von BK-Christian | 20.10.2018 | eingestellt unter: Zubehör

Hüne Spieltische: Neu auf der SPIEL

Auf der SPIEl wird ein neuer deutscher Hersteller für Spieltische Premiere feiern.

HS Hüne Spieltische Preview 1

Und das sind die Pläne:

Spieltische

  • Alltagstaugliche Spieltische zum Arbeiten, Essen, Spielen. Jeden Tag nutzbar.
  • Tische mehr als nur Spieltische: auch als Küchentisch, Esstisch
  • Abdeckplatten schützen die innere Spielfläche
  • Spiele kann man innen „speichern“
  • 4 Tischgrößen für Brettspiele und Tabletop: 3×3 Fuß, 4×4 Fuß, Brettspieltisch, Tabletoptisch
  • jeder Tisch mit innerer, tiefliegender Spielfläche
  • acht preisgleiche Holzdekore von schwarz, klassischen Holztönen bis hell
  • Tischbeine in Massivholz, vier Farbtöne wählbar
  • Tisch kann mit LED oder USB-Anschluss ausgestattet werden
  • Rails mit Getränkehaltern und Ablage in der Spielfläche

HS Hüne Spieltische Preview 2 HS Hüne Spieltische Preview 3 HS Hüne Spieltische Preview 4 HS Hüne Spieltische Preview 5

Durch die Kooperation gibt es auch passende Matten:

Spielmatten

  • Digitaldruck-Spielmatten von Kraken Matten (Kraken Wargames UG)
  • Matten mit einfachem Handgriff schnell austauschbar
  • Tisch ist mit den Matten auf individuelle Spielwelten anpassbar
  • neue Matten speziell für Brettspieler: 160×85 cm
  • Dekore für Brettspieler Space, Gras, Wüste, Mars, Schnee, Mond, Unifarben (schwarz, weiß etc.)
  • hochwertige Matten: abwaschbar, wasserabweisend (Lotuseffekt), Anti-Rutsch-Beschichtung, kratzfest
  • Tabletop-Spielmatten in 3×3, 4×4 bis 6×4 Fuß nutzbar in HÜNE Spieltischen
  • erste Lizenzmatte DSA – Das Schwarze Auge in Kooperation mit Ulisses Verlag
  • zukünftig Lizenzmatten für weitere Spiele geplant

HS Hüne Spieltische Preview 6 HS Hüne Spieltische Preview 7 HÜ Hüne Tische Kraken 40k LED

Zubehör

  • vielfältiges Zubehörprogramm von Würfelturm, Regelbuchablage bis Kartenhalter, Kartenablage etc.
  • Zubehörelemente können fix an HÜNE-Spieltischen angebracht werden durch innovatives Klammer-System

Vertrieb

  • ab November 2018 in Crowdfunding / Kickstarter
  • langfristig Absatz über Internetshop / Handel

Quelle: Hüne Spieltische bei Facebook

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Zubehör

Vallejo: Hobby Paint Spray

18.11.20186
  • Zubehör

Sparmax Flyer: Airbrush Video-Review

16.11.201813
  • Zubehör

Kimera: Neues Farbset

11.11.20185

Kommentare

  • Also das nenne ich mal eine gute Idee das da vorher noch keiner drauf gekommen ist.

    Ach moment, sind ja schon mehre Firmen darauf gekommen. Und wieviele von diesen „vorher“ sind noch im Geschäft? oh 1 von 10!
    Na dann kann da ja nix schief gehen Konkurenz ist ja überschaubar und bietet praktischer Weise nur das gleiche Produkt an.

    Also ist die Marschrichtung klar unterbieten und via KS finanzieren, und in 2 oder 3 Jahren mal ausliefern…

    Wird bestimmt einschlagen wie ne Bombe das Konzept.

    Okay mal ernsthaft, wenn es einen Markt für dieses extreme Nischenprodukt geben würde, dann hätte es doch wenigesten einer der Konkurrenten irgendwie geschaft sich am Markt zu etablieren.

    • Wurden die anderen Tische denn auch auf dem deutschen Markt angeboten? Ich kauf mir kein Möbelstück mit Zoll und Porto aus den USA. Vielleicht haben sie sich auch etwas einfallen lassen, wie sie verhindern, dass Flüssigkeiten durch die Ritzen den Spieltisch versauen.

      • Jup. Im deutschen Markt gibt es sowas nicht.
        Da kann man amerikanische Produkte nur schwer vergleichen, wenn diese nur via teurer Speditionen selbst importiert werden müssen. Porto und Zoll will ich da gar nicht erst erfragen.
        Um einen Bedarf zu checken ist doch ein KS genau richtig. Verstehe die giftige Reaktion von Zyklopenschlange nicht.
        Aber gut das man dem KS erstmal unreflektiert und regelrecht hämisch ein Scheitern vorhersagt (oder sogar zu wünscht?).
        Zur Klarstellung:
        Ich mache da nicht mit, aber primär aus dem Grund,das ich keine „3 Stunden oder länger“ Spiele besitze, die bis zum nächsten Spieletreffen archiviert werden müssten.

    • Sehe ich wie Zyklopenschlange,seine Argumente sind keineswegs giftig.
      Wurde sowas wie ein Spieletisch nicht schon bei Höhle der Löwen oder bei den Sharks angeboten ?

      Das ist ein absolutes Nischenprodukt und wer bisher keinen Platz Zuhause hatte auf einem
      herkömmlich großen Tisch zu spielen wird auch keinen Platz für dieses Produkt finden.
      Für diejenigen die einen eigenen Spielkeller haben ist das Teil eh zu mickrig.

      Auch erkenne ich keine Wasserabweisende Gummidichtung zwischen Tisch und Deckplatte was ein Muss darstellt.
      Flüssigkeiten werden und können somit durchkommen.

      Für Geländeteile ,die man über Nacht stehen lassen möchte ist es auch zu niedrig,wird der Unterbau tiefer stößt man sich die Knie dran.
      Auch möchte ich mich mit meinem Rückenleiden nicht immer über den Tisch beugen müssen um nachzusehen ob nach was an den Rändern innen steht.
      Alles in allem nicht ganz durchdacht.

      Außerdem,wenn ich das Geld für eine solche Spielerei habe,dann kann ich auch zum örtlichen Schreiner gehen.
      Dieser kann dann dies Projekt einem Azubi zum 3ten Lehrjahr überlassen,somit ist beiden gedient.
      Dieser Tisch ist kein Hexenwerk und daran muss sich keine Geselle mit 20 Berufsjahren versuchen.

      Ein Produkt das schneller vom Markt verschwindet wie das es aufgekommen ist.
      Vor allem weil diese Idee und Bauweise schon mehrfach erschienen und wieder verschwunden ist.
      Warum wohl ?

  • Für mich käme ja nur ein 6 x 4 Fuß Tisch in Frage – eben, damit man auch 40k und AoS in passender Größe spielen kann. Und da bin ich echt mal auf die Preise gespannt. Allerdings wäre das schon ein recht grußer Tisch dann – und ich müsste schauen, ob ich mir sowas noch in die Wohnung stellen kann.

    Ich habe eigentlich einen sehr schönen und guten Küchentisch – der ist nur zu klein, da 6×4 Fuß bei uns kein Standardmaß ist…

  • Die Dinger gibt es doch schon seit Jahren in dutzenden verschiedenen Ausführungen. Hinzu kommt dass der letzte Kraken KS eher suboptimal verlaufen ist. Ich passe

  • Die Spieltische haben alle ein Problem: ausgelaufene Flüssigkeiten können durch die Ritzen der Abdeckplatten durchlaufen und somit auf das Spielfeld tropfen.

    Optisch gefallen tun sie mir aber. Ich wünsche dem Hersteller viel Erfolg.

  • Für Tabletop meiner Meinung nach völlig ungeeignet. Dadurch dass die Platte versenkt ist kann man keine realistischen Sichtlininen überprüfen. Außerdem sieht es optisch nicht schön aus wenn die mühsam gestaltete Platte in einem Graben verschwindet

    • Gerade das Versenken finde ich gut! Schön platzspaarend, aber das mit den Sichtlinien ist ein Punkt!
      Ich habe mir überlegt sowas selber zu konstruieren und dann bauen zu lassen (Die Wohnung ist einfach zu voll :D). Nur denke ich, dass man mit Arbeitszeit nicht unter 2000€ rauskommt. Gibt es einen Hersteller der sowas auch ohne KS regulär vertreibt?

      • 2000€ für eine Woche Arbeit + Material und MwSt halte ich auch sogar für realistisch. Wenn ich mir die Konstruktion des Tisches aber so ansehe, denje uch, dass der im KS nicht mehr als 600-750€ in Massenprodution kosten darf.

  • Wenn ich so einen Tisch haben wollen würde, gäbe es eine Anfrage beim Schreiner meines Vertrauens…bin immer wieder überrascht, wie günstig deren Arbeiten im Vergleich zu Industrieprodukten, bei mindestens selben Qualitätslevel, sind.

    • Sehe ich ganz genauso. Was man da mitunter für feine Sachen aus schickem Holz angeboten bekommt, fasziniert mich immer wieder.
      Und wie du schon sagst: die Preise sind teotz infovidueller Lösung nicht selten unter denen der im Netz zu findenden Produkte größerer Hersteller.

  • Irgendwie führt die Kooperation mit dem deutschen Mattenhersteller das Projekt doch ad absurdum: Ein vermutlich hochpreisiger Küchen- bzw. Esstisch, in dem eine Spielfläche versenkt eingebaut ist, die dann aber mit einer simplen Spielmatte dekoriert wird?!?

    Warum sollte man nicht stattdessen einen ebenso großen, normalen Küchentisch kaufen und darauf eine Matte legen?

    Den einzigen Vorteil sehe ich im „Verschwindenlassen der Spielfläche“, was für mich persönlich kein Vorteil ist und den Aufpreis nicht rechtfertigt. Ansonsten bieten andere Spiel-Möbel bzw. -Tische deutlich mehr Vorteile/Nutzen (Becherhalter etc.), obwohl die mich persönlich auch nicht reizen.

  • Als 2m Mann würde ich wahrscheinlich nichtmal an dem Tisch sitzen können und ihn immer mit meinen Knien hochdrücken bzw. würde ich ziemlich oft an den Kasten in der Mitte stoßen. Das Problem habe ich bei vielen Tischen mit Ausziehplatten und ähnlichem Aufbau. Und die Reinigung solcher Konstrukte ist auch immer so ne Sache.

    Wie manche schon geschrieben haben, leider nur eine halbgare Zwischenlösung.
    Dann doch lieber 2 Klapptische zusammenstellen, die kann man wenigstens noch anderweitig verwenden.

  • Nun grundsätzlich finde ich das Konzept gar nicht verkehrt. Interessieren würde mich das ganze schon. Gegen Flüssigkeiten kann man auch einfach ne Tischdecke auflegen oder Tischsets. Bei Kleckermonstern muss man eben acht geben. Für Leute die sich eh neues Mobiliar zulegen wollen wäre das auch wirklich ne Überlegung wert. Trotzdem sollte man wirklich den Preis abwarten. Das wird nicht für jeden Geldbeutel etwas werden. Der Vergleich beim Schreiner halte ich auch für richtig, wenn es den Bedarf an so einem Konzept gibt. Ich persönlich würde mir den Jetzt nicht zulegen. Das liegt aber daran, dass ich von meinen Großvater einen Tisch behalten habe der durch ausklappen und selbst gebauter Erweiterung eine 4X10 Fläche erhalten kann. Somit ist auch ein großes Spiel ala Apocalypse oder zwei 4x4er kein Problem. Der ist nicht schön aber immerhin sehr praktisch. Für die eine oder andere Mancave wird das sicher was sein.

  • *kicher* Hüne ist bei mir(zumindest in meiner Gegend) der freundliche Tischler aus der Nachbarschaft, und eine seiner Grundideen ist es eben, das ganze deutlich günstiger als all die anderen anzubieten. Weil eben keiner bereit ist mal eben 2.000 € + Zoll etc. auf den zu Tisch legt…

  • Einige scheinen zu unterschätzen, dass solche Tische in Brettspielerkreisen vermutlich höhere Absatzchancen haben, zumindest scheint es da gerade Mode zu sein, sich sowas zuzulegen.
    Allerdings kann ich mir das nicht wirklich erklären. Vielleicht weil ich den Luxus habe, einen separaten Spieltisch zu besitzen, wo ein Spiel aufgebaut bleiben könnte, ohne dass ich mein Essen im Stehen zu mir nehmen muss. Nur kommt das praktisch ohnehin nie vor.
    Auch vergieße ich offenbar deutlich seltener als der Durchschnitt Flüssigkeiten über Tischen…

      • Welche?
        Unter meinen 300+ Spielen ist, glaube ich, kein einziges, das nicht auf die oben genannten 160 x 85 cm passen würde.

      • Das fängt schon bei meinen Eagle Games Spielen an, geht bei Arkham Horror weiter und endet aktuell bei der großen Fassung von Scythe. Du brauchst ja nicht nur Platz für das Brett sondern auch für die Marker, etc. Schon bei schlachten für Westeros wäre das mit dem Tisch eine Blamciererei auf dem Tischrand.

  • Ich hab schon an diversen solcher (Brett-)Spieletische gesessen und werde mit der Konstruktion einfach nicht warm. Immer über einen Rand ins Innere des Tisches greifen zu müssen empfinde ich als störend, ich spiele lieber an einem stinknormalen Tisch ohne Vertiefung.
    Trotzdem schön, dass es bald eine Möglichkeit geben wird, sowas in Deutschland ohne große Lieferwege und/oder Zoll zu bekommen. Gerade im Brettspielbereich sind die Teile seit ein paar Jahren ja ziemlich in und werden bestimmt einige Abnehmer finden.

  • Wenn dann müsste die Spielfläche versenkbar sein und für‘s Spielen nach oben geholt werden können, aber dann kann man auch gleich auf der Tischoberfläche spielen.
    Das ist in meinen Augen irgendwie nur was für Leute, die hauptsächlich nur ein bestimmtes Spiel spielen und das muss extrem lange zum Aufbauen brauchen. Nur dann sehe ich für sowas überhaupt eine Daseinsberechtigung.
    Ansonsten hatte ich noch nie ein Problem damit, kurz bevor die Leute kommen das Spiel herzurichten.

  • Ich bin überrascht wie viele so einen Tisch eher negativ betrachten. Ist das die typisch deutsche Sichtweise? Okay, ich übertreibe.
    Flüssigkeiten, die ins Innere laufen, Maße die für Tabletops nicht reichen, Platzprobleme … keine Frage, dass sind alles gute Punkte. Wenn ich aber keinen Platz in der Wohnung für einen 1,83 x 1,08m Tisch habe, warum dann einen Kommentar stehen lassen? Dann gehöre ich so oder so nicht zum Zielpublikum und schaue im Falle eines späteren Umzugs nochmal nach.

    Für den Brettspieltisch von Hüne fällt mir leider direkt ein Spiel ein, dass nicht passen würde: Railroad Tycoon (114x91cm). Das ist aber das einzige, unpassende Brettspiel, was mir in den Sinn kam. Spielt man es häufiger käme die 6x4er Varinte des Tisches in Frage, ausreichend Platz vorausgesetzt.

    Zu Sichtlinien kann ich wenig sagen, aber zum Messen gingen früher immer zwei Lineale/Stifte und Bindfaden, was immer genauer als die meisten menschlichen Augen funktioniert, aber ich gebe zu, dass ich zu lange aus solchen Überlegungen heraus bin.

    Flüssigkeiten sind ein „wunder“ Punkt. Erst recht in Familien mit jüngeren Kindern. Im Video wurde jedoch gezeigt, dass die Matten Wasser abweisend sind, Wasser auf der Matte stehen bleibt, anstatt einzuziehen. Mir stellt sich dabei allerdings auch die Frage: Lasse ich ständig ein aufgebautes Spiel unter den Abdeckungen und muss immer in Sorge um Flüssigkeiten sein? Oder ist unter der Abdeckung die Plexisglasscheibe AUF der Matte, wenn der Tisch für Mahlzeiten und feuchtfröhliche Runden gebraucht wird? Dann muss ich keinerlei Sorge haben.

    Die Zukunftssicherheit kann ein Problem bei Gewährleistungsfragen sein, je nachdem wie das Start Up rechtlich vom Mutterunternehmen getrennt ist. Ggf. muss der eigentliche Betrieb gewährleisten und ein 100-Mann-Betrieb wird an einem Kickstarter-Projekt nicht insolvent gehen.
    Andere Unternehmen hat es vermutlich auch dahin gerafft, weil der Markt für 5.000,00€-Spieltische sehr sehr begrenzt ist, und als einzige Produkte nicht alle Mitarbeiter sichern kann. Da wäre der ca. Grundpreis von knapp unter 1.000,00€ für die 6x4er Variante von Hüne rein preislich viel attraktiver.
    Wäre auch denkbar, dass ein Deutsches Unternehmen mehr Erfolg hat, wo die Konkurrenz aus den USA etc. es dauerhaft nicht schafften. Immerhin ist das Durchschnittseinkommen hier leicht höher. In Verbindung mit geringerem Grundpreis und dem Wegfall von Zoll und Überseeversand sehe ich als Nicht-Betriebswirt höhere Chancen. Das mögen BWLer widerlegen können.

    Die gesenkte Spielfläche empfinden die meisten als angenehm. Zumal die Tischhöhe als solche, der aller normalen Esstische entspricht. Dass die Arme weniger angehoben werden müssen ist bei langen spielbrettintensiven Spielen weniger ermüdend als auf einem üblichen Tisch. Etwas, dass sich aber vermutlich erst bei mehrstündiger Runde wirklich bermerkbar machen dürfte.
    Das Ausbleibende Würfelrattern und das leichtere Aufnehmen von plan aufliegenden Karten ist für viele definitiv angenehmer. Gleiches gitl dafür, keinen Stress beim Anstoßen von versenkten Trinkgläsern etc. zu haben. Gerade mit Kids am Tisch ein Faktor. Nicht weil Kinder tollpatschiger wären, sondern weil man weiß, dass man nicht so sehr aufpassen muss wie sonst.
    Braucht man deshalb so einen Tisch? Auf gar keinen Fall. Es ist Luxus. Wenn man die Preise allerdings mit einem Esstisch in gleicher Qualität vergleicht, ist es ein relativ kostengünstiger Luxus. Und ich rede vom o.a. Grundpreis nicht von den 5.000,00€ die man für das größte Modell von Rathskeller hinlegen soll.

    Ich bin gespannt auf den Kickstarter, wie man unzweideutig erkennen kann. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.