von BK-Nils | 28.10.2018 | eingestellt unter: Magazine, Warhammer 40.000

40k: Codex Orks, Ork Fahrzeuge und Sly Marbo

Diese Woche kommt der lang erwartete Codex Orks, zusammen mit neuen Ork Fahrzeugen und der passenden Werkstatt, aus dem Schatten des Unterholzes taucht der Einzelkämpfer Sly Marbo auf und den neuen White Dwarf gibt es zum Schluss auch noch.

Games Workshop Warhammer 40.000 Codex Orks 1

Games Workshop Warhammer 40.000 Codex Orks 2 Games Workshop Warhammer 40.000 Codex Orks 3 Games Workshop Warhammer 40.000 Codex Orks 4 Games Workshop Warhammer 40.000 Codex Orks 5

Codex: Orks – 32,50 Euro

Inmitten wogender Wellen ständigen Krieges und Blutvergießens entstehen und vergehen Grünhaut-Imperien. Die Orks sind unvorstellbar zahlreich und verspüren stets den Drang, zu kämpfen und zu erobern. Deshalb sind galaktische Reiche, Festungen und Völker stets der Gefahr ausgesetzt, von ihnen zu Fall gebracht zu werden. Obwohl ihre Streitlust stets ihr größter Nachteil ist, da sie zu brutalen internen Machtkämpfen führt und sie davon abhält, all ihre Gegner zu vernichten, gelangt hin und wieder ein großer Anführer an die Spitze, der die streitenden Stämme vereint und daraus einen Waaagh formt – teils Völkerwanderung, teils heiliger Krieg. Wenn die Orks wüten, erzittert die Galaxis – und in diesen finsteren Zeiten erheben sich mehr Waaaghs als jemals zuvor.

Codex: Orks enthält eine Fülle an Hintergrundinformationen und Regeln – das unverzichtbare Buch für Sammler der Orks. In dieser 136-seitigen gebundenen Ausgabe findest du:

– Die barbarischen Horden: die Geschichte, Beweggründe und der Glaube der Orks – ein Volk, das die Gefahren der Existenzangst, die andere, philosophischere Kreaturen bedrohen, vermeidet, indem es einfach durch das Einprügeln auf alles Zufriedenheit findet.
– Die grüne Gefahr: Ein Überblick über die Gesellschaft und Ökologie der Orks, Theorien, warum sich ihre Zahl so schnell vergrößert und Details über ihre Begleiter – die Gretchins und Snotlings, die niedere Dienste im Tausch für Schutz verrichten.
– Die Kultur der Grünhäute: Dieser Abschnitt befasst sich mit der Lebensweise der Orks, ihrer Hierarchie, ihrer herausragende Befähigung zur Kriegsführung und ihrem Drang nach Geschwindigkeit und Dakka
– Die Götter der Orks: Gork (brutal aba klävva) und Mork (klävva aba brutal) sind Götter, denen durch Zerstörung gehuldigt wird und die durch riesige gepanzerte Kampfrüstungen dargestellt werden, die gebaut werden, um Sachen kaputt zu hauen.
– Informationen über die Stämme der Orks mit Beschreibungen, Hintergrundinformationen und Heraldik für die folgenden: Goffs, Evil Sunz, Blood Axes, Deathskulls, Bad Moons, Snakebites und Freebooterz.
– Eine Auswahl an Orkglyphen – eine Liste von Piktogrammen und ihrer Bedeutung, die dir dabei helfen, deine Ork-Sammlung zu individualisieren.
– Versammelt den Waaagh!: Waaaghs sind Kriege von apokalyptischen Ausmaßen, die ganze Zivilisationen verschlingen können und mit jedem abgegebenen Schuss und mit jedem Schlag stärker und größer werden. Dieser Abschnitt erklärt, wie sie um besonders starke Anführer herum plötzlich entstehen können.
– Eine Karte der Galaxis, die die dramatische Ausbreitung der Grünhäute zeigt und auf der riesige Waaaghs in passender grüner Farbe dargestellt werden.- Eine Chronik wichtiger Ereignisse und Schlachten in der Geschichte der Orks.

– Hintergrundinformationen zu jeder für eine Ork-Armee verfügbare Einheit.
– Eine Galerie mit wundervoll bemalten Citadel-Miniaturen, mit beispielhaften Armeen, die in vielen Bilder, von Nahaufnahmen einzelner Miniaturen bis hin zu Schlachtszenen mit Gelände, präsentiert werden.

Regeln

Alles, was du benötigst, um deine Armee der Orks für Schlachten in Warhammer 40.000 vorzubereiten, findest du hier:

– 47 Datenblätter bieten dir Regeln, um alle Einheiten der Orks in Warhammer 40.000 zu nutzen
– Knarren und Krempel: Profile für alle Waffen und Ausrüstungsgegenstände der Orks, egal ob für Nah- oder Fernkampf;
– Punktkosten aller Miniaturen, Waffen und Ausrüstung für die Verwendung in ausgewogenen Spielen;
– Der Weg der Horden: Regeln für Armeen in Schlachtordnung, darunter:
– Clan-Kulturen: spezielle Regeln für Goffs, Bad Moons, Evil Sunz, Deathskulls, Snakebites, Blood Axes und Freebooterz
– Fähigkeiten, die die Methoden der Kriegsführung der Orks am Spielfeld darstellen
– 26 einzigartige Gefechtsoptionen;
– 6 einzigartige Begabungen des Kriegsherrn, die jedem Kriegsherren der Orks zur Verfügung stehen, sowie 7 weitere für jene Clans, die im Abschnitt Clan-Kulturen dargestellt wurden;
– Schpezialkrempel: 13 Waffen und Artefakte, auf die nur die Orks Zugriff haben;
– Disziplin der Macht des Waaagh!: 6 Psikräfte ausschließlich für Modelle der Orks mit dem Schlüsselwort Psioniker;
– 6 einzigartige Taktische Missionsziele der Orks

Games Workshop Warhammer 40.000 Codex Orks Collector's Edition 1 Games Workshop Warhammer 40.000 Codex Orks Collector's Edition 2

Games Workshop Warhammer 40.000 Codex Orks Collector's Edition 3 Games Workshop Warhammer 40.000 Codex Orks Collector's Edition 4 Games Workshop Warhammer 40.000 Codex Orks Collector's Edition 5 Games Workshop Warhammer 40.000 Codex Orks Collector's Edition 6

Codex: Orks Collector’s Edition – 65,00 Euro

Bitte beachte, dass es sich um ein Produkt in englischer Sprache handelt.

Available while stocks last, this Collector’s Edition of Codex: Orks is complete and unabridged, and features a soft-touch cover with new artwork on the front and back, black page edges, a black ribbon marker and the original codex cover art on the first page.

Amid constant, seething tides of war and bloodshed, burgeoning greenskin empires rise and fall. Numerous beyond belief and driven always to fight and conquer, the Orks threaten to overwhelm every single galactic empire, stronghold and race. While their thirst for battle has always proved their downfall, causing brutal infighting that keeps them from crushing all opposition, occasionally a great leader rises who is capable of unifying the squabbling tribes, and soon a Waaagh! is underway – partially a migration, partially a holy war. When the Orks are on the rampage, the galaxy trembles – and in these dark times, more Waaaghs! are rising than ever before.

Codex: Orks contains a wealth of background and rules – the definitive book for Orks collectors. Within this 136-page hardback, you’ll find:

– The Barbarous Hordes: the history, motivations and beliefs of the Orks – a race that has avoided the angst-ridden trappings of other, more philosophical creatures by simply drawing contentment from hitting everything.
– The Green Menace: an overview of Ork society and ecology, theories on exactly how their numbers increase so quickly and details of their hangers-on – the Gretchin and Snotlings who perform menial tasks in exchange for protection.
– Greenskin Kultur: detailing Ork hierarchy, their excellence in warfare and their desire for speed and dakka, this section demonstrates the Ork way of life.
– The Ork Gods: Gork (brutal but kunnin’) and Mork (kunnin’ but brutal), gods honoured by destruction, and evoked by huge armoured war-suits designed to smash stuff up.
– Details of Ork tribes and clans, with descriptions, background and heraldry for the following: Goffs, Evil Sunz, Blood Axes, Deathskulls, Bad Moons, Snakebites, and Freebooterz.
– A selection of Ork glyphs – a list of pictorials and their meanings to help you kustomise your own Ork collection.
– Gathering the Waaagh!: war on an apocalyptic scale, Waaaghs! can swallow entire civilisations whole, gathering strength and size with every shot fired and every punch thrown. This section explains how they spontaneously erupt around particularly strong leaders.
– A galactic map showing the drastic greenskin expansion, with enormous Waaaghs! picked out in an appropriately green hue.
– A timeline of major events and battle in Ork history.
– Background on each unit available to an Ork army.
– A showcase of beautifully painted Citadel miniatures, with example armies featuring everything from individual images of models to battle scenes on terrain.

Rules

Everything you need to get an Ork army primed for games of Warhammer 40,000 is in here:

– 47 datasheets providing rules for using every Ork unit in your games of Warhammer 40,000
– Gunz and Gubbinz: profiles for all weapons and wargear of the Orks, be they ranged or close combat
– Points values for all miniatures, weapons and wargear for use in matched play games
– Ways of the Warbands – rules for Battle-forged armies, including:
– Clan Kulturs: specific rules for Goffs, Bad Moons, Evil Sunz, Deathskulls, Snakebites, Blood Axes, and Freebooterz
– Army abilities that reflect the methods of war of the Orks on the tabletop
– 26 unique Stratagems
– 6 unique Warlord Traits usable by any Ork commander, with a further 7 available to the same clans outlined in the Clan Kulturs section
– Shiny Gubbinz: 13 unique weapons and artefacts available only to Orks;
– Power of the Waaagh!: 6 psychic powers specific to Ork models with the Psyker keyword
– 6 Tactical Objectives unique to Orks

Games Workshop Warhammer 40.000 Deffkilla Wartrike 1 Games Workshop Warhammer 40.000 Deffkilla Wartrike 2 Games Workshop Warhammer 40.000 Deffkilla Wartrike 3 Games Workshop Warhammer 40.000 Deffkilla Wartrike 4

Deffkilla Wartrike – 35,00 Euro

Deffkilla Wartrikes, schnelle Kampfplattformen, machen wenige Zugeständnisse, was Panzerungsschutz für ihre Fahrer angeht. Mit sich drehenden Radsensen und einem enormen Raketänantriebnachbrenna am Heck bewegen sich diese Trikes nicht nur mit unerhört schnell, sondern verfügen über genügend Feuerkraft, um sie besonders moschig zu machen. Der Besatzung eines Deffkilla Wartrike kann man nicht entkommen – auch wenn Heizaboss und Fahrer gleichermaßen dem feindlichen Feuer ausgesetzt sind, beweise sie mit Freude, wie hart sie sind, indem sie einfach mit dem Kopf vorran in die größte Feindansammlung brausen, die sie finden können. Wer will schließlich gesehen werden, wie er hinter Platten aus Eisenschrott kauert, wenn er zuschlagen sollte?

Dieser mehrteilige Bausatz enthält alle Teile, die zum Bau eines Deffkilla Wartrikes benötigt werden. Es ist tiefergelegt und langgezogen, wird von riesigen Orks – dem Fahrer und Heizaboss – bemannt und sein riesiger Motor sitzt für maximale Drehkraft (und maximalen Flammenausstoß) zwischen den klingenbewehrten Hinterrädern. Sowohl Fahrer als auch Heizaboss starren nach links und nehmen mit ihren Blicken einen bedauernswerten Feind ins Visier – der Fahrer ist mit einem Doppelläufigän Bummstikk bewaffnet, der länger als sein Arm ist, und der Heizaboss hat eine mit einem Greifhaken ausgestattete Snagga-Krallä. Am Heck ist ein Treibstoffmischa-Grot bereit, um irgendwelche gefährlichen Chemikalien in die Lufteinlässe zu gießen, die sich auf beiden Seiten befinden und einem orkigän Kiefer ähneln.

Dieser Bausatz besteht aus 78 Teilen und wird mit einem Citadel-Ovalbase (150 mm) geliefert.

Games Workshop Warhammer 40.000 Megatrakk Scrapjet 1 Games Workshop Warhammer 40.000 Megatrakk Scrapjet 2 Games Workshop Warhammer 40.000 Megatrakk Scrapjet 3 Games Workshop Warhammer 40.000 Megatrakk Scrapjet 4

Megatrakk Scrapjet – 35,00 Euro

Megatrakk Scrapjets sind unter Heizaz und an den Boden gebundenen Fliegaboyz gleichermaßen ein Favorit. Sie bieten raketengetriebene Beschleunigung, beeindruckende Feuerkraft und den ausgelassenen Spaß, am Steuer von etwas, das im Grunde ein riesiger, von Schubkraft angetriebener Bohrer ist, durch die feindlichen Linien zu rammen. Darüber hinaus erlauben diese Fahrzeuge abgeschossenen Orkpiloten, sich wieder ins Cockpit zu setzen und zugleich in den halb erinnerten Freuden des Niedermähens von Feinden auf kurze Reichweite zu schwelgen. Natürlich hat in einigen Fällen das Nachgeben gegenüber diesem Drang erst dafür gesorgt, dass der Fliegaboy überhaupt abgestürzt ist. Explosionen blühen in den feindlichen Linien auf, wenn ihre Raketän auf ihre Ziele treffen während Grot-Heckschützen mit ratternden Fetten Wummen feuern – das Waffenarsenal, das an einen Megatrakk Scrapjet geschweißt, geschraubt, genietet und gezurrt ist, ist wahrlich furchterregenden.

Dieser mehrteilige Kunststoffbausatz enthält alle Teile, die zum Bau eines Megatrakk Scrapjet benötigt werden. Der Scrapjet basiert auf dem Rumpf eines abgestürzten Ork-Flugzeuges und ist im Grunde eine Metallröhre, die mit Dingen ausgestattet wurde, die Feinde sterben lassen – eine im Bug montierte Raket’nkanonä (wird über einen Munitionsgurt mit Raketän versorgt!), Raketen, die so gebaut werden können, dass sie halb abgefeuert sind, ein Bohrer, der an der Frontturbine montiert ist mit zugehöriger Stachelrammä, eine Fette Zwillingswumme vorne und eine weitere Fette Zwillingswumme, die von einem Grot-Heckschützen bedient wird. Auch wenn die Tragflächen durch den wie auch immer gearteten schrecklichen Unfall, der den Scrapjet zurück auf den Boden holte, abgerissen wurden, befinden sich noch immer Leitwerke und Querruder am Rumpf – denn sie sehen cool aus und das macht einen Fliegaboy aus! Der Pilot selbst ist mit Fliegerjacke, Fliegerbrille und langem Schal, der im Fahrtwind weht, ausgestattet und sitzt in einem Cockpit voller Anzeigen (die er natürlich ignoriert). Der Scrapjet verfügt über einen gewaltigen Düsenantrieb im Heck, der das Halbkettenfahrzeug vorwärts befördert.

Dieser Bausatz besteht aus 65 Teilen und wird mit einem Citadel-Ovalbase (150 mm) geliefert.

Games Workshop Warhammer 40.000 Boomdakka Snazzwagon 1 Games Workshop Warhammer 40.000 Boomdakka Snazzwagon 2 Games Workshop Warhammer 40.000 Boomdakka Snazzwagon 3 Games Workshop Warhammer 40.000 Boomdakka Snazzwagon 4

Boomdakka Snazzwagon – 35,00 Euro

Das Dröhnen aufgemotzter Motorn und das Knistern von Flammen kündigen die Ankunft der Boomdakka Snazzwagons an. Boomdakka Snazzwagons sind leichte Flitzer, die auf erbeuteten Fahrgestellen basieren, und sind durch hastig angeschweißten Schrott gepanzert. Ihre Fahrer geben Vollgas, denn sie wissen, dass eine einzige Artilleriegranate ihren fahrbaren Untersatz mit großer Wahrscheinlichkeit in Einzelteile zerlegt. Aber dafür muss sie der Feind erst treffen und das ist gar nicht so einfach, denn die Snazzwagons schlingern und schleudern wie wild durch den feindlichen Kugelhagel! Banden heulender Burna Boyz klammern sich fest und schleudern Brennaflaschän – das daraus resultierende Inferno ist für die Orks genauso gefährlich wie für ihre Feinde, aber die Besatzung hat vor lauter Spaß keine Zeit sich um so nebensächliche Dinge, wie von einem Feuersturm eingeäschert zu werden, zu sorgen …

Dieser mehrteilige Kunststoffbausatz enthält die Teile, die benötigt werden, um einen Boomdakka Snazzwagon zu bauen. Für reine Geschwindigkeit gebaut, bricht er mit der orkigän Technik, jedes Stückchen Metall in der Umgebung an ein Fahrzeug zu nageln – du kannst ihn sogar ohne Dach bauen, wodurch der Überrollbügel freiliegt. Am Chassis sind Auspuffrohre und Lufteinlässe befestigt, die den riesigen, PS-starken Motor versorgen. An der Front des Snazzwagons befindet sich nicht nur der Motor, sondern auch ein massiver Räumschild, auf den ein maskierter Grot geschnallt ist – als wären das nicht schon genug verrückte Details, befindet sich links vom Hauptlufteinlass ein Mek-Schpezial. Der Fahrer lehnt sich auf der rechten Seite hinaus und schielt nach vorne, eine Burnaflaschä bereits in der Hand, während am Beifahrersitz ein weiteren Grot sitzt, der mit eine Donnabüxä wedelt. Ein brüllender Burna Boy balanciert am Heck, Burnaflaschä in einer Hand und den Abzug einer Fetten Wumme in der anderen.

Dieser Bausatz besteht aus 65 Teilen und wird mit einem Citadel-Ovalbase (170 mm) geliefert.

Games Workshop Warhammer 40.000 Rukkatrukk Squigbuggy 1 Games Workshop Warhammer 40.000 Rukkatrukk Squigbuggy 2 Games Workshop Warhammer 40.000 Rukkatrukk Squigbuggy 3 Games Workshop Warhammer 40.000 Rukkatrukk Squigbuggy 4

Rukkatrukk Squigbuggy – 35,00 Euro

Rukkatrukk Squigbuggies sieht man oft, wie sie sich auf dem Weg zur Front durch die übrigen Heizas drängen, um ihre lebenden Artillerie mit kurzer Reichweite einzusetzen und für ein Durcheinander in den feindlichen Reihen zu sorgen. Sie feuern verschiedenstes Squig-Getier auf ihre unglücklichen Feinde ab: Bissigä Squigs, die sich in was auch immer sie treffen verbeißen und nicht aufhören zu kauen, bis sie zu Tode geprügelt werden; Gallensquigs, die verschiedenste schädliche Flüssigkeiten in alle Richtungen spritzen, versprühen oder erbrechen; Sprengsquigs, die bei der geringsten Provokation „als Warnung für Raubtiere“ heftig explodieren. Diese werden mittels Squigwerfan abgefeuert, die von einem Besatzungsmitglied zum anderen geworfen, um schnell den perfekten Squig ins Ziel zu befördern – das Quietschen, Gerangel und Donnern ist trotz des rauen Dröhnens des Squigbuggys hörbar.

Dieser mehrteilige Kunststoffbausatz enhält alle Teile, die zum Bau eines Rukkatrukk Squigbuggys benötigt werden. Der Squigbuggy ist ein bemerkenswert robust gebautes Ork-Fahrzeug – das trotzdem die maroden Markenzeichen einer Maschine, die von Meks mit mehr Hämmern als Verstand gebaut wurde, aufweist. Er ist ein Pritschenwagen mit großem, breiten Radstand, der es ihm meistens erlaubt über raues Gelände zu donnern, ohne dass er sich mit verheerenden Konsquenzen überschlägt. Auf der Ladepritsche befindet sich ein Squigpferch, der brechend voll mit verschiedensten Arten von Bissigän Squigs, Gallen- und Sprengsquigs ist, die von einem Grot beaufsichtigt werden (der, ehrlich gesagt, große Mühe damit hat, die Squigs unter Kontrolle zu halten). Ein großer Ork balanciert gefährlich neben dem Pferch und stopft einen Squig in den Schweren Squigwerfa, den er in Stellung bringt. Unter der Pritsche befinden sich 2 Treibstofftanks – kaum geschützt vor Treffern – und Säg’nblätta auf beiden Seiten, ideal um Reifen und Feinde aufzuschlitzen. In der Fahrerkabine, im Grunde nur ein paar Bleche um ein Lenkrad herum, sitzt der Fahrer und ein weiteres Besatzungsmitglied. Beide sind übersät mit Biss- und Kratzspuren und Narben, die eine Karriere im Squigtreiben mit sich bringt. Der Beifahrer stützt sich auf die Abschussvorrichtung seines Squigwerfas. Auf der Front hat der Squigbuggy statt eines Kühlergrills ein mit scharfen Zähnen ausgestattes Gebiss – dieses wird von einer stachelbewehrten Rammä schön ergänzt.

Dieser Bausatz besteht aus 61 Teilen und wird mit einem Citadel-Ovalbase (150 mm) geliefert.

Games Workshop Warhammer 40.000 Mekboy Workshop 1

Games Workshop Warhammer 40.000 Mekboy Workshop 2 Games Workshop Warhammer 40.000 Mekboy Workshop 3 Games Workshop Warhammer 40.000 Mekboy Workshop 4 Games Workshop Warhammer 40.000 Mekboy Workshop 5

Games Workshop Warhammer 40.000 Mekboy Workshop 6 Games Workshop Warhammer 40.000 Mekboy Workshop 7 Games Workshop Warhammer 40.000 Mekboy Workshop 8 Games Workshop Warhammer 40.000 Mekboy Workshop 9

Mekboy Workshop – 32,50 Euro

Alle Mekboyz können mit nicht mehr als einem gewichtigen Schlüssel-Hammer, einem Sack Nägel und einer gehörigen Portion Entschlossenheit Schlachtfeldreparaturen durchführen, aber die meisten erledigen ihre beste Arbeit in der angenehm anarchischen Umgebung ihrer eigenen Werkstatt. Meks können ohne Weiteres aus dem, was gerade zur Hand ist, einen Arbeitsplatz zusammenzimmern, sodass improvisierte Werkstätten oft aus den Trümmern auf dem Schlachtfeld entstehen, während noch die Kugeln fliegen. Grünhaut-Fahrzeuge rasen auf diese schwankenden Bauten zu und ihre Besatzungen werfen Säcke mit Zähnen auf den ansässigen Mek – er und seine Grots machen sich sofort an die Arbeit, sodass die Kunden mit schickeren Waffen, frisierten Motoren und zusätzlichen Panzerplatten wieder aufbrechen können.

Dieser mehrteilige Kunststoffbausatz enthält alle Teile, die zum Bau eines Mekboy Workshops benötigt werden. Der Workshop wurde aus Stahlträgern gebaut, die der fleißige Mekboy in der Hitze der Schlacht um ihn herum gesammelt hat, und enthält eine große Werkbank, die mit für sein Handwerk notwendigem Kremp’l bedeckt ist – ein an der Wand befestigtes Werkzeugset, ein riesiger Bohrer, eine Box mit Schraubenschlüsseln und ein Schraubstock – sowie haufenweise Ersatzteilen. Ein Schpezialkraftfeld-Generator, Teile eines Lenkrads, Sägeblätter; es sieht vielleicht wie eine zufällige Ansammlung von Dingen aus, aber der Mekboy, dem es gehört, weiß genau, wo er das, was er braucht, findet. Ein verstärkter Träger ist im rechten Winkel zu seinem Arbeitsplatz montiert – ein großer Motorblock hängt an einer Kette, bereit, um repariert oder eingebaut zu werden, mit einem großen Megagreifa, den du in beliebiger Richtung bauen kannst. Enthalten sind 3 Barrikaden und 3 Schrotthaufen, die beliebig um den Workshop herum platziert werden können und das ganze Set ist mit den STC Ryza-Pattern Ruins kompatibel – entwirf deine eigenä Unordnung!

Dieser Bausatz enthält 36 Teile.

Games Workshop Warhammer 40.000 Datakarten Orks 1 Games Workshop Warhammer 40.000 Datakarten Orks 2 Games Workshop Warhammer 40.000 Datakarten Orks 3 Games Workshop Warhammer 40.000 Datakarten Orks 4

Datakarten: Orks – 12,00 Euro

Dieses Set aus 72 Karten – jede zeigt auf der Rückseite Artwork – wurde konzipiert, um leichter den Überblick über Taktische Missionsziele und Gefechtsoptionen in Warhammer-40.000-Spielen zu behalten, und ist ein unverzichtbares Werkzeug im Arsenal eines jeden, der Orks spielt. Enthalten sind:

– 26 Gefechtsoptionen, die jeder Armee der Orks in Schlachtordnung gemäß dem Codex: Orks (inklusive 7 speziell für individuelle Clans) zur Verfügung stehen, sowie 3 Gefechtsoptionen – Befehlswiederholungswurf, Gegenoffensive und Wahnsinniger Mut – aus den Warhammer-40.000-Regeln, die jeder Armee offenstehen;
– 7 Psikräfte; 6 aus der Disziplin Die Macht des Waaagh, zudem Schmetterschlag;
– 36 Taktische Missionsziele, darunter 6 spezifische Missionsziele aus dem Codex: Orks.

Games Workshop Warhammer 40.000 Orks Dice 1 Games Workshop Warhammer 40.000 Orks Dice 2 Games Workshop Warhammer 40.000 Orks Dice 3

Würfel der Orks – 15,00 Euro

Dies ist ein Satz aus 20 6-seitigen Würfeln mit 16 mm Kantenlänge in rostiger Farbe, die die simple Natur der Orks repräsentieren. Jeder Würfel ist zerkratzt und eingedellt, wie es zu den Orks passt, hat einen Schädel auf der 1, eine Ork-Glyphe auf der 6, rechtwinklige Kanten und Würfelaugen, die bündig mit der Oberfläche abschließen. Die Augen sind schwarz, ein schöner Kontrast zu der rostigen Farbe …

Games Workshop Warhammer 40.000 Sly Marbo

Sly Marbo – 20,00 Euro

Sly Marbo ist ein geborener Überlebenskämpfer, eine Ein-Mann-Armee, ein Einzelgänger, der sich in den Schatten aufhält. Wenige haben ihn jemals zu Gesicht bekommen, und niemand hat ihn je sprechen gehört. Marbo nimmt Befehle mit einem stummen Nicken entgegen, bevor er sich auf die Suche nach dem Feind begibt. Marbo tötet mit mörderischer Effizienz. Wieder und wieder schlägt er zu und verschwindet, wobei er ein solch unüberschaubares Chaos verursacht, dass seine Feinde schwören könnten, sie würden von einer ganzen Armee angegriffen.

Dieser mehrteilige Bausatz aus Resin enthält alle Einzelteile, die notwendig sind, um Sly Marbo zu bauen, einen hochdekorierten und legendären Soldaten des Astra Militarum. Dieses Modell trieft vor roher Männlichkeit, von den Muskelbergen, welche kaum durch sein Tanktop im Zaum gehalten werden können, bis hin zu der Zigarre, die zwischen seinen beeindruckend kantigen Kiefern klemmt. Seine Kleidung ist minimalistisch – dieser Sohn Catachans braucht keine Rüstung, sie wäre ihm nur im Weg – er trägt nur ein Paar Springerstiefel, (ziemlich enge) Hosen und das bereits erwähnte Tanktop, sowie ein paar Gurte mit Taschen und Sprengstoff. Er trägt die gefürchtete Stahlviper, deren panzerbrechende Patronen dazu in der Lage sind, auch den härtesten Ork zu fällen, und einen catachanischen Reißzahn – die Catachaner behaupten, das wäre eine Art Messer, aber in Wirklichkeit ist es eher eine Machete, die mit tödlichen Toxinen beschmiert ist.

Sly Marbos Base ist voll mit spannenden Details – er stößt seinen catachanischen Reißzahn in den Kopf eines dahingeschiedenen Orks, während eine boshafte fleischfressende Pflanze ihre Schlingen ausgefahren hat, um einen Sprengstoffdetonator hinter ihm zu aktivieren (nicht, dass eine simple Explosion Sly Marbo allzu sehr beeindrucken oder gar verletzen könnte).

Dieses Modell aus Resin wird in 8 Einzelteilen mit einer Citadel-Rundbase (32 mm) geliefert. Die Regeln für den Einsatz von Sly Marbo liegen der Box bei, ebenso wie ein A4-Poster, welches Sly stolz in seiner natürlichen Umgebung zeigt (einem Dschungel, der vor schrecklichen und tödlichen Feinden wimmelt).

Games Workshop White Dwarf November 2018 1 Games Workshop White Dwarf November 2018 2

Games Workshop White Dwarf November 2018 3 Games Workshop White Dwarf November 2018 4 Games Workshop White Dwarf November 2018 5 Games Workshop White Dwarf November 2018 6

White Dwarf November 2018 – 8,00 Euro

Tankt voll, schnallt euch an und macht euch bereit für den Turbowaaagh – diesen Monat bringt euch White Dwarf alle Fakten zu Speed Freeks, dem neuen und sporktakulären Spiel der Fahrzeugkämpfe. Tatsächlich hat dieser Monat generell einen leichten Grünstich, mit fantastischen Anleitungen, um Orks umzubauen, einem Spiebericht, in dem Orks gegen das T’au Empire antreten und einem Farbspritzer, der sich nur um Orks dreht. Als würdet ihr damit noch nicht genug für eure Zähne bekommen, gibt es noch Hilfe für den Bau einer Armee von Mittelerde, einen Einsteigerleitfaden für Necromunda und einen 16-seitigen Geschenkeleitfaden für Weihnachten. Das ist tatsächlich das ultimative Warhammer-Magazin

Inhalt:

Planet Warhammer
Waaagh! Dakka, dakka, dakka! Die Orks übernehmen diesen
Monat Planet Warhammer.

KontaktGrombrindal ist raus, Ghazghkull ist da! Was hat er zu sagen?

Temporale Verzerrung
Wir stampfen zurück in den März 2009, um einen Blick in die Vergangenheit zu werfen, samt einer besonders spektakulären Partie Apocalypse

Einsteigerleitfaden: Necromunda
Bereit für die Unterwelt? Finde genau hier alles heraus, was

du über Necromunda wissen musst.

Eine Slayer-Saga
Seit nahezu 30 Jahren ist Gotrek Gurnisson auf der Suche nach
einem ruhmreichen Ende. Wird er es in Realmslayer finden?

Titelstory
Da Drang zu Heiz’n – Big Mek Matt Holland erzählt uns alles über die neuen
Orkfahrzeuge, während Mitglieder des ’Eavy-Metal-Teams uns
ihre Gedanken zur Bemalung der neuen Bausätze mitteilen.

Startet da Motorenz!
Vier Mitglieder des White-Dwarf-Teams treffen in einer Partie
Speed Freeks aufeinander. Gewalt ist praktisch garantiert.

Golden Demon Classic 2018
Eine weitere Galerie beeindruckender Miniaturen vom
diesjährigen Warhammer Fest und Interviews mit den Malern.

Spielbericht: Dakkabads grosses Klopp’n
Ein Mob Bad-Moon-Orks will sich dem Turbowaaagh
anschließen, doch eine Armee des T’au Empires ist im Weg.

Der ultimative Leitfaden: Zerstörung
Keine Orks diesmal, aber Orruks. Wir werfen einen Blick auf
die Armeen der Zerstörung in den Reichen der Sterblichen.

Armeen von Mittelerde
Wortkünstler Jay Clare kommt zu uns und redet über den
Armeeaufbau beim Middle-earth-Tabletop-Strategiespiel.

Blanchitsu
Wagst du es, Forschungseinrichtung Lesotho 212 zu betreten?

Da Mekwerkstatt
Hier kommt ein orkiges Kitbash mit umgebauten Trukks,
Beutekarrenz und einem Deff Dread.

Aus dem Bunker
Was hat das White-Dwarf-Team diesen Monat getrieben?

Quelle: Games Workshop

BK-Nils

Nils, Redakteur bei Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop: DSA Armalion. Aktuelle Projekte, Eldar für Warhammer 40.000, Imperial MoW für Warzone, ein bisschen Shadespire und zu viele unbemalte Modelle.

Ähnliche Artikel
  • Magazine
  • Warhammer 40.000

GW: Codex Imperiale Ritter, White Dwarf und Warhammer Fest EU

02.06.201810
  • Magazine
  • Warhammer 40.000

Warhammer 40k: Neuheiten für Custodes und Thousand Sons

27.01.201814
  • Herr der Ringe
  • Magazine

Games Workshop: White Dwarf und Battle Company Boxen

30.12.20177

Kommentare

  • Tja, kein neuer Ghazghkull, keine Primeorks, keine neuen Modelle außer den Autos, sehr schade. Und was ich so gelesen habe, haben meine Blood Axes von allen die bescheidensten Regeln bekommen. Mal schauen wie der Rest wird.

  • Also ich bin schwer beeindruckt. Alle Fahrzeuge sehen großartig aus, der Workshop ebenfalls, und die Würfel sind ja mal sowas von cool…

    Da find ichs glatt ein wenig schade, dass ich letztens meine Orkz verkauft hab.

  • Nun, gut schauen die neuen Ork Fahrzeuge schon aus. Persönlich finde ich sie aber einen Tick zu teuer für nur einen großen Gussrahmen. Das hängt am Ende aber auch davon ab, wie viele nach neuem Codex überhaupt sinnvoll sind. Also bspw, ob man die in größeren Schwadronen spielen muss, oder ob man die eher einzeln aufstellt.

  • Sehr schöne Sachen. Die neuen Modelle werden sicherlich den Weg in meine Sammlung finden. Und gerade die Doppelverwendbarkeit in Speed Freekz und 40k gefällt mir. Ich hatte noch 9 Mantic Marauder Buggies (6 Trikes, 3 Quads) und einige der alten GorkaMorka-Modelle aus der 2./3. Edition rumliegen. Gerade aus diesen alten, kleineren GW Pikkups/Trukks lässt sich einiges basteln, bspw der Squiggbuggy. Und mit den Restbits aus der Bommer-Box ein weiterer Scrapjet? Da geht bei Orks natürlich viel.

  • Die Preise der Fahrzeuge sind niedriger als ich befürchtet hatte und ok, kann man kaufen. 2 von denen werd ich mir holen. Schöne Modelle sind’s. Sonst schließe ich m8ch meinen Vorrednern an, insgesamt enttäuschend dass keine neue Infa und Charactere dabei sind. Oder n dicker Panzer. Ich denke aber irgendwie dass das durchaus noch ne wave 2 drin ist…

  • Ich finde enttäuschend,
    Das die einzigen neuen Mini´s im groß angekündigtem Orktober,
    Figuren aus einem Brettspiel sind.
    An neuen minis spart GW in den letzten Monaten irgendwie doch.
    Da lässt der Marktführer es doch schleifen finde ich….

    • Tatsächlich sind die Figuren aus dem Brettspiel exklusiv nru dort zu finden. Die Modelle die hier gezeigt werden sind nicht im Brettspiel vorhanden.

      • Aber sie werden doch für das Brettspiel benutzt oder nicht? 😀
        Wo ist den da der unterschied wenn man ein neues Brettspiel auf den Markt bringt,
        und gleichzeitig passende Miniaturen dazu raus bringt,
        die dann auch für 40k benutzt werden können?
        Das sind Miniaturen die für das Brettspiel designt wurde…
        Und GW klatscht wieder in die Hände und sagt:
        „Ach super, guck mal, die können wir den 40k spielern auch verkaufen, mal wieder 2 Fliegen mit einer Klatsche geschlagen“

      • Ich denke eher, dass GW die Figuren für 40k designt hat und man die eben auch für das Brettspiel nehmen kann. Den Umsatz macht GW bestimmt nicht mit Brettspielen. Dafür sind die Modelle zu aufwändig zu bauen.

      • Alle neuen Buggies und das Trike können (zusammen mit Bikes) in Speedfreak (und 40k) verwendet werden.
        GW hat die Modelle natürlich für 40k entwickelt und Speefreaks is halt eine Form der vermarktung. Genau wie bei der Knight Box.

        Es gibt 7 neue Bausätze für die Orks, welche Armee außer DG und Primaris hat den bitte soviel liebe bekommen? Neue Infanterie wurde nie angekündigt und 95% des Orktober-hypes wurde von der Community erzeugt.

  • Im Vergleich zu fast allen anderen Codex Releases echt gut. Immerhin neue Minis 😀
    Freu mich schon auf die neuen Sachen.

    Dann noch den C:GS abwarten und danach sind ja alle Index-Armeen (exkl. Soros) als Codex erhältlich. Bin gespannt, was GW dann raushaut und wie. Neue Codizes bestehender Armeen sehe ich nächstes Jahr eher nicht.

    • Ich denke dass Marines nächstes Jahr einen neuen Codex bekommen könnten. Und dann hoffe ich auch auf mehr Primaris.
      Da fehlt doch noch einiges damit die alleine gut sind.
      Die alten Marines gefallen mir neben den Primaris einfach nicht.

    • Soritas bekommen doch nächstes Jahr einen Codex oder bin ich da falsch informiert.
      Würde mich ja am meisten freuen wen es doch irgenwann einen eigenen squad und exoditen Codex gäbe!

  • Cool sind die neuen Buggies ja schon, nur 35eur find ich doch ganz schön viel für die kleinen Geschosse (v.a. im Vergleich z.B: zum Truck). 25 Eur hättens auch getan… 🙁

  • Ich mag den Mek-Schuppen, dass ist eine schöne Idee. Der Rest darf gerne im Regal bleiben – je öfter ich die Buggies sehe desto langweiliger finde ich sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.