von BK-Nils | 10.10.2018 | eingestellt unter: Star Wars

X-Wing: First Order Conversion Kit Vorschau

Auch die First Order wird in der zweiten Edition eine eigene Fraktion und Fantasy Flight Games geben einen Ausblick auf das First Order Conversion Kit.

Fantasy Flight Games Star Wars X Wing Irst Order Conversion Kit 1

„Let the past die. Kill it, if you have to.”
–Kylo Ren, Star Wars: The Last Jedi

The Empire is gone. The Star Wars galaxy has fallen into disorder. It is time for the First Order to rise and bring calm to the chaos fostered by the New Republic. But to do so, the First Order must first wipe out the loathsome Resistance. Flying into the tense space battles of X-Wing™ in modern starfighters based on Imperial designs, the pilots of the First Order are ready to display their fanatical devotion to the cause.

Although the Galactic Empire’s influence is evident, the First Order has evolved into a separate entity in the years since the Battle of Endor and this break carries over into the new edition of X-Wing. As a separate faction, the First Order brings its own complement of starfighters to X-Wing, and veteran and new players alike can use the First Order Conversion Kitas a starting point for their First Order squadrons. This kit contains a vast array of new ship cards and tokens—including iconic pilots like Kylo Ren—along with more than 100 upgrade cards that can be combined with the TIE/fo Fighter, TIE Silencer, Special Forces TIE, and Upsilon-class Shuttle miniatures from first edition expansions to create lethal First Order squadrons as soon as this kit is released in the fourth quarter of 2018.

Fantasy Flight Games Star Wars X Wing Irst Order Conversion Kit 2

First Order Conversion Kit – 29,95 USD

As you might expect from the successor to the Galactic Empire, the First Order fields a variety of starfighters based on classic Imperial designs. Far from simply rehashing these older ships, though, First Order fighters feature a number of refinements that give them the edge in their fight against the loathsome Resistance. The First Order Conversion Kit makes your First Edition versions of these ships immediately available for use in your X-Wing Second Edition squadrons.

Within the First Order Conversion Kit, you’ll find everything you need to strike fear into the heart of the Resistance and take your squad into the future of X-Wing, including a wide variety of new ship cards and tokens, including some of the most celebrated pilots in the First Order, such as Major Stridan, “Backdraft,” and Kylo Ren himself. These pilots are accompanied by more than one-hundred upgrade cards and new maneuver dials for your TIE/fo Fighter, Special Forces TIE, TIE Silencer, and Upsilon-class Shuttle ships, giving you plenty of tools to bring back the glory of the Empire. 

The First Order may fly newer versions of Imperial ships into battle, but this isn’t the only connection it shares with the Empire. Many members of the First Order’s chain of command can trace their roots directly to members of Empire and this new generation is eager to put their ruthless ambition to use in X-Wing. Today, we’ll take a look at how this ambition has been translated into the First Order’s exclusive upgrade cards!

Fantasy Flight Games Star Wars X Wing Irst Order Conversion Kit 3

No Surrender

Like their Imperial predecessors, inflicting fear in their enemies is just as important to First Order squadrons as the firepower of their starfighters. Swarms of imposing TIE/fo fighters are certainly one method of intimidating opponents, but that’s just one of many options. In fact, much of the First Order’s strategy centers on disrupting the normal flow of the game and keeping opposing pilots off guard. This starts with the First Order’s officers, whose mere presence aboard shuttles and other transports is often enough to push the enemy off their game.

Known for her gleaming chrome armor, Captain Phasma  is one such example. Demanding ultimate discipline and loyalty out of the troops under her command, she makes any ship more imposing.

Fantasy Flight Games Star Wars X Wing Irst Order Conversion Kit 4

So imposing, in fact, that each enemy ship at Range 0–1 to her ship that is not already stressed gains a stress token at the end of the Engagement Phase. This ability is certainly an effective way of making these ships more predictable in the immediate future, but it could be doubly so if Petty Officer Thanisson is also in play.

Fantasy Flight Games Star Wars X Wing Irst Order Conversion Kit 5

As long as you catch the enemy ship in your front arc, he can force this ship to take an additional stress token, severely limiting its options.

Obviously, the First Order prefers being confrontational in its space battles, and their pilots and officers are not afraid to hinder their own ships as long as it means hurting the enemy even more. This is most evident with General Hux.

Fantasy Flight Games Star Wars X Wing Irst Order Conversion Kit 6

With the ability to coordinate with two additional ships while taking the Coordinate action, Hux can prepare a large swath of your squadron for a major assault. Doing so will cause every ship involved to gain a stress token, of course, but this is a small price to pay if you can inflict some heavy damage on the ensuing attack.

Fantasy Flight Games Star Wars X Wing Irst Order Conversion Kit 7

While he’s aboard the Upsilon-class shuttle piloted by Major Stridan, General Hux can coordinate with the three TIE/fo fighters at range 3!

While other First Order ships are charging into the fight, General Hux is too valuable to be exposed to much enemy fire. Normally, he would have to stay within Range 1–2 to coordinate with his ships. But if Major Stridan is acting as his personal pilot, you can stay at a more comfortable distance.

Fantasy Flight Games Star Wars X Wing Irst Order Conversion Kit 8

With Major Stridan as your pilot, you can treat friendly ships at Range 2–3 as being at Range 0 or Range 1 while coordinating and resolving effects from his upgrades, giving General Hux a bit more room to use his ability while remaining at a comfortable distance from the action.

Trained officers like General Hux and Captain Phasma certainly keep their subordinates in line, but the First Order’s power does not come from military might alone. Some of its most powerful members are disciples of the dark side of the Force and can fuel their abilities by tapping into their own raw aggression. Confronting the enemy is even easier if you know where your opponent is going to move. While this may be impossible for lesser beings, Supreme Leader Snoke can use the Force to gaze into the future during the Systems Phase and spend Force charges to flip an enemy ship’s dial faceup for every charge spent.

Fantasy Flight Games Star Wars X Wing Irst Order Conversion Kit 9

On his own, Snoke can only flip a single dial, but if he’s joined by his apprentice Kylo Ren,  his ship will have an additional charge to spend, giving you foresight into the movements of two enemy ships.

Fantasy Flight Games Star Wars X Wing Irst Order Conversion Kit 10

Beyond their many leaders determined to elimate the Resistance at any cost, even the First Order’s technology is designed to relentlessly pursue their enemies from the very beginning of a game. A ship with Hyperspace Tracking Data, for example, can use it to enter the battle more prepared than their opponent.

Fantasy Flight Games Star Wars X Wing Irst Order Conversion Kit 11

With this data in hand, a ship can be placed exactly when you want it. This placement is especially crucial, as each friendly ship at Range 0–2 of the ship carrying the Hyperspace Tracking Data is assigned either a focus or an evade token once Setup is complete!

Fantasy Flight Games Star Wars X Wing Irst Order Conversion Kit 12

After being placed at iniative 0 with Hyperspace Tracking Data, Lieutenant Dormitz allows the four Episilon Squadron Cadets to be placed at Range 2 of herself, ready to launch an attack on the Resistance forces!

These tokens might not seem very useful with enemy ships all the way on the other side of the play area, but this changes completely if Lieutenant Dormitz  is the one equipped with Hyperspace Tracking Data.

Fantasy Flight Games Star Wars X Wing Irst Order Conversion Kit 13

If you place her first, the rest of your ships can be placed anywhere in the play area within Range 0–2 of her Upsilon-class shuttle, including far enough into the play area to swoop in on your opponent’s ships and launch a vicious attack in the very first round.

The War Is Just Beginning

The galaxy is vulnerable. The time to strike is now. With the help of a new generation dedicated to galactic domination, the First Order will rise and recapture the glory of the Galactic Empire.

Look for the First Order Conversion Kit (SWZ18), the TIE/fo Fighter Expansion Pack (SWZ26), and the First Order Maneuver Dial Upgrade Kit (SWZ20) at your local retailer in the fourth quarter of 2018, along with the rest of Wave II. You can pre-order your copies at your local retailer or through our website today!

Der deutschen Vertrieb der Fantasy Flight Produkte liegt bei Asmodee.

Quelle: Fantasy Flight Games

BK-Nils

Nils, Redakteur bei Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop: DSA Armalion. Aktuelle Projekte, Eldar für Warhammer 40.000, Imperial MoW für Warzone, ein bisschen Shadespire und zu viele unbemalte Modelle.

Ähnliche Artikel
  • Star Wars

X-Wing: Resistance und First Order Release

14.12.20183
  • Star Wars

Star Wars Legion: Chewbacca Preview

06.12.20183
  • Star Wars

Star Wars Legion: Emerging Darkness

04.12.201822

Kommentare

  • Ja,ich habe von meinem Händler gehört das die sehr schnell ausverkauft waren.
    Aufgrund dessen das die community so gemeckert hat,
    waren die Händler mit ihren Vorbestellungen sehr Vorsichtig…
    Woraufhin für die Deutschsprachigen Raum wohl nur 3000 Stück Produziert wurden 😀
    Die dann wiederum sehr schnell weg waren, jetzt gibt es erstmal keine mehr 😀

    Ich finde die Boxen aber auch sehr kritisierbar.

      • X-Wing hat eine recht große Community, die auch sehr aktiv spielen. Daher ist es nachvollziehbar, dass da einige die Sets gekauft haben. Unschön ist es aber ohne Frage.

        Ich bspw. bräuchte 7 Pakete, um meine ganze Sammlung umzustellen (je 2x Rebellen und Imperium, Scum, First Order, Resistance) – und das gebe ich beim besten Willen nicht aus.

        Ich hab je einmal Rebellen und Imperium gekauft, und ich werde mir sicher kein weiteres Umrüstset mehr kaufen…

  • Ich weiß nicht so recht, irgendwie hatten FFG da kaum eine Chance alles richtig zu machen…

    Im Grunde sind diese Sets eine gute Sache und es ist schon ziemlich komfortabel, auf diese Weise möglichst elegant sein gesamtes Material umzurüsten. Das ist bei anderen SPielen auch so, bei Warmachine kamen schließlich auch mit jeder Edition neue Kartendecks für die Fraktionen.

    Was aber in der Tat nervt, sind die zu knapp kalkulierten Materialmengen für Schwarmschiffe und generell die hohen Preise der 2. Edition. Von den Upgradesets mal abgesehen, finde ich nämlich die Preiserhöhung auf grob 20 Euro für einen Standardblister ziemlich hart…

    • Auf den ersten Blick ja. Aber wir bekommen dafür ein auf recht hohem Niveau prepaintetes Modell.
      Im Endeffekt schliesst X-Wing die Preislücke zu Attackwing, über deren Paintjobs man ja durchaus streiten kann.

      Mit dem Upgradeset kann ich die meisten „sinnvollen“ Listen weiterspielen. Schwärme mal ausgenommen, aber haben die in der Meta noch eine Rolle gespielt?

      Es ist kostenintensiver geworden, aber Alles in Allem befinden wir uns im TT-Umfeld noch auf der günstigen Seite.

      • Es geht mir nicht darum, was irgendwer gerade als Meta spielt, sondern dass die Upgrade-Sets sich nicht mit meiner Sammlung decken. Wird den meisten Spielern so gehn und ist ja auch logisch, dass man es gar nicht allen recht machen kann.

        Aber ich bräuchte selbst für zwei Fraktionen multiple Sets mit viel Überschuss, was insbesondere das Argument ad absurdum führt: Du kaufst ja nicht nur die Minis, der Preis eines Blisters kommt ja auch vom Zubehör.

        Nur muss man das Zubehör mit jeder neuen Edition (in unpassender Sortierung) neu erwerben – und so lange es gespielt wird, wird es neue Editionen geben.

        Klar kann man da Vergleiche mit Codizes bei GW ziehen, aber da ist es dann pro Edition genau das eine passende Buch für die jeweilige Armee und man bezahlt nicht bei den Minis mehr für beiliegende Komponenten, die irgendwann obsolet werden (jaja, die sind auch so teuer genug, aber das ist ja ein gänzlich anderes Problem 😉 ).

        Da die Preise in der zweiten Edition noch einmal zugelegt haben, hatte ich noch einen Anreiz, eher noch Lücken in der Schiffchensammlung zu schließen als Geld in Upgrade-Sets zu stecken…

      • „Aber wir bekommen dafür ein auf recht hohem Niveau prepaintetes Modell.“

        Das hatten wir vorher aber auch schon.

        „Im Endeffekt schliesst X-Wing die Preislücke zu Attackwing, über deren Paintjobs man ja durchaus streiten kann.“

        Korrekt, dass Attack Wing gemessen an der Materialqualität viel zu teuer ist (auch die Printsachen sind weniger wertig), ist völlig korrekt, die Frage ist nur, ob FFG sich damit einen Gefallen tun, darauf mit einer Preiserhöhung zu reagieren…

        Was die Schwärme angeht: Ich bin nicht mega tief im Meta, aber um allzu viele Schiffe geht es da ja nicht. TIE, Z95 und ein paar Kandidaten mehr, die sich auch noch auf verschiedene Fraktionen verteilen. Da wäre imho kein Zacken aus irgendeiner Krone gefallen, wenn man die Schiffe etwas umfangreicher abgedeckt hätte.

        Naja, man wird sehen wie es läuft, ein zweites Warmachine 3 wünsche ich dem Spiel nicht.

      • „Im Endeffekt schliesst X-Wing die Preislücke zu Attackwing, über deren Paintjobs man ja durchaus streiten kann.“

        Naja, Attack Wing ist so runtergewirtschaftet, dass FFG die, glaube ich, kaum als Konkurrenz ansehen und das sage ich als Attack Wing Spieler. Allerdings kann ich sagen, dass deren zweite Edition günstiger geworden ist als die erste, vorher 12-15€/Schiff jetzt bin ich bei 30-35€/4 Schiffe, wenn ich nach den Fraktionspacks gehe. Es gibt auch keinerlei Probleme mit der Kompatiblität zwischen den Attack Wing Editionen, also trotz allem scheint man das etwas solider gehandhabt zu haben, auch wenn Wizkids offenbar keine Lust hat, die Nachfrage zu decken.

    • Klar können sie es richtig machen!

      Aber hattest du den Inhalt dieser 45€ Pakete mal in der Hand?

      Mit etwas weniger Gewinnmarge für FFG wäre ich dabei gewesen!
      Aber doppelt zur Kasse gebeten zu werden, um das was ich bereits gekauft habe,
      weiter spielen zu können, finde ich bei so einem Preis, für ein bischen Pappe und noch weniger Plastik echt hart…
      Zumal die Fraktionen Gesplittet werden, und man nochmal doppelt zahlt!
      Und dann sind nichtmal alle Marker drin die man bräuchte??? WTF!!!

    • Das stimmt schon aber man hätte es durchaus etwas geschickter angehen können. Z.B. indem man das Gewirr aus Karten etwas reduziert. Klar das ist FFGs System aber eigentlich hätte man für ein Upgrade auf eine 2. Edition an Hardware nur neue Manöverräder und evtl. neue Marker gebraucht. Alles andere ist ja im Prinzip „Software“ und hätte mit einen vernünftigen offiziellen Flottenbuilder abgedeckt werden können. Bin aber auch absolut kein Freund von diesem „alle Regeln stehen auf Karten“-System. Damit wird einfach jeder Editionswechsel teuer und schnelle Anpassungen des Balancings über Errata sind schwer möglich.

  • Bin da ganz bei Christian. Hatte mir schon häufiger überlegt wie sie es hätten besser machen können. X-Wing hat auch viel Material. Subventioniert sind die 2.0 Sets nicht, aber ich hab das Gefühl FFG rechnet es schon anteilig an die „enthaltenen Blister“.
    Die Preiserhöhung finde ich auch einfach krass. Hab mir neulich den neuen Y-Wing geholt und der Preis tut schon weh, auf der anderen Seite ist schon einiges an Spielmaterial enthalten, alles im einwandfreien Zustand und das Modell ist einfach super schön.

  • Wenn FFG meint ein Set reicht, dann muss ein Set reichen. Für jeden Fighter eines Schwarms eine Karte hinlegen ist doch Unsinn. Wichtig ist die Nummerierung. Und da reicht eine Fighter-Karte und ausreichend Nr.- und Status-Token.

  • Wenn es einen Markt gibt, findet sich bestimmt bald einer der das anbietet. 2 Pappscheiben und eine Verbinder mit verschiedenen Symbolen drauf ist bestimmt nicht geschützt.

  • Ich denke, man muss das auch mal von der anderen Seite sehen.

    Ich habe jedes Set genau einmal gekauf (dadurch natürlich auch viele Doppelungen – glaube 4-5 Tie-Figher aus verschiedenen Sets) weil ich mehr Sammler bin. Wir spielen auch immer mit möglichst verschiedenen Schiffen…einfach aus Spass.

    In den Konvertierungssets sind ja eh schon mehrere Räder für bestimmte Schiffe drinnen.

    Mich würde es dann wiederum ärgern, wenn ich als „Casual-Spieler“ gezwungen wäre ein Konvertierungsset zu kaufen wo bspw. 10 Manöverräder für Tie-Fighter drin sind, die ich nie brauchen würde.

    Insofern deckt FFG wohl einfach die Standardspieler ab…für Randbereiche ist da halt nicht viel Platz.

    Ich brauch z.B. auch 5 Konvertierungs-Sets (für jede Fraktion eins) und hab dann aber bereits so schon zig Sachen zuviel.

    Da hat sich inzwischen ja auch schon ein Sekundärmarkt gebildet. Da kann man sich dann zusammensuchen was man braucht.

    Ich bin z.B. auch unter den Anspekt billiger als 2.0 zu kaufen gekommen, da ich einfach die 1.0 Flieger + Konvertierungsset gekauft habe….insofern kommt man umgerechnet pro Flieger noch billiger als bspw. den Y-Wing für über 20 Euro zu kaufen….und man hat natürlich den Vorteil, dass man nicht ggf. Jahre warten muss, bis wieder ein bestimmtes Schiff als 2.0 erscheint.

    Manches kann ja dauern, nachdem jetzt wohl erst Clone Wars, First Order und Resistance abgedeckt werden.

  • Ich will auch noch einmal sagen, dass ich trotz aller Kritik Fantasy Flight irgendwo verstehen kann. Man hat immer versucht, X-Wing ausgewogen und balanced zu halten. Allerdings stand man dann immer vor dem Problem, dass die alten Schiffe irgendwann in den Punkten zu teuer wurden im Vergleich zu neueren Schiffen. Also hat man sich damit beholfen, für diese alten Schiffe Upgrade Karten mit negativen Punktekosten und / oder neuen Sonderregeln zu bringen.

    In dem man jetzt die Punkte und die Upgrade-Leisten auf eine App auslagert, hat man natürlich viel bessere Möglichkeiten, alte Schiffe nachträglich anzupassen, ohne das man neue Karten braucht. Das das auch Vorteile bringt, sehe ich auch ein.

    Am Ende hat man sich dafür entschieden, der Spielerschaft dieses neue System zuzumuten, wohl wissend, dass es nicht jeder gut finden wird, wenn die gesamte alte Sammlunbg an Karten und Token in der neuen Edition nichts mehr wert ist.

    Auf einem anderen Blatt stehen aber die Kosten und die Art, wie die neue Edition für die alten Spieler eingeführt wird. Wie schon diskutiert subventioniert FFG hier absolut nichts. Im Gegenteil – ich habe eher das Gefühl, dass man mit den Upgradesets sogar noch einmal Extra-Cash abgreifen will. 45 Euro sind jeden Fall eine Menge Asche für 6 bedruckte und gestanzte Pappkartons und 3 Stöße an Spielkarten. Und das ist nur ein Set, wo Spieler, die alle Fraktionen gesammelt haben, mindestens 5 Stück von brauchen.

    Und – auch das darf man nicht vergessen – im Grunde braucht man auch noch das neue Starterset. Die regeln gibt es zwar online – das neue Schadensdeck aber nicht…

    ——-

    Ich will es mal so sagen:

    Auch bei GW und Co. muss man beim Editionswechsel investieren – und sei es nur in das neue Regelbuch und den neue Codex / das neue Armeebuch. Allerdings war so etwas gefühlt meist nie so eine große Investition wie hier bei X-Wing.

    • Ein Editionswechsel bei GW bedeutet aber immer auch, das alte, spielstarke Einheiten generft werdn und andere, vorher eher stiefmütterlich behandelte Einheiten auf einmal der heiße Scheiß werden. Also muss ich da auch nachjustieren. Und wenn ich bei Warhammer mehrere Fraktionen spiele, brauche ich auch mehrere Codizies.

      Nochmal z den neuen Schiffspreisen: In den USA waren die vorher schon relativ teuer (MWST draufrechnen, die ist bei den US Preisen nicht inkludiert)

      Ja, die Preiserhöhung ist schon hart, aber unterm Strich und der Berücksichtigung aller Umstände, eben „nur“ eine Anpassung an den US-Markt und die Konkurrenz

  • Mit der Art und Weise der Durchführung verlieren sie einen guten Haufen Spieler. Wenn ich mal so mein Umfeld anblicke und das sind doch mehrere hundert Spieler, dann entscheiden sich nicht wenige dafür bei der ersten Edition zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.