von BK-Christian | 20.03.2019 | eingestellt unter: Allgemeines

A Song of Ice and Fire: Neue Previews

Neue Helden ziehen für Winterfell in die Schlacht. Aber auch die Lannisters ruhen nicht.

CMoN Star Heroes 2 ASoIaF

Stark Heroes II – $ 29,99

House Stark has attracted a very diverse following up in Winterfell. Being so close to the edge of civilization, many from further north, including Wildings, have come to the warm halls and become allies of the Direwolf. Also, Lord Eddard has sired many children, each with their own distinct personalities. This means that House Stark has many different resources available to them which will surely come in handy out on the battlefield. This month, the Stark Heroes II box comes out for the A Song of Ice and Fire: Tabletop Miniatures Game. Let’s take a look at some of this new cast of characters and see what sort of advantages they bring to the table.

CMoN Star Heroes 2 ASoIaF 2

Most of the figures in the Stark Heroes II box come in the form of Unit Attachments. Able to join where most-needed, they can take a standard unit and make them much more elite on the battlefield. For example, whenever Jojen Reed’s unit activates, his Greensight ability lets the Stark player roll a die and determine what sort of bonus they receive. It could be that the unit gets a free Maneuver action, or that they can re-roll misses that activation. But beware, rolling a 1 will cause the unit to become Panicked and Vulnerable. Seeing through someone else’s eyes can sometimes be disconcerting.

Several of the Unit Attachments also punish the enemy simply for taking them on in combat. Osha causes Wounds directly to any enemy that dares destroy a rank of her unit. Meera Reed will cause the enemy to worry about every step they take, able to put out traps and cause Wounds to opponents simply for trying to move around the battlefield. Then there’s the master swordsmen Syrio Forel. His special rules are simple, as he causes the enemy to suffer -1 To Hit against his unit when they are attacked in melee, his fencing skills transferring to the troops around him.

CMoN Star Heroes 2 ASoIaF 3

Aside from the Unit Attachments, there is also a single Non-Combat Unit in the box in the form of Arya Stark, The Wolf Girl. Having trained well under Master Forel, she has taken his lessons to heart and makes sure that the enemy never quite knows what she is up to. Her once-per-game ability allows the Stark player to give 1 free Maneuver action to a unit at the start of any round. This has many potential uses, from getting a jump on an enemy that thought they were safely out of range, to pouncing on an objective late in the game, or pulling a threatened unit out of harm’s way. As her flavor text says, “Never do what they expect” can be powerful words to live by on the battlefield.

The Stark Heroes II box also contains a single unit. Shaggydog, Rickon Stark’s pet direwolf, is also included. A rather vicious beast (quite literally, as he has the Vicious special rule, which causes enemies to suffer -2 to Panic Tests he causes), and very fast on the battlefield, Shaggydog can tear into the enemy with is Savage Mauling attack, rolling two dice and hitting on 2+. However, to bring Shaggydog, Stark players must be cautious, as Rickon himself will also be out on the battlefield, and enemy commanders would surely love to get their hands on a prince of Winterfell.

The Stark Heroes II box gives Stark commanders a myriad of new options out on the battlefield. Their units can become much more difficult to deal with and a lot less predictable with these various attachments and the NCU. And anytime you have direwolves roaming around, it’s a time to be cautious.

This new box will be available March 29th.

Bei den Lannisters gibt es neue Schwertkämpfer:

CMoN ASoIaF Warrior’s Sons 1

 

The Warrior’s Sons – $ 29,99

Named after the bravest and most martial of the deities that make up the Seven, the Warrior’s Sons are noble swordsmen that have given up everything to serve the will of the gods through the commands of the High Septon. Forgoing titles, land, and other noble benefits to don the arms and armor of the holy Sept, there are few as devoted to their cause as the Warrior’s Sons. As that the High Septon is a member of the King’s Councill and loyal to the crown, the Warrior’s Sons unit box adds a new House Lannister unit to the A Song of Ice and Fire: Tabletop Miniatures Game. Let us look at what these soldiers of the faith bring to the battlefield.

These knightly men don heavy shining armor embossed with the seven-pointed star and heft expertly crafted longswords anointed with oils poured by the High Septon himself. They put their lives and the lives of their fellow soldiers in the hands of the Seven, but it is unquestioningly the Warrior’s work they are called to do. The Warrior’s Sons are skilled swordsmen, slashing and stabbing at their foes with a considerable amount of Attack Dice and hitting regularly half the time.

When put on the defensive, it is the Sons’ thick armor that shunts off blows on an impressive 4+, but that is only the defense of the body. It is the stalwart bastion of fearlessness that the Warrior’s Sons become on the battlefield that makes them truly special. Knowing their hands and lives are guided by the Seven gives the Warrior’s Sons a remarkable sense of calm and purpose, as their faith emboldens them against the natural fear and panic that sets in when one’s life is on the line.

This strength that is drawn from their holy duty is represented in multiple ways. The simplest reflection of their loyalty to the cause is their nearly unshakeable Morale statistic of 4+, meaning that almost nothing can steer them from their orders. It is when the Warrior’s Sons stand defiant in the face of fear however, that their unit shines brightest. Reciting blessings and pious anecdotes to one another and shouting scriptural curses at their enemies, the Warrior’s Sons gather a unique asset, Faith Tokens (the counters for which come along with this unit box).

CMoN ASoIaF Warrior’s Sons 2

Whenever the Warrior’s Sons have been tested and found worthy (i.e. – pass a Morale Test), their commander may add a Faith Token to the unit. Faith Tokens can then be spent as a temporary boost to their own Attacks, gaining a bonus to Hit and the armor-cleaving Sundering ability. Alternatively, their Faith can also offer an enhanced Defense against the Attacks from their enemies, whether from swords, axes, or arrows, adding +1 to all of their Defense Save rolls from the impending attack! Whether their Faith is guiding their sword arms or helping them ignore otherwise crippling wounds, it is perhaps their mightiest aspect.

Occasionally leading the Warrior’s Sons (or other allied infantry) into battle is their veteran Champion of the Faith unit Attachment. A seasoned fighter that has the perfect parable or battle cry to pour steel into the veins of his fellows, the Champion turns a moment’s possible weakness into raw, zealous tenacity. When the unit passes one of its Morale Tests, the Champion of the Faith can Order them to Stand Resolute, forcing all enemies in contact with them to become Vulnerable. A Champion of Faith can, with the right words, turn something as terrible as being completely surrounded into a way to prove his unit’s faith in their blessings from the Seven.

The Warrior’s Sons are a powerful unit to add to a House Lannister force that is ready to pay the point cost for such mighty heroes of the faith, with or without their Champion. When combined with some of the other House Lannister units, Attachments, and tactical assets, these shining examples of what the Seven can do for the people of Westeros can be all that is standing between a crushing defeat and a joyous victory. Now is the time to bend the knee to the heavens, shine your seven-pointed-star, and ask the Warrior to keep your blades sharp, your aim true, and your plate mail unyielding.

The Warrior’s Sons unit box will be available March 28.

 

Quelle: Cool Mini or Not

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Carnevale
  • Terrain / Gelände

TTCombat: Neuerscheinungen

22.09.2019
  • Community
  • Kickstarter

Tabletop Workshop: Danke, Update und Kickstarter

22.09.2019
  • Terrain / Gelände

Grabblecast: Neue Sessel

22.09.2019

Kommentare

  • bisher habe ich mir das Spiel überhaupt nicht angeschaut.

    mittlerweile werde ich immer neugieriger.

    kann mir jemand was zum Spiel sagen? Bier und Brezel oder Strategischesimulation?

    • Schau mal bei ehemals „Beasts Of War“ bzw mittlerweile in „On Table Top“ umbenannt (btw, fürchterliche Umgestaltungswahl mMn). Findet sich auch auf Youtube. Die haben ganz gute Videos mit Herrn Michael Shinall, Megamacher/gamer von CMoN, dazu.

    • Ich war mir zuerst auch unsicher, nachdem ich mir das ganze mal in der Beta Version angesehen habe. (Hauptsächlich Spielberichte)
      Nachdem ich dann aber mal die finale Version selbst spielen konnte war ich dann doch recht schnell überzeugt. Mein Problem wäre eher, dass man momentan nicht so einfach an bestimmte Boxen kommt.

  • Die Figuren schauen schon sehr gut aus, vor allem die Starks. Ich habe mir das Game of Thrones Tabletop bisher nicht ernsthaft angesehen. Ich sollte dazu mal ein gutes bzw. aussagekräftiges Review im Netz suchen.

  • Das spiel an sich ist ja ganz nett. Also vom Regelset her. Und das es sich an den Büchern und nicht an der Serie orientiert auch.

    Was mich sehr stört ist das die Mini Qualität durch das verwendete Material (PVC) sehr schwankt (und für mich persönlich ist PVC ohnehin ein no go) und CMON immer nur Render der Figuren zeigt.

    Auf der anderen Seite und das kotzt mich fast schon an höre ich von allen Händler hier bei uns um Umkreis immer wieder die gleiche (leicht abgewandelte) Geschichte, das viele interessiert sind aber wenn sie es Googlen, immer merken das durch den KS (mit seinen viel zu vielen „Geschenken“) ihnen zu viel im Laden entgeht.

    Was schade ist so finden sich keine Mitspieler…

    • Kickstarter kills retail.
      Ich vermute, die Zahl der Tabletop-Kickstarter die Ihr erstes Jahr überlebt und es tatsächlich in den Einzelhandel geschafft haben, sind an einer Hand abzuzählen.

      • Das ist eine recht schwer haltbare Behauptung. Ok, zugegebenermaßen beziehen sich meinen Kenntnisse überwiegend auf viel Brettspiele und wenige Tabletops, aber gut gemachte KS sind keine Retail killer. CMON im speziellen mit ihrer Stretchgoal Mania schaffen es dennoch ihre Sachen noch sehr gut im Retail zu vertreiben.

        Viele andere Firmen legen im gegenteil Wert darauf den KS so zu gestalten, dass der spätere Ladenverkauf nicht benachteiligt wird oder bieten gleich retailer pledges mit an. Einzelne Firmen nutzen KS handelsabträglich, zweifellos. Die auf reinen risikominimierten vorfinanzierten Vorabverkauf abzielende Vertriebspolitik dieser Firmen schadet dem Handel. Aber KS an sich als Finanzierungsplattform für Tabletop wie Brettspiele schadet dem Handel nicht.

    • Wir sind bei uns mittlerweile 6-8 Leute. 3-4 sind nach dem Kickstarter dazu gekommen… das Spiel ist einfach saugut. Wenn ein Laden das nicht promoted (es gehören immer 2 dazu) begeht er m. E. einen Fehler… (unser Laden vor Ort tut es leider nicht so und trotzdem werden wir nicht weniger)…

  • Syrio Forel endlich passend dargestellt. Dem nimmt man seinen Charakter und seine Geschichte auch ab. In der Serie haben sie ihn leider ziemlich verbockt.
    …so ähnlich wie, dass Tywin dort Haare hatte statt sie sich abzurasieren sobald er kahler wurde. Wurde ja explizit erwähnt, dass dies Ausdruck seines Wesens ist: kein Mann halber Sachen. Diese Charakterierung Innerens durch Äußeres ist ein integraler Teil Martins Darstellungsweise, welche die spezielle Atmosphäre dieser Welt und Geschichte ausmacht…

    • Wenn man sich nur mal Tyrion oder Cersei vor Augen führt, ist diese Interpretation (zum Glück) bemerkenswert falsch …

      • Bitte was?!
        Ja, WENN man sich auf diese Einschränkung und Fehlauffassung beschränkt, könnte das schon so wirken…
        Man kann auch wirklich alles verdreht interpretieren oder sich gigantische Scheuklappen aufsetzen statt verstehen zu wollen, was tatsächlich gemeint ist oder da steht. „Bemerkenswert falsch“ interpretiert hier offenbar jemand anderes – übrigens sehr zum Wohle tieferer Erkenntnis.

        Das bezieht sich doch logischerweise weder auf *alles* noch auf jede Ebene noch auf jede Interpretationsmöglichkeit. -_-
        Selbstverständlich meine ich auch nicht körperliche Geburtsmerkmale, sondern, dass die Beschreibung, wie die Charaktere sich selbst geben, des Eindrucks ihrer Erscheinung und, was sie eigenhändig machen (eben auch auf äußerliche Art), ein nahezu omnipräsentes Mittel von Herrn Martin ist, etwas über die Persönlichkeit der Figuren oder ihrer Wahrnehmung durch andere zu vermitteln. Ob das nun jeweils korrelliert oder dazu konträr steht, ist ja noch ein ganz anderes Thema.
        Und er ist da oft nicht gerade subtil. Das Spiel mit der Übereinstimmung oder Widersprüchen zwischen Innenleben und Äußerem findet sich an allen Ecken und Enden:
        Von Heraldik über körperliche Familienmerkmale, von bedeutungsträchtigen Verletzungen innen wie außen über Gegenstände, Ereignisse, Anftreten, Namen (gegebene wie gewählte) bis zu vorurteiligen Gesellschaftswerten und sehr subjektiver Sicht der Erzählercharaktere spielen Äußerlichkeiten eine große Rolle (wohlgemerkt wird ja *alles* ausschließlich aus verschiedenen Charaktersichten gefiltert geschildert, was auch ein wichtiges Instrument ist um das Prinzip absoluter Sicherheiten zu untergraben).
        Man kann doch nicht allen Ernstes behaupten wollen, das Verhältnis von Äußerlichem und Innerem sei bei ASoIaF kein zentrales Element.
        Und das ist ja nur passend für eine so intrigante, vorurteilige, missgünstige, feudale Welt. …und als Spiegel solch blinder Sichtweisen die beste Kritik.

        Die prominente Rolle von Äußerlichem zeigt doch das Beispiel mit Tywin eindeutig: er hat eine banale, rirrelevante körperliche Eigenschaft (ausfallendes Haupthaar), diese erschafft der Autor aber als Vehikel um über den von der Figur *selbstgewählten* Umgang damit, Wesenszüge von ihr zu verdeutlichen (im Übrigen durch die Augen von anderen – hier Catelyn, meine ich). Das alles ist ja Absicht. Martin kreiert diese Dinge schließlich selbst und gibt nicht eine zufällig so gewachsene Realsituation wieder.
        Um das an Tywin noch mal klar zu zeigen:
        Kein Mann halber Sachen (so denkt es der Erzählercharakter) so ritsche-ratsche komplett die Resthaare ab und *bäm!* macht er eine von anderen wohl empfundene Schwäche zur Stärke, ein Aushängeschild für alle, die ihm begegnen, dass er so ein harter Hund ist, der sich nicht mal selbst bemittleidet, obwohl die „goldene“ Löwenmähne das stolze Familienmerkmal ist – „hear me roar“ geht kaum direkter und erhabener.
        Und trotzdem hat er halt den Backenbart, was vll tough aussieht, aber doch das ganze wieder etwas aufweicht und andeutet, dass er eben doch auch eitel und seine Stärke und Integrität hohl ist. Und das genau wird ja letztlich auch zu seinem Untergang. Weil er eben nicht wirklich darüber steht und diesen Doppelstandard hat und dabei absolut unfair und grausam ist, wird er von seinem eigenen Sohn – den Tywin für dessen Körper verachtet und als Schmach vor anderen empfindet und als Sündenbock misshandelt, für den dieser aber natürlich absolut nichts kann und der sowieso keine Rolle spielen sollte in ihrer Beziehung – mit runter gelassenen Hosen erschossen. Also eine körperliche Machttat, bei der Tyroin eben nicht körperlich unterlegen ist.

        Das trieft doch nur so von bedeutungsschwangerer Symbolhaftigkeit.

    • Wenn jemand aufgrund eines Bildes einer Miniatur schreibt, „Syrio Forel endlich passend dargestellt. Dem nimmt man seinen Charakter und seine Geschichte auch ab“, möge man mir verzeihen, wenn ich darin keinen Hinweis darauf erkenne, dass der Autor darauf abzielt „wie die Charaktere sich selbst geben, […] was sie eigenhändig machen“.

      • Wie gesagt: halber Text und gewisse Vorannahmen/-einstellung.
        Wie die Charaktere sich äußerlich gestalten ist bei Martin zT eben auch Ausdruck ihres Innenlebens. Und bei Forel ist für seine Charakterisierung sehr zentral wie er sich gibt (eben nicht nur Mannierismen sonden auch sein Look).

        Mal wieder hätte ich das wohl besser ausführlicher präzisiert, aber man kann ja nicht immer so einen Sermon verfassen, damit auch bis ins Letzte glasklar wird, das man da in seiner Gänze meint. Muss ich wohl besser drin werden…

  • Auch wenn das Spiel bei mir nie eine Rollen spielen wird, finde ich die Minis im großen und ganzen doch ganz ok.
    Wobei ich sagen muss, dass so einige Posen sehr komisch scheinen. Syrio zum Beispiel finde ich irgendwie affig mit diesem stolzierenden Gehabe, aber vielleicht ist der Charakter ja auch in der Serie so.
    Und bei den The Warrior’s Sons sieht es so aus, als ob die hälfte der Kameraden in Rückenlage kämpft – mit Platte machen sie das nicht lange denke ich ^^ – und Ballett-Fußspitzen-Pose wegen dem kleinen Steinchen *grübel* sie finde ich noch am komischsten.
    Die Kids finde ich durch die Bank am Gelungensten. Da kommt teilweise gut die Unsicherheit eines Kindes unter Waffen durch.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.