von BK-Herr Kemper | 02.09.2018 | eingestellt unter: Warmachine / Hordes

Privateer Press: Aus für No Quarter Prime

Privateer Press stellt sein Printmagazin endgültig ein.

 Privateer Press NQP Aus2

No Quarter Prime wird eingestellt

Privateer Press veröffentlicht dazu dieses Statement auf ihrer Homepage:

For thirteen years, No Quarter magazine (redubbed No Quarter Prime this past year) has come out like clockwork every two months, delivering a wide variety of mostly WARMACHINE and HORDES content with the occasional drop-in from some of Privateer’s many other game products. Over the past year, after relaunching as No Quarter Prime, we have produced some of the most expansive and detailed content for the history of the Iron Kingdoms and the Factions of WARMACHINE and HORDES ever released. We have tackled each issue with excitement for the subjects covered in the magazine, and we hope that our readers have enjoyed reading them as much as we did making them.

Sadly, the epic run for this great magazine has come to an end, and we must announce the retirement of No Quarter Prime. The limitations of print and the shifting preference among consumers for digital platforms have been increasingly felt. In keeping up with the times, we are redirecting our publishing resources to the creation of WARMACHINE and HORDES content that will be delivered online, taking advantage of the faster, more dynamic, and more responsive content capabilities that only digital delivery can offer.

We will miss the pallets of freshly printed magazines showing up and shipping out of our warehouse every two months the way one would miss a great friendship that is ending after so many years. But we are excited to be able to bring players of all of Privateer’s games more streaming and downloadable content in the future. Over the coming weeks and months, we’ll continue to dig into the nooks and crannies of the Iron Kingdoms, expand upon the iconic Factions of WARMACHINE and HORDES, and cover the latest events in a world besieged by a Monsterpocalypse, all through content delivered via our website. And we’ve even got a brand-new website design to unveil soon that will make this digital content all the more pleasing to digest.

For any subscribers with outstanding subscriptions, we sincerely apologize for the inconvenience of the end of No Quarter Prime’s publication. Please check your email for information regarding your forthcoming refund options on your remaining subscription, which will be handled for you as expeditiously and efficiently as possible.

We want to thank our readers for your many years of support. It has been a pleasure to bring you No Quarter for over a dozen years. Please stick with us as we now change course and continue to bring you new content through a variety of mediums, building upon the legacy of what was born in the pages of our favorite magazine publication of all time.

  • nach 13 Jahren wird das No Quarter Magazin eingestellt
  • der neue Fokus soll auf digitalen Formaten und entsprechenden Inhalten liegen
  • Im Zuge der Neuausrichtung wird es ein neues Webseiten Design geben
  • Kunden, deren Abo noch läuft werden von Privateer Press kontaktiert um die Rückerstattungsmodalitäten zu klären

Link: Privateer Press

 

BK-Herr Kemper

Mostly Harmless. Im Hobby seit den 80ern..... Spielt: Infinity (Nomads & Aleph), Warmachine (Khador & Mercs), BattleTech (Alpha Strike), 7TV Adventures, In Her Majesty's Name, Dust, Batman TMG

Ähnliche Artikel
  • Warmachine / Hordes

Privateer Press – Supreme Guardian Preorder

22.08.20186
  • Warmachine / Hordes

Privateer Press: Mini Crate

21.08.20185
  • Warmachine / Hordes

Privateer Press – August Releases

17.08.20182

Kommentare

  • Ich kann natürlich nicht für die Allgemeinheit sprechen, aber zumindest bei uns ist die ehemals sehr aktive Warmachine Community in den letzten Jahren total zusammengebrochen. Läden, die einmal eine große Wand mit Warma/Hordes hatten, haben diese mittlerweile komplett aus dem Sortiment genommen.

    Und wenn da woanders auch so aussieht, dann ist es nur verständlich, wenn sich der No Quarter für Privateer Press nicht mehr lohnt, falls die nicht mehr genug absetzten, um noch etwas damit zu verdienen.

  • Ist bei uns auch so. Im LGS findet man nur noch Restbestände von Warmachine und Hordes im Regal, die verramscht werden. Die Warmachine und Hordes Szene ist aber noch aktiv, wächst aber fast nicht mehr. Es gibt keine Demos mehr und ich glaube auch keinen Pressganger. Maximal ein Turnier im Jahr, mit immer den gleichen Spielern. Was eigentlich Schade ist, denn das Spiel ist ja ziemlich gut.

    • ‚Maximal ein Turnier im Jahr‘
      Also ich war dieses Jahr auf min. 3 Turnieren.
      Davon hatten mindestens 2 über 40 Teilnehmer und durchaus neue Spieler. Es ist vollkommen normal für solche Veranstaltungen, dass meist die gleichen Leute da sind das ist auch bei vielen anderen (TT-)Events so, es gibt für so etwas immer einen harten Kern.

      Ich bin gerade selbst nicht so aktiv, aber solche Aussagen kann man sich imho einfach scheneken. WM/H hat gerade sicher keine Hochphase, ist aber immernoch weit weg davon tot zu sein.

      mfg. Autarch L.

  • Naja, die stellen halt ein Magazin ein. Deshlab ist ja nicht gleich das ganze System tot. Bei uns wird es wohl noch recht aktiv bespielt, auch wenn es beim Rest des Vereins nicht auf viel Gegenliebe stößt.

  • Bei uns ist die Szene massiv eingebrochen. Bei meinem lokalen dealer hängen auch viele wm/h Figuren an der Wand die kein Schwein mehr haben will. Da wird das Magazin nur das erste sein was eingestellt wird…

    Ich fand zwar die skulps von wm/h gut, kam aber nie mit dem System klar. War einfach nicht meines. Der Weg aber jetzt zu immer größer und härter, hat, so finde ich, einen großen Sargnagel dazu beigetragen. Auch die absolute Unflexibilität der der Bausätze und keine Möglichkeit sie mit Blitz zu verändern ist leider ein großer Fehler. Da macht es gw einfach besser. (das ich das m sagen würde 🤣)

  • Ich vermute Privateer hat Kosten Nutzen gegenüber gestellt und hat gemerkt, dass mit dem Magazin kaum Geld reinkommt aber viel investiert werden muss.

  • PP hat einige sehr sagen wir unglückliche Entscheidungen getroffen. Zum einen die Abschaffung des PressGanger-Programms was wohl aufgrund des Magic Skandals/der Klage in den USA stattfand. Dann der unnötig verkorkste Start der dritten Edition (haben sie doch von der 1 auf die 2te gezeigt wie es richtig laufen kann) . Die Eingriffe in Grundregeln wie das erlauben des Messens von Entfernungen welches bei einen Teil der Spielerschaft vor dem Kopf gestoßen hat. Und zum anderen die Verkrüppelung ihres Forums. Weiterhin hatten sie zwischenzeitlich sehr minderwertiges Restichähnliches Material verwendet und durch ihre Direct only Politik bei Geoßmodellwn ausländische Käufer angepisst. Zwar steuern Sie mittlerweile dagegen wie die Verwendung von höherwertigeren Material wie Spritzguss, Abkehr von den Direct Only Politik und der funktionierenden Living Rules Balanceing Geschichte, aber ist der Kahn erstmal leck geschlagen … Was man auch bei PP nicht verstehen muss sind die übelst vorhandenen Doppelungen während sie ein Programm für Limitierte Figuren haben wo die Formen vernichtet werden nach kurzer Zeit. Trotz all dieser Probleme ist das jedoch ein gutes (in meinen Augen viel besseres Regelsystem als AoS und 40k) Regelsystem mit sehr schönen und vom Flair her eigenständigen Miniaturen. Von den Vooodoo-Krokos, über die Khadorwarjacks, den Rino-Skorne-Warlock hin zu den Cygnar Trenchern und den Biertrinkenden Trollen; alles schöne eigenständige Miniaturen. Ich wünsche mir echt das die den Trend stoppen können. Es wäre schade um das gute System und die charaktervollen Miniaturen.

    • Da kann ich nur zustimmen:

      Ja, es wurden Fehler gemacht – aber ich mag die Welt, das System und die Minis.
      Während ich persönlich (reine Geschmacksfrage) mit zwei Ausnahmen (Tau und HdR) nie mit GW warm wurde (die Sachen lassen mich immer vollkommen kalt) habe ich das Iron Kingdoms Setting immer gemocht 🙂

      Ich kann nur hoffen, dass PP es schafft sie guten Ansätze zu fördern und aus Fehlern zu lernen.
      Die Einstellung des No Quarter Print Magazins ist wenig überraschend – irgendwann habe selbst ich aifgehört die NQs zu sammeln… und mich auf die digitale Version beschränkt.

      Insofern ist die Entscheidung, auf Papier zu verzichten nur konsequent – und vielleicht ja auch eine gute Idee.

  • Noch mal….weil mein letzter Kommentar hier irgendwie nicht auftaucht:

    Das Einstellen eines solchen Magazins muss kein Anzeichen sein, dass etwas im Argen liegt, weil das Medium Print einfach generell ausstirbt, aber in diesem speziellen Fall könnte es so sein.
    Ich hab nämlich ebenfalls den Eindruck, dass das Schiff Warmachine/Hordes sinkt.

    • Das wird sich zeigen – letztendlich ist das Spiel – auch durch die CID Zyklen bedingt, jetzt auf eine Art offener und lebendiger als manch anderes. Mal sehen in welche Richtung PP weiter gehen möchte und wie die Reaktion der Spieler sein wird.

      Sinken halte ich für übertrieben. Die Beliebtheit einer Firma/ eines Spiels durchläuft durchaus Zyklen….
      ich sehe es so: wenn ich Lust auf ein Spiel habe spiele ich es – da sind mir die Umsatzzahlen der Firma erstmal egal… wobei es natürlich schön ist, wenn ab und an neues Spielzeug dazu kommt 🙂

      • Ich denke in Deutschland hat das auch damit zu tun, das Ulisses aus dem deutschen Vertrieb ausgestiegen ist. Bei uns im Club ist das Spiel nach dem Wechsel in die 3. Edition eigentlich nochmal aufgelebt. Dann hat Ulisses es an Burst übergeben und seit dem kamen die Neuheiten nicht mehr im LGS an und Nachschub gab es aucu nicht mehr. Eine neue Armee einfach mal im Laden mitnehmen war nicht mehr möglich. Company of Iron ist auch nie in deutsch in unserem LGS aufgeschlagen (Ich weiß nicht mal ob es überhaupt lokalisiert wurde). Das hätte mich vielleicht wieder zurück gebracht. Mir persönlich ist das System vorher schon etwas zu langsam geworden. Das ist aber mehr ein persönliches Problem…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (Tracking & Analyse):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies zur verbesserten Nutzung der Website zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück