von BK-Marcel | 24.05.2019 | eingestellt unter: Zubehör

Games Workshop: Mehr Infos zu Contrasts

Games Workshop haben weitere Infos zu den neuen Contrast Paints geteilt.

ContrastPaintRange May24 Share1pcyh

Contrast is coming, and with it, a whole new way to make your models look awesome! We’ve had loads of questions from you guys about this revolutionary new paint range and what it means for you, so we’ve been looking at Contrast in more detail all this week – continuing today with a close look at the range of paints.

The Foundations

The foundation sprays of the Contrast range consist of two colours – Grey Seer and Wraithbone. Each of these offers different results when painted over with Contrast. Grey Seer gives colder, darker tones while Wraithbone provides a warmer, more organic feel. These sprays have been painstakingly designed to be textureless, providing a smooth matt coat for Contrast paint to flow over. They can also be used as primers for painters using the Classic Method. Should you need to make any touch-ups, Grey Seer and Wraithbone will also be available as Base paints.

ContrastPaintRange May24 Sprays3ujd ContrastPaintRange May24 Undercoat5iujs

The Colours

At launch, you’ll have 34 Contrast paints to choose from, spanning a wide gamut of colours and designed to give you loads of options when painting your army, regardless of what you collect.

Even if you’re not using the full-blown Contrast Method, there are a few paints in here you’ll want to try. A basecoat of Wraithbone followed up with some Nazdreg Yellow, for instance, gives you a cleanly shaded yellow in moments, and is perfect if you’re looking for an easy way to tackle this typically difficult-to-paint colour. Likewise, Warp Lightning Green and Flesh Tearers Red make vivid, beautiful, deep colours possible in a single application.

Fest2019 Sat10 ContrastPaintPots2ujcde ContrastPaintRange May24 BrightExample6ujs

Skin Tones

The Contrast line-up features a range of flesh paints that’ll be sure to save you loads of time. At launch, you’ll be able to paint humans and similar creatures with Fyreslayer Flesh, Guilliman Flesh and Darkoath Flesh, while zombies, Daemons and other more sinister creatures are perfect candidates for Plaguebearer Flesh. Meanwhile, Ork Flesh is going to make painting large mobs of Boyz a lot easier…

ContrastPaintRange May24 FleshExample7ej

Bone, Metal and More!

There’s a Contrast paint for pretty much anything. Chances are, if you’re painting Warhammer, you’ll be painting skulls – Skeleton Horde makes this simple, whether you’re painting the decorative variety or legions of Grave Guard. Basilicanum Grey, meanwhile, offers you another way to approach metallics on your models, providing a “non-metallic metal” finish in no time at all. Apothecary White is one of the most exciting Contrast paints for all painters! Shading white has long been an incredibly difficult prospect for painters – after all, there’s no such colour in nature as ‘dark white’! Apothecary White is designed to provide subtle, blue-tinted shading that’ll help bring out white models without overpowering them.

 

ContrastPaintRange May24 BoneExample8her ContrastPaintRange May24 GreyExample9jw ContrastPaintRange May24 WhiteExample9yhjs

The Medium

Lahmian Medium is something of a hidden gem – you’ll know any painter who’s used it by the fact they will not shut up about the stuff! Contrast Medium promises to be as much of a revelation. Designed to thin out Contrast paints (water messes with the unique formulation), you can use it to create subtle tints, shades and glazes.

ContrastPaintRange May24 Medium4yhs

Endless Possibilities

Contrast is an incredibly powerful paint range. While we’d recommend getting started painting purely with Contrast using the Contrast Method, you’ll be able to accomplish some remarkable effects by mixing it with our existing range. Warhammer Community’s Chris Peach has found that Contrast colours applied over Leadbelcher or Retributor Armour make for eye-catching coloured metallics.

ContrastPaintRange May24 MetalExample11sk

Außerdem gibt es dieses Video, in dem Profimaler ihre Sicht der Dinge schildern:

Link: Warhammer Community

BK-Marcel

2003 mit Herr der Ringe ins Hobby eingestiegen. Aktuelle Projekte: Age of BKO, Killteam Navis Nobilite Soldaten und was auch immer bei mir landet! mehr auf Instagram.com/ennepedude

Ähnliche Artikel
  • Zubehör

Customeeple: Neuheiten

15.06.2019
  • Zubehör

Customeeple: Neuheiten

09.06.2019
  • Science-Fiction
  • Zubehör

Scale 75: Phigger & Inktensity

05.06.2019

Kommentare

  • Die Farben sind für viele sicher eine Erleichterung. Die gezeigten Ergebnisse sind in meinen Augen ok (aber sicher nicht toll) und helfen dabei, den Armeen der Grauen Krieger vom Obsidianplaneten (sprich unbemalten Püppies) etwas mehr Leben einzuhauchen. Muss man positiv sehen.

  • Haben die etwa erkannt, dass helle und leuchtende Farben besser rüberkommen wenn man seine Minis weiß grundiert? Oder kann mir mal jemand verraten was hier so neu und innovativ sein soll?

    • Soweit ich das in den bisherigen Videos gesehen habe, sind das etwas dickflüssigere washes oder inks, die dann auf erhabenen stellen nicht soviel Farbe hinterlassen und dafür in Vertiefung sammelt. Dadurch soll dann gleichzeitig ein abschattiert ubd gehighlighter Effekt entstehen.

    • Das sind modifizierte Tuschen (Inks, keine Washes), bei denen man nur einen Farbauftrag benötigt. Die Farbe setzt sich so ab, dass sie Licht- und Schatteneffekte erzeugt. Das Prinzip ist genauso alt wie das Miniaturenhobby, aber hier hast du halt vorgefertigte Farbrn und musst nicht selber Mischen. Und ja, das funktioniert auf hellen Grundierungen am besten.

  • Ich werde die Contrast-Farben sicherlich mal ausprobieren. Ich habe eine fast unbemalte Seraphon/Echsenmenschen Armee bei mir rumstehen und ich hoffe, dass ich mit den Farben diese recht schnell angemalt bekomme – zumindest die Masse an Linientruppen.

    Ein Allheilmittel ist es aber nicht und man wird weiterhin auch noch normale Farben brauchen. Es wird halt vor allem was für die Masse an Basis-Truppen sein, damit man die in überschaubarer Zeit akzeptabel spielfertig hinbekommt.

  • Contrast ist ne Effekt Farbe die Schatten und Akzente in einer Schicht realisiert. Es geht vorallem darum Spielern mit wenig Zeit/Skill eine Möglichkeit zu geben schöne Minis aufs Feld zu stellen.

  • Joah, für mich könnte das die Lösung für den Dungeon of Shame sein. Die Bilder scheinen von GW auch nicht allzu geschönt zu sein, man konnte ja schon einige Figuren von Usern im Netz finden, die die Farben schon benutzen durften. Die sahen echt gut aus. Nicht der Hammer, aber ordentlich.

    • Irgendwie Fasziniert mich das Zeug. Ich bin jemand der ungeachtet dessen was sie fürs Hobby geleistet haben auch gerne mal recht kritisch GW gegenüber ist und u.a. aufgrund der Preispolitik i.d.R. eine großen Bogen um GW / Citadels Farben und Zubehör (außerhalb der eigentlichen Spiele) macht, wobei die letzten Jahre irre viel sehr gut durchdachtes / innovatives von Ihnen erschienen ist (kenne keine bessere/praktischere erwerbliche Transportkofferlösung).
      Auch dieses Zeug scheint hohes chemie-fu zu sein. Natürlich haben viele Maler mit Erfahrung aus verschiedenen Dingen schon ähnliches gemischt, aber ich habe mir jetzt einiges der vorhandenen Videos und Bilder angesehen und kenne nichts voll vergleichbares in der „Güte“ und beschriebenen Einfachheit der Anwendung „out of the pot“. Von interessanten Mischanwendungen für den erfahrenen Pinselschwinger über eine einfache Direktlösung für Anfänger oder „mehr Spieler als Maler“ Hobbyisten um recht ordentliche Ergebnisse sehr zeitnah auf den Tisch zu bringen kann ich mir da sehr sehr viel vorstellen.
      Vor allem aber erreicht GW damit eins: in Zeiten in denen Brettspiele und TT Systeme zwar gefühlt eine Renaissance erfahren aber immer noch sehr viele Zeitvertreibe einfacher zu erschließen sind als etwas, wo man erstmal Plastiksoldaten zusammenbauen und anmalen muss, senkt das die Einstiegshürde für Neulinge DRASTISCH(Ähnlich wie Kill Team aufgrund der Geringeren Modellzahl es für viele interessant machte dann doch ins 40K Universum vorzudringen). Und das macht die Contrast Range glaube tatsächlich zum von einigen beschworenen „Game-Changer“. Denn man muss immer dran denken: Contrast ist nicht primär für die Leute entwickelt worden, die schon lange dabei sind. Contrast wurde meiner Meinung nach vor allem entwickelt um die Leute ins Boot zu holen, die bisher noch nicht im Hobby waren. Ungeachtet der großen Zahl an weltweiten GW Spielern, sind mehr Spieler fürs Hobby grundsätzlich immer erstmal gut, denn wie die meisten von uns wissen, bleibt es seltenst bei nur einem System, ist man mal angefixt. Und was größere Abnehmerzahlen für eine Branche bedeuten, muss man wohl niemandem mehr erklären. Davon Profitieren in der Regel dann sowohl Hersteller wie Kunden. Daher, ausnahmsweise von mir für Citadel-Kram: „two big thumbs up“.

  • Die sind definitiv etwas für meine Massen an Brettspielminis denen ich gerne Farbe verleihen würde. Das könnte ich aber auch mit meinen Inks hinkriegen. Vielleicht mit etwas mehr Schichten. Für meine TT-Minis ist mir das Ergebnis nicht gut genug und ich müsste einiges an weiterer Arbeit hineinstecken. Mal sehen. Vielleicht probier ich es mal mit Zombicide aus.

  • Ich probiere das auf jeden Fall mal aus. Letzten Sommer habe ich überhaupt mal (wieder) angefangen zu malen, da ich weder viel Zeit habe gleichzeitig aber keine unbemalten Armeen mag. Dort habe ich Nighthaunt Gloom ausprobiert und war sehr angetan. Eine Armee Geister war recht schnell und in für mich absolut zufriedenstellendem Standard fertig. Wenn die so ähnlich funktionieren, traue ich mir eine grosse Horde Zombies zu diesen Sommer.

  • ich probiere das auch mal aus. ganz klar. weiss grundieren und dann mit der hauptfarbe, die die mini haben soll drüber.

    dann habe ich hoffentlich was ähnliches wie früher mit den army painter grundierungen für die dip technik, aber hoffentlich gleich inklusive coolem hell-dunkel-verlauf.

  • Es gibt mittlerweile auch eigene Videos von den Malern die es auf dem Open Day und dem Painters Event von GW getestet haben. https://www.youtube.com/watch?v=m6SBDopWqeU

    Die geben eigentlich einen guten Eindruck was mit den Farben möglich ist. Ich werde damit DEUTLICH schneller meine Poxwalker Horden anmalen können und danach mal die Khornedämonen, Bloodbound, alte Orkarmeen und vermutlich auch einiges an Space Marines anmalen. Ich denke nicht, dass ich meine Malgeschwindigkeit verdopple, aber wenn es nur 10% schneller wird, bin ich schon bei 15 Miniaturen mehr pro Jahr. Das ist eigentlich echt ne gute Steigerung.

  • Ich kann mich der allgemeinen Begeisterung nicht anschließen. Die Ergebnisse liegen nicht signifikant über dem was mit Dips und Tuschen schon früher möglich gewesen ist. Besonders die beworbene „Cleanliness“ und „Smoothness“ kann ich eigentlich nicht ausmachen. Die Farben trocknen fleckig und mit pooling wie es derartige Produkte eigentlich immer schon getan haben.
    Kann man in Kauf nehmen wenn es einem um „Masse statt Klasse“ geht und ist sicher einsteigerfreundlich, einen „Gamechanger“ kann ich darin aber mitnichten erkennen.

    • Hab mir die Bilder nochmal angesehen. Klar gibt es Flecken, aber die erzeugen ja die Tiefenwirkung. Ich kann bei keinem der Flecken diese scharfen Ränder sehen, die ich von anderen Tuschen / Washes her kenne.Ich finde die Übergänge zwar nicht perfekt stufenlos wie bei einer Airbrush, aber weit entfernt von harten Fleckenrändern.

      Meinst Du ein bestimmtes Bild?

  • Also auch als jemand, der vor über 20 Jahren mit dem Hobby angefangen hat, muss ich sagen, dass die Contrasts mein Interesse geweckt haben. Insbesondere in Verbindung mit dem Contrast Medium…
    Nicht, dass ich meine Orks und Gobbos jetzt nochmal entfärben und wieder bemalen würde, meine Massenmaltechnik gefällt mir ganz gut soweit, aber ich denke, man kann auch noch mehr mit den Contrasts anfangen als quick-and-dirty „Battle Ready“-Bemalungen.
    Damit hat GW bei mir schon mal mehr erreicht als zuletzt bei den Gemstone Farben, die ich zwar interessant finde, zu deren Kauf ich mich aber (noch) nicht hinreissen lassen habe.

  • Was mich jetzt etwas stutzig macht ist der Umstand, dass GW spezielle Grundierungen für die Contrast-Farben anbietet. Ich hoffe doch mal, dass man die auch auf anderen Grundierungen verwenden kann.

    Ich grundiere jetzt seit zwei Jahren mit meiner Airbrush und Vallejo Grundierung – und die Oberfläche ist dann schon ziemlich glatt. Ich hoffe daher, dass die Contrast-Farben auch darauf funktionieren werden, denn Sprühdosen zur Grundierung wollte ich eigentlich nie mehr benutzen.

  • Ich freue mich wie Bolle auf die neuen Farben! Ich habe mir meine eigenen „Contrast“ Farben bisher immer selbst aus Inks, Washes, Medium und normaler Farbe usw. zusammen gekippt. Gerade wenn man später exakt die gleiche Farbintensität treffen möchte, weil man ein Modell der Einheit hinzufügt etc. habe zumindest ich Probleme die exakte Mischung wieder zu finden.
    Daher empfinde ich die große Auswahl vorgefertigter Farben mit hoffentlich entsprechend guter Pigmentdichte, Fließverhalten usw. als unglaublich angenehme Arbeitserleichterung – auch wenn sie damit nicht das Rad neu erfunden oder gar eine neue Technik erfunden haben.

    Das einige herum meckern, dass das kein richtiges bemalen wäre finde ich schade. Gerade wenn man das als ersten Schritt nutzt und dann die Details klassisch heraus arbeitet kann man so ordentliche Ergebnisse erzielen, gerade wenn es um Brettspielminis und nicht um Vitrinenminis geht. -Falls Interesse besteht kann ich gerne mal ein Bild verlinken von einer Mini die ich so bemalt habe – wenn das dann mit den vorgefertigten Contrastfarben leichter von der Hand geht, dann werden da wohl viele Farben den Weg zu mir finden – freue michs chon auf die ersten eigenen Versuche mit den Farben 🙂 .

  • @Ferox21:
    Klar wird das auch auf anderen Grundierungen funktionieren. Der Effekt dann ggf. abweichen weil es Einfluss darauf hat wie die Farbe sich verteilt – kann dann ggf. schlechter oder je nach Modell, gewünschtem Effekt und natürlich persönlichem Geschmack auch besser aussehen 😉

  • Was man bei aller Begeisterung nicht vergessen darf: Die Minis sind von Profis bemalt. Wird man so hinbekommen wie die? Sicher nicht. Wird es helfen? Ja.

    Also nur weil ich die Bücher von Giraldez gelesen und die gleiche Airbrush habe, heisst das noch lange nicht ich kann genauso gut malen.

    Bitte nicht vergessen bevor der Shitstorm im Juni losgetreten wird.

  • Mir fehlt eines an den gezeigten Minis und zwar der Kontrast!
    Die schauen alle so matt aus. Abgesehen von dem Skelet und Ork finde ich die auch nicht schön.

  • Ich bin auch schon ganz scharf darauf die Farben zu testen. Hab echt die Hoffnung, dass ich damit meinen Pile of Shame reduzieren kann. Gerade für Massenarmeen. Truppen dann nur mit Contrast und die Charaktere eben mit der klassischen Methode.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.