von BK-Marcus | 01.03.2018 | eingestellt unter: Kickstarter, Science-Fiction

Robotech: Kickstarter endgültig gescheitert

Palladium Books mussten gestern die Wave 2 des Robotech RPG Tactics Kickstarters leider endgültig absagen. Auch wurde die Robotech-Lizenz nicht mehr erneuert, was auch das Rollenspiel betrifft. Eine Möglichkeit, für ausstehende KS-Belohnungen noch etwas zu bekommen, gibt es, es muss aber schnell gehandelt werden!

PB Palladium Books Robotech RPG Tactics Kickstarter Wave 2 Canceled 00

Vorgeschichte:

Palladium Books ist eine Rollenspiel-Firma, die für Titel wie Rifts, Robotech, Teenage Mutant Ninja Turtles und viele andere bekannt ist, die alle das eigene „Megaversal“ Regelsystem benutzen. Das Rollenspiel zu Robotech erschien dort erstmals 1986!

PB Palladium Books Robotech RPG Tactics Kickstarter Wave 2 Canceled 0 PB Palladium Books Robotech RPG Tactics Kickstarter Wave 2 Canceled 1 PB Palladium Books Robotech RPG Tactics Kickstarter Wave 2 Canceled 2 PB Palladium Books Robotech RPG Tactics Kickstarter Wave 2 Canceled 4

Am 18. April 2013 startete der Kickstarter zu Robotech RPG Tactics, einem Tabletop im Robotech-/Macross-Universum. Bei Ende der Kampagne, am 21. Mai 2013, hatten insgesamt 5.342 Backer eine beeindruckende Summe von 1.442.312 USD gepledged. Laut Kickstarter-Seite wurde eine Auslieferung zum Dezember 2013 erwartet.

Leider kam es anders. Nach diversen Verzögerungen wurde der Kickstarer in zwei Wellen aufgeteilt, und am 29. August 2014 hieß es dann „Now Shipping!“, da die erste Lieferung aus China eingetroffen war. Das war aber noch nicht die komplette Wave One, und im Lauf des Jahres kamen dann weitere Container nach und nach an. Erst im Februar 2015 (EU), bzw. Mai 2015 (RdW) scheint dann auch wirklich alles aus Welle 1 verschickt worden zu sein.

Neben diversen kleineren und größeren Missgeschicken und Tragödien rund um dieses Projekt wurde Welle 2 des Kickstarters wieder und wieder verschoben.

 

Malware-Warnung:

Am 21. Februar 2018 wurde in einem Kickstarter-Update davor gewarnt, auf „Click for more info“ Links auf der Kickstarter-Seite zu klicken. Diese verlinken auf eine Seite, die scheinbar inzwischen den Besitzer gewechselt hat oder gehackt wurde, jedenfalls aber bösartige Software enthält. Leider erlaubt Kickstarter nicht, ein einmal erfolgreich beendetes Projekt zu editieren, das heißt diese Links können von der Kickstarter-Seite nicht entfernt werden.

 

Aktuelle Entwicklungen:

Gestern veröffentlichten Palladium Books ein weiteres Kickstarter-Update, in dem die Wave Two des Robotech RPG Tactics Kickstarters nun endgültig abgesagt wurde. In der detaillierten Erklärung wird geschildert, wie es dazu kam. Hier einige Kernpunkte:

  • Man wusste, dass man mit Miniaturenproduktion in China keine Erfahrung hat und holte sich daher extra Soda Pop/Ninja Division zur Unterstützung heran.
  • Alles schien perfekt zu laufen und gut abgesichert zu sein. Die Sculpts, Artworks, Layout der Komponenten waren fertig. Man dachte alles, was noch bleibt, sei drucken/gießen, verpacken und versenden. Daher kündigte man schon für Ende 2013 die Veröffentlichung an.
  • Dann erklärte der Hersteller in China aber, die 3D-Dateien für die Modelle seien nicht kompatibel mit dem Herstellungsprozess. Man müsse selbst neue 3D-Dateien erstellen.
  • Dies kostete eine beachtliche Summe und verursachte vor allem extreme Verzögerungen, da die neuen Sculpts natürlich wieder vom Lizenzgeber abgesegnet werden mussten.
  • Während sich die Produktion verschleppte, änderten dann auch noch Liefer- und Logistikfirmen weltweit ihre Berechnung für Versandkosten. Nicht länger war nur das Gewicht ausschlaggebend, sondern auch leichte, aber voluminöse Lieferungen würden nun kräftig zur Kasse gebeten werden, was die bisherige Kostenplanung völlig über den Haufen warf.

PB Palladium Books Robotech RPG Tactics Kickstarter Wave 2 Canceled 5

  • Da die Kosten des Projekts nicht länger durch die Einnahmen aus dem Kickstarter gedeckt waren, entschied man sich schweren Herzens, den Kickstarter in zwei Wellen aufzuteilen, Welle 1 an die Backer zu verschicken und dann auch in die Läden zu bringen, um mit dem Erlös daraus dann Welle 2 zu finanzieren.
  • Aus diversen Gründen wurde das Spiel aber nicht gut genug aufgenommen, um ausreichend Umsatz zu generieren, aus dem dann Wave Two produziert werden hätte können.
  • Das Geld aus dem Kickstarter war zwar weg, verschwunden in den oben beschriebenen, gestiegenen Kosten, man versuchte aber, andere Wege zu finden, über Investoren oder günstigere Produktions-Optionen und vieles mehr.
  • Da sich die zu erwartenden Kosten für die Produktion und Auslieferung der zweiten Welle aber auf ca. eine halbe Million Dollar beliefen, fand sich niemand, der bereit war, das Risiko einzugehen.

Es ist nun also offiziell: die für Welle 2 angekündigten Produkte werden nicht hergestellt werden. Für Backer gibt es die Möglichkeit, noch ausstehenden Warenwert in weitere Produkte aus Welle 1 zu tauschen.

 

Umtausch in Wave One Belohnungen:

Dieses Kickstarter-Update, das direkt nach der Ankündigung online ging, erklärt detailliert, wie Backer ihr noch ausstehendes Guthaben an Wave-Two-Belohnungen in Produkte aus Wave One umtauschen können. Dabei ist zu beachten:

  • Versandkosten müssen von den Backern übernommen werden. Die zu erwartenden 120.000 bis 160.000 USD für den Versand an die 5.000+ Backer hat Palladium Books einfach nicht.
  • Umgetauscht wird auf Basis der Kickstarter-Preise, nicht auf Basis der späteren Retail-Preise.
  • Einige limitierte „Convention Exclusive“ Modelle stehen auch zur Auswahl, dabei ist die Anzahl pro Backer begrenzt, damit sich nicht jemand 100 davon zum späteren Ebay-Verkauf unter den Nagel reißt und andere leer ausgehen.
  • Solange der Vorrat reicht! Da die Lizenz abgelaufen ist, kann man nicht mehr nachproduzieren. Je schneller man sich um den Umtausch bemüht desto größer die Chance, die Dinge zu bekommen, die man haben will!
  • Deadline ist der 20. März 2018.

 

Ende der Lizenz:

Darüber hinaus wurde die Robotech-Lizenz von Palladium Books, die man für das Rollenspiel immerhin seit 30 (!!) Jahren* hatte, nicht verlängert. Alle, die noch Bücher, PDFs, etc. des Robotech Rollenspiels haben wollen, sollten sich diese zügig sichern!

All Robotech® products are to be liquidated

Palladium’s license for RRT and the Robotech® RPG book series has ended. That means we will be liquidating ALL Robotech® products, starting with RRT backers who want to receive Wave One items for their Wave Two rewards.

As part of our license agreement, Palladium has a short window (from now until the end of March) to liquidate our stock of Robotech® RPG Tactics (RRT) products, Robotech® Shadow Chronicles® Role-Playing Game books, and the PDFs of the original Robotech® RPG seriescurrently available on DriveThruRPG.com. So you must act quickly.

We will announce specific sales in the days ahead.

* Seit 30 Jahren, aber nicht 30 Jahre lang. Zwischendrin hatte man die Lizenz zeitweise nicht verlängert. Trotzdem ended hier wohl eine Ära für Palladium Books.

 

Link: Palladium Books

Link: Ninja Division

Link: Soda Pop Miniatures

Link: Robotech RPG Tactics auf Kickstarter

BK-Marcus

1994 mit Warhammer ins Hobby eingestiegen und seither so manches ausprobiert. Aktuelle Projekte: Herr der Ringe (Gefährten), Epic Armageddon (Eldar), Infinity (PanOceania), Warhammer (Slaanesh gemischt), nicht unbedingt in dieser Reihenfolge.

Ähnliche Artikel
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Night of the Living Dead: Kickstarter läuft

12.12.20197
  • Kickstarter
  • Terrain / Gelände

Kickstarter: 28mm SF STLs

07.12.20192
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Magnate: The First City Kickstarter

02.12.20191

Kommentare

  • Schade, es schien ein interessantes Spiel zu sein. War denn Wave 2 sehr wichtig, oder kann man es auch gut mit den Sachen aus Wave 1 spielen? Wäre zwar ein kleiner Trost, aber immerhin.

    • Man kann auf jeden Fall mit den Wave-1-Sachen spielen, so ist’s nicht, aber die Auswahl ist wohl recht gering, so wie ich es verstanden habe.
      Und natürlich ist es total bitter für die Backer, dass sie so viele versprochene Dinge nicht bekommen und dafür nur Sachen, die sie (potentiell) eh schon haben. Kann man natürlich auf Ebay packen oder so, aber ist halt nicht dasselbe. 🙁

  • Hab mal Kommentare gelesen. Da schlägt einem sehr viel Hass entgegen.
    Klar ist es übel was passiert… Aber dennoch. Irgendwie bin ich da gerade überwältigt. Aber was erwarte ich schon, wenn die Backer ihre komplette zweite Wave nie zu sehen kriegen.

    • Da steckt so viel mehr dahinter…

      Palldium hat den Backern UEBER JAHRE dreist ins Gesicht gelogen.

      Das Geld ist auch vermutlich schon seit Jahren weg, und ich vermute dass das Timing des jetzigen Eingestaendnises etwas mit Verjaehrungsfristen in den USA zu tun hat.

      Disclaimer: Kein Backer, aber interessiert am Vorgang.

    • Siehe Falks Kommentar + Ich würde noch Harmony Gold’s Lizenzprobleme/Äger mit Tatsunoko ergänzend anmerken. Da wird hinter den Kulissen definitiv einiges los gewesen sein.

      Palladium Books und der Alleineigentümer hat sich in RPG-Kreisen seit Jahrzehnten mit diversen Aktionen einen sehr zwiespältigen Ruf erarbeitet (bei Interesse einfach mal Google betätigen). Ich persönlich habe damals aus genau diesem Grund die Finger von diesem KS gelassen, auch wenn ich aus Nostalgiegründen immer noch an dem IP hänge.

      Von daher: Mein Mitgefühl gilt den Backern, aber ich bin (leider) nicht wirklich von der Entwicklung überrascht.

      • Es wusste im Grunde jeder mit ein wenig Googeln, was für eine Firma Palladium ist, von daher ist auch mein Mitgefühl eher eingeschränkt.

      • Als die Kampagne lief war da ja noch Ninja Division als vertrauensvoller Name dabei, die sind aber sehr schnell abgesprungen.

  • Ich hab mein Geld schon vor Jahren abgeschrieben. Jetzt ist’s offiziell. Und 100$ für den Versand von altem Zeug nach Österreich ist ja wohl ein schlechter Witz. Neben Drake schon mein zweiter KS der den Bach unter ging. Ich erwarte ähnliches mit HQ25.

    • Sehr schade zu hören. Bei mir sind es bisher auch 2 Wackelkanidaten mit Journey und Shattered Void in meiner Liste wo ich mich frage, ob ich jemals alles bekomme.

      • Shattered Void wird kommen die WDM Jungs und Mädels ( 😉 ) sind da hinter her, da ist bekannt das sie Probleme haben und aus den Gesprächen mit Ihnen weiß ich auch das ist ihnen extrem unangenehm aber wirklich Ihre schuld ist das nicht das Kernproblem ist Prodos (mal wieder).

        Bei Journey hab ich meine Addons auch abgeschrieben, waren zum Glück nicht so viele.

      • Jo, Shattered Void ist auch noch in meiner Warteliste.
        Sonst bisher nur Glück gehabt. Vieles zwar verspätet und einige Brettspiele waren totaler spielerischer Quark – aber das hat nix mit Kickstarter zu tun 🙂

      • @ Zyklopenschlange:
        Welche Jungs und Mädels? Shattered Void ist eine 1-Mann-Show von Alan Crookes.
        Und ja, Prodos hat ihm einen Bärendienst erbracht, da gebe ich dir absolut recht.
        Aber obwohl er mittlerweile alle Master selbst drucken kann (und hoffentlich auch wirklich schon gedruckt hat), kommt er Ende 2017/Anfang 2018 auch nicht so richtig aus dem Quark. Er ist immer noch dabei Formen zu machen, erst dann kann er richtig mit dem eigentlichen Abgießen anfangen. Wenn das geschafft ist, darf er dann alleine über 200 individuelle Pakete packen und verschicken. Alles soweit in Ordnung für mich, da die Unterstützung solch einer 1-Mann-Show genau dem Geist vom KS entspricht.
        Folgende Punkte aber lassen mich zunehemend an den Durchhalte-Parolen von Alan zweifeln:
        Im letzten Update wird betont, das die Kommunikation etwas dünn sei, da er abends einfach müde sei.
        Das sei ihm ja gegönnt, aber warum taucht er auf Shows dann mit einer komplett neu gesculpteten und ausgedruckten Serie von Figuren auf? Die anscheinend knappe Energie hätte ich vlt eher in SV investiert gesehen, damit er endlich anfangen kann die Schiffe auf den Cons 2018 zu verkaufen.
        Er plant ja auch eine kleine Vorabserie dieser neuen Figuren auf den Cons zu verkaufen, damit etwas Geld in die Kasse kommt. Auch gut, bedeutet aber, das seine knappe Arbeitszeit wieder weniger in SV fließen wird.
        Dh für mich, das wir im Idealfall was Q3/18 sehen werden.
        Und mit den laufenden Fixkosten für Werkstatt und den anstehenden Mieten auf den Cons frage ich mich dann halt schon, ob dann Ende 2018 wirklich noch irgendwas von dem Shipping Budget von mind 1500BP für den KS da ist :-/

      • Shattered Void habe ich abgeschrieben, ich bin es Leid immer um ein Update betteln zu müssen. Verzögerungen sind nicht toll, aber sie passieren. Aber Zusagen nicht einhalten und dann wieder mehrere Monate keine Infos geben, verbessert die Lage und die Stimmung nicht.

      • @Denny Crane: Ich weiß das des ne 1 Mann show ist aber ganz allein macht Alan das jetzt auch nicht. Das war eher als allgemeine Formulierung gemeint.

        Das er nebenbei noch seinen Hauptjob hat ist natürlich so ne Sache, und seine Arbeitsprozesse kenne ich jetzt auch nicht (aber wenn ich raten müsste würde ich sagen das sich da einiges Parallelisieren lässt und er das sich auch macht nur eben nicht nach außen trägt).

      • Bei Journey bin ich gar nicht sooo negativ. Ich denke zwar nicht, dass ich innerhalb der nächsten 5 Jahre alles haben werde, da aber mittlerweile Edge (=Asmodee Spanien) dahintersteht, wird da peux-a-peux kram kommen. Und die Mühlen mahlen ja durchaus – seeeeeehr langsam, aber es tut sich was.

  • Nun, es war schon lange abzusehen. Schade, aber immerhin habe ich noch den ganzen Welle eins Kram, und damit ne Menge unzusammengebauter Robotech bzw. klassischer Battletech Minis…

      • Eigentlich nicht, das ist nur das nur das bedauerliche normale Muster das sich immer wieder abzeichnet wenn es um Lizenrecht besonders aus den 80zigern und 90zigern „vor“ dem Internet geht.

        Robotech ist eh eine perversion einer vernünftigen Lizenz die endlich auf die Müllhalde der Geschichte gehört. So wie Voltron eigentlich auch….

  • Man hat halt keine offene Kommunikation mit den Backern durch geführt. Bin selber einer der Angeschwärzten. Da hätte man viel früher, was sagen müssen. Das Geld wurde nicht wirklich zweckgebunden verwendet. Nun sitzen sie auf einen Haufen aus Grundboxen und Promozeug, den kaum einer haben will. Teilweise wird es einen hintergeworfen.

  • Gerade weil man von Palladium erwarten konnte das da nix bei rumkommt habe ich damals die Finger davon gelassen.

    Und muss sagen ich war sehr überrascht das sie dann doch die 1 Wave ausgeliefert haben. Ich war davon aus gegangen das sie den Defiance Games Weg gehen.

    Das das ganze Retail aber niemanden interessiert hat ist überhaupt nicht überraschend, miese Qualität, unter anderem völlig unverständliche Aufteilung der Gussrahmen und mehr als nur merkwürdige Cut Lines und schon sehr komisches Material (erinnerte mich von Farbe und Gefühl her an das ABS Plaste das GW Anfang der 90ziger benutzt hat).

    Dazu mehr als nur verhaltene Reviews und sie dürften mit dem KS auch ziemlich alles abgefischt haben was es an Kunden gab die sich noch für die Produktchimäre Robotech interessiert haben könnten.
    Und so verbrannt wie Palladium Books (bzw dessen Besitzer und Alleinherrscher) in den Staaten ist waren (so mir das aus US Foren bekannt ist) die Freien Händler wenig angetan davon Robotech in die Regale zu stellen.

    Alles in Allem ein (leider) zu erwartendes Ende mit Schrecken.

  • Es tut mir leid für alle Backer, die jetzt nicht das bekommen, wofür sie glaubten, bezahlt zu haben!

  • Und wieder merkt man bzw wird mal wieder allen gezeigt das Kickstarter keine Vorbestell- oder Verkaufsplattform ist, sondern man finanziert ein unfertiges Produkt. Hier kann man also auf die Nase fallen und das Geld muss man dann meistens abschreiben.
    Bin zwar hier kein Betroffener habe aber auch einen KS der definitiv nicht mehr kommen wird, Hersteller ist pleite und noch so zwei oder drei Wackelkandidaten in meiner Auslieferungswarteliste.

    • Wobei bei fast allen gescheiterten KS mit etwas Recherche absehbar war, dass man sich auf eine sehr wacklige Sache einlässt. Zu viele lassen sich aber vom Hypetrain mitreissen.

      • Manche Sachen lassen sich schwierig via Recherche im vorraus aussortieren.
        Klar, bei 3 vorangegangen schlecht durchgezogenen Kampagnen oder allgemein schlechtem Geschäftsgebaren ist die Sache klar.
        Wenn aber jemand zum Ersten mal mit seiner Idee auf KS um die Ecke kommt, wird das schon wieder sehr schwierig irgendetwas vorher abzusehen. Erstmal könnte man sagen, das genau für so jemand KS gemacht wurde. Anderseits ist es absolut unklar was der Typ mit dem Geld später anfängt. Vermeidet man genau aus dem Grund solche KS, darf man sich nicht beschweren, wenn cmon-ähnliche KS zum Standard werden und echte Start-ups oder Neu-Spiel-Designer das nachsehen haben.
        Das Risiko ist immer da und an sich ist jeder KS wackelig, spätestens wenn international produziert wird.
        Rückblickend sehe ich zu dem Standard-Risiko zwei Faktoren die einen KS zu einem höheren Risiko „verhelfen“:
        Zum Einen KS mit einer großen Lizenz.
        Wenn dem Lizenzinhaber irgend ein Detail nicht passt und er mit Klage droht, bleibt einem kleinen Underdog nichts anderes üblich als das zu ändern. Selbst wenn genau dieses Detail vorher abgesegnet wurde, hat der Underdog nichts zu melden. Kein Brettspielhersteller auf KS wird sich einen internationalen Vertragsstreit leisten können. Und das wissen die Lizenzinhaber sicherlich ganz genau.
        Der 2te Faktor ist die Manpower dahinter:
        Jede 1-Mann-Show kann durch Krankheit oder sonstige privaten Problemen in eine Sackgasse geraten, gerade wenn noch Hauptberufe abgedeckt werden müssen. Aber eine Gruppe bei einem TT-Ks würde ich besonders hervorheben wollen:
        1 (analoger) Sculptor für vlt 50+ Sculpts?
        Nope, das wird nicht klappen, gerade wenn er das nicht hauptberuflich macht. DAS war rückblickend der Fehler den ich bei Journey leider nicht realistisch auf dem Schirm hatte

      • Sorry, aber wirklich bei fast allen gescheiterten KS waren die Anzeichen mit ein klein wenig wirtschaftlichen Kenntnissen vorab absehbar. Angefangen bei unrealistischen Zeitplänen, undurchsichtigen Firmenadressen, über bedenkliche Vorgeschichten mit anderen Projekten bis hin zu KS-Seiten, die eigentlich nur die Idee und Render enthielten, ansonst aber nichts wirklich greifbares boten. Und Einzelkämpfertum entbindet mich nicht davon wirtschaftlich vorausschauend zu planen und dazu gehört auch das Einrechnen von potentiellen Stolpersteinen.

      • Liebe Belog,

        ich bin immer wieder überrascht, wie aggressiv Du hier hahnebüchende Thesen aufstellst, und Leute, die gerade viel Geld verloren haben, als absolute Vollpfosten drastellst. Lass das bitte.

        Niemand fühlt sich durch Deine neunmalklugen Gehässigkeiten besser!

        Normale Menschen arbeiten, und heben eben nicht die Zeit im Internet über die Szene zu „recherchieren“! Und lass bitte FOX (TM) aus dem Spiel!

        Okay. Kläre uns auf, wenn Du was zu sagen hast, aber lass diese Sherlock Holmes Nummer. Das passt nicht zu einem kleinen Nerd, der als Erzfeind von Indiana Jones durch Foren trollt!

        Mich würde vieles sogar interessieren, aber die Art, WIE Du das vorbringst, da gehen bei mir alle Schotten runter – und das obwohl ich noch nicht mal bei Robotech geprellt wurde!

      • Mitleid kann man schon haben. Aber doch grade im Fall von Palladium, dass in praktisch jedem Forum einen schlechten Ruf hatte, war es nun wirklich nicht schwer an die Infos zu gelangen. Erst einige Monate vor dem KS gab es einen Thread in Dakkadakka über den Umgang von Kavin mit Freelancern und Kunden. Wenn ich trotz eines solch miesen Rufes eine Firma dennoch backe, dann muss ich damit leben, dass mein Geld evtl. Geschichte ist.

  • Ich bin System Shock-Backer und die Nightdive Studios haben erst Mitte Februar ihre Probleme bei einem Update bekannt gegeben. Da wird von „Sometimes You Need To Take a Step Back In Order To Take Two Steps Forward“ geschrieben und das ganze liest sich wie eine Entschuldigung an die Backer. Kann daher den Ärger der Robotech-Backer nachvollziehen.

  • In den Kommentaren wollen alle einen Refund. Mit sehr viel Nachdruck bzw. sie „verlangen“ ihn mit einem Tonfall der klar stellt dass sie den auch bekommen.

    Die sechs Kickstarter an denen ich beteiligt war wurden alle erfolgreich ausgeliefert.
    Bisher dachte ich dass man als Investor auch das Risiko trägt und damit eben keinen Anspruch auf sein Geld hat, scheinbar sind Gesetze da aber in jedem Land anders.

    Was denkt ihr? Haben die Leute Chance auf ihr vor Jahren gebacktes Geld?

    • Was die Leute haben wollen und dann vielleicht bekommen sind zwei unterschiedliche Sachen. Das hängt immer von vielen Faktoren und auch unterschiedliche Rechtslagen der einzelnen Länder ab. Aber was man sagen kann ist. Wo kein Geld mehr ist, wird man auch nichts mehr holen können. Auch wenn man vielleicht einen Anspruch hätte. Da kommt das Sprichwort, fass mal einem nackten Mann in die Tasche.

    • Nö. Eventuell bricht die ganze Angelegenheitn der Firma sogar das Genick, da PB angeblich seit knapp 10 Jahren am straucheln ist. Würde mich schwer wundern, wenn mehr als die Kaffeekasse als Rücklage zur Verfügung stehen würde.

      – PB wird nun versuchen, in den nächsten 30 Tagen, den Lagerbestand an RPG und Tactics so weit wie es geht zu verramschen. Ob an die Backer oder sonstige Käufer spielt keine Rolle.

      – KS wird wie üblich darauf pochen, das sie nur die Plattform stellen und dafür eine Servicegebühr verlangen, und sich gepflegt raushalten.

      – Selbst wenn die Backer eine Sammelklage auf die Beine stellen, so ist das teuer, aufwendig, langwierig und – gesetzt dem Fall, das die Backer gewinnen – maximal ein Pyrrhussieg. Nach knapp 5 Jahren an PB’s Geschäftsgebaren mag das aber für den einen oder anderen verlockend sein.

      • Ich gehe davon aus, dass da nicht mehr viel zu holen ist. Die Firma krebste schon vor Jahren rum, von daher sehe ich wenig Chancen, dass sich das gebessert hat.

  • Wo kein Geld mehr ist, wird es auch kein Refund geben und die Liquidiation zum Ende des Monats wird auch nicht viel bringen.
    Am Ende müssen sie noch die Entsorgung der Ware bezahlen, weil sie die Ware nicht mehr handeln dürfen. Ich kann mir richtig vorstellen, wie eines Nachts am Ufer von Lake Michigan, die Boxen mit der Robotech-Minis angeschwemmt werden 😉 Oder die Müllabfuhr wundert sich 😉
    So und dann gibt es noch die Rachsüchtigen die schnell mal klagen. Und bei der Anzahl der Bäcker wird es auch davon ein paar geben und wenn da mal nicht der eine oder andere Anwalt dabei ist. Die wollen eigentlich nur das Palladium brennt. Und die werden auch dafür noch Extra-Geld ausgeben. Nur damit der Laden von der Bildfläche verschwindet und dass Kevin S. auf der Strasse sitzt. Jedigliches Wohlwollen ist da schon lange dahin. Es ist die Zeit der Mistgabeln und Fackeln, wie man es so oft bei den Simpsons sieht, wenn sich der Mob ärgert.

  • Es würde mich sehr interessieren welche Rolle Soda Pop / Ninja Devision bei der ganzen Sache gespielt hat. Von denen erwarte ich nämlich auch noch mehrere kickstarter…
    Rail Raiders von denen war ja auch ein Desaster wurde aber mittlerweile geliefert. Way of the Fighter kam auch, aber bisher ohne Minis. Die zweite Edition von Super Dungeon Explore lässt schon lange auf sich warten…

    Der einzige KS den ich bis jetzt als Totalverlust abbuchen musste war Dragontides (Bruce Lee/Martial Arts Brettspiel) von Alexander Lim. Das wurde am Ende nur in den USA ausgeliefert. Für den Rest der Welt reichte das Geld nicht mehr und ich nehme an, dass all die Spiele der enttäuschten backer mitlerweile in den USA im Retail gelandet sind. Auf jeden Fall sind sie aus dem Warenhaus verschwunden wo sie auf Versand an die Backer warteten bis Alex genügend Kohle für den Versand zusammengehabt hätte….

  • Doofe Sache. Sehe nur keinen Grund, hier Beloq anzugehen und ihm Gehässigkeiten vorzuwerfen. Ich fand seine Argumente durchaus nachvollziehbar und bin auch der Meinung, dass bei einer Vorfinanzierung/ Crowdfundingkampagne schon ein bisschen überlegt werden sollte, bevor man mit Geld um sich wirft umd etwas nur deshalb unterstützt, weil man es vielelicht cool findet. Finanzierungsziele, Auslieferungszeitraum, beteiligte Personen usw… sind da nur ein Kriterium. Hinzu kommt bspw. bei KS unerfahrenen Firmen der Logistikalptraum, der grade von Neuligen oder Kleinstfirmen nicht wirklich im Vorfeld absehbar ist.

    • Zudem schalten ja auch nicht wenige Backer umgehend das Hirn aus, wenn sie nur genügend Blingbling vor die Nase gehalten bekommen. Anders kann man sich nicht erklären, wie manche Summen da zusammenkommen. Einerseits wird da beim KS mit Geld um sich geschmissen, im normalen Handel aber jammern teilweise die gleichen Leute über angeblich überzogene Preise. Meinetwegen können die gerne ihre KS backen, aber bitte später nicht über die Risiken jammern, denn die waren von Anfang an klar.

      • Hirn ausschalten ist gerade wieder Mode!
        Aber wo ist in deinem Argument den der Wiederspruch? Jemand sind die Sachen im Laden zu teuer und mault deshalb rum…. und dann verspricht dir jemand Dutzende Figuren und Goodies zu einem „günstigen“ Preis … klar dass man darauf einsteigt.
        ABER nicht jeder ist so! Ich bin relativ früh eingestiegen bevor der KS durch die Decke ging, weil ich einfach Fan der Serie war und ein TT dazu toll fand. Und BTW: es war mein erster KS, Palladium war mir unbekannt, aber ich kannte John Cadice persönlich und das hat mich damals überzeugt … Und nicht jeder hängt Tag und Nacht vor dem Rechner und liest alle Foren … es soll auch noch Menschen geben, die ein Leben haben. 😉

  • Ich bin überrascht wenn ich hier lese,das der ein oder andere schon erwartet hat,das er sein Geld abschreiben kann und das er noch 1-2 andere Wackelkanidaten auf Lagen hat.

    Habt ihr alle zuviel Geld oder müßt ihr dafür nicht hart genug arbeiten? So liest es sich zuminst.

    Wenn schon Kohle aus dem Fenster werfen,dann lieber für ein Abendessen mit dem Frauchen und für einen großen Strauß Blumen reicht das dann auch noch.

    Bevor ich die Kohle für ander Leuts Projekte rauswerfe,denen einen schönen Tag in der Firma finanziere oder deren mangelnde Fähigkeit die Sache an den Start zu bringen unterstütze gebe ich die Kohle lieber jemandem ders verdient hat.Meiner Frau.

    • KS hast du aber schon mal mitgemacht?
      Als diese Kampagnen live waren, dachte ich (und 99% der anderen Backer), das diese KS was werden. Bis man halt weiß, das man eine Fehlinvestition getätigt hat, ist das Geld aber schon Monate/Jahrelang weg.
      Inwieweit da jetzt der Schluss zu ziehen ist,daß ich für mein Geld nicht arbeiten muss,hätte ich jetzt aber mal schlüssig von dir erklärt bekommen☺

      • Ich schrieb hart arbeiten gehen.
        Wer *hart* für sein Geld arbeiten muss,gibt es nicht leichtfertig aus.

        Arbeiten muss ein jeder von uns für sein Geld,der eine verdient es nur leichter als andere und gibt es deshalb auch lockerer aus.Meine gemachte Erfahrung.

        Es glauben immer 99% der Backer das der KS was wird,aber Glaube bedeutet auch nicht Wissen.
        Es ist schlichtweg die Gier die einen dazu treibt teilweise hoch mit einzusteigen,möglichst viel rauszuholen und den Überschuss wieder bei Ebay einzustellen.
        Ich mache keinen Kickstarter mit,zahle dann dementsprechend mehr wenn die Sachen im Ladenregal stehen und gut ist.
        Auch deshalb weil schon etliche im Bekanntenkreis in den letzten 2 Jahren bei KS Geld verloren haben.

      • Emperors Kommentar war kreativ und daher lustig, Bertram dein Kommi war, naja, dass was du Emperor unterstellst…traurig^^

        Wenn bei dir die Kohle zu knappt ist, du deine paar „hart“ erarbeiteten Kröten lieber in deine Alte stopfst, dann ist das dein Ding, geht keinen was an. Genauso wie es dich nicht zu interessieren hat, was andere mit ihrem Geld machen, geschweige denn, wie „hart“ sie dafür arbeiten.

        Wohlgemerkt, ich bin alles andere als ein Kickstarter-Freund, aber anderen Vorhaltungen zu machen, wo sie ihr Geld stattdessen reinbuttern sollen, würde mir trotzdem nicht einfallen.

        Solange du nicht dich für die auf deren Arbeitsplatz stellst, deren Arbeit machst, solange ist schweigen Gold 😉

      • also bei allem verständlichem Ärger … und ja ich bin auch Bäcker bei Robotech … letztlich hat man ja auch was für sein Geld bekommen, drei Jahre zu spät und nicht in dem Umfang wie es erst versprochen würde, aber irgendwann kam dann das Paket. Ist bei mir dann auch sehr schnell in den Keller gewandert und bis heute hab ich noch kein Modell zusammen gebaut … weil nach drei Jahren die ursprüngliche Begeisterung total erloschen ist.
        Sie Sachen aus wave 2 hab ich vor langer Zeit abgehakt. Den größten Vorwurf mach ich Palladium tatsächlich, dass sie nicht schon vor zwei Jahren mit der Wahrheit rausgekommen sind.
        Aber das man sein Geld evtl. zum Fenster rausschmeißt muss einem einfach klar sein wenn man bei einer Crowdfounding teilnimmt.Es ist kein verbindliches Kaufgeschäft!
        Von daher hätte es schlimmer kommen können.

      • HoHoHo!

        BLEIBT locker, Freunde der Nacht. IRGENDWIE verstrhe ich den Bertie ( BÖRTIE, BÖRTIE VOGTS) sogar ein Bisschen, aber bei mir hapert ES meist mit dem Englischen und deswegen MACHE ich nicht bei Kickstarter mit.
        Meine Alte kriegt aber NICHT mein Hobbygeld!

        Wo kommen wir denn da hin?

        Auch IRGENDWIE seltsam beides zu vergleichen. Geld über Kickstarter VERSEMMELN, und seiner Frau BLUMEN zu schenken.

        Also meine will ieber nen neuen Fummel, und, Freunde der Nacht, damit meint die nicht Kik, nee, da muss der Papa die Brieftasche schon LOCKERER „sitzen“ haben.

        Und deswegen habe ich AUCH lieber „einen“ sitzen. Den Bruno, unsern Wirt freuts.

        Aber WAS solls. WEITERMACHEN, Kollegen, ein Streit „lohnt“ sich hier EINFACH nicht!

      • @Jarrek

        Haha ja, kenn ich…Fummel oder Klunker…alleine das Weihnachtsgeschenk für meine entspricht in etwa meiner Hobbykasse für ein vielleicht sogar zwei ganze Jahre… Und dann muss ich trotzdem in ein augenverdrehendes Gesicht schauen, wenn ich wieder mit ner Schachtel Minis für 20 Mark heimkomme…manchmal erträgt man das wirklich nur mit nem Schnaps^^
        🙂

      • @ Chico: so isset, aw 😉 Und das erhoffte Ergebnis (inkl. aller Stretchgoals) ist genauso riskant wie bei Kickstarter.
        Mann ich sitz in dem Sch@1§ Schneechaos seit heut morgen an Flughäfen rum, und komm nicht ans Ziel – und so langsam geht denen das Bier aus!

      • Haha, der Kommentar war super 🙂

        Aber, Deine Großschreibung und die Anführungszeichen machen zu viel Sinn. Das kann Uwe besser…

    • Danke für deine Rückmeldung..leider bin ich zu erschlagen von soviel Verallgemeinerung. Da weiß ich kaum wo ich ernsthaft anfangen soll.
      Also erst mal freut es mich für du dich das du dir so viel Sorgen um unseren Freundinen/Frauen machst.
      Anscheinend muß man erst deinen Reifegrad erlangen, damit endlich meine Frau auch mal was von mir geschenkt bekommt.
      Auch bin ich kognitiv anscheinend noch nicht so weit um zu erkennen, das ich meine Kohle, die ich mit Nacht/Wochenenddiensten verdiene garnicht frei ausgeben darf, sondern das es dafür bessere Möglichkeiten als KS gibt. Das letzte mal, wo ich jemand fragen mußte, ob ich Geld für ein bestimmtes Produkt ausgeben darf, war in meiner Grundschulzeit. Aber selbst da haben meine Eltern schon sowas komisches gesagt wie „spar einen Teil, mit dem Rest darfst du machen was du willst“. Anscheinend waren meine Eltern auch noch nicht so weiterentwickelt 😀
      Aber wie gesagt, Danke für deine Sorge 😉

  • Tut mir leid. für alle die ihr Geld in dieses (und auch andere) Kickstarter gesteckt haben. Leider hat sich in den letzten Monaten gezeigt, dass KS eben nicht die Plattform ist für die sie von vielen am Anfang gehalten wurde. Sicher sind es bei weitem nicht alle Hersteller, aber es sind ja die negativen Beispiele die man in Erinnerung hält.

    • Siehe Alien vs Predator,The Miniatures Game,Heroquest 25 usw….
      Ist nicht schön für die Backer.
      Aber es gibt ne andere Methode,nicht gierig sein,nicht mitmachen und warten das die Hersteller ihr eigenes Geld an die Hand nehmen um das Produkt in den Laden zu bekommen.
      Wenn sie dies nicht selber schaffen,dann hat es eben sein sollen und zuminst schaden sie dann auch anderen nicht mehr.

      Mein Mitleid hält sich echt in Grenzen.
      Das wäre als wenn ich mit einem Mitleid hätte,der sich mit seinen Aktien verzockt hat.

  • Das Problem bei diesem KS ist imho, dass die Backer von Palladium so einige Märchen erzählt bekommen haben.
    Dass man nach fünf Jahren nun diese Mitteilung macht, liegt ja vermutlich auch nur daran, dass man in einem Monat die Lizenz verliert und nichts mehr unter dem Titel Robotech verkaufen darf/kann.

  • Mir tut es leid für alle die bei diesem Kickstarter jetzt ihr Geld verloren haben. Vor ein paar Jahren habe ich ziemlich blauäugig beim AVP Kickstarter von Prodos mitgemacht, ohne mich überhaupt vorher richtig zu informieren wie das den so abläuft. Ohne überhaupt genau zu wissen wie ein Kickstarter richtig funktioniert. Ich wollte als großer Fan der Aliens Filme einfach mal bei so etwas mitmachen und natürlich fand ich auch die ganzen Miniaturen und Goodies toll. Das gebe ich auch zu. Nachdem das dann aber nicht alles so gelaufen ist wie geplant, habe ich mir angefangen meine Gedanken zu machen, auf was man sich da eigentlich einläßt und bin seitdem eher vorsichtig mit so etwas. Damit will ich jetzt aber nicht die Sache mit Prodos wieder hoch holen oder erneut darüber disskutieren. Darum geht es mir nicht. Ich wollte damit nur sagen, das mir im Moment das Risiko bei einem Kickstarter mitzumachen zu groß wäre, weil mir das ganze Hintergrundwissen über die verschiedenen Firmen, ihre Geschichte und ihren Ruf fehlt und außer hier auf dem Brückenkopf, bin ich sonst in keinem Forum wo es um Kickstarter geht und hier auf dem Brückenkopf lese ich immer wieder von solchen Fällen wie dem jetzigen, in dem die Backer wohl leer ausgehen werden.
    Deswegen lasse ich von Kickstartern lieber die Finger weg.
    Da müssten die Sachen schon wirklich ganz extrem toll sein, das ich so ein Risiko nochmal eingehen würde.
    Wie gesagt, mir tut es leid für jeden der da jetzt sein Geld verliert.

  • Mmh,
    ich frage mich immer, warum immer gleich die Plattform Kickstarter in Frage gestellt werden muss.

    Ich habe in den Letzen 5 Jahren um die 20 Kickstarter mitgemacht und bin eigentlich begeistert wie gut es läuft.

    In der Regel war ich extrem überrascht wegen der geilen Qualität und was alles möglich wurde (Gobbs`Heroes, Werwolf Coins, Sector 6, Monotone Fantasy Skimish, 3D Bases modulbar Terrain) etc. Mit einer Ausnahme (Dynamic colored Xwing) war alles erfolgreich und der Hammer.

    Ich habe das Gefühl, das die negativen Erfahrungen nur mal wieder lauter besprochen werden, als die positiven.

    Sehr SEHR SCHADE um ROBOTECH. Aber KICKSTARTER ist halt ein GEWINNSPIEL.

    • Wenns so wäre …
      Bei einem Gewinnspiel zahlt man in der Regel nix. Vielleicht meintest du ein Glücksspiel. Da zahlt man aber auch eher einen geringen Betrag im Verhältnis zur Gewinnaussicht und ziemlich klar definierten Wahrscheinlichkeiten. 1:1000000 zum Beispiel.
      Kickstarter ist eher wie ein Darlehen mit Rückzahlungsversprechen in Form von Waren, meist im Verhältnis Höhe des Darlehen + Rendite = Warenwert (UVP des Produktes)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.