von BK-Christian | 23.10.2018 | eingestellt unter: Kickstarter, Science-Fiction

Antenocitis Workshop: Probleme und Verzögerungen

Bei Antenocitis Workshop gibt es aufgrund privater Schwierigkeiten deutliche Probleme mit dem letzten Kickstarter und der Zukunft des Unternehmens.

Es folgt ein extrem langer Text. Wir haben versucht, ihn durch Hervorhebungen etwas zu strukturieren.

AW Sci Fi Kickstarter 28mm 15mm Antenocitis 9

Enforced changes to the Schedule

Hi everyone,

Firstly apologies for the lengthy delay in recent updates and getting this Update out to you. This is not how we generally run a Kickstarter and it is far from ideal, however, the last two months have not been very easy for us, and moving forward we have to make some radical changes to continue.

Antenociti’s Workshop:

So, as some of you may know we are a very small company consisting of four people, Ben, Chris, Nadine and Myself (Jed).

Everybody has multiple jobs and any changes in circumstances have an unavoidable and inevitably lead to a knock-on effect in the business. We are also in a period of significant uncertainty in the Industry as the spending patterns of customers have changed so dramatically with platforms such as Kickstarter, and the explosion in 3D printing, 3D print studios and Laser cutting.

This is very much not the same business of 10 years ago, 5 years ago or even 1 year ago…. And with almost all our materials coming from within the EU, Brexit uncertainty doesn’t help either when trying to plan long-term.

AW Sci Fi Kickstarter 28mm 15mm Antenocitis 13

Staff Leaving:

For the last four years, we’ve had Chris Carter managing the workshop, doing moulding and significant casting. He’s very good at it as well, however, he is now leaving us.

The best way for me to cover why is to quote his own words from his recent Facebook post:

“It seems to be fairly appropriate that this has happened on World Mental Health Day but today is the start of the next phase of my life.  Many know that both of my kids have extra needs with Autism and ADHD and fortunately the powers that be now agree with us. Katie has been trying her hardest with the Kids for forever and I am now in a position to help her.  

I handed my notice in today.  

From Christmas, at the latest, I shall be refocussing my life towards helping Katie raise and care for our Kids to the best of our ability.  She has been on her own in the fight for too long and has her own health concerns to sort, but never gets the chance to rest and get herself back on top.  

Hopefully, I can now offer her the support she needs to recover herself.  

Here’s to the Future“

Obviously, Chris is putting his family first as he should do and he is leaving us on very good terms and with our very best wishes.

That said, his departure leaves us in a difficult position.

People with Chris’ experience are rare and finding somebody else to train up to his standards, exceptionally difficult and time-consuming…and often they fail. It would involve a lengthy training period, which needs managing and increased costs in wastage and so on and so forth…and we do not have the money, manpower or time to do that.

We have tried to do the same previously and it resulted in a period of sub-standard casting and moulding, as well as very high costs that did not result in us ending up with qualified capable casters anyway.

The final piece of the puzzle is that after 6 or 7 years of deteriorating eyesight it has come to the point that close-in high-detail work has become harder and harder for me to do, to the point where the final mastering stages of a model have become problematic with that type of work accelerating the issues with my eyesight.
Without Chris checking and qualifying masters it will become difficult to reliably keep the detail and quality that I expect.

So, after 15 years in the Industry and with a view to how the wargaming market has changed and is changing, we do not feel that continuing to produce hand-cast resin models is viable in the medium to long-term.

As such we will be closing our resin-casting operations at a point in the near future.  

Our goal is to wrap-up resin-casting and change to selling 3D print files alongside our MDF laser-cut kits. We will eventually close our resin-casting capabilities but in the immediate future, we will be closing half of our resin-casting workshop alongside closing-down two of the four small units we have here in Wem.

In 2019 Nadine will also be leaving us, leaving Ben and myself who will be continuing on our own in the final two units.

AW Sci Fi Kickstarter 28mm 15mm Antenocitis 6

What about US-IMF?

The simplest thing to do would be to refund everybody and call it quits, however that is not financially viable.

We have done an awful lot of the work for USIMF already and are now very close to starting full-scale production, plus the main financial outlay has already occurred.

As such we intend to commence USIMF resin with full production starting in the second week of November and continuing to completion whereupon we will cease Resin casting as a whole.

Schedule changes:

First, we need to get ready for Chris departing and that discussion and planning have been going on for some time now, as well as other planning for the forced changes – those plans have only really started to come together this week and this has been the reason for the delays in recent updates.

For us, the most immediate necessity is to reduce our overheads and get the new facilities sorted out – as such we will be “stopping operations” from November 1st to November 11th.  

During that time we will be stripping-down two of the units and re-arranging the other two units to get ready for future operations, after that we will re-open as normal.

This will not affect the website during that time, but we will be unable to produce or post items during the works.

USIMF Work:

3D work for USIMF completes at the end of October.

That then leads into the culmination of the production moulding work by Chris for all items except the Kestrel, Ogre, Mastodon and Eagle. (More on those later)

So before Chris leaves, the production prototyping will be completed and the majority of production moulding – that is significant as it means repeat-moulds can be made for production as required with “the minimum of downtime” and in many cases, no new moulds will be required to be made.

That leaves me as much time as possible to get the casting done myself, both before and after Chris leaves.

AW Sci Fi Kickstarter 28mm 15mm Antenocitis 15

3D Print files and other AW products:

We have a number of existing resin models for Infinity and GOT and our MDF kits that will need to either be continued or discontinued depending on the individual models themselves – the more time-consuming less-profitable items will be removed from the store, and resin components within MDF kits are already being replaced and/or reduced.

Ultimately, as a company, we will eventually only be producing 3D print files and with regard to that format, we have been in discussion with Stephane Chasseloup whose designs make up a considerable portion of the USIMF range.

Because of those discussions, we will soon be able to offer 3D print file versions of his models and we also plan to release the STL files of our existing catalogue.

In fact, this needs to be our next priority:

Our recent operating costs and material outlay means that we need a cash injection to continue through into 2019 and so we plan to put out a new Kickstarter that includes our back catalogue of 3D models as well as the USIMF 3D print files.

As these are already “ready for print” and therefore delivery, this can be run and delivered within a very short period of time and without impacting on the USIMF resin production.

As such we want to get that up and running ASAP (before Chris leaves us), meaning before Christmas.

USIMF Options:

As we can now offer the .stl files, we intend to offer USIMF backers the option to swap-out their resin orders for 3D print files.

However, this will not be limited to USIMF stl models and will include many of our back-catalogue items that will go into the 3DPrint Kickstarter, therefore including our GOT sci-fi and our scenery ranges. Put together that makes a significant increase in the range and type of vehicles and scenery that will become available.

This won’t be possible for all items as some models would require IP permission from other sources that we do not have for releasing .stl files (such as the Mastodon) – Thus we will be producing a list of options for USIMF backers who can swap-out resin for 3D print files.

Any “excess” money would then be available on future .stl products and, alternatively, our MDF kits – but we think the best way to deal with that is on an individual case-by-case basis.

For those who can do this, it means that they will get a very good deal on .stl prints and for those who cannot we hope that it will shorten our production queues so that we can get their resin out faster…. And on that note:

USIMF Resin production:

We are going to concentrate firstly on the 15mm production – this is because we can get more of this done, more quickly than the 28mm casting which has been going on very slowly.

It does require more moulding work; however, we have calculated our mould-number requirements and materials already and Chris will be getting those completed before he leaves – thereby leaving me free to cast those “quickly”

There are some exceptions though: Kestrel, Ogre, Mastodon and Eagle – the reason for that being that they all require multiple large moulds that take up a lot of production space. With the reduction in casters we can’t actually use the second resin-production-line and doing multiple moulds for single products uses up a lot of the production line and that would just hinder overall production: leaving those “until the end” means that we can get the other models cast faster.

We are therefore going to ship those larger models, in either scale, at the end of casting which will mean that some of your orders will be split into one or more dispatches.

AW Sci Fi Kickstarter 28mm 15mm Antenocitis 4 AW Sci Fi Kickstarter 28mm 15mm Antenocitis 5

Timetables:

At this precise moment in time, I cannot give you timetables.

We do know that, unless something untoward happens, our restructuring must finish for the 12th November – as our remaining resin-production line remains completely untouched, and therefore fully operational, that day marks the start of full 15mm production.

However: our previous USIMF timetables were structured around a breakdown of the KS pledges based on a resin casting schedule that no longer exists – we won’t have the staff nor the second resin-casting capability – which means that we have to go back through each KS pledge and make a new production schedule based on what is most efficient in terms of getting product out to you.

And here is where scheduling gets bit complex – we do not want to produce Resin pledges if the person behind that pledge wants to switch to 3D print files.

As such we need to set up and manage a questionnaire for USIMF backers to see who may want to switch over “in principle”. We know and understand that some of you cannot answer that until you see our full .stl offer, but we can’t do that until we’ve structured the new .stl Print Kickstarter.

And if you have followed me this far I hope that you are beginning to understand the complexities of getting this all sorted out….

Obviously, we do not want to prevent the start of 15mm production and we can start with the most popular models without running into reasons to stop producing them for a period.

Which means that the next few weeks are going to be “interesting times”.  

Summary:

I didn’t want to hide anything from you, at the same time I didn’t want to put out an Update that says either “We don’t know what we’re going to do” or “ We’re closing down the company and you’ve lost your money”… both of which were on the table as recently as yesterday.

There is an awful lot of stress in trying to keep a company going in this Industry and there are companies a lot bigger than us that have recently folded under that pressure – it’s easy also to be critical on the Internet and offer easy-answers or offer 20-20 hindsight solutions. The reality is that very few people actually realise the cost of operations, the minuscule profit margins we try to on or the radical ways in which the entire industry is shifting.

One year ago the market was completely different than it is today, and our sales were also completely different than there are now. Outlets such as Shape ways, Etsy, Kickstarter itself, the availability, reliability and costs of 3D printing, the many. Many “home-brew” businesses running laser operations with no overheads, the constant drop of prices forced into the marketplace by those factors….and the huge growth of these micro-manufacturers.

Without any shadow of a doubt, our least-stressful option is to walk-way from the company tomorrow and let it be wound-up by a liquidator – at no personal risk or cost.

That would obviously be at the full cost to you though. It isn’t something any of us want to do.

As such this is the only practical way forward that we can see, where we can still deliver models to you that you backed the KS for and that, frankly, you deserve to get for backing us.

I know this will disappoint many of you, it disappoints us also, but there is little point in me telling you some fluff and it’s a darn sight easier being honest about this all, then trying to hide it.

I just want to end by re-emphasising that we fully support Chris’ decision to concentrate on his family and that whilst his leaving can be seen as a catalyst for events it most certainly isn’t a cause of events… this is a combination of a lot of disparate factors and particularly it’s “something that the industry is going through” and by no means affecting only us.

One either changes and adapts or one goes bust.

We want to adapt, and to do so without failing to fulfil your pledges, one way or another.

Jed

Kurz gesagt: Durch den Verlust entscheidender Mitarbeiter und gesundheitliche Probleme sind bei Antenocitis Workshop massive Probleme entstanden, die die Leistungsfähigkeit der Firma in Zukunft deutlich einschränken werden. Die Resinproduktion wird nur noch aufrecht erhalten, bis der USIMF- Kickstarter abgeschlossen ist – wenn es dafür reicht. Die Firma steckt außerdem in finanziellen Schwierigkeiten, was auf rückläufige Bestellungen und den generell veränderten Markt zurückzuführen ist.

Wir beobachten die Entwicklung weiter, wer aber noch Interesse an Resinmodellen von Antenocitis Workshop hat, der sollte eventuell schnell bestellen (was auch der Firma helfen würde).

Quelle: US-IMF : 28mm & 15mm Sci-fi Armour

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Kickstarter
  • Science-Fiction

Plast Craft Games: Dark Flow Preview

15.08.20196
  • Kickstarter
  • Science-Fiction

Ouroboros Miniatures: Cyber Belles Kickstarter

14.08.20196
  • Fantasy
  • Kickstarter

Desert of the Dead: Kickstarter läuft

12.08.201916

Kommentare

  • Immer wieder überraschend zu sehen wie viele Leute Ihr Leben nicht richtig im Griff haben. Eine kleine Windböe kommt und schon fallen sie aus der Spur.

    Den gleichen Mist erleben wir auch gerade bei Manorhouse (3D-Bases KS) und White Dragon (Shattered Void KS). Diese beiden KS habe ich bereits innerlich als Totalverlust abgeschrieben.

    • Jo, kranke Kinder und eine zunehmend schlechter werdende Sehkraft würde ich definitiv auch als „Leben nicht im Griff“ bezeichnen.

      Ich finde es immer wieder überraschend, wie viele Leute ihre Umgangsformen nicht richtig im Griff haben…

      • Ein einzelner Mitarbeiter verlässt die Firma. Warum, wieso und weshalb spielt keine Rolle. Das hier wieder Kinder vorgeschoben werden ist nur eine subtile Manipulationstaktik, um auf die Tränendrüse zu drücken. Die Sehkraft wird bereits seit 6-7 Jahren kontinuierlich schwächer und diese Entwicklung war daher zum Start des KS im letzten Jahr wahrscheinlich bereits vorhersehbar.

    • Aha, sich um zwei Kinder mit besonderen Bedürfnissen zu kümmern ist sein Leben nicht im Griff haben, und der Verlust von zwei Mitarbeitern und schwindendem Augenlicht eine Windböe?

      • Mal langsam, ich glaube Ihr solltet das nochmal genauer lesen. Nochmal langsam zum mitschreiben …

        Fakten:
        Es verlässt EIN Mitarbeiter (Chris) die Firma (wegen seinen Kindern).
        Das Augenlicht des Chefs verschlechtert sich bereits seit 6-7 Jahren kontinuierlich. Diese Entwicklung ist also bereits langfristig bekannt. Die Sehkraft ist aber aber anscheinend noch gut genug, um in Zukunft weiterhin kleinteilige hochdetaillierte 3D Modelle zu modellieren.
        Es werden 2 von 4 Werkstätten („Units“) geschlossen wegen massiven Rationalisierungsmaßnahmen.
        Es gibt finanzielle Engpässe weswegen ein neuer Kickstarter zum Verkauf von 3D Modellen gestartet wird, ansonsten muss der Laden in 2019 dicht machen.

        Meine persönlich Schlussfolgerung aus diesen Fakten:
        Das ein Angestellter die Firma verlässt ist nun wirklich nichts außergewöhnliches und sollte zum Tagesgeschäft gehören („Winböe“).
        Der Rest ist alles vorhersehbar bzw. planbar gewesen. Das Augenlicht, die Finanzplanung, die Produktionsplanung usw. => Der Typ hat seinen Laden einfach nicht im Griff und zieht nun Kleinigkeiten als Ausrede heran.

      • @Karlo01: Schon ein Mitarbeiter bei einem Kleinunternehmen bedeutet natürlich schnell das aus, gerade wenn es Mitarbeiter mit besonderen Qualifikationen und Erfahrungen sind.
        Die kotzige Art wie du persönliche Schicksale bewertest zeugt dabei von wenig Lebenserfahrung.

    • @Karlo01
      Wie wäre es wenn Du dir den kompletten Text nochmal durchliest und dann bitte nochmal für 10 Cent über deinen Kommentar nachdenkst.

    • Das ist ein hoch qualifizierter Mitarbeiter der eine Schlüsselposition in der Firma besetzt hat. Wenn so jemand in einer kleinen 4 MA Firma geht ist das eine Katastrophe und keine Böe. Naja die TT Comunity ist ja auch nicht für ihre Empathie oder Verständnis bekannt. . .

      Die TT Branche ist seit Jahren im Wandel und ich bin echt gespannt wo es hingeht. Momentan gibt es zwar viele kleine Firmen die den Markt bereichern aber da Kickstarter soviel Geld aus dem Bereich zieht, sieht es nicht gerade rosig aus. Sieht man ja an dem Sterben der ganz kleinen Miniaturenschmieden in letzter Zeit.

  • echt schade. Ein Ausnahmehersteller. Hier hat echt alles gestimmt. Ideen, Qualität, Preis und Porto. Bei jeden anderen Shop hätte ich meine Bestellung storniert, aber niemand bietet das an, was die haben

  • Dein Post zeigt mir, dass Du das geschriebene entweder nicht verstanden hast, oder Du Dich nicht richtig ausdrücken kannst, denn weder geht es hier um „eine kleine Winböe“ noch um Leute, die „ihr Leben nicht richtig im Griff haben“. Es geht einfach um ein sehr kleines Unternehmen, das also total abhängig von der Arbeitskraft jedes einzelnen seiner Mitarbeiter ist, welches unvorhergesehen einen Mitarbeiter mit Wissens- und Fertigungsmonopolen verliert. Das nennt man Leben.
    Zum Vergleich: Unsere Firma hat mehrere hundert Mitarbeiter, und wir haben auch schon Serviceverträge verloren, weil 2 Kernmitarbeiter ausgefallen sind.
    Ganz normales Risiko also (leider).

    Ich finde es beeindruckend, wie professionell Jed damit umgeht, auch wenn ich als Konsument das ganze natürlich doof finde – zumal ich die von mir heiß ersehnten Resin Nischen-inlays für die Scifi-Habs damit wohl endgültig abschreiben kann.

  • Zu allererst: Familie und Gesundheit gehen vor. Punkt! Ganz gleich was ein Haufen Leute im Internet von einem halten mögen.

    Jetzt zum Hobby-Aspekt: Ich finde dies sehr, sehr schade; AW war immer eine Firma deren Designs und Produkte mir außerordentlich gut gefallen haben und es noch immer tun. Ich war schon damals hoch enttäuscht als Sie die Entscheidung trafen nicht mehr über externe Händler sondern ausschließlich im Eigenvertrieb zu verkaufen. Das mag mit ein Sargnagel gewesen sein.

    Dennoch hoffe ich das sich jemand findet der die Produkte übernimmt, ein STL-Vertrieb ist mMn nicht das Allheilmittel da entgegen aller Doom-Rufe nicht jeder Gamer einen 3D Drucker zu Hause stehen hat oder will. (Generell finde ich SciFi-Dinge sind mit Ihren glatten Flächen und harten Kanten eher weniger für Home-orientierte Drucker geeignet, aber das ist ein anderes Thema.)

    Als Betroffener der KS muss ich jetzt mal genau schauen was Sie sich überlegen aber die Entscheidung des Outputs wegen die 15mm Sachen zu forcieren spielt mir in die Hände *g*

    • Ja, das Umsteigen auf STL ist für mich auch nicht ideal, auch wenn ich im Freundeskreis 3D-Drucker habe. Mal schauen wie es weitergeht, ich kann warten und im Moment sieht der Plan ja vor, dass das Resin noch geliefert wird, wenn auch zu einem unbekannten Zeitpunkt. 🙂

      • Wenn ich eine gescheite Oberfläche wie bisher bei Resin haben will wird es halt recht teuer. Von daher bin ich mit STL nicht wirklich glücklich.

  • Das gleiche trifft ja auch noch für den Elfreet KS zu. Umsteigen auf Stl kommt aber trotz Drucker für mich nicht in Frage, da ein Modell aus Resin doch noch was anderes ist. Gerade das drucken auf nimmt auch sehr viel Zeit in Anspruch. Auch wenn es länger dauert warte ich gerne auf die Resinversion. Für einen extra KS der Stl Dateien wäre ich aber mit an Bord, da es einfach schöne Modelle sind und man bei Bedarf die Möglichkeit hat sie zu drucken.

  • Zunächst einmal: sehr schade, habe dort gerne gekauft (super Produkte und einwandfreie Qualität)…
    Hoffe, dass trotzdem noch alles gut wird für sie.

    Wollte gerade meine geplante Bestellung von Weihnachten vorziehen, musste aber leider feststellen, dass sie den gewünschten „Zebu Scout“ nur noch in 15mm haben… 🙁
    Da hätte ich gerne noch 4 in 28mm gehabt für meine Eisenkerne…

  • Hm,wenn ich diese Art Beiträge von Antenocitis Workshop lese bin ich zwiegespalten.
    Zum einen habe ich großes Verständniss ,zum anderen kann die die „Entschuldigung“ nicht wirklich nachvollziehen.

    Ich bin lang genug Selbständig und den Kunden interesiert es nicht,ob ich,meine Kinder krank sind oder Leute entlassen werden oder freiwillig gehen.
    WARUM auch ?

    * Wer eine Firma betreibt weiß oder sollte wissen worauf er sich einlässt.
    * Wer vieleicht zu blauäugig in einen Kickstarter reinläuft ist es selber Schuld,sowas nennt man Lehrgeld zahlen.
    * Wer vor einem Kickstarter Projekt nicht seine Mitarbeiter mit einbezieht,mit denen abspricht was geplant ist und ob alle auch in der Zukunft an Bord sind,ist selber Schuld.
    * Wenn ich meine Firma nur als Nebenbei betreibe,weil ich oder/und meine Mitarbeiter einen Hauptjob haben,sollte
    seine Firma klein und überschaubar halten und nicht wenn sich ein unerwarteter Erfolg einstellt überrascht und überfordert handeln.
    * Eine Firma zu haben bedeutet man ist in der Geschäftswelt tätig und steht nicht hinter einem Kinderkaufmannsladen.

    Den Kunden muss es NICHT interesieren welche Probleme der Händler oder Produzent hat.
    Wenn er Verständniss hat,ist das ein freiwilliges Entgegenkommen.

    Auch ich habe Kunden gehabt deren Handwerker mit ,ich nenne es mal Ausreden (ist aber nicht böse gemeint) kamen sowas wie:
    * Kein Geld für Material
    * Kinder krank (Standartausrede ,höre ich sehr sehr oft)
    * Eigene Gesundheit usw
    * Mitarbeiter haben gekündigt

    Auch wenn der Kunde nach Außen hin immer Verständniss gezeigt hat,zu anderen wie zu mir waren die Äußerungen ganz andere.
    zB „was geht mich das an wenn der und der Probleme hat“ ?

    Damit haben sie auch Recht gehabt.

    Zum Thema Kinder krank,das habe ich bei meinem letzten AG sehr deutlich gesehen,wenn ich für jedesmal wenn er zum Kunden sagte es klappt dies und jenes nicht weil die Kinder krank sind und am besten die Ehefrau auch noch,1 Euro bekommen hätte,wäre meine Brieftasche voll. Das waren Ausreden weil er die Termine nicht auf die Kette bekommen hat,die Kinder liefen immer gesund draußen rum und waren gesund genug um nach Phantasialand oder wo auch immer hinzufahren.

    Thema ,Mitarbeiter gekündigt,ich kenne Situationen wo mein Chef vor den Kunden steht (und nicht nur einmal) und erzählt das er wegen Mitarbeiterkündigungen oder Krankheit der Mitarbeiter seine Termine nicht einhalten kann.
    Und JEDESMAL gucken sich die Kollegen und ich fragend an und denken :
    „es ist doch keiner entlassen worden“ und „krank ? es waren heute morgen doch alle da ??“

    Von der Seite glaube ich schon nicht mehr alles was so erzählt wird.

    Wenn es allerdings so ist wie von Antenocitis Workshop geschrieben wurde stimmt,dann tut es mir leid,ABER
    es ist sein Problem was gelöst werden muss.

    Ich habe das Gefühl,das sich heutzutage einige Firmen voll Vorfreude in ein Kickstarter Projekt begeben
    OHNE drüber groß nachzudenken was es bedeuten könnte oder welche Folgen dies hat.

    Sich im Vorfeld nicht absichern oder bzw einen Plan B haben ,sondern eher nach „klappt schon“ agieren.
    Plan B beinhaltet für mich sich mit einer befreundeten Firma kurzuschließen,es gibt da unzählige Möglichkeiten.
    Wer in diesen Kreisen tätig ist,dürfte auch Kontakte zu Mitarbeitern anderer Firmen haben.
    Angeblich sollen kleine Firmen flexibler handeln können als große,wie man sieht sit das nicht immer so.
    Für mich als Selbständigen alter Schule werden Verpflichtungen IMMER eingehalten und wenn ich Frau,Kind und den Freundeskreis einspannen muss um die Arbeit zu erledigen,auch wenn es mich meinen Gewinn kostet,egal.

    Antenocitis Workshop steht für tolle Produkte,habe ich immer sehr gerne gekauft.

    Aber Antenocitis Workshop steht wie einige andere Firmem nun auch dafür wie sich eine Firma mit einem Kickstarter Projekt
    übernehmen kann,sobald Probleme aufkommen.

    • Auf KS gibt es leider viel zu viele Amateure die sich als große Firma falsch repräsentieren. White Dragon und Manorhouse sind auch solche Kandidaten. Großer Kickstarter wo immer „Wir“ verwendet wird und auf erfolgreiche Projekte aus der Vergangenheit verwiesen wird.
      Tatsächlich stellt sich dann aber später heraus, dass es sich nur um ein Ein-Mann Unternehmen handelt der das auch nur nebenberuflich macht. Diese wichtige Info wird aber gerne beim KS verschleiert.

      Aktuell macht Manorhouse auch gesundheitliche Probleme mit dem Augenlicht verantwortlich. White Dragon hingegen spielt die Kinder-Karte aus. Immer schön auf die Tränendrüse drücken …

      • @ Karlo01
        Absolut richtig.
        So denke ich mir das,die sehen das man gutes und vor allem viel Geld bei Kickstarter machen kann und
        wollen gerne als „Garagenfirma“ mal bei den Großen mitspielen.
        Merken dann aber,“Shit das klappt ja hinten und vorne nicht“.

        Anstatt wie bisher im kleinen Rahmen weiterhin gutes Geld zu verdienen,
        direkt auf die große Nummer spekulieren.

        Was ich nur als absolut mies empfinde,dann nicht die Gelder rauszugeben,auf teils unnutzbare Alternativen
        zu verweisen (Daten für den 3D Druck) oder ähnliches.
        Aus dem Grund das schon Gelder in die Entwicklung geflossen sind.

        Der normale Selbständige so wie ich,nimmt auch sein eigenes Geld in die Hand um Projekte vorzufinanzieren.
        Das ist Geschäftsrisiko

        Mir bracht auch keiner mit der Kickstarter Philosophie zu kommen,der normale Backer erwartet etwas
        Reales und Greifbares für sein Geld.
        Wer sein Geld verschenken will,gehe in eine Fußgängerzone und suche sich arme Rentner die
        nach Glasflaschen suchen.
        Auf eine Versprechen hin gibt mir keiner Geld ohne Gegenleistung

        So wird über zig Jahre aufgebautes Vertrauen sehr leichtsinnig binnen kurzer Zeit für immer verstört.
        Vom Gefühl her kommt es mir vor als wenn es immer mehr Firmen werden,
        die nach einem Kickstarter Projekt Probleme mit der Erfüllung ihrer Pflichten bekommen.

        Wer Selbständig ist,vor allen wie Antenocitis Workshop,die bisher für was standen und
        lange genug im Geschäft sind kann mir persönlich nicht mit der Tränendrüse kommen.

    • Lesen ist halt auch eine Kompetenz. Jed hat doch klar kommuniziert, dass er diesen KS erfüllen will/wird, dass sich das aber verzögern wird und sie DANACH auf STL umschwenken, weil sie halt absehbar niemanden haben, der die Resinproduktion inhouse übernehmen kann und Jed selbst es nicht mehr wird machen können.

      Aber schön, dass Du einen solchen Fall nutzen konntest, um Deine Selbstsicht („Alles Luschen außer Papa“) in einer Wall-of-text an den Leser bringen konntest. Ich geh dann mal duschen…

      • Schöne Wall of Text, aber an den realitäten teils völlig vorbei. Grade KS treibt einige Firmen auch erst so weit, dass sie ein KS für sie die einzige Möglichkeit zu sein scheint mithalten zu können. Und wenn ich mir ansehe wie bei so einigen im regelmäßigen Takt Geld in KS fließt und der Berg der eingeschweißten Boxen weiterwächst, dann kann ich auch verstehen, wie Firmen mit einem Nischenkomzept in Schieflage geraten können.

  • Was Antenocitis Workshop in meinen Augen immer ausgezeichnet hat, war die Qualität ihrer Arbeit – sowohl auf der Design-Seite, als auch auf der handwerklichen Seite. Das werde ich vermissen – und mich natürlich still ärgern, dass ich nicht mehr bestellt habe, solange es ging.

    Zum Glück habe ich noch das eine oder andere ihrer größeren Kits hier ungebaut herum liegen – da habe ich noch genug zu tun 🙂

    Die Idee, die alten Modelle als STL zugänglich zu machen begrüße ich – ja, selbst ein zweitaufwendiger Druck ist verglichen mit den guten AW Resinsachen B-Ware – aber zumindest verschwinden sie nicht in der Versenkung. Das ist mir persönlich wichtig.

    ich wünsche Chris alles Gute! Seine Entscheidung ist IMHO über jede Kritik erhaben.
    Jed & dem Rest der AWler wünsche ich, dass sie nach der Neuorganisation wieder Fahrt aufnehmen können.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.