypse-Ideen. Statt, wie im „normalen“ 5. Ed. Spiel Vindicator Panzer einzeln zu spielen, konnte man bei Apoc halt z.B. 3 Vindicator Panzer mitbringen und schlicht einmal eine Riesenschablone verschießen, statt 3 Panzer separat abzuhandeln. Diese „Formation“ wurde dann in der 6./7. in das „Standardspiel“ übernommen und lebt ja auch in der 8. als Stratagem weiter. Mit dem neuen Apoc scheint ja auch sowas wie Formationen wieder ins Spiel zu kommen.

      Zudem gab’s im alten Apoc halt viele Frisbee-Scheiben-große XXL-Schablonen, die wild über den Tisch scatterten, und ggf. dann aber auch mal 1000 Punkte auf einen Streich weggeräumt haben.

      Das Problem beim alten Apocalypse (und ja bei 40K insgesamt) ist, dass der Alpha-Strike umso relevanter/spielentscheidender wird, je mehr Punkte man spielt (im IGO-UGO System). Bei 1000 Punkte ist der first-turn eigentlich kein Thema. Bei 2000 Punkte ist es ggf. spielentscheidend und relevant genug, dass Missionen, Armeen, etc.. sich daran orientieren. Bei 20.000 Punkten auf kleinem Tisch (relativ zu den Modellen, die da stehen), war beim 2. Zug oft nicht mehr annähernd genug auf dem Tisch, um die 10.000 Punkte Armee des Gegner, der zuerst geschossen hat, auch nur noch anzukratzen. Viele der jetzt beworbenen Mechaniken zum alternierenden Aktivieren von Detachments (Formationen?) und „Schaden-am-Ende-der-Battleround“ scheinen ja genau das Problem beheben zu wollen.

      • Ja, klingt gut. Da sind dann ja echt vernünftige Ansätze dabei, die unterschiedlich zu einem „40K nur in groß“ sind. Gerade, wenn Formationen in ihrer Gesamtheit schießen und nicht jeder Panzer einzeln. Das gefällt mir ja auch an Epic.

        „Warum 6mm Maßstab, wenn man auch Pappmarker nehmen kann?“ Mit dem Einwurf kann ich dagegen nix anfangen. Wieso Tabletop, wenn man auch Videospiele zocken kann? Könnte man genau so fragen.

        Weder Du noch Böhni weiter oben haben wohl verstanden, dass ich damit sagen wollte, dass ne fette Massenschlacht im 28 mm Maßstab nach einem größeren Tisch schreit als der übliche 1,80 x 1,20 m. Ist halt mein ästhetisches Empfinden: Wenn auf jeder Seite zig Panzer und noch einige Titanen, die der Gegenseite distanzmäßig nach ein paar Schritten schon fast die Hand schütteln könnten, aufgestellt werden, dann sieht das für mich unwirklich auf. So, als ob sich beide Parteien erst mal gemütlich gegenüber voneinander aufgestellt haben, eine Kampflinie bilden und dann beim Startsignal die wall of death zu machen. Sind ja 2.000 Punkte Spiele je nach Armee schon sehr füllend für so einen Tisch.

      • Ich hab dich schon verstanden. Wir haben da auch schon mal drüber gesprochen.
        Bei Apokalypse wird man aber auch je nach Spielgröße auf größeren Tischen oder dem Boden spielen.

    • Laut SpikeyBits am 29. Juni.

      Apropos: Hat jemand die Einheiten bei den CSM identifiziert? Ich sehe 6 Biker, den alten Termi-Lord (cool, denn den hab ich noch nicht 😈), und dann die neuen Marines. Aber sind da auch Havocs dabei?

      Schade, dass keine Termis dabei sind, aber das wäre dann ja auch ein komplettes Bundle der Neuerscheinungen…

      Mich wurmt total, dass die alten CSM nicht mehr zu kriegen sind (aber andererseits hatte ich ja auch die letzten 20 Jahre Zeit, mir welche zu besorgen 😅).

      • Übrigens nicht nur laut SpikeyBits (da war ich nur gerade unterwegs gewesen), oben im Text von GW stehts auch: 29. Juni …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.