von BK-Nils | 31.05.2017 | eingestellt unter: Allgemeines

X-Wing: Guns for Hire

Für X-Wing kommen zwei Schiffe in einem neuen Gewand, die Guns for Hire verstärken die Reihen der Scum-Fraktion.

Fantasy Flight Games_X-Wing Guns for Hire 1

“This bounty hunter is my kind of scum, fearless and inventive.”
–Jabba the Hutt

If you hope to claim the bigger bounties, you’ll want to fly a better fighter… Fantasy Flight Games is proud to announce the upcoming release of Guns for Hire, a Scum and Villainy aces expansion for X-Wing™!

With its bounty of new Title cards and other upgrades, Guns for Hire adds tremendous versatility to the Scum faction’s Kihraxz fighters and StarVipers. Accordingly, you’ll find both ships represented by miniatures with eye-catching alternative paint schemes, and you’ll find a handful of ambitious new pilots eager to fly them, including some of the greatest spies and bounty hunters from the Edge of the Empire™ and Force and Destiny™ roleplaying games.

Altogether, Guns for Hire supports your galactic ambitions with no fewer than two starfighter miniatures, eight ship cards, twelve upgrades, and four condition cards. You’ll also find all the maneuver dials, bases, and tokens you need to send these mercenaries to fight on your behalf.

In the end, your credits might not guarantee you victory. But they’ll certainly help!

Fantasy Flight Games_X-Wing Guns for Hire 2

The Black Market’s Top Tech

When you’re a fighter pilot working with the galaxy’s Scum and Villainy, you need to stay updated with all the latest tricks and tech. Every new weapon is an investment in your future. Every new modification is a chance to gain an edge over your rivals. And there are plenty of new ways to modify the starfighters from Guns for Hire.

These new modifications begin with the expansion’s two Title upgrades, the Vaksai and StarViper Mk.II.

Fantasy Flight Games_X-Wing Guns for Hire 3 Fantasy Flight Games_X-Wing Guns for Hire 4

Because these Titles are both non-unique, they guarantee your Kihraxz fighters and StarVipers will emerge from Guns for Hire with facelifts that go well beyond their new paint schemes.

The Vaksai allows your Kihraxz fighter to equip up to three different modifications, each at a one-point discount, and that means you can outfit the close-range dogfighter with upgrades like Vectored Thrusters and Engine Upgrade that make it even more maneuverable in the thick of combat.

Fantasy Flight Games_X-Wing Guns for Hire 5 Fantasy Flight Games_X-Wing Guns for Hire 6

Or you can increase its durability by outfitting it with a Pulsed Ray Shield.

Fantasy Flight Games_X-Wing Guns for Hire 7

The tremendous customization enabled by the Vaksai Title ensures your black-and-white Kihraxz fighter won’t just represent the Black Sun’s financial interests in certain parts of the galaxy; it will represent your pilot’s specific skill set—a starfigher perfectly tailored to match the talents of the individual flying it.

Fantasy Flight Games_X-Wing Guns for Hire 8

The StarViper Mk.II, on the other hand, forces a new quirk upon all its pilots. The refinement over the previous iteration of the StarViper reduces its squad point cost by three points but demands that your pilots perform their barrel rolls with a speed “1” bank template, rather than the speed “1” straight template.

This adjustment may throw off some of the ship’s less experienced pilots, but more experienced veterans should adapt quickly. And they’ll likely be pleased by the extra upgrades—like torpedoes or Autothrusters —that their employers can afford to provide them now that the ship itself consumes less of their whole squad point budget.

Fantasy Flight Games_X-Wing Guns for Hire 9

Get the Job Done Right

Once you’ve filled your fleet with Kihraxz fighters and StarVipers, you’ll need pilots to fly them. To this end, Guns for Hire comes with eight ship cards, including four unique aces and an assortment of four more marauders and assassins. It’s a motley crew, and there’s little that binds them all together other than their mercenary attitudes.

Still, they represent some of the best talent your credits can buy, and they’ll make your fighters sing in battle.

For example, even though Viktor Hel isn’t as well-known as bounty hunters like Boba Fett, Bossk and Dengar,  it’s telling of his skill that he’s been able to ease into semi-retirement.

Fantasy Flight Games_X-Wing Guns for Hire 10 Fantasy Flight Games_X-Wing Guns for Hire 11 Fantasy Flight Games_X-Wing Guns for Hire 12 Fantasy Flight Games_X-Wing Guns for Hire 13

He’s collected enough bounties to turn away from the job—for the most part—and, most importantly, he’s lived to tell his tale.

While part of Viktor Hel’s survivability may result from his Kihraxz fighter’s innate agility, four hull, and point of shielding, it’s likely that an even greater portion owes to the way he makes himself an undesirable target. Whenever Viktor Hel defends against an attack, if he doesn’t roll exactly two defense dice, he forces his opponent to receive a stress token.

Since his Kihraxz fighter has an agility of “2,” Viktor needs to either add to or subtract from his total number of defense dice to trigger his ability. The easiest way is to equip a Stealth Device,  but since the upgrade would be discarded as soon as his ship takes a hit, it might not be the best—unless it’s also paired with a Scavenger Crane.

Fantasy Flight Games_X-Wing Guns for Hire 14 Fantasy Flight Games_X-Wing Guns for Hire 15

Alternatively, you can try to keep Viktor Hel at range “3” of your opponent’s ships.

You can even go the opposite route and lower Viktor Hel’s agility with Expose.

Fantasy Flight Games_X-Wing Guns for Hire 16

And while this makes it likely he’ll lose his shields, the Vaksai Title reduces the cost of outfitting his ship with the Pulsed Ray Shield that can get them active once more. Plus, it allows you to add other modifications, as well. Perhaps an Experimental Interface to gain extra actions?

Fantasy Flight Games_X-Wing Guns for Hire 17

Or Vectored Thrusters?

Fantasy Flight Games_X-Wing Guns for Hire 18

Just as the expansion’s new Titles and upgrades present you new ways to tailor your ship for battle, so do its new pilots, as all their abilities can be incorporated differently in different squads.

Worth Every Credit

Like the X-Wing aces expansion packs for the Rebels and Imperials, Guns for Hire promises to reshape the way you use its starfighters. They become more versatile, more customizable, more efficient, and deadlier than ever.

Whether you’ve just become a new fan of the Scum and Villainy faction or you’re already the head of a vast criminal empire, you’ll find plenty to appreciate among the expansion’s ships, upgrades, and conditions. And, of course, you’ll find fearless and inventive mercenary pilots ready to adopt your cause—so long as the pay is good.

Guns for Hire (SWX73) is scheduled to arrive at retailers in the third quarter of 2017!

Der deutschen Vertrieb der Fantasy Flight Produkte liegt bei Heidelberger.

Quelle: Fantasy Flight Games

BK-Nils

Nils, Redakteur bei Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop: DSA Armalion. Aktuelle Projekte, eine Ynnari Armee für die 8. Edition von 40k, Oger für Kings of War, Imperial bei Warzone und irgendwas mit Elfen im Fantasy Bereich allgemein.

Ähnliche Artikel
  • Allgemeines

Brückenkopf: Geburtstag in der Redaktion

17.12.201712
  • Zubehör

Micro Arts Studio: Turnier Zubehör und Schablonen-Set

17.12.20172
  • Necromunda
  • Terrain / Gelände

Deep Cut Studio: Underhive Matte

17.12.2017

Kommentare

  • Aces Pack und dann ist der höchste Pilotenwert eine 7?!? Passt irgendwie nicht so richtig, aber die Titel sind gerne gesehen, da kram ich meine alte Starviper doch gerne mal wieder aus dem Schrank.

  • Und die Reihe der zahllosen kostenpflichtigen Gamefixes geht weiter…
    Wenn ich mir vorstelle GamesWorkshop würde so etwas bringen… aber FFG verzeiht man wohl alles.

    • Verstehe das Problem nicht.
      Ich kaufe eine Box mit zwei Modellen und ein paar Regelanpassungen. Bei GW muss ich mir einen neuen Codex/Armeebuch kaufen um Regelanpassungen zu erhalten.
      Da komme ich bei X-Wing noch deutlich besser weg.

      • Bei Games Workshop reicht ein Armeebuch für eine Fraktion. Vielleicht ein Supplement.

        Aber selbst wenn ich bei GW die Armee “Imperium” spiele, muss ich nicht halb soviele Regelprodukte kaufen wie bei X-Wing für das Galaktische Imperium.

        Und ich muss anders als bei X-Wing die Regeln für einen Land Raider auch nicht zweimal besitzen, wenn ich 2 Land Raider auf dem Spielfeld habe.

      • Nein aber du musst dir trotzdem 2 landraider kaufen. bei xwing kriegst du zum Produkt noch seine Regeln dazu.

      • Nicht wenn ich die Modelle schon habe.

        Wenn ich 2 oder 20 oder 2000 Land Raider habe, und die Regeln kriegen ein Update, muss ich nur einmal das Regelupdate kaufen.

        Wenn ich ne Kiste von Kihrax Fighters habe, und das Regelupdate kaufe, muss ich (statt die Wahl zu haben) neue Modelle kaufen (und nicht nur einmal, sondern einmal pro Modell).

        Der Unterschied ist 1.) inwieweit die Firma die Mündigkeit des Kunden respektiert und ihm die Wahl lässt, Regeln, Modelle oder beides zu kaufen, oder eben ‘ineffiziente’ Käufe durch Zusammenlegung erzwungen werden.

        Und wenn ich einen neuen Space Marines Codex kaufe, kriege ich ja nicht nur Regeln für den Land Raider, sondern für fast 100 unterschiedliche Modelle … mehr als alles was FFG insgesamt an Modellen je für X-Wing veröffentlicht hat.

        Und wenn ich den Space Marine Codex hipstermäßig kleinschnibbele und auf Karteikarten klebe, komm ich dazu auch noch mit weniger als 10% des Kartenvolumens im Vergleich zum FFG-Regelschreibeflutwutüberflusses weg.

    • Wieso kostenpflichtig? Wer zwingt Dich denn diese Box zu kaufen? Wenn Du die Modelle haben willst, bekommst Du die Karten eh dazu, interessieren sie Dich nicht, dann kannst Du die neuen Karten auch einfach kostenlos über die diversen Squadronbuilder nutzen.
      Das mit dem Kartenzwang ist doch nur immer ein Argument von denen die ein Haar in der Suppe suchen. Wenn das überhaupt zum tragen kommt, dann nur auf Turnieren und ich bezweifel mal, dass die Mehrheit der Spieler Turnierspieler sind. Selbst wenn, ich war auch schon auf Turnieren, wo mein Gegner nur die ausgedruckte Liste dabei hatte. Solange die Modelle und passenden Manöverräder dabei sind, ist mir das andere doch latte.
      Wer der Haptik wegen unbedingt vier mal die gleiche Karte dabei haben will, kann die meinetwegen auch scannen, ausdrucken und laminieren/sleeven.

      • Klar kann ich schummeln. Aber offizielle Regeln (und auf Events durchaus durchgesetzt) ist nun mal offizielle Karten für alles.

        Wenn ich Kopieren & Squadronbuilder-ausdrucke als Maßstab nehme, dann muss ich es fairerweise auch auf GW Seite mit gescannten Codexen und DIY-Schuhkarton-Land-Raiders vergleichen.

      • Auch Nicht-Turnierspieler hätten ggf. gerne aktuelle Regeln und das Gefühl ein komplettes Spiel zu besitzen wofür man Geld ausgegeben hat.

        X-Wing ist gerade in einer nervigen “Powercreep”-Spirale:
        – Produkt A erscheint
        – Produkt B erscheint und ist deutlich besser als Produkt A
        – Produkt C erscheint und pusht durch irgendeine Ausrüstungskarte aber vor allem Produkt A extrem
        – Die Ausrüstungskarte wird durch FAQ runtergeregelt
        – Produkt A und C wird ohne die Ausrüstungskarte bedeutungslos
        – Produkt B wird durch eine kostenpflichtige Erweiterung gepusht
        etc. etc. etc.

        So viel Gefixerei – es ist fürchterlich geworden
        Und wie verbockt das Spiel an einigen Stellen liesst sich hier wieder sehr deutlich durch “You may equip up to 2 different Title Upgrades” – weil man Schiffsnamen (Virago) und Fixes vermischt.

  • Was ist schlimm daran das sie Probleme fixen. Sollte gw auch machen. Ausserdem bekommt man was für sein geld!
    Ein gutes Spiel!

  • Ich glaube aber über kurz oder lang werden sie größere Eingriffe vornehmen müssen. Kartenaustausch etc.

  • Hallo Leute, bitte vergleicht dich nicht Äpfel und Birnen. Ein Squirmish System wie X-Wing mit fertig bemalten und wenigen Figuren ohne Gelände mit einer Standardspielzeit von maximal 1,5 Stunden gegen ein Massensystem mit der Möglichkeit und Förderung der Selbstgestaltung von Modellen, Gelände, usw.

    Es kann doch beides nebeneinander stehen. …und keiner muss sein Hobby erweitern und auf Profiniveau aufbohren, wenn er nicht mag.

    Happy Gaming

  • X-Wing braucht dringend ein Reboot. Diese Pseudo-Fixereien durch komische Karten sind lieblos und doofi.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen