von BK-Christian | 31.07.2018 | eingestellt unter: Tutorials

Tabletop Workshop: Miniaturen bemalen IV

Die Tutorialreihe von Tabletop Workshop geht auf die Zielgerade. Zeit für den letzten Schliff!

Finale am TWS-Maltisch: Im abschließenden Teil dieser Serie geht’s um letzte Feinheiten wie Blacklining, Kantenakzente und Augen. Ebenso wird erklärt, warum eine Versiegelung sinnvoll ist und welche Lacke man hierzu verwenden sollte.

Daher nun viel Spaß beim Malen – und bei Fragen einfach fragen!

Quelle: Tabletop Workshop

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Terrain / Gelände
  • Tutorials

Tabletop Workshop: Mauern für Gondor 3

18.12.20188
  • Terrain / Gelände
  • Tutorials

Tabletop Workshop: Mauern für Gondor 2

08.12.20186
  • Tutorials

Massive Voodoo: Tricks mit Zahnstochern

07.12.20187

Kommentare

  • Auch wenn ich mich wiederhole: Ein Video in gewohnt toller Qualität.

    Am spannensten fand ich das Trockenbürsten mit weichem Pinsel und der in alle anderen beigemixten Grundfarbe. Da ich immer mit einem möglichst harten Pinsel gearbeitet habe, war das Ergebnis vom Trockenbürsten für die Vitrine bisher nie eine Option…

    Einzig ist mir der Unterschied zwischen „Blacklining“ und gezieltem Tuschen nicht ganz klar.

    Für die Liste von Video 5 möchte ich Beisteuern:
    + Freihand für Anfänger, mal ein Decal nach- bzw. überzumalen können erste Schritte sein. Anschliessend individuelle Abzeichen auf Schilde oder Schultern bevor man irgendwann zu Fahnen kommt. Natürlich ist das weit von Künstlern entfernt, aber es muss ja nicht immer High-End sein.
    + Tattoos malen

    • Danke Dir vielmals fürs Lob, Feedback und Deine beiden Vorschläge. Kommen mit auf die Liste 🙂

      Zu Deiner Frage mit dem Blacklining und Tuschen/Washen: Beim Tuschen/Washen wird die Farbe ja großflächig und auch auf den erhöhten Stellen aufgetragen. Beim Blacklining jedoch ganz gezielt in den Vertiefungen oder nur zwischen zwei unterschiedlichen Farben, um diese durch quasi einen Schatten stärker voneinander abzugrenzen.

  • Super Tutorial in seiner Gesamtheit, wobei für mich Teil 3 am Aufschlussreichsten war.

    Danke, Michael!

    Aber sagt mal: Mir war, als sei das Video schonmal hier beim Brückenkopf gepostet gewesen, inklusive einiger Kommentare zu einem möglichen Teil 5.
    Oder bin ich im Hitzewahn?

    • Immer gerne – und Danke Dir fürs Feedback 🙂

      Zu Deiner Frage: Ich meine, Kommentare zu einem möglichen 5. Teil gab’s hier auf dem Brückkopf noch keine – vielleicht verwechselst Du das mit einer Facebook-Gruppe oder den YouTube-Kommentaren? … Denn ja, die Hitze killt uns alle 😀

  • wieder mal ne schöne Zusammenfassung! 🙂
    Nur die Augen gefallen mir nicht (ich mal nen weißen Strich mit schwarzem Punkt). Aber das ist Geschmacksache.. 😉

    • Besten Dank 🙂 Und ja, wie schon im Video erwähnt, gibt es zahlreiche Arten, Augen zu malen. Die im Video gezeigte Version ist eine sehr einfache und schnelle für primär Einsteiger.

  • Wie immer ein echt super Video.
    Aber,trotz alledem, werde ich beim Thema,Versiegelung immer wieder den alten BK-Artikel von Stahly empfehlen.
    Die Hausmarke vom Baumarkt mit den beiden gleichen Vokalen in der Mitte ist einfach nur Bombe. Da kann man den seidenmatten Lack drauflaschen, als wenn es kein Morgen gäbe und alles trocknet prima aus. Mr persönlich haben die Sprays von ArmyPainter einfach zu viele Komponetnten, die man auf jeden Fall einhalten muss, um sich nicht die Mini zu zerschiessen.

    • Ich kenne den von Dir erwähnten Lack nicht, aber generell dürfte auch der bei sehr hohen oder sehr niedrigen Temperaturen ähnlich reagieren: Ist es z.B. heiß, trocknet Sprühfarbe generell schon gerne mal in der Luft und die besprühte Oberfläche wird rau. Vielleicht hattest Du bislang einfach immer nur optimales Wetter 😀

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.