von BK-Christian | 11.03.2019 | eingestellt unter: Fantasy, Kickstarter

Fabled Realms: Kickstarter Probleme

Der Kickstarter zum Fantasy-System von 4Ground kämpft mit Problemen.

Fabled Realm’s Kickstarter Exclusives 06

Dear Backers of The Legends of Fabled Realms,

The Legends of Fabled Realms kickstarter has become a difficult project to realise but we are committed to making it happen and deliver it to you. This ultimately means that there is now another delay and we don’t yet have an estimate for how long. As soon as we can provide a release date, we will inform you all.

So what have been and what remain issues; there are several reasons for why this has been so and we will cover them with you but today right now you need an apology, for in recent weeks, there has been a lack of communication on our part. This does not help the situation and I personally am deeply sorry this has happened.

If, as a backer of this project, you want personal communication with me, no problem, my email address at 4Ground is ben@4ground.co.uk. I want you to feel you can ask me personally, so for those who don’t know me; I am Ben (the talking head) often known as ‘4Ground-BigBen’ or 4GBB and I will be directly involved with the continued progression of this project.

So that I am quite clear on my perspective on this, we are where we are, but what is more important is we rectify and redress issues, especially in keeping you informed. So until we deliver, if you would like to have an update, mail me directly (please also give me your backer number). I will be asking Kris to post regular updates, but I personally owe it to you to be available to give you a real time update if only once a week but as I say Kris will be posting general updates as and when.

Many of you know the Fabled Realms is a gaming setting very dear to my heart and I am pleased to now be given the lead. I know we have lots of adventures before us…but I can say more of that another day!

Making The Miniatures

The issues encountered have always been with the minis, from the proof of samples in plastic, to moving away from plastic. If you remember, every item that was in our power to produce you have all already had, long before this KS was due to ship. We have kept you in the loop regarding 3D minis, hence the first Dwarf, then after the feedback you had the three goblins. This was no gimmick, as in truth the postage was relatively heavy for such a stunt. This was a genuine concern of ours, that you had in your hands, examples of what we want to do when making your models. I will be on hand at our stand at Salute and I will have the sub-satisfaction plastic samples with me to show. I will talk about any aspect of this project with you and understand if you want to give me it from your perspective!!

So we have gone for 3D printing, not just masters to be cast but for each and every model you actually get. We’ve had some issues with the print resin, the quality being very variable. This has meant some print runs will work fine and then the next, on the same machine (with new sealed resin tank and cleaned as always), is full of failures. Change out the resin tank again and immediately we are good to go again. All sealed tanks are from the same delivery, so has this batch of tanks aged before use. Luckily ‘Lurkio’ Luke is back with 4Ground full-time and his input regarding these issues is already invaluable.  He is sorting alternate arrangements regarding resin etc.

I could go on but this is not the time.

The Next Stage

Moving forward we would like to provide you all with a choice as to what happens next for your pledge:

Receive your remaining kickstarter items as planned OR receive a credit note instead or in part for those items you do not want.

Those who wish to remain with us until the end of the kickstarter venture, thank you. To show I mean this, I want all of you to have one additional rather beefy Druggoi Glutton miniature for free. Those who are understandably upset with us because of the delays and lack of communication can receive a credit note that will cover their remaining outstanding items at a proportional value. This is obviously going to be a differing amount for each person, based on their own pledge, so please contact us at talk2us@4ground.co.uk with your backer number so that we can sort through this option for you (this can’t be done for you immediately but it will be done as quickly as we can).

Again please contact me as stated above or with talk2us@4ground.co.uk with any issues regarding the kickstarter and you will be responded to. Whether that’s about production, shipping or game rules. There will be regular updates going forward, even if they are just “Look at what just finished printing”.

Kind Regards

Ben Cresswell-Jeal

Director

Quelle: The Legends Of Fabled Realms

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • A Song of Ice and Fire

A Song of Ice and Fire: Neuheiten

25.08.20192
  • Conquest

Conquest: Flame Berserker

25.08.20191
  • Fantasy

Guild Ball: Neuheiten

25.08.2019

Kommentare

  • Bis jetzt hab ich 4 Ground immer für eine erfahrene Firma gehalten, die alles im Griff hat, aber hier leuchten mehr als nur rote Lichter.

    Die können doch nicht ernsthaft glauben, das das gut geht alle Minis für den KS mit dem 3D Drucker zu drucken? Das ist schon rein finanziell kompletter Schwachsinn. Ich verstehe nicht warum sie, wenn es mit Plastik Probleme gibt, auf Resinguss umstellen. Geht weit schneller, ist von der Qualität her deutlich konstanter und vor allem deutlich billiger als reine Drucke. Ich persönlich würde ihnen aber raten, die normalgroßen Minis aus Zinn zu machen und die grösseren aus Resin. Ich bin jetzt zwar auch nicht der grosse Giesser, hab aber in die Richtung erst vor kurzem meine lieben Problemchen gehabt und kann gut nachvollziehen, das man da manchmal das Handtuch werden möchte. Aber eine Lösung gibt es immer.

  • witzig.. du kennst nur die Eckdaten, gibst aber Tipps der Sorte „macht’s am besten so, dass ihr die Probleme nicht habt“?! ich frag mich immer wieso Leute im Internet glauben, mehr zu wissen, obwohl sie brotkrümel-informationen haben, dargereicht eben von den Leuten, die mehr Ahnung und Einblick haben.. und dann ernsthaft solche amateurhaften Vorschläge..

    zur sache: bin weder betroffen noch involviert, erinnere mich aber an den KS als Interessierter. schade zu hören, dass es da Probleme gibt. ich hoffe für 4ground und die betroffenen backer, dass sich eine Lösung finden wird.

  • Komisch bis jetzt dachte ich immer, es gilt Meinungsfreiheit. Darum hab ich geschrieben „ich persönlich“. Das spiegelt nur meine Meinung wieder,die ich glaube vertreten zu dürfen, auch wenn sie für dich laienhaft klingt.

    Was daran ist für dich laienhaft, wenn ich so neugierig sein darf? Schleuderguss gibt es so lange es moderne Miniaturen gibt, schieferformen benutzen halt Laien. Resinguss ist günstig und detailliert. Vielleicht übersehe ich des Pudels Kern?

    PS: Falls du dich durch mein Post persönlich angegriffen fühlst, sorry.

    • Kurze Frage: Warum glauben Leute eigentlich immer, dass Meinungsfreiheit bedeutet, dass es keinen Widerspruch geben darf? Der Post von narfnarf war sicher nicht wirklich konstruktiv oder hilfreich, aber können wir mal bitte davon wegkommen, immer gleich die Meinungsfreiheit in Frage zu stellen?

      Zum Thema: Ich habe mich ebenfalls immer gefragt, warum 4ground die Modelle unbedingt drucken wollen, ich weiß aber von Firmen aus anderen Bereichen, die genau das tun, von daher kann das schon funktionieren – allerdings eben innerhalb bestimmter Grenzen.

      Zinn- und Resinguss hat sicher seine Vorteile, ist aber auch kein Allheilmittel.

      • Editiert. Bitte beachte unsere Kommentarrichtlinien.

        Ich wundere mich auch ein wenig, dass drucken für einen Kickstarter als eine effiziente Möglichkeit zur Produktion angesehen wird. Ich kenne Drucker bisher eher als teure und langsame Produktionsmöglichkeiten, zumindest wenn man damit entsprechend hochwertige Miniaturen produzieren möchte. Dementsprechend wäre ich da auch erstmal beim schwarzen Tod dass ich mich frage, ob Resinguss nicht einfacher gewesen wäre. Welche Vorteile hat denn ein entsprechender Druck gegenüber Resinguss, weswegen ich damit einen Kickstarter abhandeln würde?

  • Also wenn man Deine polemischen Äußerungen mal außen vor lässt, kann man sich natürlich die Frage stellen ob es Sinn macht 3D Druck zu nutzen um alle Modelle zur Auslieferung herzustellen. Dazu sei gesagt dass die Kollegen bei 4ground das ursprünglich nicht vorhatten, aber durch Probleme mit der geplanten PVC Herstellung sich nach Alternativen umgesehen haben. Und laut der damaligen Kommunikation haben sich die Kollegen das sehr wohl finanziell durchgerechnet. Es gab auch kostenlose Testmodelle (3D gedruckte) für alle Backer damit sich jeder ein Bild machen kann.

    Ich fand den Ansatz interessant direkt die 3D Modelle auszuliefern. Das hätte schon eine Reihe von Vorteilen und gerade für kleinere Serien macht das aus meiner Sicht schon Sinn. Wenn es denn auch funktioniert…

    Im Übrigen gibt es mittlerweile einges was Du nur als 3D Druck kaufen kannst, wobei die meisten da auf FDM Verfahren setzen, auch deutsche Hersteller sind da unterwegs…

    • Naja Hersteller…

      Druckdienste nennt man sowas. Aber die die Qualität spricht für sich….

      Davon ab ist Guss immer billiger als 3D-Druck ausser man glaubt das man die Personal kosten rausrechnen kann weil der Drucker ja nicht beaufsichtigt werden muss. Und Nacharbeiten muss man ja auch nicht.

      • moin

        wie kommst du darauf das Guss billiger ist als Drucken?
        der Formenbau ist nicht ganz billig, zum teil bekommt man dafür einen Drucker in Industrie Qualität für eine Form.

        es gibt 418 Backer, selbst wenn alle nur 5 Starterset kaufen bist du nur bei ca 2090 Figuren, da lohnt sich kein Gussverfahren, und Drucke können je nach Komplexität auch noch bis 10.000 Einheiten günstiger sein. Und Figuren sind ein sehr komplexer Gegenstand.

        Denke die werden das mit SLA-Druckern machen, da erreichen schon Heimgeräte ausreichend gute Qualität der Oberflächen.

      • Guss ist definitiv für Kleinserien günstiger als Druck. Mich kostet eine Schleudergussform mit Material und Arbeitszeit ca. 80€. Wenn man es extern machen lässt bist du bei 200€. Natürlich ist eine Spritzgussform deutlich teurer, dafür kostet das der Guss so gut wie nix. Aber von den 100.000€ Toolingkosten für eine Spritzgussform sind wir dank moderner Technik mittlerweile auch weit weg. Sonst könnte selbst ein KS mit 1mill$ keine 100 Brettspielminis für die üblichen 100$ stemmen.

        Aber ich will nicht wieder als Klugscheisser da stehen. Ich kann nur sagen das ich vor ein paar Jahren froh gewesen wäre wenn mir wär gezeigt hätte wie es richtig geht. Da hätte ich mir viel Zeit, Geld und Nerven gespart.

      • Mal als reine Inforeingabe von mir, der sich sehr viel und intensiv mit 3D Druck beschäftigt. Es werden die wenigsten Leute wissen, aber es gibt mittlerweile extrem detailgetreue Konstantdruckverfahren, die über Sauerstoffsättigung am Polymerisationshorizont quasi Layer für Layer ohne Belichtungspausen drucken.Damit erreicht man Druckzeiten für 30mm höhe von ca. 15 min und weniger. Ford USA hat 70% seines gesamten Ersatzteilgeschäfts bei Neuerscheinungen auf Cast on Demand damit umgestellt. Dh. in den großen Fordwerkstätten in den Staaten, stehen jeweils solche Drucker die mittels Datenbank innerhalb 1 Stunde auch größere Ersatzteile zur Verfügung stellen (Keine Blechteile etc. sondern Plastikteile halt).
        Den Ansatz solche Miniaturenserien auf modernen O2 Maschinen zu drucken ist Kostenseitig auf alle Fälle rechenbar. Auch im Vergleich zu Resinguss, der neben der hohen Arbeitszeitkosten, auch hohe Formkosten wegen Verschleiss hat.

      • Es ist aber auch nicht korrekt zu denken oder zu sagen, das Spritzgussformen nur in diesen hohen Preisklassen rangieren. Es gibt auch deutlich günstigere Spritzgussformen für Kleinserien, die deutlich weniger kosten. Einige davon werden via 3D Drucker hergestellt. Diese Formen gibt es in verschiedenen Klassen so sind einige nur für ein gutes Dutzend Durchlaufe zu gebrauchen andere bis zu ein paar Hundert oder wenige tausend Durchläufe.
        Spritzguss muß nicht immer teuer sein oder sich nur in großen Stückzahlen lohnen.

  • War und bin an den tollen Minis immer sehr interessiert. Habe damals nur nicht mitgenommen, da ich das dazugehörige Spiel nicht wirklich haben wollte. Sollten sie das Problem irgendwann in den Griff bekommen, werde ich mir einige der Modelle sicher holen.

  • So, und jetzt ist hier bitte mal wieder Ruhe. Ich habe absolut keine Lust mehr, dass gefühlt bei jedem zweiten Thema die immer gleichen Verschwörungstheorien mit irgendwelchen absurden Kampfbegriffen herzitiert werden. Wer der Ansicht ist, dass ein betrügerischer Redakteur für eine wie auch immer geartete „Systemprersse“ steht (die zwar offenbar vom „System“ gefördert wird, sich gleichzeitig aber mit dem Begriff der Meinungsfreiheit rechtfertigen muss – wie auch immer das aussehen soll), der soll das tun, aber nicht hier. Und da ich auf diese Debatten schlicht keine Lust mehr habe, bitte ich die anderen Leser, solche Dinge künftig schlicht zu ignorieren.

    Wir sind hier weder bei Compact noch in der Kommentarspalte von Bild und Focus.

    Danke.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.