von BK-Herr Kemper | 15.02.2019 | eingestellt unter: Kickstarter, Zubehör

Artis Opus: Series M Kickstarter

Artis Opus kündigt einen Kickstarter für die Series M an – Pinsel die verglichen mit der bereits erhältlichen Series S kürzere Spitzen haben werden.

Artis Opus Series M Artis Opus Series M2

Artis Opus – Series M Kickstarter Ankündigung

Series M, our miniature sized range coming soon to Kickstarter! Precision & Accuracy in Miniature…. Series M is a miniature range in size. The term miniature is an industry term for them being smaller and shorter in size than standard size brushes. Both Series S & Series M are suitable and designed for painting miniatures, some painters prefer shorter and smaller sizes of brush heads for painting and for doing Freehand and extremely small details which Series M has been designed for.

Quelle: Artis Opus FB

 

BK-Herr Kemper

Mostly Harmless. Im Hobby seit den 80ern..... Spielt: Infinity (Nomads & Aleph), Warmachine (Khador & Mercs), BattleTech (Alpha Strike), 7TV Adventures, In Her Majesty's Name, Dust, Batman TMG

Ähnliche Artikel
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Skytear: Kickstarter läuft wieder

23.05.20194
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Devil May Cry: The Bloody Palace Kickstarter endet

22.05.201910
  • Blood Bowl / Fantasy Football
  • Kickstarter

Pi’Rats: Kickstarter läuft

19.05.20196

Kommentare

  • Bin mal gespannt ob der drohende Brexit die Kampagne beeinflussen wird.

    Und ob wieder so viele die schicken um gebrandeten W&S Pinsel zum Deluxe Preis kaufen werden.

  • Ich mag Pinsel mit einer so kurzen Spitze nicht. Trotz aller Pflege setzten die sich bei mir viel zu schnell mit Farbe an der Zwinge zu und gehen dann auseinander…

  • Ich würde die wohl sehr schnell einsauen, aber so eine kurze spitze könnte in gewissen Situationen sehr hilfeich sein.

    • Tatsächlich frag ich mich grad, wo man das braucht? Einzelne kleine Punkte??
      Weil sonst wird die Farbe eher zu schnell in den Borsten trocknen…
      Freue mich über Aufklärung der advanced maler!

      • Man wird ein wenig präziser bei Details und man kommt an einige Stellen besser ran. Außerdem bleibt der Pinsel besser in Form.

    • Man kann sicher mit Seife (Kernseife reicht in meinen Augen völlig) und ausreichend Umsicht dafür sorgen, dass auch die kurzen Borsten in einem guten Zustand bleiben. Ich muss allerdings sagen, dass ich in letzter Zeit bevorzugt mit längeren Borsten gemalt habe. Der Umgang damit ist vermutlich nicht exakt so wie mit „normalen“ Pinseln, aber ich kann nichts Negatives berichten – im Gegenteil: durch längere Borsten verklumpt die Farbe am Pinsel nicht so schnell.
      Mich würde allerdings auch interessieren, wozu Profis extra kurze Borsten verwenden.
      Wenns um Punkte geht, schlägt nichts einen ordentlich angespitzten Zahnstocher. Könnte mir höchstens vorstellen, dass die bei besonders feinen Freehands zum Einsatz kommen…
      Das wäre mir dann aber zu viel Aufwand – bzw. man müsste dann mit viel Retarder arbeiten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.