von BK-Christian | 14.03.2018 | eingestellt unter: Fantasy, Kickstarter

Confrontation: Neue Fraktionspreviews

Edition Sans Detours haben neue Previews für den Confrontation-Kickstarter angekündigt

SD Confrontation Classic Kickstarter Preview 1 SD Confrontation Classic Kickstarter Preview 2 SD Confrontation Classic Kickstarter Preview 3 SD Confrontation Classic Kickstarter Preview 4 SD Confrontation Classic Kickstarter Preview 5 SD Confrontation Previews

Anm. d. Red: Typisch, dass ich auf meine Fraktionen wieder bis zuletzt warten darf…

Inzwischen ist auch mehr zu den Materialplänen des Kickstarters bekannt. Wie in einem französischsprachigen Video erklärt wurde, sollen die Modelle aus PVC bestehen, die Waffen dabei allerdings aus einer härteren Version. Diese Technik ähnelt dem Verfahren von Mythic Battles Pantheon und ist somit bereits erprobt. Es wird allerdings spannend sein, ob die PVC-Mischung der Körper beispielsweise die fein verzierten Rüstungen einiger Confrontation-Modelle korrekt abbilden kann.

Und falls sich jemand fragt, wie das Artwork, das heute unser Titelbild ist, komplett aussieht:

SD Sans Detours Confrontation Artwork 2

Quelle: Confrontation bei Facebook

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Fantasy
  • Terrain / Gelände

TTCombat: Neue Gebäude und Miniaturen

23.09.2018
  • Brettspiele
  • Warhammer / Age of Sigmar

Games Workshop: Nightvault Preorders

22.09.20183
  • Fantasy
  • Kickstarter

Fireforge Games: Forgotten World Kickstarter

22.09.201817

Kommentare

  • Auf Dauer und so kurz vor dem KS sollten sie aber so langsam eigene Bilder präsentieren und nicht nur Rackham-Material wiederverwenden. Im Gegensatz zu anderen KS hat man bisher immer nur gehört, was sie machen wollen, aber noch nicht einmal Testrender der eingescannten Minis gesehen.

  • Allein das Artwork reißt mich schon wieder richtig mit. Das Design von COnfrontation ist einfach sensationell.

    Ich bin auch echt gespannt, wie sie die Modelle mit der neuen Technik abbilden wollen und werden, aber ich bin erstmal optimistisch und Kunststoff finde ich eigentlich immer besser als Metall, selbst wenn es ein PVC-Gemisch ist.

    • Das Artwork ist aber schon „alt“. War eines der ersten Artworks zu den neuen Elfen, als diese erschienen. Ich freue mich, positive Nachrichten über Confrontation zu lesen. Ich warte aber erstmal ab, was die überhaupt rausbringen wollen.

  • Was Ankündigungen von Ankundigungen für Ankündigungen angeht, ist Edition Sans Detours einfach Spitze.

    Ich war seinerzeit Riesenfan und Besitzer JEDER Wolfen Mini ( den schönsten, den Prowler, gibts erstmal wohl nicht).

    Viele der alten Confro Minis sehen heute doch recht alt aus, aber einiges ist immer noch klasse.

    Ich bin dennoch skeptisch was diesen KS angeht. Immerhin sind es Franzosen : D

    Vielleicht schnappt sich Modiphius ja die Cadwallon lizenz. Die liefern auf jeden fall immer.

  • Mir mögen die Zusammenstellungen nicht richtig zusagen.
    Bin etwas nervös, was sie noch mit den anderen machen – Drunen, Ophidians, Elfen aller Art, Cadwallon…

    • Ophidianer, Daikinee und Cynwäll sind meine Fraktionen, da bin ich echt richtig gespannt… Und Alahan haben sie sich natürlich auch bis zuletzt aufgehoben…

      • Hab immer noch meine Einkaufstüte voller Cynwäll von einem Abverkauf damals im Schrank stehen. Der Tag wird kommen an dem meine Malkünste für DIE ausreichen 😀

    • Oh, ja – ich kenne die volle Schublade mit dem Confro-Schatzhort… Drunen, Ophidianer, Behemoth-Orks, Alchimisten, Mid-Nor.

      Hatte zwar schon früh mit Confro-Minis angefangen, doch erst viele Jahre später so wirklich zugeschlagen als das Spiel abschmierte absurderweise. Leider etwas zu spät um noch alles zu bekommen, was ich gern haben wollte.

      Hoffe jetzt auf neue Chancen…

  • PVC begeistert mich nicht gerade. Mal abwarten wie gut sie das hinkriegen. DIe Mythic Battle Minis die als Vergleich für das Material hinangezogen werden sind zwar super für ein Brettspiel. Ich würde aber keine TT-Preise dafür zahlen wollen. Resin wäre mir hier auf jeden Fall lieber gewesen. Besonders bei kleinen scharfen Details an kleinen Figuren ist PVC einfach immer noch nicht optimal.

    • Jup.
      Mit Resin hätten sie mich bekommen. PVC lässt mich gerne passen. Sollte ich die Figuren jemals live sehen, können sie mich ja dann immer noch versuchen mich mit PVC zu überzeugen

      • PVC begeistert mich auch ganz und gar nicht.

        Aber ich gebe zu bedenken, dass das bri Mythic Battles: Pantheon ganz hervorragend funktioniert, und vielleicht die Lösung sein könnte, wie man all die super fragilen Handgelenke vernünftig an den davor vorgesehen Armstümpfen befestigen könnte.

        Cynwall in Zinn waren in dieser Hinsicht ein Alptraum!

    • Ich seh vor allem das Problem mit der technischen Umsetzung.

      Sie wollen die alten Retail erst einmal in 3D scannen. D.h. sie müssen sie zumindest gut entgraten und säubern. Sobald das fertig ist, müssen sie die Files auf dem Rechner säubern und auf die Produktion vorbereiten. Dieses Säubern ist aber sehr zeit- und kostenintensiv und allein schon bei den 176 für diesen KS angekündigten Minis reden wir hier von einem Zeitaufwand von vielen Monaten. Dann werden die Minis incl Base aus zwei Restikarten gegossen. Das kann gut gehen, wenn man genau weiß was man macht und einen guten Gießer hat, kann aber auch massiv in die Hose gehen. Dann stellt sich noch die Frage, ob sie auch berücksichtigen, dass Metall und Resin unterschiedliche Schrumpfungen beim Aushärten/Abkühlen habe und auch die Restikarten untereinander sind da nicht gleich. Es kommt zum Säubern also auch noch die Anpassung an das Produktionsmaterial ran.

      Selbst Firmen die sowas regelmäßig machen haben erst einmal längere Zeit mit Lernen verbracht und soweit ich weiß, hat Sans Detour praktisch keine Erfahrung mit der Herstellung von Miniaturen. Hinzu kommt, dass sie die Master der 100 ältesten Rackham-Miniaturen verkaufen, was ich für eine absolute Dummheit halte. Sicher sind es nicht die schönsten Minis von Rackham, aber so einige gut gealterte sind immer noch darunter und man splittet so ein IP eigentlich nicht auf, das hat bisher noch keine Firma gemacht, außer sie war wirklich so in Geldnot, dass sie sich nicht anders zu helfen wusste. Ehrlich gesagt versteh ich diesen Schritt nicht, er ist nicht wirklich logisch.

      Bis heute haben wir noch keinen Preview der Produktionsvorlaufs gesehen und zumindest einen Testlauf sollten sie vor dem KS machen, man muss ja auch feststellen, ob es überhaupt möglich ist das umzusetzen, was man im KS verspricht. Und genau das macht mir da am meisten Sorgen.

      • ALLE Achtung, Belog! DAS war mal interessant. Kann „von“ mir auch nicht BEHAUPTEN nur ansatzweise etwas davon gewußt zu haben, was Du so aus dem Ärmel „schüttelst“!

        DANKE von meiner Seite für die Aufklärung. Da „muss“ ich MIR aber schwer überlegen, ob ich mein schwerverdientes GELD investiere!

        Beste Grüße,
        der Uwe

    • Schön zusammengefasst Beloq.
      Alle Punkten treffen mM nach zu.
      Eigentlich alles wie bei der Brutality News von gestern:
      Vermutlich hochmotivierte Hobby-Jungs und Mädels. Aber auf Erfahrungswerte mit PVC-Verarbeitung scheint da keiner zurückgreifen zu können.

      • Die Motivation und Kreativität ist meist nicht das Problem, viele TT-Firmen scheitern einfach an der wirtschaftlichen und produktionstechnischen Seite.

        Und da meine Bezahlung davon abhängt, dass der Kunde eine saubere Kalkulation hat, hab ich mir angwöhnt alle Aspekte einer Firma zu übeprüfen, bevor ich Aufträge annehme und da bleibt es nicht aus, dass man da tiefer in die Materie einsteigt. Schließlich will man ja alle Kostenposten kennen und auch wie sie entstehen.

      • Jetzt muss man allerdings sagen, dass Syns Detours auch keine völligen Anfänger und keine 2-Mann-Klitsche sind. Auch wenn die bisher im Miniaturenbereich nicht extrem aktiv waren, insgesamt sind die vermutlich durchaus recht solide aufgestellt.

      • Was Christian schon sagt. Sie sind keine Anfänger auf dem Markt und wer weis schon wen sie sich im Hintergrund dazu geholt haben bzw. wie weit sie wirklich im Hintergrund schon sind. Nur weil noch keine fertige Miniatur gezeigt wurde, kann das ganze Projekt im Hintergrund schon recht weit fortgeschritten sein. Kann reines Marketing sein, da würde ich wirklich bis zum Start des KS mal abwarten.
        Ich glaube wir(deutsche Community) unterschätzen auch gerne mal den französischen TT Markt und deren Hersteller. Hier ist einfach die Sprachbarriere einfach doch recht groß oder wer spricht hier fließend französisch und treibt sich in entsprechend Foren und Facebookgruppen rum und kann die französische Community einschätzen. Man schaue sich da auch einfach mal die nationale Tunierrangliste für Frankreich im T3 an. Eden, Alkemy, Briskars unter den ersten 10, alles System die hier in Deutschland fast unbekannt sind.

      • Die Branche ist nun aber auch nicht so groß, dass man nicht mitbekommt wer für wen arbeitet. Und da sind die üblichen Verdächtigen eigentlich schon alle ausgebucht. Zumindest die zuverlässig gute Qualität liefern. Und für den Prozess den sie verwenden wollen braucht man schon massiv Erfahrung. Und da gibt es nicht so viele die sowas in dem wahrscheinlichen Preisrahmen stemmen können.

      • Und ja, als Viertelfranzose bin ich auch in den dortigen Foren unterwegs und bekomm einiges mit (und nicht nur in den Spielerforen).

  • Ich liebe Confro und fand es immer schade das es eingegangen ist aber bei PVC krieg ich schon wieder so ein nervöses Zucken.

  • Auf der einen Seite ist Confrontation das beste designte Tabletop, dass ich kenne. Ich würde keinem System mehr Erfolg wünschen, auch wenn die ursprünglichen Designer lange nicht mehr im Boot sitzen. Auf der anderen Seite habe ich mit PVC bisher keine guten Erfahrungen machen dürfen. Ich bin gespannt, ob diese Wiedergeburt funktionieren wird, wünsche es mir aber sehr.

  • Da ich als alter Metallfan bei den neuen Materialien nicht mehr up2date bzw. seit Failcast / Privateer Press Plastik generell extrem misstrauisch geworden bin, kann mich mal bitte jemand aufklären wo der Unterschied zwischen PVC und dem üblichen „GW Space Marine Plastik“ liegt?
    Ist der Privateer Press Plastikschrott (bspw. die Hordes Grundbox mit den ganzen verbogenen Speeren) PVC? Oder die Minis aus Zombicide?

    • Das genannte PVC liegt etwa in der Mitte zwischen Brettspiel-Plastik und GW-Plastik, also in etwa die Härte der Mantic-Miniaturen aus Restik.

    • Sorry, aber da muss ich ein wenig gegensteuern…

      PVC ist nicht gleich PVC. Eine zentrale Gemeinsamkeit besteht darin, dass PVC-Minis beim Endkunden nicht in klassischen Gussrahmen daherkommen, sich nicht mit Plastikkleber kleben lassen (man braucht Sekundenkleber) und beim Entgraten ziemlich nervig sind.

      Die genaue Zusammensetzung und die exakten Eigenschaften variieren aber gewaltig, rein technisch basieren die eher weichen Brettspielminis meist genauspo auf PVC wie beispielsweise die sehr harten Modelle von Warmachine (also die, die nicht aus Metall, Resin oder Hartplastik im Gussrahmen bestehen).

      PVC-Minis haben inzwischen einen wahren Wust an verschiedenen Namen, Restic und Brettspielplastik sind die gängigsten. Letztlich entscheidet aber am Ende die genaue Zusammensetzung des Materials über die Eigenschaften, und viele Hersteller experimentieren über Jahre, bevor sie eine ideale Mischung finden (das sieht man beispielsweise bei mantic, deren „Restic“-Modelle sich seit den ersten Deadzone-Minis massiv weiterentwickelt und verbessert haben.

      Wie PVC-Minis am Ende aussehen, kann man deshalb kaum vorhersagen, da man nie weiß, welche Materialmischung der Hersteller verwendet. Dass hier zwei verschiedene Mischungen verwendet werden (weicher für den Körper, härter für Waffen und ähnliches), könnte darauf hindeuten, dass derselbe Dienstleister genutzt wird wie bei Mathic Battles: Pantheon, was zumindest Hoffnung macht, da die Modelle dieses Spiels wirklich überzeugend waren (allerdings immer noch weit von der Qualität der alten Confro-Minis weg).

  • Dadurch das ich jetzt wohl Geld beim Harry Potter Spiel gespart habe. Kann ich ja hier einsteigen. Die Miniaturen sind einfach nur schön. Gerade die auf Artworks von Paul Bonner basieren.
    Ich bin schon mal froh das die Minis nicht aus Resin sind, ich finde das Material einen Krampf beim bearbeiten. Wenn hier wirklich nicht zu weiches PVC genommen wird, ist alles gut.

  • Hm, PVC… Ich muss da erstmal ein paar Bilder der fertigen Miniaturen sehen, bevor ich mich da auf ne Aussage zu festlege.

    Wo sind meine geliebten Drunen ? 😀

    Ich hab immer noch ne Kiste mit allerlei Confro Minis im Keller, die könnte ich eigentlich mal ausgraben und bemalen 🤔

  • Also ich finde das MB:P PVC perfekt. Gerade für Einsteiger dürfte das die einzige Möglichkeit sein, halbwegs preiswert an die Minis zu kommen. Die selben Minis in Zinn würden ein vielfaches kosten. Bei alen Sammlern die nur mehr ein paar Minis suchen, siehts natürlich anders aus. Ich denke aber nicht das das die Zielgruppe ist, denn schliesslich wollen sie ja verkaufen.

    Hand aufs Herz: Ich denke die wenigsten, inkl. mir, verfügen über genug Talent um das letzte aus Resin-Minis rauszuholen.

    Da ich leider genug Systemleichen im Keller habe, werde ich mir aber noch gut überlegen, ob ich da einsteige.

  • Vorbemerkungen: Ich habe bei Mythic Battles: Pantheon mitgemacht und das ist und bleibt mein einzige Erfahrung mit PVC. Bei manchen der Götter- und Monster-Figuren hat PVC ordentliche Ergebnisse erzielt, aber die kleinen Figuren sind so naja bis schlecht was die Darstellung von filigranen Details angeht…eben Brettspielniveau. Meine Erwartungshaltung war gering und deshalb ist auch keine Enttäuschung aufgekommen – war halt eine lehrreiche Erfahrung (hatte auch nur das Grundspiel „geordert“).
    @Confrontation/Materialwahl: So weit ich weiss, wurden die Figuren bei Mythic Battles gezielt auf den Einsatz von PVC hin designed, allein deshalb habe ich bei Confrontation zum jetzigen Zeitpunkt Bedenken (s. auch Beloqs Post). Die Mid-Dor Zwerge würden mich schon reizen, aber zum jetzigen Zeipunkt mache ich beim KS aus genannten Erfahrungen/Bedenken nicht mit…außer die Hydra wird noch als stretch goal angeboten, dann werde ich wahrscheinlich doch schwach 🙂

    • Für ein Brettspiel find ich deren Minis super, für ein TT sind aber einige doch nicht auf aktuellem Level. Aber zu dem Preis und Zweck find ich sie gut.

    • Aus 80-100cm Entfernung auf dem Spieltisch ist so oder nicht jedes Detail erkennbar. Dann lieber ein paar kleine Abstriche bei den Miniaturen und dafür gute Regeln und eine große Spielerschaft, weil die Minis erschwinglich sind.

      • Die Einstellung mag ich nicht. Warum soll man Abstriche im Detail im Kauf nehmen wenn es doch möglich wäre diese durch ein besseres Material darzustellen. Dann könnte man überzogen sagen es reicht wenn man Papierschnipsel auf den Tisch legt weil es für die Regeln keinen Unterschied macht ob man eine Figur oder einen Platzhalter bewegt. Bisher hat bei mir noch kein Hersteller mit PVC einen besseren Guß abgeliefert als mit Resin. Beim bemalen sind mir klare Details extrem wichtig damit das ganze nicht frustriert. Da ist es mir auch egal ob man das auf einen Meter Entfernung nicht sieht. Bei schönen Armeen sieht doch jeder genauer hin.

      • @Maulwurfmann
        Die ganze Entwicklung und Produktion von Miniaturen und Regeln kosten Geld und daraus entsteht irgendwann der Preis das es noch rentabel für den Hersteller ist. Klar kann man alles bis ins letzte ausreißen, dann entstehen aber eventuell Preise wie zum Beispiel bei Kingdom Death Monster oder Cthuthulu Wars. Dieses schränkt aber wieder den bereitwilligen zahlenden Kundenkreis stark ein. Klar kann ich auch sehr hochwertige Miniaturen designen und produzieren, habe einen recht hohen Preis aber Regeln die nur Mittelklasse sind, hier sehe ich GW. Im historischen Bereich läuft es oft noch anders, da werden Regeln oft unabhängig von der Miniaturenproduktion geschrieben.
        Irgendwie muss man halt da ein einen Kompromiss finden um ein attraktives System in den doch stark gefüllten Markt zu bringen. Da sind mir halt gute Regeln lieber zum spielen, da ich nicht für die Vitrine male.

      • Wieviel Zeit verbringt man damit Minis vorzubereiten und zu bemalen? Also bei mir sind das etliche Stunden. Da gebe ich gerne ein paar Euro mehr aus und ärgere mich dafür deutlich weniger. Wie man aus den Kommentaren liest stehe ich mit meiner kritischen Meinung zu PVC ja nicht alleine da. Wenn der Guß Jahre später unschärfer als das Original wird ist mir der Preis egal dann kaufe ich mir das Modell nicht. Demnach hat der Hersteller in meinen Fall nichts gespart. Bleibt die Frage wieviele Kunden mit dem PVC später zufrieden sind oder ob es wie pre-painted damals untergeht.

  • Die Minis sind mir persönlich egal – von mir aus können sie aus Gummi sein. Nachdem ich noch genügend der alten Metalminis habe interessieren mich einzig und allein die Regeln. (Ich trollender Egoist…)

    • Die haben den Ankündigungen nach eine Devolution durchgemacht. Classic sollte zu Anfang mit einem deutlich überarbeiteten Regelwerk erscheinen, aktuell ist die offizielle Aussage, dass sie nur das 3.0-Regelwerk leicht lektoriert anbieten werden und erst das Ressurection dann ein wirklich neues Regelwerk sein wird. Nur hat von dem bisher noch niemand was gesehen.

      • Das finde ich aber auch sinnvoll.

        Nochmal massiv Arbeit in ein im Grunde nicht mehr ganz zeitgemäßes System zu stecken (bei aller Nostalgie sollte man so ehrlich schon sein), das allein wegen der Masse an Profilen und Zaubern/Wundern ein balacingtechnischer Alptraum wäre (und enorm aufwändig), ist nicht unbedingt gut investierte Zeit, wenn man ohnehin eine aktualisierte und modernere Version des Spiels plant (das ich allein wegen der Möglichkeit Rundbases zu nutzen schon herbeisehne)…

        Was Confro als Spiel angeht, liegt meine Hoffnung eindeutig auf Resurrection und weniger auf der Classic-Neuauflage.

      • Mich stört da das Zurückrudern. Die Minis sollten ja ursprünglich auch für Ressurection verwendet werden. Aber nach aktuellet Aussage kommen dafür dann doch Redesigns. Also bleiben als Backer eigentlich nur noch die Sammler, denn die Spieler werden nach der Ankündigung sicher warten. Und eigentlich brauchen sie ja diesen KS um Ressurection richtig in Schwung bringen zu können.

      • Ein Redesign macht eine Miniatur ja nicht ungültig. Nur weil ein mögliches neues Modell anders aussieht kann ich ja trotzdem mit dem alten Design spielen.

      • Nö, aber warum aufwändig neu produzieren, wenn man sie eh kurz darauf neu designt und die vorherigen auslaufen lässt?

      • Warum aufwendig neu produzieren? Nun es gibt glaube ich viele alte Fans, die gerne viel Geld ausgeben, um ihre Sammlung zu komplettieren!

      • Eben das bezweifeln nicht wenige. Beim Ausverkauf damals haben viele schon massiv zugeschlagen, wenn sie nicht eh schon eine gute Sammlung hatten. Dann konnte man via Cadwallon und ebay und Foren in der Zwischenzeit auch gut Lücken füllen. Und viele wollen die Minis zudem aus Metall. Weiterhin sind eher die jüngeren Minis nachgefragt, angeboten werden aber eher ältere. Von daher dürfte der aktuelle Kundenkreis eher übersichtlich sein. Und was man von den üblichen Kommentaren zu halten hat, dass sich die Leute groß eindecken werden wenn was neu aufgelegt wird, wissen wir ja. In der Regel setzt das t ein Bruchteil dann auch wirklich um.

  • Nachdem was ich hier so lese bin ich ebenfalls eher skeptisch. Auch sind bisher keine Minis angekündigt worden die ich nicht schon besitze.

    Gibt es schon Infos wie sie es mit den Profilwerten halten wollen? Gibt es wieder Karten? Wird es Fraktionsbücher geben? Werden die Profilwerte überarbeitet?

    Das Problem an der 3.0 war ja nicht das schlechte Regelwerk, sondern die teilweise schlecht balancierten Profile besonders dann später die Zauber und Gebete.

  • Ích kenne die alten Confrosachen so gut wie gar nicht. War das schon immer so, dass die Zwerge fast schon Chibi-mäßig wirken, während der Rest „normalere“ Proportionen hat?

    Bei den ersten Bildern dachte ich echt, dass sie Confro nun in einem Comiclook neu auflegen, weil das das gar nicht zu dem passt, was ich von früher noch kenne. Ich muss aber gestehen, dass ich als Quelle meiner Erinnerung nur Bilder aus alten Tabletop Insidern oder diversen Printanzeigen nennen kann. Kann mich also auch schwer täuschen.

    • Moment – es gibt kein Confrontation ohne diesen speziellen Comic-Look. Alle Fraktionen durch die Bank haben die typischen Überzeichnungen und Sonderbarkeiten. Das war von Anfang an bis zum bitteren Ende so.
      Selbst die Elfen, die grob betrachtet etwas nüchterner scheinen – z.B. die absurden Stelzen bei Cynwäll. Wenig heroische Haltungen, x-Beine, irre Blicke, alberne Gimmicks sind omnipräsent.

      • Ok, dann habe ich damals nur nicht so genau hingesehen 🙂
        (meiner Erinnerung – dieser falschen Schlange – traue ich auch nicht immer völlig)

  • Sagt mir optisch leider überhaupt nicht zu, ich gehe sogar soweit zu sagen dass ich persönlich diese Figuren außerordentlich potthässlich finde.
    Aber das ist auch völlig persönlicher Geschmack und okay. Denn das Tabletop will ich erleben bei dem jeder optisch zufrieden ist 🙂

  • Ich verstehe nicht ganz, wie der Name Sans Detour und Kickstarter zusammenpassen, offenbar nicht ganz sans detour für den Kunden 😉

  • Bei Alchimisten und Mid-Nor Zwergen könnte ich nochmal schwach werden. Hatte damals im ersten deutschen Confrontation Forum die französischen Karten der 1. Edition übersetzt. Das waren schon lustige Zeiten…

    Freue mich auch sehr, dass es noch so viel Interesse an dem Spiel gibt!

  • Hammer, wie die Anzahl der Kommentare bei der Confro-Ankündigung durch die Decke geht!
    Irgendwie hat der alte Gaul immer noch eine ganz spezielle Aura und unverwüstliche Anhänger behalten (winkt zu Tane rüber) ツ

    interessanterweise haben sich ja sowohl bei den Zwergen wie auch bei den Cadwes ein Neusculpt reingeschmuggelt, oder irre ich mich da?
    Ich werde auch erstmal abwarten und den ersten Kickstarter an mir vorbeiziehen lassen, um zu sehen, ob mit Sans Detour der Fluch der angekündigten und dann wieder abgebrochenen Neubelebung durchschlagen wird.
    Und wenn die Qualität der Minis passabel sein sollte ( auf Metall hoff ich eh nicht mehr) und die neuen Modelle den Geist Aarklashs atmen, ja dann ….

    • Der graue bei den Zwergen ist ein späterer Thermokrieger. War, glaube ich, nem 3er Pack mit dem 2. von links in der vordersten Reihe.
      Und wo hast du denn Cadwallon gesehen? Würde mich sehr interessieren, welche Auswahl sie für die treffen.

  • Hatte der Thermo wirklich eine Schweinemaske? Kann ich mich gar nicht dran erinnern, muss das Alter sein.

    Bei den Cadwes meine ich den langen dürren Wächter Mitte Rechts, den gabs lang nur als Konzeptzeichnung von Guiton; könnte allerdings sein, dass er schon in einem der CMON Pakete aufgetaucht ist …

    Uuund bei den Untoten kommen mir die beiden bleichen Ghoule (?) auch neu vor, die Bemalung auf alle Fälle.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (Tracking & Analyse):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies zur verbesserten Nutzung der Website zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück