von BK-Marcel | 17.05.2019 | eingestellt unter: Warhammer 40.000

Cubicle 7: Wrath&Glory übernommen

Cubicle 7 haben für den englischsprachigen Raum die Rechte an Wrath&Glory übernommen.

C7 Wrath Glory

Games Workshop is pleased to announce that award-winning publisher Cubicle 7 Entertainment is to produce Warhammer 40,000 roleplaying games.

Cubicle 7 CEO Dominic McDowall said, ”Warhammer 40K is a huge chunk of our gamer DNA so we are all incredibly excited to build on the long legacy of 40K RPGs. I’ve been a 40K fanatic since the first edition, so I am absolutely delighted to bring our brand of roleplaying to this amazing setting.”

The initial range of products will be a revised reprint of the Wrath & Glory Core Rulebook and an extensive range of supplements covering exciting new areas, as well as revisiting beloved old favourites. Cubicle 7 hope that their track record of producing beautiful and immersive licensed games that capture the feel of their settings – including Warhammer Fantasy Roleplay – will appeal to Warhammer 40K gamers old and new.

Cubicle 7 is working with Ulisses’ Wrath & Glory design team to deliver the titles already planned for the game. Ulisses will continue to publish the German language edition of Wrath & Glory, Warhammer Fantasy Roleplay and the Warhammer Age of Sigmar roleplaying games, in partnership with Cubicle 7.

Cubicle 7’s new license comes on the back of a year of enormous growth for the company, with a huge increase in staffing and capability to deliver its range of best-selling game lines.

Link: Cubicle 7

BK-Marcel

2003 mit Herr der Ringe ins Hobby eingestiegen. Aktuelle Projekte: Age of BKO, Killteam Navis Nobilite Soldaten und was auch immer bei mir landet! mehr auf Instagram.com/ennepedude

Ähnliche Artikel
  • Warhammer 40.000

GW: Verstärkung für die Primaris Marines

17.08.201922
  • Warhammer 40.000

FW: White Scars Kyzagan Assault Speeder

13.08.20196
  • Warhammer 40.000

Warhammer 40.000: Vorschau für Samstag

12.08.201921

Kommentare

  • Uuuuh, das könnte gut sein.
    Klingt auch so, dass da jemand mit Sinn für alte 40K-Welt und weniger moderne Streamlines an den Hebel kommt. Wenn da bloß ein wenig Flair durch die GW-Branding-Kontrolle kommt, ist schon viel gewonnen. Zugegebenermaßen hatte W&G immerhin von Haus aus mehr zu bieten als bloß die heutzutage quasi obligatorische für tiefes Rollenspiel denkbar ungeeignete Ebene des Mutterspiels mit den Posterboys (egal, ob nun Primarines oder Normalomarines). Auch kann ich nicht zu viel loben, dass man sich zumindest bei der Archetypenauswahl auch an einigem von Dark Heresy angelehnt hat und fast besser noch: genauso an Necromunda, welches nun wirklich Epitom des hintergründigen Geistes von 40K ist. Ekklesiarchie und Astra Telepathica in allen Ehren, aber mir geht wohl nichts über einen Makropol-Ganger als RPG-Charakter. 😀

    • Dem kann ich mir nur anschließen Raeser, schöner Kommentar – ich bin auch gespannt, was da kommen wird.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.