von BK-Christian | 30.09.2019 | eingestellt unter: Fantasy, Kickstarter

Davale Miniatures: Kickstarter überarbeitet

Davale Miniatures mussten ihren geplanten Elfenkickstarter aufgrund einer Copyrightbeschwerde umbauen.

DM Davale Miniatures Bloody Elves 1

Dear backers,

We have the bad news to inform you that we have received an important notice of infringement of intellectual property in the Kickstarter campaign.

We are going to maintain the campaign, we are going to redesign armor, helmets, swords, and even their colors so that they are totally original from DAVALEMINIATURES. In the following hours we will pixelate the current images and during this weekend we will show the captain and the banner modified. We ask you to be patient. Meanwhile we leave you a preview of how the captain and all the redesigned accessories would be.

Stretch goals will be maintained, and add-ons can be achieved through the pledge manager, when the campaign ends. You will see pixelated images, because we are making the relevant changes to be totally original.
You are in your absolute right to withdraw your contributions. The easy thing would have been to close the campaign, but we’re going to spend even more resources on redesigning everything in an original way.

We have received this news with a lot of pain, we hope you continue supporting us and giving strength to continue contributing to the wonderful world of miniatures.

We are sorry with all our heart, but we believe that very beautiful miniatures will remain.

Thank you for your understanding and support.

Always grateful, Davaleminiatures

Das sind die ersten neuen Bilder:

DM Davale Miniatures Bloody Elves 2 DM Davale Miniatures Bloody Elves 3 DM Davale Miniatures Bloody Elves 4

Und so sah das alte Konzept aus:

DM Davale Miniatures Bloody Elves 5

Woher die Probleme kommen, dürfte auf der Hand liegen.

Quelle: Davale Miniatures bei Facebook

Link: Bloody Elves Kickstarter Previewseite

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Brettspiele
  • Kings of War

League of Infamy: Neues Mantic-Brettspiel

20.10.2019
  • Fantasy

Black Scorpion: Neuheiten

20.10.2019
  • Fantasy

Artel „W“ Miniatures: Neue Previews

20.10.20192

Kommentare

  • Vorher warn die Minis sackteuer, haben sich aber wenigstens 1:1 in eine HElben-Armee eingefügt. Jetzt sind sie vermutlich immer noch genauso teuer und dafür für HElben nicht mehr zu gebrauchen. Wenn ich vorher eingestiegen wäre, würde ich jetzt wohl wieder aussteigen. Schade das GW die Ideen nicht schon vor Jahren selbst umgesetzt hat. Teurer hätten die auch nicht sein können. Ich frage mich nur, ob die GW Anwälte sich auch mal auf der Davale Webseite umgeschaut haben…

    • Nein wurde von ihnen selbst bestätigt das die Beschwerde von GW kommt. Wundert mich auch nicht, da es 1:1 Kopien waren. Denke auch, das sie sämtliche alte Minis vom Markt nehmen müssen. Mit dem KS haben sie sich ihr eigenes Grab geschaufelt.

    • Jain. Einerseits bin ich einverstanden dass Eigentum geschützt werden muss.
      Auf der anderen Seite gibt es seit 2002 (?) absolut keine neuen Hochelben-Sculpts mehr im Krieger bereich.
      Das gleiche zählt auch für Rohan – Uruk-Hai – Moria (erweitere hier die Liste um quasi jede fraktion xD ausser den Hobbit-Armeen).
      Während es 495.000 verschiedene Space-Marines gibt, bleiben die Truppler bei MESBG leider auf der Strecke.
      So währe halt mal wieder abwechslung reingekommen.
      Und ja, ich weiss dass es Scuplts gibt als Speerträger. Jedoch sind diese meistens vergriffen, mittlerweile aus Finecast (und die qualität ist schlecht, eigene erfahrung, 2 Sets bestellt, welche 4x umgetauscht werden musste, da für mich bei diesem Preis nicht erwartet werden kann dass der Kunde noch 2-3h jede Miniatur „reparieren“ muss!)und ausserdem mit den Schwert / Bogen Posen es insg. nur 3 Gattungen gibt für die ZF. krieger, und dann auch nur 6 Posen insg.
      MBG SJ

      • Möchte ja nicht trollen, aber…
        Der Schutz von geistigem Eigentum ist also nur so lange erstrebenswert, solange der Eigentümer damit etwas sinnvolles anstellt? (Um nicht zu sagen: etwas damit macht, was DU sinnvoll findest.)
        Kenne mich rechtlich ja nicht aus, aber rein moralisch kommt diese Logik nicht bei mir an.

      • @Wilbur
        Moralisch ist es also ok, Dinge in das Giftfach zu verbannen, damit sie von niemanden mehr genutzt werden können? Hm… das ist fragwürdig…
        … damit heiße ich absolut nicht den gestrigen Diebstahl der obigen Firma gut – damit das nicht falsch verstanden wird.

        LG Ralf

      • @ Ralf: Hm, ja.
        Bill Watterson hat auch schon vor Jahrzehnten entschieden, dass er zu Calvin und Hobbes bereits alle Geschichten erzählt hat und Schluss gemacht. Gibt das jemandem, der gerne neue Strips über die Figuren lesen möchte das Recht, selbst welche zu produzieren?

  • Ach ja arme Aktiengesellschaft! Jetzt kommen wieder die GW-Sheriffs hier aus alle Ecken gekrochen! Lt. Tolkiengesellschaft.de hat die Rechte für Merchandising auf Grundlage der Filme Warner Bros. Consumer Products!

    • Naja, das Eine hat nicht unbedingt mit dem Anderen zu tun.

      Man muss nicht die großen Firmen mögen, um das geistige Eigentum verteidigen zu wollen.

      Das Prinzip find ich richtig, unabhängig davon wer grad profitiert.

      Bin selbst ein „Kunstschaffender“ und als solcher immer mit der Gefahr konfrontiert, dass jemand mein Werk kopiert oder nachahmt.

      Die Gesetze, die GW, oder Warner Bros. oder sonstwer nutzen kann, ums geistige Eigentum zu schützen, sind die gleichen, die ich und jeder Andere nutzen kann.

      Wenn Davale ihre eigenen Designs kreieren und diese dann dreist von irgendwem kopiert werden, können sie hingehen und ihr geistiges Eigentum schützen. Genau wie GW, oder wer auch immer sich da beklagt hat.
      Man darf diese Diskussion nicht nach Sympathien für die Rechteinhaber führen, das bringt nichts. Man muss sich nur fragen, ob man will, dass geistiges Eigentum geschützt ist.
      Lautet die Antwort darauf „ja“, ist hier alles so gelaufen, wie es laufen soll.

      • Es ist aber stets problematisch, eine bestimmte Ästhetik als geistiges Eigentum exklusiv sichern zu wollen. Die Peter Jackson Elben basieren auf Vorlagen (insbesondere John Howe), die auch wieder Vorlagen/Inspirationen haben. An welchem Punkt darf man wie weit an was davon herankommen, bevor es kritisch wird? (wenn man es nicht so direkt „kopiert“ wie Davale) Und viel grundsätzlicher: was darf ich alles als quasi-Marke behaupten? Wenn in meinem Fantasy Spiel die Menschen wie römische Legionäre oder hochmittelalterliche Ritter rumlaufen, kann ich die Designs schützen und dann historische Hersteller belästigen? Warum sollte ich das dürfen, wenn die Rüstungen etwas fantastischer oder origineller designt sind, aber immer noch im Rahmen zahlreicher Vorbilder? (Bespiel Witcher-Welt: Da sind die Rüstungen auch Varianten historischer Vorbilder, und abgesehen von den Wappen wäre es hanebüchen, das als geistiges Eigentum reklamieren zu wollen)
        Wie gesagt, ich will nicht grundsätzlich den Schutz geistigen Eigentums infragestellen, aber es muss gerade bei visuellen Inhalten enge Grenzen geben, was geschützt werden darf/kann.

    • Exakt was Barb sagt. Die Designs der Film-Elben sind in dieser Form eindeutig geschützt. Nur weil hier eine große Firma die Rechte besitzt, bedeutet das nicht, dass jede Urheberrechtsverletzung durch Robin Hood Romantik zu rechtfertigen wäre.

      Ich bin immer offen für kreative Varianten bestehender Designs, z.B: alternative Marines, etc, aber Modelle 1:1 zu kopieren, ist etwas anderes.

    • Ich rechtfertige keine Urheberechtsverletzung! GW hat (wahrscheinlich) die ausschließlichen Nutzungsrechte für die Designs erworben und hat hier nun gerichtlich reagiert! Mir geht nur der Beißreflex und die Schadenfreude einiger User hier ziemlich auf den Zeiger. Die ursprünglichen („geklauten“) Designs von Davale gefallen mir auch besser, als die Neuen oder die von GW! Aber ich sammle keine Elben und daher trifft mich die Klage auch nicht persönlich! Die betroffenen Baker tun mir hier aber schon etwas leid, wie TheDamnedAxe weiter oben schon beschrieben hat!

  • Es ist immer ärgerlich wenn man eigene Desgings entwickelt und diese dann kopiert und von anderen als das eigene/oder als Kopie verkauft werden.
    Insofern kann ich das absolut verstehen, das dem ein Riegel vorgeschoben wird.
    Immerhin geht es ja darum sein geistiges Eigentum zu schützen und auch um finanziellen Verlust.
    In diesem spezielen Fall finde ich es sogar, als jemand der einfach nur Elfen Miniaturen sucht, sogar besser, da ich jetzt keine einfach HDR Kopien in den Dungeon führen würde die jeder sofort als solche erkennt, sondern Elfen mit eigenständigem Design.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.