von BK-Christian | 16.09.2018 | eingestellt unter: Frostgrave

TWS: Frostgrave Finstere Pakte Preview

Vom Tabletop Workshop kommt ein neues Video, und diesmal geht es um Frostgrave.

Zurück aus der Sommerpause: Dies gilt nicht nur für „Frostgrave“, das sich mit der neuen Erweiterung „Finstere Pakte“ zurückmeldet. Sondern auch für den deutschen Verlag und Vertrieb http://MiniaturicuM.de, der endlich wieder online ist und bei dem „Finstere Pakte“ ab sofort vorbestellt werden kann. Alles zum Buch gibt’s im Video – viel Spaß!

Quelle: Tabletop Workshop

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Frostgrave

Frostgrave: 2. Edition

22.06.201918
  • Frostgrave

Frostgrave Ghost Archipelago: Preview

25.03.20192
  • Frostgrave

North Star: Bemalte Plastikmagier

25.02.20191

Kommentare

  • Also den Namen finde ich jetzt nicht so schlimm. Da ist GW besser in unaussprechlichen Namen 😆
    Ist ein interessantes Video. Macht Lust darauf es auszuprobieren … vielleicht sollte ich ja doch das System wechseln 🤔

    • Lohnt sich. Besonders im Kampagnenmodus.
      Und die Namen, sind nun wirklich nicht schlimm. Die Texte, von GW, lese ich schon gar nicht mehr.

    • Eigentlich hat ja GW das Monopol darin völlig bescheuerte Namen zu verwenden. Aber warum sollten andere das nicht auch dürfen?😁

  • Ich mag die Barbaren-Modelle ja sehr. Muss mich nur mal dazu aufraffen, so eine Bande endlich mal fertig zu basteln und zu bemalen. Es könnte ja so einfach sein. Das wäre auf jeden Fall ein recht zügig fertiggestelltes Projekt.

  • Vielen Dank mal wieder fürs Feedback – auch, wenn es primär um die Namenswahl bzw. Übersetzung der „Frostgrave“-Bücher geht.

    Hierzu ein zwei kurze Anmerkungen:
    1) Das vorherige Buch hieß „In den Tiefen der Zuchtgruben“ (im Original: „breeding pits“), was einigen scheinbar sehr seltsam vorkommt. recherchiert man ein wenig, kann man z.B. in einem Tolkien-Forum auf folgende Erklärung stoßen:
    „… Öfters wird von den „Breedingpits“ = wörtl. „Brutgruben“ Saurons und (da bin ich mir nicht sicher) Sarumans bzw. Morgoths gesprochen. Das könnte man so verstehen, das die Orks in iregndwelchen Gruben „ausgebrütet“ werden bzw. dort entstehen. Die Übersetzung „Zuchtgruben“ ist aber wesentlich besser, weil eigentlich gemeint ist, dass in diesen Gruben eine Zuchtauswahl des besten Nachwuchses getroffen wird …“
    Und genau das ist die Hintergrund-Geschichte in dem Buch, dass einst Gnolle in den Tiefen unterhalb Felstads gezüchtet wurden.

    2) „Finstere Pakte“ (im Original: „Forgotten Pakts“) wäre mit „Vergessene Pakte“ recht wörtlich übersetzt worden. Kann man machen, aber nicht immer ist eine wörtliche Übersetzung die beste. Denn Kern des Buches trifft „Finstere Pakte“ mindestens genauso gut, vielleicht sogar noch besser – schließlich geht’s um Bündnisse mit Dämonen.

    Letztlich ist es natürlich auch ein wenig Geschmacksache, aber „lächerlich“ finde ich persönlich keine der beiden Übersetzungen.

    • Ich finde die Übersetzung sogar sehr gut.
      Vergessene Pakte klänge nach vergessenem Sportbeutel. 😀 Man merkt, dass viel Arbeit in die Übersetzung und das Layout fliessen, daher Pflichtkauf.
      Und Zuchtgruben ist ebenfalls top.
      Wie sieht es mit Ghost Archipelago aus?
      Gut Ding will Weile haben.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.