von BK-Herr Kemper | 10.01.2018 | eingestellt unter: Kickstarter, Science-Fiction

John Carter of Mars: Kickstarter läuft

Modiphius hat den “John Carter of Mars” Kickstarter erfolgreich gestartet.

Modiphius JCoM1

With scarcely a parting glance I turned my eyes again toward Mars, lifted my hands toward his lurid rays, and waited…” – John Carter, Gods of Mars

John Carter of Mars – Adventures on The Dying World of Barsoom is a planetary romance tabletop role-playing game. We’ve created it under license and with the cooperation of the estate of Edgar Rice Burroughs, author of the original Barsoom novels. We’ve also had guidance of Scott Tracy Griffin one of the leading scholars of his works to ensure utmost authenticity. Using a pulp-action inspired narrative variant of Modiphius’ 2d20 system, Momentum, John Carter of Mars allows players to take the role of various adventurers and heroes as they travel, battle, and romance their way across the wondrous and dangerous world known to its natives as Barsoom. Play as John Carter, the princess Dejah Thoris or the fearsome Thark warrior Tars Tarkas – or create your own new heroes from a wide variety of options.

Ziele des KS:

We’ve spent the last two years working on the John Carter of Mars roleplaying game as a labor of love, everything you see in the project is of utmost quality, from the beautiful landscape book to the stunning resin 32mm multi-part miniatures. We hope to unlock additional art budget to fill our core book with stunning works, to unleash the Swords of Mars campaign book which will include the battle rules for miniatures but also a full RPG campaign. We also want to bring you dozens of gorgeous miniatures to let you see our beloved heroes in action and lots of great geomorphic adventure locations such as airships and ruins.

The core book is being laid out in stunning landscape format which allows us to create extra long landscape artworks bringing Barsoom to life in vivid detail. Produced in our European print house which is renowned for its excellent hardback binding quality we can assure you of a truly beautiful book to last the ages. The Collectors slipcase is designed in portrait format so you can store your book upright if desired and will also house the Swords of Mars Campaign book once unlocked.

This will be just the beginning of an all encompassing John Carter of Mars tabletop games line with a planned boardgame coming next.

The core book is fully written, and now in layout, depending on what other books are unlocked in the line, we will be aiming for one shipment in the summer prior to a retail release in the fall. As soon as the Kickstarter closes and payments have been processed you will be given access to the complete documents for the core book as well as the full PDF before we go to print, to provide last minute proofreading.  

“As I gazed upon it I felt a spell of overpowering fascination – it was Mars, the god of war, and for me, the fighting man, it had always held the power of irresistible enchantment.” – John Carter, Princess of Mars

Inhalt:

Included in the core book are:

  • An overview of Burroughs’ Barsoom and its peoples, perfect to introduce new players to the wondrous world of John Carter of Mars.
  • Detailed chapters on technology, creatures, and various cultures.
  • A new skill-less Talent focused narrative variation of the 2d20 system called Momentum, including a step-by-step character generation system designed to create heroes from a variety of backgrounds and concepts.
  • Choose a wide variety of characters such as a dashing Red Martian duelist, a brilliant First Born scientist, a savage Beastmaster, a courageous airship officer, a disciplined assassin, or even Earthborn characters, so players can follow in the bounding footsteps of John Carter himself!
  • A detailed Narrator’s section with information on how to run genre-and-setting appropriate games and campaigns, including information about the great secrets of Barsoom.
  • Three eras of play based on the adventures of John Carter himself. Play during the early days of Dotar Sojat, adventure during the time when Carter was a Prince of Helium and in the years after when he was believed dead, or fight alongside Carter and his allies during the later Jeddak of Jeddaks era.
  • An introductory adventure, the Mind Merchants of Mars, to get players and Narrators started on their adventures.
  • Click below to read our sample chapter of the Red Kingdoms

Downloads: Auszug aus dem Buch und Character-Sheet

Regeln:

The Momentum system is a streamlined version of the 2d20 system used in other games such as Conan, Infinity, Mutant Chronicles and Star Trek Adventures. It focuses entirely on the abilities of the characters you play by allowing characters to build talents out of whole cloth and eschewing granular details that just aren’t important in describing the ultra-competent characters of Barsoom.

Characters in Momentum are described by six attributes that combine to form the Target numbers of all tests. There are no skills, instead your background and archetype determines your role in the world. You’ll also be told what your character will find harder.  This guidance for your GM will help them decide if a test is low or high difficulty. Secondly if you’re a talented scientist then you will have a Talent that describes how you use science. It might be that you make discoveries after hours of painstaking research or perhaps your best leaps of intuition only happen when under fire; however how you relate to the activity is custom described for your character.

The Momentum system cuts down on the descriptive terms such as status effects and weapon qualities. Once you understand how to do a skill test and have chosen how you want talents to describe your character, you’re ready to go! There is also an entire chapter of example talents for you to choose, reword, combine and ignore as you see fit. Expect a free to download Quickstart booklet very soon so you can try the game for yourself. In the meantime have a look at our gorgeous character sheet illustrated by Francesca Baerald.

Swords of Mars – Miniaturen Sets:

Let’s introduce our heroes once again: John Carter, Dejah Thoris, Tars Tarkas and ever faithful calot Woola who have been brought to life in intimate detail by our wondrous sculptors and will be cast in a high definition resin in a 32mm scale (or you might call this ‘heroic 28mm scale’). We will be showing off 3D prints of these miniatures during the Kickstarter and comparing them to other figures to give you an idea of how they will look. Yes Tars Tarkas and Woola really are big miniatures! You’ll notice all our miniatures come with custom resin scenic bases.

PLEASE NOTE: The Heroes of Barsoom and Starter Set both wrongly state they come with the Heroes of Helium Miniatures set, this should be the Heroes of Barsoom Miniatures set below!

Modiphius JCoM2

We will be unlocking numerous sets of these with titles such as Heroes of Helium, Zodangan Fighting Crew and Helium Fighting Crew, Thark Warband, or Beasts of Barsoom, and whilst they are not required to play the roleplaying game, we will be unlocking a book titled ‘John Carter – Swords of Mars’. This includes a full roleplaying campaign and the rules to play battles with miniatures on the airships of Barsoom, amongst the ruins of ancient cities or in the very palaces of Helium!

If you’re not a fan of the roleplaying genre you can just pledge for the miniatures themselves by picking up the Heroes of Barsoom pledge or later, when more sets are unlocked, the complete Miniatures Collection. In addition to the miniatures we’re planning a set of geomorphic adventures tiles to help you recreate many different types of encounters. Have a look at the miniatures we’ve been creating for our other big Spring launch to get an idea of the quality we’re aiming for with John Carter of Mars – Fallout: Wasteland Warfare.

Stretch Goals:

Modiphius JCoM3a Modiphius JCoM3b

Pledge Level:

Modiphius JCoM5a Modiphius JCoM5b Modiphius JCoM6

Add-Ons:

Modiphius JCoM8a Modiphius JCoM8b

John Carter?

Simply put, John Carter is the chief protagonist of a series of novels written by Edgar Rice Burroughs, also know for creating Tarzan and other heroes. The novels primarily take place on a fantastical version of the planet Mars, or Barsoom as the natives call it. The tales are very much science fantasy with strong themes of rationalism and romance.

Carter himself is a soldier, adventurer, and explorer. He attacks his life on Barsoom with romantic flair and a sense of swashbuckling abandon that even the character himself recognizes is extreme. However, in doing so Carter gave the readers of his adventures a fast-paced and wondrous look into a strange world filled with exceptional people and strange creatures.

Barsoom isn’t just a collection of odd beasts and unusual people. It is a living world with multiple cultures, rich history, shocking secrets, and varied beliefs. As Carter travels Barsoom, we see that the natives are often violent, passionate, adaptable, and honorable. They have great heroes and terrible villains, noble pursuits but also harmful beliefs, and to know them is to realize it is character that defines them more than skin color or physical traits.

In other words, Carter helps us see Barsoom and its people the way an alien visitor might see us. This makes the setting and stories fantastic, but also approachable. This is the strength of Carter and the Barsoom tales—as amazing as these tales are, there is an element of familiarity that makes them easy to enjoy.

Which brings us to John Carter of Mars: Adventures on the Dying World of Barsoom. Using the Carter tales as both foundation and roadmaps, we have created a tabletop roleplaying game that allows players and Narrators to undertake their own adventures on the Red Planet whether playing as Carter and his allies or completely new characters. The game allows you to make Burroughs’ world your own exciting setting for wondrous adventure.

The races of Barsoom live for centuries and lead lives that require them to focus on the present instead of dwelling on past events or future possibilities. Months or even years may pass between significant events, during which time things do not change much. This is illustrated in Burroughs’ work, as Carter and other characters often spend long periods of time between events detailed in the novels. Weeks, months, or even a year or more will be done away with in a few lines of text, with time passing in leaps and bounds before returning to the action. In a John Carter of Mars campaign, similarly long periods of time may pass quickly and casually. Thus precise and strict timelines are of limited utility.

Despite this, there are significant periods, events, and developments in the Barsoom novels. Most of these revolve around the actions of John Carter and his allies. Depending on exactly when a campaign, adventure, or game session is set, certain kingdoms may be rising or falling. Certain figures may be alive, dead (or believed so), unborn, or even off planet. Certain races, customs, and beliefs are very different based on which general era of Carter’s time on Barsoom the action is set. John Carter of Mars addresses these temporal changes not with a strict timeline, but with three distinct eras of play. These three eras are named for Carter himself and relate to various events in the Barsoom novels: Dotar Sojat, Prince of Helium and Jeddak of Jeddaks.

Zusammenfassung:

Die Kampagne steht zur Zeit bei: 62.573,00 EUR – Ziel war  22.681,00 EUR und wird am 11.02.2018 enden.

Interessant ist das Projekt nicht nur für Rollenspieler – auch die Freunde schöner Miniaturen werden auf ihre Kosten kommen: es werden einige Miniaturen-Erweiterungen veröffentlicht – diese lassen sich auch separat auswählen ohne die RPG-Bücher.

Link: John Carter of Mars Kickstarter

BK-Herr Kemper

Mostly Harmless. Im Hobby seit den 80ern..... Spielt: Infinity (Nomads & Aleph), Warmachine (Khador & Mercs), BattleTech (Alpha Strike), 7TV Adventures, In Her Majesty's Name, Dust, Batman TMG

Ähnliche Artikel
  • Fantasy
  • Kickstarter

Goblins Corsairs: Kickstarter läuft

21.01.2018
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Nemesis: Kickstarter läuft

18.01.201828
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Monolith: Batmobile Preview

18.01.20183

Kommentare

  • Kickstarter erinnert mich mittlerweile ein wenig an dieses klischeehafte Szenario, in dem man als Weißer in Indien oder Zentralafrika über eine Straße läuft, während von links und rechts Einem die Menschen ihre Waren ins Gesicht drücken und Preise brüllen…

    Ich finds geradezu anstrengend. (Und würd mir sogar wünschen, dass der Brückenkopf nicht mehr oder weniger über sowas berichtet.)

    • Mit deinem ersten Absatz hast du absolut Recht.

      Nicht mehr darüber berichten halte ich aber für falsch.

      Die Beiträge sind doch wunderbar kategorisiert. Wenn dich der Bereich “Kickstarter” nicht mehr anspricht, kannst du ihn ja einfach ignorieren.

  • KS gehört mittlerweile einfach zu unserem Brettspiel/TT-Hobby dazu. Unser Hobby ist bei KS einer der Sparten die am meisten Geld generieren.
    Daher wäre ein komplettes Ignorieren dieses Aspekts nicht wirklich sinnvoll, egal wie man dazu steht.
    Was aber vlt ein Kompromiss wäre:
    Eher sollte über wirklich tatsächlich stattfindende KS berichtet werden. Aber Vorab-Bilder/infos zu KS eher nicht mehr. Eine Vorabspannung muß der Hersteller eher alleine stemmen können wenn er die Leute um eine Summe x fragen will. Untertützung kriegt er dann ja wenn über den eigentlichen KS auf dem BK berichtet wird.
    Um mal konkret zwei Beispiele zu nennen:
    Die Artikel der letzten Tag mit “Arena-The Contest” und dem Spiel “Uboot” wären so zwei Kanidaten die man hinterfragen könnte.
    Die waren nett zu lesen und habe ich auch kommentiert, aber die Diskussionen zu beiden Posts könnten (und werden vermutlich) auch wieder aufkommen, wenn es einen Post über den stattfindenden KS gibt.
    Daher lieber sowas in einem Artikel bündeln, da ja auch oft zwischen Vorankündigung und tatsächlichem Start gerne mal mehrere Monate liegen können.

    • Dann sollten aber konsequent auch Previews zu nicht-Kickstarter Veröffentlichungen nicht mehr auf BK erscheinen.

      Was ist an einem Kickstarter-Preview-Artikel anders als an inzwischen mindestens einem Dutzend Artikel zu z.B. Star Wars Legion, was noch nicht im Handel ist, oder Artikeln mit Artwork or Greens kleinerer Hersteller, Previews zukünftiger Infinity releases, sogar Previews zu GW Sachen, einer Firma, an der man Jahrelang kritisiert hat, dass sei eben keine Previews machen und die Infos erst am Tag der Veröffentlichung rausgibt?

    • Ja das stimmt, die Grenze ist schwierig zu ziehen. Das hatte ich so nicht bedacht.
      Dann vlt eine weitere Variation:
      Mehr Preview-News sammeln zu einem Thema.
      Also anstatt wie heute nur die Batman-Dame zu zeigen vlt Previews von einer Woche sammeln.
      DAS widerrum würde aber wieder auf Kosten der Aktualität gehen :-/
      Tricky

      • Vor allem auf Kosten der Übersichtlichkeit, gerade für Leute, die nicht alles Anklicken wollen.

        Der Top-Artikel heute ist u.a. eine Facebook Preview für eine Warmachine Miniatur. Als “Warmachine-Artikel” kann ich als Spieler mit Interesse an Warmachine den Artikel anklicken, und z.B. die Mad Robot Preview und die Batman Preview ignorieren.

        Wäre alles gesammelt in einem Preview-Artikel, müsste ich immer jeden Preview Artikel durchkämmen, nur für den Fall, dass eine Preview dabei wäre, die mich interessieren könnte.

        Ich verstehe nicht, warum es ein Problem ist, viele, viele kleine Artikel zu schreiben? Wie schon gesagt, gibt es hier gute Kategorien und Suchfunktionen. Genau das hilft ja, die Sachen zu lesen, die einen interessieren, und nicht anzuklicken, was einen nicht juckt.

        Liest wirklich irgendjemand chronologisch alle BK Artikel von vorne nach hinten und ärgert sich über zu viele Artikel? Das Problem selbst mit “der Artikel interessiert mich nicht” scheint mir das größte Kuriosum, zumal alle Kickstarter und/oder Preview Artikel klar als solche gelabelt sind.

  • Ohne Kickstarter wäre unser Hobby eine Ansammlung von wenigen teuren großen und Ideenlosen Firmen. Dank Kickstarter konnten so viele wundervolle Projekte umgesetzt werden, die sonst nie das Licht der Welt erblickt hätten.

    Wenn man Kickstarterprojekte auf TT_Newsseiten ignoriert (wie Barberus das etwas ignorant vorschlägt) kann man auch gleich die drögen Großfirmen ignorieren, deren Neuankündigungen und Vorschauen, Preisankündigungen, Bestellbeginakündigungen, Bundleankündigungen, nichts weiter sind, als ein Gang über einen indischen Basar.

    @Barb
    Wenn es Dich nicht interessiert, lies es einfach nicht, aber bitte schreib niemanden anderen vor, was er zu lesen hat 🙁

    LG Ralf

    • Das ist mal absolut falsch! Es gab das Tabletop Hobby auch schon vor Kickstarter und es ist dadurch gefühlt auch nicht bunter geworden.
      Ich kenne so gut wie nichts im TT-Bereich, was tatsächtlich auch gespielt wird, zumindest in meinem Umfeld (und wir haben 4 Vereine in Hannover).

    • Da hat der Ralf, auch wenn WIR BEIDE oft nicht einer Meinung sind, höhöhö gelle, mal ABSOLUT RECHT!!!!

      Firmen werden immer den leichtesten Weg gehen, UND das ist der mit dem GERINGSTEN Risiko.

      Was also ist an KICKSTARTER falsch? Genau eine Sache: ES gibt zu wenig deutsche Regeln.

      Aber was seitdem in einem Jahr erscheint, ist mehr als der Papa in den dreißig Jahren DAVOR gehsehen hat!

      Beste Grüße,
      der Uwe

  • Ich find nach wie vor, dass es nen großen Unterschied zwischen richtigen Miniaturenspielen und “Brettspielen mit Miniaturen” gibt.
    Und dass letztere mit unserem Hobby nur bedingt was zu tun haben.
    Dabei ists genau diese Art von Spielen, die über Kickstarter so krass ausgeschlachtet wird.

    Und seien wir doch mal ehrlich: wer spielt diese Dinger am Ende wirklich und vor allem: wie lang?

    Wenn ein Spiel über eine Kickstarterkampagne produziert wird und anschließend nicht oder nur in kleinen Mengen im regulären Handel zu finden ist, ist der Tod des Spiels vorprogrammiert, weil es nur diesen begrenzten Kreis von Besitzern des Spiels gibt, von denen sich naturgemäß einige niemals richtig mit dem Spiel befassen werden und es in die Ecke stellen und Andere nicht den erhofften Spaß dran haben werden und es in die Ecke stellen, weil sie sich anderen Spielen lieber widmen.

    Ich will hier niemandem vorschreiben, worüber er oder sie zu berichten hat.
    Auch nicht was irgendwer zu lesen hat.

    Aber mir kommt jede News über son neues Kickstarter-Spiel wie verschwendete Lebenszeit vor. Ich mein, betrachtet das doch mal realistisch: wieviele gabs von der Sorte schon?
    Und dann fragt euch: wieviele von dieser gewaltigen Zahl wurden in der Spielerschaft angenommen und wachsen und gedeihen jetzt, Jahre später, noch?
    Das ist doch nur eine Hand voll von Spielen…
    Oft ist der Hype und das Interesse um ein Spiel ja sogar schon verflogen, wenn es dann lange nach dem KS ausgeliefert wird.

    Wer bei sonem Kickstarter mitmacht und denkt, er mache damit eine gute Investition in seine Zukunft als Spieler hat am Ende in 99 von 100 Fällen sein Geld weggeschmissen…
    Und ich finds wichtig, dass man darauf mal hinweist. Das scheint den meisten Leuten nämlich garnicht aufzufallen.

    • Und?

      Wieviele GW/Warmachine/etc Figuren werden gekauft, um unbemalt im Schrank zu verstauben?

      Hype und ggf. unüberlegte Impulskäufe sind nix Kickstarter-spezifisches.

      Und warum sollte ein Brettspiel mit Miniaturen (über KS oder in Form von Space Hulk, Aristiea! Blood Bowl, etc) “weniger” zum Hobby gehören als z.B. Büsten oder Malprojekte ganz ohne Spiel oder Skirmisher mit oft weniger Miniaturen als manches Miniaturen-Brettspiel oder Pre-Paints wie X-Wing oder oder? Ich glaube du verwechselst persönliche Präferenz mit allgemeingültigen Tatsachen.

      Da würde ich auch Dir empfehlen, klick dich einfach nicht auf sachen, die DICH nicht interessieren!!

  • Oh Leute,
    Was ist bloß mit euch los?
    Was fällt euch ein so über Leute zu schreiben, die zum Teil über Jahre daran arbeiten ihr Hobby Projekt zu verwirklichen, ihr Hobby zum Beruf zu machen oder schlicht und einfach einen Traum umzusetzen.
    Spiele sind nicht Tod, wenn man sie spielt. Und wenn ihr eure gekauften Spiele nicht spielt seid ihr selber Schuld.

    Liebes Brückenkopf Team, berichtet gerne so viel wie möglich über kickstarter, crowdfunding etc..

    Nicht selten bekommt ein Tabletop spiel auch ein Rollenspiel dazu ( Battletech + Mechwarrior, Infinity demnächst …) oder umgedreht (DSA + Amarillon, 40k + diverse).
    Der Übergang ist aus meiner Sicht sehr fließend.

    Und wenn dann noch geile Riesin Miniaturen dabei sind wie hier?
    Da könnte man genauso behaupten der Büsten kickstarter von einem Drittanbieter für infinityfiguren oder geile Würfel würden nicht zum Hobby gehören.

    Ich freue mich über jeden kickstarter. Und wenn ich früher davon weiß, kann ich mein Geld eher dafür einplanen.
    Ich habe mich auch immer derbe geärgert, wenn für so ne Kampagne zu spät war.

    Ich habe bei einigen Kickstartern und Startnext Kampagne mitgearbeitet. Ohne diese wäre mein Leben um einiges langweiliger gewesen, da die Visionen schlicht und einfach Träume geblieben wären und es keinen (!) Weg gegeben hätte sie anders umzusetzen.

    Glaubt ihr wirklich jemand bekommt einen Kredit bei einer Bank oder sonstwo , wenn er sagt: hey, ich kenn nen Designer, nen Komponisten, nen Künstler der Figuren knetet und hab seit zehn Jahren an der Bushaltestelle mir ne fantasywelt ineinander Notizblock gekritzelt? Nun hab ich endlich jemanden kennengelernt, der das Regelsystem brauchbar macht und das alles toll findet.
    Selbst geile aufbereitete Konzepte täuschen so was nicht vor.

    Selbst wenn man Kredite bekommt, ist das Risiko viel höher.

    Aber das beste daran: beim crowdfunding merkt man endlich, ob den Mist, der sich das Team ausgedacht hat wirklich irgendjemanden interessiert.

    Also bitte: Berichtet!

    • Glaube die meisten Kickstarter folgen nicht mehr diesem romantischem Bild vorm genialen Hobby Tüftler, der sich seinen großen Traum entgegen der Meinung der bösen Banker erfüllt. Die meisten Kickstarter Kampagnen sind doch nur ausgeklügelte Gelddruckmaschinen mit den sehr fragwürdigen Prinzip der limitierten Sachen. Siehe nur mal dieses X-Com Verschnitt, der sich sogar noch damit rühmt in unter 10 Minuten finanziert worden zu sein. Da stand wohl kein kleines IndieTeam dahinter…

  • Ob Brettspiele wie Siege of the Citadel oder Rollenspiele wie Infinity – ich halte Midiphius mittlerweile für unfähig, das Medium Kickstarter im Sinne der Kunden bzw. Backer zu nutzen.

    Sie sind entweder planlos oder inkompetent in der Durchführung und machen lauter neue Produkte und KS, während sie in lange überfälligen Kampagnen rumeiern und auch noch die Backer einen Teil ihrer Arbeit übernehmen lassen.

    Ich wünsche ihnen natürlich viel Erfolg, aber was von der Firma nicht fertig im Handel steht, werde ich nicht mehr mit Geld Richtung Bildschirm bewerfen.

    • Das mit dem “das Medium KS im Sinne der Backer zu nutzen” musst Du mir bitter erklären…verstehe ich nicht.

      Deine Einstellung ist zwar legetim…hat für mich aber einen großen Haken…wenn zu viele denken wie Du wird es die Produkte vielleicht gar nicht im Handel geben. Ist auch keinem geholfen…oder? Also ich freu mich auf den Infinity Backround den das RPG ausarbeitet und bin froh das es den KS gab…auch 1 Jahr später.

      Und wenn Du auf die Wartezeiten der KS ansprichst…im Handel werden die Sachen noch später kommen. Auf den KS warten geht nicht…auf den Handel warten schon? Versteh ich auch nicht so ganz.

      Wenn Du mir vorher die Wahl gibst…über KS mit evt deutlicher Verzögerung…oder mit großer Wahrscheinlichkeit gar nicht….werde ich den KS wählen und Ihnen sagen…lasst Euch Zeit und macht es gut!

      • @Soulsorcerer Die Ausgangslage ist ja schon gänzlich unterschiedlich. Die Beziehung Hersteller zu Kunde und Hersteller zu Investor sind doch weit voneinander entfernt. Entsprechend muss man auch Verzögerungen anders bewerten.
        Es gab diese bunte Hobbywelt auch schon vor Kickstarter und wird es auch noch danach geben. Die Neuauflage vom Vampire RPG gab es durch Kickstarter, das orginale Produkt welches die Bekanntheit, Beliebtheit und die Nachfrage generiert hat, gab es ohne Kickstarter.
        Ich habe eher das Gefühl das durch Kickstarter Firmen nicht mehr gezwungen sind qualitativ hochwertig zu arbeiten. Du “kaufst” ja bevor du auf andere Meinungen achten kannst oder dich Reviews aufklären. Das Produkt muss sich nicht am Markt beweisen, es muss nur mit billig billig billig und exklusiv werben. Gibt ja mehrere Spiele über die man hört, dass sie hinterher doch eher schlecht sind.

      • Wenn man als Backer sein Geld gibt, und selbst unter Berücksichtigung der Erkenntnis, dass Kickstarter fast alle verspätet ausgeliefert werden, sollte man meinen, dass eine Firma sich dann nach dem Einsacken der Kohle auch dem Produkt widmet.
        Modiphius ist aber so ein Projektschmetterling. Heut mal hier nen Brettspiel-KS, morgen da einen für ein RPG, dann bringen wir einfach mal Modelle für Star Trek und Fallout raus, machen noch unser anderes Zeug und irgendwann hauen wir mal für “Siege” ne Meldung raus, dass wir jetzt ein Sheet neu designed haben, dass wir voll dran sind, noch mal ein Sheet neu zu designen und dass dann aber schon wieder Chinesisches Neujahr ist und, ach, kann man eh nix machen, ist ja auch egal, machen wir derweil mal nen Kickstarter zu John Carter, weil halt…
        Und bei Infinity haben sie erst nen sechsstelligen Betrag eingetrieben und viele Bücher dafür versprochen, lassen aber für jede Korrekturschleife auch noch mal ne Woche die Backer lektorieren – kann man so machen, sollte aber die Aufgabe von professionellen und bezahlten Editoren sein!

        Wesentlich kleinere Klitschen haben einen wesentlich professionelleren und kundenorientierten Zug zum fertigen Produkt. Bei Modiphius bin ich es leid, denen mein Geld im Voraus hinzuwerfen, damit sie vielleicht mal irgendwann was machen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen