von BK-Christian | 01.12.2018 | eingestellt unter: Reviews, Zubehör

Review: A-Space Vitrinenerweiterung

Der Kickstarter läuft und wir hatten das Glück, schon ein Vorabexemplar des neuen A-Space in unsere Hände zu bekommen!

AS A Space Kickstarter 8

Auf einen Blick:

Produkt: A-Space Vitrinenerweiterung
Hersteller: Olo Pawi
Material: Stahl und Acryll
Preis: 59,00 USD (günstigere Bundles erhältlich, Preis jeweils inklusive weltweitem Versand)

Das Reviewmaterial wurde vom Hersteller gestellt.

Ausgangslage:

Wir hatten den A-Space-Kickstarter bereits in einem separaten Artikel vorgestellt, und heute könmnen wir ein Vorabexemplar genauer unter die Lupe nehmen. Als Testobjekt wird das Detolf in meinem Arbeitszimmer herhalten, das vor Beginn des Tests so aussah:

AS A Space Review 1 AS A Space Review 2

4 gefüllte Etagen, allerdings fällt gerade bei meiner Sedition Wars Etage ziemlich deutlich auf, dass das Detolt massiv Platz verschenkt und für Tabletopminiaturen eben nur eingeschränkt sinnvoll ist. Hier soll das A-Space Abhilfe schaffen.

Ausgepackt:

Wenn man das A-Space auspackt, liegen 5 Dinge auf dem Tisch: 4 Acryllböden und ein Beutel mit Spezialbolzen, die später die Böden halten werden.

AS A Space Review 3

Insgesamt liegen 16 Bolzen im Paket, die Boden sind auf diesem Bild übrigens noch durch ihre Schutzfolie abgedeckt:

AS A Space Review 4

Die Bolzen sind ein ganzes Stück größer als ich von den Bildern her vermutet hätte. Und sie bieten eine tolle Gelegenheit, unseren Vergleichsmarine zum Einsatz zu bringen:

AS A Space Review 5

Direktvergleich:

Wie bereits in den Kommentaren des Kickstarter-Artikels angemerkt wurde, gibt es im Netz schon diverse Anleitungen für Eigenbau-Lösungen, die im Grunde ähnlich funktionieren. Diese nutzen oft so genannte Seilklemmen, die ebenfalls um die Stützstreben geschraubt werden und als Auflage zugeschnittener Böden dienen. Da ich so etwas ebenfalls mal vorhatte, aber nie dazu gekommen bin, habe ich passende Seilklemmen im Haus und kann deshalb einen direkten Vergleich zeigen:

AS A Space Review 6 AS A Space Review 7 AS A Space Review 8

Die A-Space-Bolzen sind rein optisch definitiv im Vorteil, und darüber hinaus bieten sie eine gleichmäßigere Auflagefläche. Letztlich ist das Ganze natürlich eher eine Geschmacksfrage, aber man merkt den A-Space-Bolzen an, dass einiges an Planung in ihre Entwiclugn geflossen ist.

Bei den Böden fällt vor allem auf, dass sie im Vergleich zu anderen, selbst zugeschnittenen Glas- oder Acryllböden an den Rändern umgeschlagen sind:

AS A Space Review 11 AS A Space Review 12

Diese Bauweise hat zwei Vorteile: zum einen verhindert sie, dass sich die Böden bei Belastung durchbiegen, was andernfalls selbst bei dickerem Acryll stets ein Problem ist. Durch die besondere Bauweise entfällt dieses Thema und die Böden können deutlich dünner sein, als sie es andernfalls sein müssten. Die Böden biegen sich bei Belastung zwar zum Mittelpunkt hin etwas nach unten, dies fällt aber optisch nicht auf und gefährdet die Stabilität nicht.

Der zweite Vorteil dieser Bauweise besteht darin, dass die Böden auf den Bolzen „einrasten“ und nicht verrutschen können. Gerade bei der Seilklemmenlösung war dies immer mal ein potentielles Problem, da die Böden eventuell von den Klemmen rutschen konnten, wenn man dumm an die Vitrine stieß.

Fertig:

So sieht mein Detolf nach dem Upgrade aus:

AS A Space Review 9 AS A Space Review 10

Ich habe erst einmal nur ein paar provisorische Modelle in die neuen Etagen gestellt, es zeigt sich aber schon hier, dass die zusätzlichen Böden die Vitrine zwar enger machen, aber keinesfalls zu eng, selbst meine Flieger und mein Warmachine-Koloss haben problemlos Platz, im Kern sind die so entstandenen Fächer mit der Kallax-Vitrinenlösung von IKEA vergleichbar, die ich ebenfalls sehr schätze.

Fazit:

Fangen wir mit dem Elefanten im Raum an: Das A-Space-Set ist nicht billig. 59,00 Dollar (schließt Versand ein) entsprechen beinahe einem neuen Detolf (jedoch nur beinahe, da das Detolf im Preis inzwischen auf 69,00 Euro hochgegangen ist). Im letzten Kickstarter-Update wurden mehrere allerdings Multipacks aus mehreren Sets vorgestellt, die Mengenrabatt bieten und den Preis so etwas reduzieren.

Hier kommt außerdem der persönliche Geschmack ins Spiel: Ich persönlich finde den Detolf ohne die Zusatzböden immer etwas leer und gerade für wenig monster- und fahrzeuglastige Armeen eher ungeeignet (wie man an meiner Sedition Wars Etage sieht). Anstatt mit einen weiteren Detolf in mein ohnehin schon übervolles Hobbyzimmer zu stellen, würde ich deshalb jederzeit zur A-Space-Lösung greifen, da die Vitrine dadurch schlicht besser genutzt wird und außerdem nur eine Stellfläche im Hobbyraum genutzt wird.

Ausweichlösungen gibt es natürlich trotzdem: Wer viele Vitrinen mag und den Platz hat, der dürfte sich eher noch eine neue Vitrine holen, und wer günstig an Glas oder zugeschnittenes Acryll kommt, der könnte auch mit den Seilklemmen gut fahren. Das A-Space hat aber dennoch definitiv seine Berechtigung und es ist die vermutlich ausgereifteste Lösung, die je zur Erweiterung des Detolf angeboten wurde. Es lohtn sich, das Ganze genauer anzuschauen!

Link: A-Space! Get more Space Kickstarter

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Brettspiele
  • Reviews

Unboxing: Warhammer 40000 Monopoly

15.12.201821
  • Infinity
  • Reviews

Review: Beyond Coldfront

02.12.20182
  • Reviews
  • Warhammer 40.000

Unboxing: Warhammer Quest Blackstone Fortress

30.11.201821

Kommentare

  • Ich habe jahrelang Seilklemmen und Glasböden genutzt. wenn man die Seilklemmen diagonal zur Mitte er Vitrine dreht ist ein herunterrutschen technisch nicht möglich solange die tür zu ist. Kostenpunkt da waren 22 Euro für acht Glasböden sowie die Seilklemmen.

    • Zimelich cooler Preis. In meinem lokalen Baumarkt kosten 10 Seilklemmen 5-6 Euro, bei Amazon ist der Preis ähnlich.

      Und selbst wenn wir davon ausgehen, dass du 32 Seilklemmen (denn die braucht man ja für 8 Böden) für 6 Euro kriegst, dann bleiben immer noch 8 auf Maß zugeschnittene Glasböden, die jeweils nicht mehr als 2 Euro kosten dürfen. Mich würde wirklich interessieren, wo man solche Deals kriegt, das könnte mir in Zukunft viel Gesuche ersparen. 🙂

      • Das sind Preise für die Jungs und Mädels die eine anständige Ausbildung gemacht haben und für weniger als 32k im Jahr nicht arbeiten gehen…

        Sorry Christian, den konnte ich mir gerade net verkneifen.

      • @BK-Christian Als Idee: Ich persönlich bevorzuge Plexi-/Acrylglas. Jetzt kommt es natürlich auf deine Kontakte / Möglichkeiten / Geräte / handwerkliches Geschick an – aber ich habe in der Vergangenheit Acryl und Plexiglas als Verschnitt bekommen. Daraus kannst du Dir dann nicht nur Zwischenböden sondern auch Stufen (für deine Minis) Erhöhungen etc. zusammenbasteln. Kostet fast nix

  • Wäre mir persönlich zu teuer. Die tiefgezogenen Teile gefallen mir auch nicht besonders. Da sind Echtglas-Böden viel schöner und auch nicht teurer.

  • Da ich die Stand-Vitrinen immer als zu sperrig und „leer“ empfand (sind eben nie für Minis gemacht, und ich habe kaum Großgeräte bei meinen Puppen bei), habe ich mich für an die Wand gehängte Sammlervitrinen entschieden (ich beziehe die Vitrine24, war da immer zufrieden).
    Kann man auch selbst bauebt, aber Zeit und Aufwand stehen für mich in keinem Verhältnis (so: auspacken, anbringen – fertig). Da kann man weitere dazu hängen, solange man Wandfläche hat…
    Gab auch mal ein schönes Ikea-Hack bei tws, glaub ich, um eine ähnliche Hängevitrine aus nem ikea-Sammelrahnwn zu basteln (sehr nett, aber nur wenig günstiger, plus Bastelzeit).

  • Jau, bei uns im Ikea gibt es ihn noch. Nette Lösung, wenn man bisschen Frickeln mag.
    Meine Lösung, die ich oben genannt hatte, ist die Sammelvitrine V07: https://www.vitrine24.de/vitrinen-schichtholz-massiv/vitrinen-mineralien-zippo/v07-vitrine-mineralien-miniflasche-regal-fuer-zippo/a-1303/

    Ich habe mittlerweile drei in Reihe, das schöne ist halt, dass man jederzeit nachbestellen kann. Der Mehrpreis ist für mich durch die Schnelligkeit der Montage an der Wand locker das Geld wert. Allerdings eigentlich sich das eher für Skirmisher und nix allzu monströses, max. 10cm hoch… Aber ich mag die, auch weil ich den hellen Holzkorpus den Metall-Glas-Standvitrinen vorziehe.

  • Nettes Rundum-Sorglos-Paket, aber bei dem Preis würde ich auch eher zum Selbermachen tendieren. Die umgeschlagenen Böden gefallen mir nicht sonderlich gut, da würde ich persönlich auch lieber auf zugeschnittenes Glas zurückgreifen. Wobei ich sagen muss, dass ich diese Aufrüstung auch seit Jaaaaahren für mein einzelnes Detolf geplant, aber nie durchgeführt habe. 😉 Mittlerweile nutze ich vor allem die Kallax-Vitrineneinsätze, mein Detolf ist mehr oder weniger das WIP-Lager geworden.

  • Der Vorteil bei dem IKEA-Teil ist die Abdeckung, finde ich. Ich hab etliche Setzkästen, alle ungleich tief, abgedeckt mit eine Plastikscheibe. Das ist mir schon lange ein Dorn im Auge. Das könnte eine Alternative sein.

      • Vielleicht wurde das nicht deutlich: das Teil ist immer auf das gleiche Maß (und es gibt natürlich etliche Varianten mehr beim Hersteller), kommt mit zwei Plexi-Schiebescheiben, und ist echt zuverlässig.
        Bekomme kein Geld von denen,bin nur sehr zufrieden damit.
        Der Kalleby von Ikea hat ne richtige „Tür“ mit Magnetschnapper, ist auch recht elegant für das Geld.

  • Für alle Sir Probleme mit Staub beim Detolf haben. Ihr könnt die Vitrine mit Bürstendichtungen abdichten 😉

    Auf massive voodoo gibt es dazu ein Tutorial.

    Zu den Böden:
    Ich selber habe keinen Detolf mehr aber ich hatte 3 Stück und hätte sie dort nicht eingebaut.

    1. Das Design passt durch die umgebogen Böden überhaupt nicht zu den Glasböden.
    2. Halte ich das ganze auch für sehr teuer und würde es eher selber bauen.
    3. ich finde, dass Acryl ist schlechter als Glas zu reinigen ist.

    Seilklemmen halte ich allerdings auch nicht für eine schöne Lösung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.