von BK-Christian | 04.06.2019 | eingestellt unter: Allgemeines, Wild West Exodus

BREAK! Uhrwerk Verlag meldet Insolvenz an

Der vor allem im Rollenspielbereich bekannte deutsche Uhrwerkk Verlag hat überraschend Insolvenz angemeldet.

UW Uhrwerk Verlag Logo

Uhrwerk sind auch im Tabletopbereich aktiv, beispielsweise als deutscher Distributor für Fallout Wasteland Warefare und Wild West Exodus.

Am letzten Mittwoch, dem 29.05.2019, haben der Uhrwerk Verlag und die Feder & Schwert GmbH einen Antrag auf Insolvenz beim Amtsgericht Köln eingereicht. Obwohl der zu dieser akuten Zahlungsunfähigkeit führende Umstand für den Verlag in dieser Form nicht vorhersehbar war und uns selbst überraschend getroffen hat, stehen uns innerhalb des Verfahrens noch verschiedene Optionen offen. Dennoch gehen wir davon aus, dass die Verlage Ende des Jahres in dieser Form nicht mehr bestehen werden. Uns liegen unsere Projekte, vor allem die Crowdfundings, sehr am Herzen und nach aktuellem Stand sehen wir nur in einer kontrollierten Abwicklung des Verlags die Chance, bei unseren laufenden Projekten unsere Verbindlichkeiten bestmöglich zu erfüllen und nicht zu rein wirtschaftlichen Entscheidungen gezwungen zu sein.

Durch das eingeleitete Verfahren wird uns in den nächsten Wochen ein*e Verwalter*in zugewiesen werden, die*der die wirtschaftliche Lage der Verlage im Detail beurteilen wird. Zurzeit sichten wir alle laufenden Projekte und werden ihr*ihm einen gangbaren Plan vorlegen, um sie zu einem guten Abschluss zu bringen, was jedoch nicht bedeutet, dass alles wie angekündigt realisiert werden kann.

In diesem Sinne möchten wir euch im Folgenden kurz zusammenfassen, was das für die einzelnen Bereiche bedeutet. Bedenkt bitte, dass dies nur den aktuellen Stand und unsere Pläne widerspiegelt und durch neue Fakten jederzeit verändert werden kann. Wir werden euch über die angegebenen Kanäle stets auf dem Laufenden halten.

Splittermond

Mit Splittermond wird es auf jeden Fall weitergehen. Das System ist sehr erfolgreich und wird entweder von der bisherigen Redaktion fortgeführt oder von einem unserer Partner übernommen werden. Über die konkreten Produkte und den Stand der Dinge werden wir euch über die Splittermond-Seite und über Facebook informieren.

Unsere Crowdfundings

Den Crowdfundings gilt unsere höchste Priorität. Wir arbeiten daran, sie bestmöglich zu erfüllen oder entsprechend zurückzuerstatten. Wir bitten jedoch um eure Geduld, da wir durch das eingeleitete Verfahren nicht frei wirtschaften können, wird es hier zu einigen Verzögerungen kommen. Bitte habt Verständnis, dass „bestmöglich“ eben nicht „schnell“ bedeutet. Wir werden zeitnah in jedem einzelnen Crowdfunding ein detaillierteres Update zum Stand der Dinge veröffentlichen, da die Lösungen hier sehr unterschiedlich ausfallen können.

Vorbestellungen und Neuheiten

Wie bei den Crowdfundings ergeben sich auch bei allen angekündigten Neuheiten Verzögerungen. Wir sichten gerade alle Projekte und werden in den nächsten Wochen über die Uhrwerk-Seite unsere Ergebnisse vorstellen. Wir hoffen, dass viele Projekte abgeschlossen werden können, andere hingegen werden abgesagt werden müssen. Bei Vorbestellungen gelten die üblichen Bedingungen für Stornierungen, wir haben durch das eingeleitete Verfahren rechtlich jedoch keinen Spielraum mehr für unsere übliche Kulanz. Dieser Prozess ist sehr schwierig für uns und ihr könnt uns am besten mit Geduld und Vertrauen unterstützen.

Uhrwerk Shop

Unser Shop läuft wie gewohnt weiter, jedoch ohne Vorbestellmöglichkeiten. Wir werden auch Fremdprodukte aus dem Angebot nehmen, das Verlagsprogramm steht euch aber wie gewohnt zur Verfügung und wird mit derselben Zuverlässigkeit und Qualität ausgeliefert wie bisher. Hier habt ihr sogar die Möglichkeit, uns ganz konkret zu unterstützen. Denn je mehr Einnahmen wir mit den bestehenden Produkten erwirtschaften, desto mehr ausstehende Projekte können wir realisieren.

Der Shop wird in der aktuellen Situation auch das wichtigste Werkzeug für uns sein, wir werden über den Shop ebenso wie über die Uhrwerk-Seite die einzelnen Aktionen entsprechend ankündigen.

Händler, Partner und freie Mitarbeiter*innen

Alle Händler werden von uns wie gewohnt mit dem Verlagsprogramm beliefert. Alle Partner, freie Mitarbeiter*innen und Freunde*innen des Verlages werden von unseren Mitarbeiter*innen im Laufe dieser Woche persönlich per Mail angeschrieben. Wir bitten auch hier um Geduld und Verständnis, und stehen euch für alle Fragen offen. Wendet euch an eure*n übliche*n Ansprechpartner*in oder an info@uhrwerk-verlag.de

Eulencon

Durch das Insolvenzverfahren können wir nicht mehr als Veranstalter der Eulencon auftreten, da wir keine freie Verfügung über unsere wirtschaftlichen Mittel mehr haben. Ob unser Partner, die Brettspielkiste Dinslaken, die Convention alleine veranstalten will und kann, können wir aktuell noch nicht sagen. Wir sind hier im Gespräch und werden euch auch weiterhin über unsere Kanäle zu diesem Thema informieren.

Für Uhrwerk geht der Verlagsbetrieb erst einmal wie gewohnt weiter. Wir setzen unsere Arbeit an unseren Projekten fort und sind mit unserem Verkaufsstand wie geplant demnächst auf der Nordcon, der CCXP und der Feencon. Wir werden alle Veränderungen und Entscheidungen offen kommunizieren und wie gewohnt unser Bestes geben, um unseren Produkten und unseren Fans gerecht zu werden. Wir hoffen auf eure Treue und Unterstützung, damit wir diese Herausforderung gemeinsam meistern können.

Wir bleiben diesbezüglich am Ball und informieren Euch, sobald es Neuigkeiten gibt.

Quelle: Uhrwerk Verlag

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Terrain / Gelände

TTCombat: Neuheiten

15.09.20192
  • Terrain / Gelände

Grabblecast: Neues Gelände

15.09.2019
  • Terrain / Gelände

Rubicon Models: Neue Previews

15.09.2019

Kommentare

  • Auch eben gelesen. Sehr traurig. Jetzt weiß ich aber auch, weshalb WWX Neuheiten irgendwie nicht beschafft werden konnten 🙁

  • Katastrophe. Der letzte ordentliche Rollenspielverlag geht unter.
    Ich hoffe es wird eine Lösung gefunden den Verlag und die Produkte weiterzuführen.

  • Ich muss ehrlich gestehen, hier eben das erste Mal von dem Verlag gehört zu haben…

    Habe mal auf deren Seite gestöbert und bin über Space 1889 gestolpert, finde das sehr geil und musste mir gleich mal eines der Bücher davon bestellen – schade, dass ich davon nicht früher erfahren habe…

    • Jepp, Space 1889 ist echt toll. Sieh zu, dass du dir das was es noch gibt fix besorgst. Die englischen Produkte sind da nämlich nicht halb so gut wie die deutsche Version. Leider werden wir wieder nicht über den Asteroidengürtel raus kommen. das ist so schade.

  • oO oh no… die haben mit ihrem Programm und ihren Aktionen wirklich einen wichtigen Beitrag zur deutschen Fantasy- / SciFi- Nerdszene geleistet – unglaublich schade 🙁

  • Auha, das ist auf der Eulencon geplant:

    4. Offizielles Freebooter’s Fate Turnier im Rahmen der EULENCON

    Keine Eulencon, kein Turnier??? Mal abwarten was kommt.

  • Es wird so laufen wie es meistens läuft: Der Insolvenzverwalter wird erstmal alles an Geld zusammenraffen was möglich ist. Offene Rechnungen von Lieferanten werden auch nicht mehr bezahlt bzw. Abbuchungen werden rückwirkend zurückgeholt falls möglich. Dann setzt er sich auf den gesammelten Haufen drauf und wird davon keinen Cent herausrücken. Jeder der etwas will wird hingehalten, gleichzeitig werden aber noch offenen Forderung mit aller Schärfe eingetrieben.
    Über die Monate und Jahre werden dann die Verwaltungsgebühren des Verwalters diesen Haufen langsam aber sicher abschmelzen, ohne das er viel dafür tun müsste. Wenn dann nur noch ein paar Krümel übrig sind teilt man allen Gläubigern mit, dass die Insolvenzmasse leider nicht ausreicht um die Forderungen zu bedienen. Erst dann wird der Laden auch rechtlich abgewickelt und verschwindet.

    Im Bekanntenkreis bereits zweimal live erlebt.

    • Sehr schade, dass es in deinem Bekanntenkreis so gelaufen ist. Dies hier als repräsentativ hinzustellen finde ich jetzt aber etwas sehr weit aus dem Fenster gelehnt.

      „Es wird so laufen wie es meistens läuft….“ von zwei Fällen abzuleiten. Ich denke, dass ein Großteil der Insolvenzen weitaus vernünftiger abgehandelt werden. Aber ist sicherlich auch eine sehr subjektive Sache, je nachdem auf welcher Seite der Insolvenz man sitzt.
      Schwarze Schafe gibt es leider überall.

      Ich hoffe Splittermond wird wie angekündigt weitergeführt, von wem auch immer. Ein Wegfallen oder Einmotten fände ich persönlich sehr schade.

      • Meinst du? Warum kenne ich dann auch nur die Insolvenzfälle, bei denen die Gläubiger (fast) kein Geld gesehen haben? Klar ist das Honorar abhängig von der Insolvenzmasse und das, was sie für den Gläubiger herausholen können, jedoch gibt es nicht nur einen Gläubiger und die Kleinen gehen meistens eben leer aus! Hoffe in diesem Fall natürlich auch auf ein anderes Szenario…

        Habe das Fate-Regelkonzept von Malmsturm sehr gemocht! Hat leider nie so richtig Anklang bei uns in der Gruppe gefunden! Das Regelwerk gab es damals übrigens kostenlos als Download… keine Ahnung ob es noch so ist!

    • Die durchschnittliche Zuteilung auf die Insoforderung beträgt etwa 2 bis 5% der zur Insolvenztabelle angemeldeten Forderung. Daher ist die Zahlungsunfähigkeit des einen eben auch häufig der wirtschaftliche Untergang eines anderen.

      Der von Karlo geschilderte Ablauf mag ganz stark vereinfacht ausgedrückt bedingt richtig sein, findet seine Gründe aber in der InsO. Und das der Insolvenzverwalter nicht viel für seine Tätigkeit tut ist schlicht falsch.

  • Das Logo erinnert mich ein wenig an Ulisses Spiele – haben die beiden etwas miteinander zu tun?

    • Meines Wissens haben sie mal zusammen gehört oder zumindest eng miteinander zusammen gearbeitet.

      • Der Gründer vom Uhrwerk-Verlag hat früher bei Ulisses gearbeitet und dann seinen eigenen Verlag gegründet. Eine der ersten Produkte waren Artikel zu Myranor, einen Kontinent in der Welt von DSA. Eine Sparte die von Ulisses nur sehr stiefmütterlich behandelt wurde.

        Ob der Verlag vor allem gegründet wurde um Myranor Sachen zu vertreiben, kann ich aktuell nicht sagen, aber meine Erinnerungen sagen etwas in die Richtung

  • Ich mag Dungeonslayers / Gammaslayers und den herausragenden Support der Systeme durch den Verlag. Das tut echt weh… Ich wünsche den Mitarbeitern des Verlages alles Gute !

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.