von BK-Christian | 27.12.2018 | eingestellt unter: Allgemeines, Hobbykeller

2018: Christians Jahresrückblick

Ein turbulentes Jahr geht zu Ende, und es wird Zeit zurückzublicken. Christian macht bei uns den Anfang.

Silvester Feuerwerk Brückenkopf Rike, Pixelio

Rückblick

Soso, es ist schon wieder soweit. Ein weiteres Hobbyjahr ist liegt hinter mir und irgendwie bin ich 2018 in Sachen Tabletop nur an einigen Stellen so richtig weiter gekommen. Wie einige sicher wissen, bin ich seit etwas über einem Jahr zweifacher Vater, und zusammen mit viel Arbeit an Heften und Übersetzungen blieb die Freizeit ein wenig auf der Strecke. Dass ich trotzdem ein bisschen geschafft habe, liegt vor allem an den wöchentlichen Maltreffs bei meinem Club in Kempten, ohne die ich kaum noch etwas fertig kriegen würde (zuhause ringe ich mich zu selten zum Malen durch, weil ich im Zweifelsfall halt doch am Computer ende, und News schreibe, ein wenig layoute oder ein paar Zeilen schreibe.

Außerdem bin ich Anfang des Jahres umgezogen, und da stand erstmal ein neuer Hobby- und Arbeitsraum auf dem Programm, der inzwischen weitgehend fertig ist:

Jahresrückblick Christian 2

Hobbyraum WiP 😉

Was ist also dieses Jahr modelltechnisch so alles fertig geworden?

„Berufsbedingt“ habe ich in diesem Jahr vor allem an Modellen für Summoners gearbeitet, und so sind neben der Erdfraktion zuletzt auch meine ersten Luftmodelle fertig geworden.  Während ich bei Erde ziemlich klassisch geblieben bin, habe ich bei Luft auf ein etwas ausgefalleneres Farbschema gesetzt. Ich hatte bei meiner Vorabtruppe noch recht klassisch gemalt, aber meine finale Armee soll eher an finstere Zwielicht-Gewitterwolken erinnern, sich also vom klassischen Schema etwas abheben. Die Beschwörerin soll heute abend fertig werden, für den Moment übernimmt ihr Kollege vom Volk der Dschinns diese Aufgabe.

Luft Gruppenbild 2

So sehen die einzelnen Modelle in der Großansicht aus:

Luft Dschinn 1 Luft Winddiener 1 Luft Windvögel 1 Luft Sturmdschinn 1 Luft Gewitterbote Luft Luftelementar 1

Das hier war meine Erdfraktion, auch da ist 2018 viel fertig geworden:

Erde Gruppenbild Jahresrückblick Christian 5 Jahresrückblick Christian 6

Und dann waren da noch meine Portale, die inzwischen ebenfalls bei Summoners zum Einsatz kommen:

Jahresrückblick Christian 3

Ansonsten war es 2018 bei mir ziemlich ruhig, ich habe immer mal hier und da ein paar einzelne Minis bemalt, im Moment arbeite ich beispielsweise an den Untoten der Briar Queen, aber arg viel mehr kam nicht zusammen. Trotzdem kann ich noch ein bisschen was zeigen, so habe ich im Rahmen des Sommerprojekts ein paar Custodes bemalt, leider sind derzeit nur 12 Modelle fertig, aber mehr sind schon in Arbeit:

Jahresrückblick Christian 1

Weiter geht es mit einem Test-Stormcast, dessen Projekt leider ziemlich übel eingeschlafen ist, auch wenn locker 50 Mann fertig gebaut sind…

Jahresrückblick Christian 4

Ähnlich schlecht sieht es bei meinen Idoneth aus, die bisher nur starke 4 Modelle fertig haben – sobald Fantasy-Saga kommt, wird sich da aber hoffentlich einiges tun! Im Moment warten einige Minis auf Farbe, und weitere harren in Gussrahmen der Dinge, die da kommen sollen.

GW Review Idoneth Eidolon Of Mathlan 25 GW Review Idoneth Nararti Thralls 8 GW Games Workshop Review Idoneth Lotann 13

Ausblick

Damit geht es auch direkt zu den Vorsätzen für 2019, denn da habe ich hobbyseitig in der Tat einiges geplant…

Mein wichtigster Vorsatz besteht darin, weniger neue Dinge anzuschaffen sondern stattdessen die vorhandenen Baustellen nach und nach abzuarbeiten und endlich den Pile of Shame schrumpfen zu lassen. Klingt wie ein weiteres Kapitel aus dem beliebten Buch „1000 Witze, die sie sich selbst erzählen können“, aber ich hoffe in der Tat, dass ich das einigermaßen hinkriege.

Was steht also auf dem Wunschzettel?

Idoneth Deepkin:
Meine Fischelfen fristen derzeit ein etwas trauriges Dasein, aber ich habe sie nicht vergessen, und will sie 2019 für Saga nutzen. Dummerweise kann es sein, dass ich meine Namarti dafür von 32mm auf 25mm umbasen muss – mal schauen wie gut das klappt…

Summoners:
Naja, machen wir uns nichts vor, auch 2019 werde ich wieder alle Neuheiten für unser Spiel mindestens einmal bemalen. 🙂

Nightvault:
Skirmisher sind bei mir immer angesagt, und auch wenn meine Briar Queen fertig ist, hab ich noch genug Banden für Nightvault hier – und die Sylvaneth kommen schließlich auch noch.

KoW Vanguard:
Hier liegt schon eine komplett gebaute Northern Alliance auf dem maltisch, und wird wohl mein nächstes großes Projekt werden. Ich mag die Eisfraktion gerade wegen ihrer Vielfalt sehr, und bin schon gespannt wie das Ganze am Ende wird. Irgendwann stehen dann auch noch Basilea und Nightstalkers auf dem Plan, die will ich nämlich auch bemalt haben!

Warhammer 40.000:
Primaris und Custodes – zu beiden Armeen gibt es angefangene Projekte, und es wäre schade, wenn da nicht zumindest ein bisschen was vorangeht.

Fleet Commander:
Eines meiner Kickstarterprojekte, das dringend endlich auf Farbe wartet. Schicke Raumschiffe und ein spannendes System – da muss endlich mal was passieren.

Mechs:
Ich habe Pläne mit Mechs und werde deshalb einige davon bemalen – mehr dann hoffentlich bald hier!

Alkemy:
Ich habe hier noch Katzen!

Aristeia:
Mindesten 4 Spieler für einen TTI-Bericht, vermutlich aber die ganze Grundbox und noch ein wenig mehr.

Naja, davon werde ich garantiert nur einen Bruchteil schaffen, aber mal schauen was am Ende hinhaut und was ein weiteres Jahr warten muss. 🙂

Das Jahr und der Ausblick

Zu guter Letzt wird es noch Zeit für ein paar stichpunktartige Fragen und Antworten, mal schauen, was mir so einfällt…

Highlights 2018:
Schwierig, da gab es einiges… Modelltechnisch haben mir die Idoneth Deepkin und die Custodes sehr gut gefallen, aber auch Vanguard war eine schöne Sache.
Beruflich war meine Arbeit für Saga sicher ein echtes Highlight, zumal es da 2019 ungebremst weitergehen wird.

Lowlight 2018:
Hmm, hobbytechnisch hat mich im letzten Jahr vor allem mein geringer Output und allgemein die viel zu knappe Hobbyzeit genervt, aber das kann ich 2019 ja ändern.

Was mich weitaus mehr besorgt, sind die Veränderungen in der Hobbybranche an sich. Es ist toll, dass GW wieder in Tritt gekommen sind und vieles richtig machen, und auch Kickstarter-Großereignisse haben immer wieder ihren Reiz, aber inzwischen wird deutlich, dass dieser Trend für viele kleine Firmen, die stets am Rand der Wirtschaftlichkeit gearbeitet haben, zu einem großen Problem geworden ist. Die Pleite von Hysterical Games, die schwierige Lage von Antenocitis Workshop – man könnte wohl noch eine deutlich längere Liste zusammentragen. Für unser Hobby sind solche Verluste enorm schade, denn mit jeder Firma stirbt ein Stück Vielfalt.

Was war sonst noch los?
Eine Menge, aber mir fällt aus dem Stehgreif ehrlich gesagt nicht mehr viel ein. Ich hoffe, dass euch unser erster kleiner Jahresrückblick gefallen hat, eventuell gibt es ja noch den ein oder anderen. 🙂

Ein schönes Restjahr 2018 wünsche ich!

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Summoners
  • Zubehör

Hobbykeller: Früher war alles 2D

21.01.201932
  • Terrain / Gelände

Thomarillion: Adlerfels

21.01.20191
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Human Interface: Neues Update

21.01.2019

Kommentare

  • Schöner Jahresrückblick.
    Da es bei mir mit meiner Hobbyzeit aus ähnlichen Gründen gerade alles eher stagniert, ziehe ich erst recht meinen Hut vor den Malfortschritten, die du vorweisen kannst. Gerade der Stormcast und deine Luftfraktion sehen sehr cool aus.
    Zu den Lowlights könnte man gerne noch White Dragon Miniatures dazu. Auch da wieder ein typisches Beispiel von Kreativität VS Marktwirtschaftlickeit. Da fahren Hysterical Games und Antenocitis mM nach wenigstens die ehrlichere Schiene und ziehen die Notbremse und versuchen zu retten was zu retten ist.

  • Oh, ich liebe diesen Verschreiber. Darf ich Klugscheißer spielen? Bitte! *g*
    Es heißt „aus dem Stegreif“ Steg-Reif, nicht Steh-Greif. Leitet sich von Steigbügel ab.

    Ich muss gestehen, dassich bei 90% deiner Ausführungen nicht weiß, worum es geht. Das zeigt aber vor allem, dass du mit deinem Lowlight recht hast. Wir haben so viel Vielfalt, dass wir alle unser Hobby vollständig ohne Überschneidungen betreiben könnten. Vor25 Jahren, alsich anfing, war Das undenkbar in Deutschland.

  • Danke für den Rückblick, Christian. Ist immer nett zu lesen. 🙂

    Ich kann mich in diesem Jahr nicht über meine Hobbyerfolge beklagen, außer das ich kaum bis keine Zeit zum spielen gefunden habe. Dafür bin ich mit meinen Malprojekten gut vorangekommen. Das betrifft vor allem Runewars und einen ganzen Haufen Einzelmodelle, die ich schon immer bemalen wollte.

    Ich denke, dass 2019 ähnlich entspannt wird. Auf ein Projekt konzentrieren, fertigstellen und dann mal schauen. 😏

    Pläne für 2019: Mehr spielen und zwar …

    Kings of War Vanguard
    Runewars Miniatures Game
    Warzone
    Chronopia
    Kings of War

    Ich schätze aber, das es nur auf Vanguard und Runewars hinausläuft.

  • Du hast „Drop-“ vor Fleet Commander vergessem 🙂

    Sei froh, hast du nur ein kleines… mit Zwillingen läuft gar nichts mehr.
    Zumindest nicht bei mir, da abends einfach die Luft raus ist. 🙁

    Aber der Nachwuchs bleibt ja nicht für immer klein. 🙂

  • Danke für den Jahresrückblick.

    Bei mir ist beruflich dieses Jahr (zum Glück) so viel los gewesen, dass ich die verbleibende Zeit für die Familie genutzt habe. Die restliche Freizeit wurde allerdings eher für Serien als für das Hobby genutzt.

    Deswegen ist mein dezentrales Lager zur Unterstützung der lokalen Einzelhändler (aka pile of shame) weiter gewachsen bzw. nicht geschrumpft.

    In 2019 ist nur eines geplant: Ein besseres „Einkaufen zu Abarbeiten Verhältnis“ zu erreichen, also nicht wie bisher im Monat mehr einzukaufen wie ich im Jahr bemale…

    Auf dem Programm stehen ein neues Killteam, die Nighthaunts, die Saga Kreuzfahrerära zu erweitern, ein paar Bolt Action Verstärkungen sowie Space Marines, bei denen ich gegen jede Vernunft der Meinung bin, man kann nie genug haben. Z.B. die „alten“ Truppen mit Umbauten auf Primarisgröße zu bringen.

  • Ein schöner Jahresrückblick! Vielen Dank dafür.
    Insbesondere Dein Lowlight sehe ich genauso und stehe der ganzen Entwicklung extrem kritisch gegenüber. Die beiden großen, finanzstarken Unternehmen GW und FFG/ Asmodee dominieren mit ihrer Marketingmaschinerie momentan die komplette Berichterstattung unseres Hobbies.
    Im TTI sind in der jetzigen Ausgabe als Spielvorstellung AoS und als 4 Generäle Star Wars Legion drin. Auch bei Diced wurden und werden nur die Systeme der großen Player behandelt (mal abgesehen von DFC). Ich finde es daher gut, dass Du Dir dieser Problematik bewusst bist.
    Für 2019 hoffe ich, dass mehr der Newsportale und TT Berichterstatter diese Entwicklung sehen und ein journaistisches Gegengewicht bilden.

  • Meine Malerfolge 2018 sind dank Nachwuchs (jetzt 10 Monate) und Umzug in andere Stadt auch eher bescheiden. Das meiste ist da im Januar und Februar passiert, da bin ich mit meiner Death Guard auch gut vorangekommen. Das wird im neuen Jahr sicher entspannter und besser, auch wenn ich die Absicht weniger neues zu kaufen mit der Ankündigung der neuen AoS Goblins gleich wieder begraben kann 😀
    Skirmisher habe ich erstmal when Umzug mangels Mitspielern eingemottet, aber da wird sicher auch das eine oder andere reaktiviert ( Alkemy z. B.)

  • Wobei gerade bei den genannten Firmen auch schon länger absehbar war wo die Entwickling hingeht. Auf Dauer müssen die kleineren Firmen deutlich wirtschaftlicher agieren.

  • Ich hab es zumindest geschafft meine diversen Kleinprojekte umzusetzen, bis auf ein KillTeam das zur hälfte erst Grundiert ist.

    Aber ich hab auch noch zwei BB Teams die bemalt werden wollen, die sind bisher aber nur Zusammengesteckt und damit noch kein offenes Projekt in meinen Augen.

    Also kann ich guten Gewissens ein wenig Weihnachtsgeld in ein neues Projekt stecken.

    Auf einen Spieltisch haben es meine Minis aber immer noch nicht geschafft, nur auf Spielbretter. 😀

  • Hier ein ähnliches Problem… viel gesammelt, wenig abgearbeitet. Aber auch OK. Dann wird ordentlich was verscherbelt. Mein Plan fürs nächste Jahr: keine Nachtgoblins sammeln (die Versuchung ist groß – so schöne Modelle). Großanschaffung auf Trudvang beschränken (ein Traum wird wahr… Minis zu einem meiner liebsten Fantasywelten). Und die Veräußerung einer großen KS-Investition des letzten Jahres. Ansonsten mal etwas sparen. Genug Minis sind eh da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.