von BK-Marcus | 15.10.2017 | eingestellt unter: Warhammer 40.000, Watchdog

Weekly Watchdog: Iron Within, Iron Without!

Die beste aller Belagerungsarmeen in der Finsternis der fernen Zukunft scheint bei ihren Anhängern einiges an kreativen Energien freizusetzen und diese Kreativität wollen wir heute feiern!

Dämonenprinz:

WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 1

Den Anfang macht ein Dämonenprinz, der dieser Legion würdig ist, umgebaut und bemalt von CMON-User chrono. Der Hammer ist vom alten Metall-Cybot der Chaos Space Marines, zu anderen Umbauten an dem Modell schrieb chrono:

The legs/arms is greenstuff and plasticard/pipe/tube, and a new hand from an Avatar.

Iron Warriors Kill Team:

WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 10

Krautscientist zeigt auf seinem Blog Eternal Hunt eine Vielzahl spannender und kreativer Projekte, die einen Blick wert sind. Sein größtes ist eine beeindruckende Armee der World Eaters. Nun denkt man natürlich erst mal “Igitt, das ist ja Khorne!”, aber keine Sorge, sein Iron Warriors Kill Team macht das alles wieder wett! 😉 Ihr findet auf diesem Blog übrigens auch ein Tutorial zu atmosphärischen Action-Photos wie dem obigen.

WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 11 WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 12 WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 13 WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 14

WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 15 WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 17 WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 16 WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 18

WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 19 WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 20 WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 21 WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 22

WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 23 WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 24 WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 25

Stellt sich nur eine Frage: Woher kommt der halb-kybernetische Kopf des Kriegsschmieds? 😀

Eisen rostet:

Auf dem Blog Build | Paint | Play fanden wir nicht nur ein Ork-Amphibienfahrzeug und Todesrennen-Autos, die einen Dr. Burkhenstein vor Neid erblassen lassen würden, sondern auch ein Iron Warriors Armeeprojekt, das vor allem durch die aufwändige Bemalung glänzt. In vielen Schichten wurden sowohl Marines als auch Fahrzeuge mit gründlich Rost versehen, um zu zeigen, wie lange sie schon eisern im Inneren wie im Äußeren sind. Die Herrschaften mit den großen Schilden wurden als Seuchenmarines erdacht und bekamen dafür natürlich auch extra viel Rost ab!

WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 34 WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 35 WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 37

WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 38 WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 39

Der erste der beiden Cybots, “Sturm”, ist auch schon fertig. Sein Bruder mit dem leicht zu erratenden Namen folgt sicher bald.

WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 40 WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 41

Den Rhinos wurden einige handgebaute Modifikationen verpasst, von denen besonders die massiven Bulldozer-Schaufeln auffallen.

WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 42 WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 43 WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 44

Inspiriert von Graham McNeills herausragendem Roman “Storm of Iron” sollten die Kultisten für diese Armee nicht einfach kapuzentragende Lumpengestalten sein, sondern gefangene Imperiale Soldaten. Dazu wurden einige Sets von Victoria Miniatures’ großartigem Sortiment herangezogen und mit Plastik-Catachanern und -Cadianern gemischt. Dabei machte sich dann doch ein gewisser Unterschied im Maßstab bemerkbar, der allerdings an den fertigen Modellen nicht mehr so stark ins Gewicht fällt. Versklavtem Kanonenfutter steht also nichts mehr im Weg!

WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 45 WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 46 WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 47

Dunkler Apostel und Techno-Seuchenmarines:

WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 2 WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 3 WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 4 WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 5

Den Anführer der Chosen aus der Dark Vengeance Box fand Brother SRM vom Dakkadakka-Forum zu eindrucksvoll, um “bloß” ein Einheitenchampion zu sein, und wurde daher kurzerhand zum Dunklen Apostel befördert.

As for how I converted the Dark Apostle, it’s the Chosen champion with a mace from the Dark Vengeance set. I figured he looked too cool to just be a dude with a mace in a squad somewhere, so I cut off the front of his head and shaved down the helmet he holds in his hand, then put it on the cut up face. His hand is a Chaos Marine hand with the fingers cut off and repositioned, and the book is a Dark Angels piece. The backpack’s from the old metal Chaos Lords and the mace head is from the Chaos Space Marine squad box.

WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 6 WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 7 WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 8 WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 9

Um eine Einheit Seuchenmarines in seine Armee packen zu können, die optisch zu all den Eisenkumpels passen, beschloss er, dass seine Truppe die von einem Techno-Virus befallene Gefolgschaft eines korrupten Techmarines darstellt. Die Kybernetik-Elemente kommen aus dem Upgrade-Set für Taktische Trupps der Iron Hands.

Dämonenmaschinen und Dark Mechanicus:

Auf dem Blog Bitter Old Painters finden sich nicht nur meisterhafte Umbauten der neuen Death Guard Releases (japp, Typhus), sondern gleich eine ganze Galerie voller irrsinniger Dämonenmaschinen und korrumpierter Mechanicus-Anhänger. Hier ein Auszug, viele weitere Bilder findet ihr dort.

WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 26 WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 27 WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 28 WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 29

WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 30 WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 31 WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 32 WW Weekly Watchdog Iron Within Iron Without 33

Obliteraturions:

Zu guter Letzt haben wir ein Video von Spikey Bits für euch, in dem das alte Problem der “etwas in die Jahre gekommenen” Obliterators/Kyborgs besonders… breitschultrig… gelöst wurde. Ist ja auch ungerecht, dass nur schnöde Loyalisten die herrlich brachialen Centurions benutzen dürfen sollen!

Das war’s für heute. An dieser Stelle möchten wir uns bei den unzähligen Hobbyisten bedanken, die ihre Projekte mit anderen teilen und ihnen so mit Inspiration, Ideen und oft auch hilfreichen Tipps zur Seite stehen!

Und wie ist das mit euch? Habt ihr auch schon mal einen Umbau gesehen und sofort gedacht “Boah, das muss ich auch machen!”?

BK-Marcus

1994 mit Warhammer ins Hobby eingestiegen und seither so manches ausprobiert. Aktuelle Projekte: Herr der Ringe (Gefährten), Epic Armageddon (Eldar), Infinity (PanOceania), Warhammer (Slaanesh gemischt), nicht unbedingt in dieser Reihenfolge.

Ähnliche Artikel
  • Warhammer 40.000

Adventskalender: Tür 11

11.12.20179
  • Herr der Ringe
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: Dark Angels und Hobbit Modelle

09.12.201723
  • Warhammer 40.000

Forge World: Türen und T-Shirts

09.12.20177

Kommentare

    • Woran hakt es?

      Kennst du die Original-Modelle nicht und kannst daher die Umbauten nicht erkennen?
      Hast du wenig Erfahrung damit, Miniaturen zu bemalen und erkennst daher nicht, wie viel Arbeit in einigen der Paintjobs steckt?
      Ist es die Prämisse des Artikels, anderer Leute Kreativität und Hobby-Leistungen zu feiern, die du nicht nachvollziehen kannst?
      Hast du den Text nicht gelesen, sondern nur die Bilder angeguckt und warst dir daher der Prämisse nicht bewusst?
      Oder habe ich mich irgendwo unklar ausgedrückt?

      Es war nämlich bei vergangenen Weekly Watchdogs dieser Art schon vorgekommen, dass sich einzelne darüber beschwert hatten, dass nicht jedes Modell in einer Armee auf Giraldez-Niveau bemalt wurde, oder ganz generell die Hobby-Leistung anderer auf respektlose Weise heruntermachten. Um genau das zu verhindern habe ich mir bewusst Mühe gegeben, zu kommunizieren, dass das hier kein “Dies sind die Golden Brückenkopf Gewinner 2017”-Artikel ist, sondern eben einer, in dem wir (wir alle gemeinsam, hatte ich gehofft) Kreativität, tolle Ideen, gelungene Umsetzungen und Hobby-Eifer in unserer Community feiern.

      Für Feedback wäre ich also sehr dankbar.

      Vielleicht ist es ja einer der obigen Gründe. Oder vielleicht sind solche Watchdogs nicht erwünscht und unsere Leser würden lieber nur auf Wettbewerbsniveau bemalte Einzelmodelle/Dioramen in dieser Rubrik sehen. Das wäre ja eine wertvolle Information, gerade da solche Artikel viel, viel weniger Arbeit sind als Artikel wie dieser hier. 😉

      • Bisher empfand ich den Watchdog wahrscheinlich genau wie Zyklopenschlange als Bericht über besonders herrausragende Projekte im Hobbybereich. Sei es durch Bemalung, Umbauten, Masse oder vor allem einem gesunden Mix aus den drei genannten Punkten. Nun setzt ja jeder persönlich diese Definition anders aber auch mir fehlte hier der besondere “Aha” Effekt vergangener “Watchdogs”.

        Da ich mich nicht wahnsinnig mit Iron Warriors beschäftige kommen mir die Umbauten die hier gerade an der Infanterie vorgenommen worden sind doch eher simpel vor (Schilder aus WHF, Kitbash mit einem Set eines Zweitherstellers). Die Bemalung empfinde ich bis auf die Sachen von Bitter old Painters auch als eher als ok (niemand behauptet es müsse immer Angel Giraldez sein, aber etwas mehr als gewashte Metallfarben mit Rostpigmenten darf es schon sein).

        Zyklopenschlanges Kommentar mag flapsig gewesen sein aber ihm im Gegenzug zu unterstellen er könnte die Arbeit nicht beurteilen klingt eher nach einer Trotz-Reaktion.

        Trotzdem vielen Dank das du dir die Mühe für diesen Watchdog gemacht hast auch wenn er eben nicht meinen Nerv trifft. Sicher gibt es auch viele 40K Spieler die damit einfach mehr anfangen können.

      • Schon irgendwie ernüchternd wenn so ein Kommentar als erster kommt. Die lange Antwort hättest dir aber irgendwie schenken können, entweder hat sich”Zyklopenschlange fragend” komplett im Internet verlaufen und wollte eigentlich Bilder zu Zierfischen für sein Aquarium, oder ist ein Troll und die darf man bekanntermaßen nicht füttern.

      • Die Fragen waren genauso gemeint, wie sie da stehen. Unterstellt werden sollte nichts, deshalb ist ja auch die Option dabei, dass ich mich falsch ausgedrückt habe oder manche (viele? alle?) Leser sich vom Watchdog anderes erwarten als ich. Ich hielt das für sinnvoll, da mal nachzufragen. 🙂

        Soll der Watchdog eine creme de la creme der Hobby-Welt sein, mit Beiträgen ausschließlich auf Wettbewerbs-Niveau?
        Sollen auch mal “Normalsterbliche” Projekte gezeigt werden, die durch Umbauten, Ideen oder ähnliches glänzen, auch wenn es dann mal (bemal)technisch nicht für einen Golden Demon oder Crystal Brush reicht?
        Oder liegt’s hier einfach an den Projekten, die nicht “gut genug” oder auch nicht zugänglich genug sind, da man eben das Modellsortiment zu gut kennen muss, um die Umbauten zu erkennen?
        Auch “Boah schon wieder GW/40k” wäre ein denkbarer Grund für fehlende Begeisterung.

        Ich denke es gibt für alle Standpunkte Argumente, das haben die bisherigen Antworten schon gezeigt. Also bitte gerne weiteres Feedback!

      • Ich sehe das ähnlich wie meine kritischen Vorredner.
        Der Wow-Effekt will sich bei mir da nicht einstellen. Ich freue mich sehr über den Watchdog weil es interessant ist zu sehen welche Projekte da draußen verwirklicht werden. Um bei mir persönlich einen gewissen Enthusiasmus zu wecken reicht das obige nur leider nicht aus.

        Um mich zu inspirieren suche ich grundsätzlich nach Projekten die meinen eigenen Standard übertreffen. Schließlich will man sich ja mit den Besten messen und sich von den wirklich guten Sachen eine Scheibe abschneiden.
        Sicherlich ist es rein subjektiv da jeder ein anderes Level an Bemal/Umbaustandards hat. Auch ist es schwierig Qualität zu beurteilen wenn es auf Geschmack ankommt.

        Der Standard beim Watchdog darf, für mich, aber gerne höher liegen als „für den Tisch reichts“.

      • Also WOW, sage ich da auch kaum. Mag aber auch daran “liegen”, dass ich Chaos Space Marines einfach nicht mag. Die sehen für mich immer aus, wie aus der Geiserbahn auf dem Rummel.

        Aber mal “was” ganz anderes: WAS soll bitteschön die Überschrift heißen?

        Ich bin des Englischen nur bedingt mächtig, aber google sagt mir: Eisen drinnen, Eisen ohne

        Dar kann et doch nich gemeint haben, den Jung, oder?

        Beste Grüäe,
        Der Uwe

      • Finde bis auf die Bitter Old Sachen, den Rest auch eher so meh… Ist ganz nett, wäre aber nix wo ich stehen bleibe und mich frage: wow wie hat er das gemacht…
        Bemalung geht halt Hand in Hand mit dem model. Die Umbauten sind simpel, die Bemalung Zweckmäßig… Ist halt wirklich nix besonderes…

      • “Iron within, Iron without” ist sozusagen das Motto der Iron Warriors Legion und sinngemäß mit “Eisern im Inneren, Eisern im Äußeren” übersetzt. “Without” wird allerdings im allgemeinen Sprachgebrauch tatsächlich deutlich häufiger im Sinne von “ohne” benutzt.

      • @Markus:

        Oh die Orginalmodelle sind mir durch aus bekannt und die meisten der Teile kann ich dir aus dem Kopf mit Hersteller und Preis benennen daran liegt es nicht.

        Mir Gefallen die Sachen nur nicht bist auf die vom Bitter Old Painter (aber des Block hab ich schon seit er noch Warma gespielt hat auf der Watchlist).

        Tatsächlich bin ich der meinung der (gar nicht mal so Weekly) Watchdog [nennt ihn doch Brückenkopf Watchdog das ist neutraler und wenn ihr den Termin mal reißt den selbst gestellten Anspruch nicht verletzend].

        Wenn ihr schon Projekte eine größere Bühne hebt sollten sie exemplarisch sein entwender für den Fluff oder der Creativtät oder Bemalung (es ist ja keine Ausschlussliste).
        Aber mache von den Links oben wirken eher wie Füllmasse.

        Hätten die Umbauten von KrautScientist (nicht seine Bemalung) rechtfertigen aufgrund Ihrer Kreativität und immer besser gewordenen Qualität durch aus eine Erwähnung damit auch die an denen sie bisher vorbei gegangen sind, sich davon von Neid und Inspriration erfüllen lassen können.
        Das gleiche gilt für den BOP (obwohl er mittlerweile deutlich besser malt).

        Aber in so Sammelartikeln wie diesem hier findet sich auch leider immer wieder so geht so sachen die den Rest runterziehen (zu mal man dann immer wieder das Problem hat zu verstehen warum hier alles in einen Pot geworfen wurde [ja hier jetzt mal nicht das war allgemein gemeint]).

        Und ja meine Eingangsfrage war flappsig (für den einen oder anderen) aber durch aus ernst gemeint weil trotz des Begleittextes die Auswahl der einzelnen Beträge nur begrenzt erschlossen.

    • Ups, da ist beim rüber kopieren was verloren gegangen:

      Tatsächlich bin ich der Meinung der (gar nicht mal so Weekly) Watchdog [nennt ihn doch Brückenkopf Watchdog das ist neutraler und wenn ihr den Termin mal reißt den selbst gestellten Anspruch nicht verletzend] durchaus seine Rechtfertigung hat und als größere Bühne für bemerkenswerte Projekte durch aus sinnvoll ist.

  • Also erstmal ein sehr schönes 40k Projekt. Klasse Umbauten und die Bemalung hat ein schönes und gleichbleibendes Niveau. Da steckt ein riesen Haufen Mühe und Liebe drin.☺
    Allerdings glaube ich, wenn die Minis vor mir auf dem Tisch stehen, wirken sie nochmal anderst als auf den Fotos.
    Persönlich kann ich mit Iron Warriors nicht viel anfangen und mir fehlt auch so ein bisschen der “Das ist cool” Effekt bei der ganzen Sache. Zudem bin ich, Dank der letzten Monate, von 40k übersättigt.
    Die Umbauten ganz zum Schluss sind richtig gut gelungen, aber sehen mir ein wenig zu sehr nach Warmachine aus.
    Fazit: tolles Projekt, das mit sehr viel Hingabe und Liebe gestaltet wurde.
    Aber nicht jedes Hobbyprojekt muss jeden gefallen. Meine Minis gefallen sicherlich auch nicht jedem.😉

  • Moin.

    Also aus meiner Sicht sind die oben aufgefügrten IW sehr vorzeigbar.
    Ich finde es inspirierend und erfrischend mal nicht High Class Bemalung zu sehen.
    Projekte wie diese sind nicht nur wichtig sie sind mMn essentiell.
    Sowas motiviert doch ungemein eventuell selber mal kreativ zu sein/werden.
    Versteht mich nicht falsch so eine Giraledez Bemalung ist über jeden zweifel erhaben ist aber eher einschüchternd und für die meisten inklusive meiner Person nie zu erreichen.
    Deswegen aus meiner Sicht
    Bitte mehr davon

  • Ich finde auch, dass dieser Artikel seine Daseinsberechtigung hat, gerade weil er nicht den High End Bereich des Hobbys zeigt. Die Bemalung eines Giraldez ist zweifelsfrei beendruckend, aber auch einschüchternd. Hier kann ich sehen, dass jemand auf meinem Niveau was zustande bekommen hat, was in seiner Gesamtheit echt beeindruckend ist.
    Gerne mehr davon.

  • Ich LIEBE conversions! Also ist die Armee oben ein knaller. Sich hinzusetzen und zu schauen was wo ranpassen würde oder gleich ganz neubauen ist für vieöe nicht nachvollziehbar. Doch das ist es was mich am hobby am meisten begeistert? “Seine” Armee zu bauen und nicht 08/15.

    Finde es toll, wenn ihr sowas vorstellt und fördert, da stellt sich mir doch die Frage ob ich in 1-2Monaten auch mal meine Jungs Zeigen darf, stecke momentan auch viel Zeit in meine Primaris und würde mich über feedback und Anregungen (und lob;) freuen?:)

    Keep up the good work

    We march for magcragge!

    • +1 (außer dem Schlumpf-Spruch 😉 )

      Umbauen ist neben Spielen auch bei mir der Lieblingsaspekt beim Hobby und kommt im Netz und insbesondere bei GW im WD usw. z.B. im Vergleich zum Bemalen in meinen Augen viel zu kurz. Insofern finde ich den Artikel super. Sowas ist a) einfach cool anzuschaun und hilft b) mitunter ungemein, bei der eigenen Armee kreativer zu werden (ich sammel selbst IW, insofern trifft es meinen Nerv – die [wahrscheinlich ungemein fisselige] Idee mit dem Apostel hatte ich übrigens auch schon).

      Also bitte nicht nur “Giraldez malt ein detailiertes Panorama auf den Umhang einer 0815 Infinity Mini” Artikel, sondern auch mehr hiervon! Und danke @ Marcus btw!

    • Ich fand den Watchdog wieder super und kann mich nice nur anschließen. Mir macht das umbauen und zusammensetzen meiner Jungs immer noch am meisten Spaß am Hobby, bis hin zur Namensfindung für jede Mini. Gerade das Killteam hat mir deswegen gefallen.

      Den Umbau für den Apostel werde ich wohl direkt kopieren, ein Buch und den Champ habe ich noch. Von daher, danke für die Inspiration.

      And we shall know no fear!

  • Auf einem Kostenlosen Portal sich rum zutreiben und dann die Redakteure vollzuspinnen das dieser oder jener Artikel dem eigenen Gusto ja so gar nicht entspräche zeugt leider einmal wieder mehr davon das Anstand Heutzutage Glückssache ist.

    An die Redaktion: Danke für eure tägliche! Arbeit.

    @Uwe: Ich übersetzte das mal in etwa so. “Eisern im Inneren, Eisern von Außen!”

    • Fast richtig, die Übersetzung. 😉 Die offizielle Version lautet: “Eisern im Innern, Eisern nach außen!”

      @Uwe: Dabei handelt es sich um das Credo und den Schlachtruf der Iron Warriors.

      • Ah so! Na danke “Euch” beiden. Das macht etwas mehr Sinn!!!!!!!

        Aber so ganz verstehe ich das immer noch nicht, denn without heißt doch nicht nach Außen, aber vielleicht mag ich den angelsächsischen Dialekt deswegen auch nicht so richtig.

        B. G.
        Der Uwe

      • @Kampfsportlehrer Uwe

        Vereinfacht gesagt so: “within” und “without” sind ursprünglich (Altenglisch) Präpositionen, die “innen” und “außen” bedeuten. Erst später entwickelte sich die Benutzung von “without”=ohne als Gegenteil zu “with”=mit, und ist dann zur Hauptbedeutung geworden.

        Beim Motto ist natürlich die Ähnlichkeit der Worte in ihrem Stamm sowie der “Gegensatz” der Begriffe entscheidend. Das erst macht das Motto “schmissig”.

        Diverse Übersetzungen wurden schon genannt, auch die “offizielle”. Die Übersetzungen gehen dabei wesentlich schlechter von der Zunge als im Englischen.
        Ich tendiere zur wörtlichen Übersetzung “Eisern innen, eisern außen!”, da sie das Wortbild des Originals am Besten widergibt – schmissig ist allerdings anders.

        Zur Deutung bieten sich folgende Ansätze an: Eisern innen – ist selbsterklärend und entspricht der deutschen Metapher “eisern”. Eisern außen – direkter Bezug auf die Panzerung der Iron Warriors (und ihre Vorliebe für Stellungs- und Belagerungskriege); außerdem Verweis auf ihre “Härte” gegen andere.

        Wollte man eine deutsche Redewendung bemühen: Hart gegen sich selbst, hart (härter) gegen andere.

      • @ FormerlyFrog:

        Danke!!,!!,!

        JETZT versteht der Papa das auch. Bist wohl vom Fach, oder? “Danke” jedenfalls für DIE erstklassige Erklärung.

        Beste G.,
        Der Uwe

    • Ich persönlich habe kein Problem mit Feedback oder Kritik und möchte hier auch allen nochmal danken, die solche gegeben haben oder vielleicht im Lauf des Tages noch geben werden. Hilft uns ja, unser Angebot zu verbessern.

      Schade finde ich bloß, wenn über die Hobby-Leistung anderer abfällig gesprochen wird. Das können wir als Community besser.

  • Kurz am Rande, hat ja im weitesten Sinne was mit IW-Umbauten zu tun (nämlich meinen!):

    Falls jemand den Kopf des alten Forgeworld-Iron Warrior-Cybots zu verkaufen hat, wäre ich ein sehr dankbarer Abnehmer. 🙂

    • Weiß ja nicht, ob ich auf Forgeworld sauer sein soll, dass sie die alten Cybots (vor allem Iron Warriors und Emperor’s Children) aus dem Programm genommen haben, weil die echt, echt schick waren, oder auf mich, dass ich mir die nie geholt habe. 😀

      • Offen gesagt mag ich die Proportionen des erwürdigen Cybots aus Plastik (der ja im Prinzp gleich konzipiert) ist lieber, halt mit entsprechendne Legionsspezifischen Umbauten. Und man kann ja nicht gerad sagen, das GW/FW zu wenig Cybots machen, insofern dürfen da für mich auch mal ein, zwei wegfallen. 😉 (anders als die Knarloc – verflucht seist du FW!!!) Aber nu bin ich auf der Suche nach einem Kopf für einen IW-Dämonenprinzen, möglichst mit einer Helm-artigen Optik. Und da hätte der Cybotkopf genau die richtige Größe und Form…

        (Ein Termi-artiger Kopf wäre mir noch lieber, aber sowas hab ich in der Größe noch nie gesehen.)

      • Ja, aber das sind alles die runden, glatten, sauberen Heresy Cybots, nicht die schön eckigen, fiesen, chaotifizierten 40k-Cybots!
        Knarloc stimmt wohl. Und viele andere Fahrzeuge und Kreaturen, die’s mal gab.

        Käme vielleicht einer der Helme/Köpfe der Geißel in Frage?

      • Geißel ist wohl leider etwas groß, aber mal schauen wenn das Grundmodell geliefert wird – evtl. hab ich ja Glück. 🙂

  • Sehr geile Sachen dabei. Die Soul Forge / Dark Machanicum Teile sind schonmal sehr schöne Umbauten und der DP ist auch sehr aufwändig gemacht (auch wenn mMn ein DP kein grosser IW sein muss). Sehr guter Watchdog, schade nur das er mit so nem Genöle starten müsste 🙁

  • Ich finde es echt krass wie sich manche hier äußern… ihr müsst den Artikel ja nicht lesen Jungs!
    In 19 Jahren im Hobby, habe ich seltenst eine Armee auf diesem Niveau, tatsächlich auf einem Tisch gesehen wie diese hier…
    Klar gibt es im Internet unglaublich hochwertige Einzelminiaturen… aber gerade die Cybot Umbauten die gezeigt werden sind herausragend.
    Aber als Hobby Projekt-Bericht finde ich disen Watchdog hier super!
    Ich finde den Artikel äußerst interessant und lesenswert! Danke für deine Mühe Marcus!
    Und mal so ganz nebenbei, ich glaube kaum, das die Typen die diese Miniaturen so schlecht reden,
    selbst auch nur annähernd eine derart hochwertige Armee zu präsentieren in der Lage sind,
    zumal ja schon Probleme mit der Mutterspache oder dem Englischem oder sogar dem Fluff seines eigenen Hobbys vorhanden zu sein scheinen.
    Nochmals danke für den Artikel, weiter so!

    • Tut mir leid für diese hate-speech…
      Aber ich rege mich maßlos über diese geringschätzung anderer Leute mühen auf!
      Ich möchte die Herren Kritiker an dieser Stelle bitten einen eigenen Watchdog zu erstellen, und sich der darauf folgenenden Kritik zu stellen!
      Have Fun!

      • +15 (Minimum)

        Mich nerven diese selbstgefälligen Rumnölereien, die eigentlich nur implizieren sollen, was man selbst für ein geiler Hengst sei, auch tierisch auf.

        Neid, weil die eigene Arbeit nicht in einem Watchdog erscheint? Frust, weil man selbst nicht im Management von GW hockt? Klingt alles manchmal ein wenig danach.

        Hat irgendwo ein Strassenkünstler ein Graffiti hinterlassen, das einigen Passanten gefällt und Dir selbst nicht? Motz nicht, geh einfach weiter und versuch nicht, die anderen zu bekehren. Das wirkt … irgendwie befremdend.

    • Na na na, jetzt aber nicht erst die vielleicht nicht besonders elegante Kritik anderer angreifen und dann selber in solche verfallen. Du kannst genau so wenig einschätzen, ob die Kommentatoren über Dir besseres zu Stande bringen und attackierst Rechtschreibung, nie nunmal auch bei durchaus hochintelligenten Menschen unter aller Sau sein kann.

      Also danke für die positiven Worte zum Artikel, aber nicht im gleichen Atemzug das nicht so schöne Verhalten selbst umsetzen. 😉

  • Ich bin auch kein überzeugter Iron Warriors Fan, aber der Artikel gefällt mir sehr gut. Da ich leidenschaftlich gern umbaue und schon kleinste Umbauten wie Kopftausch, Neupostionierung und ähnliches schon einen großen Unterschied machen können hole ich mir aus diesen Watchdogs immer gerne neue Inspirationen.
    Die Bemalung ist natürlich wichtig, liegt für mich aber gar nicht so sehr im Fokus, solange da nichts hingeschlampt wird.

    Ich würde es sehr bedauern, wenn der Watchdog sich nur auf hochklassige Malarbeiten konzentrieren würde, denn das ist auch nur ein Teil des Hobbys.

    Vielleicht könnte man ja das Thema des Watchdogs zwischen Malarbeit und Bastelarbeit abwechseln, da ja doch beides interessant zu seinen scheint.

  • Nun kommt mein Senf :-p
    Auf den ersten Blick dachte ich wie Langweilig sind die denn jetzt. Ja aufgrund, weil der Paintjob nicht so nach Woaw aussah. Nach dem zweiten Blick habe ich aber diese kleinen Details der umbauten gesehen. Da musste ich sagen ja coole Idee. Oh das würde mir auch in den Kram passen usw. Mein Highlight waren jetzt nicht direkt dir Marines sondern die Fahrzeuge. Diese kleinen arbeiten mit Plastikkarton/card finde ich immer super. Da merke ich immer, dass ich damit selbst zu wenig mache, obwohl man da so tolle umbauten auch im kleinen Detail mit erzielen kann.

    Ich wünsche mir auch gerne mehr solcher Projekte von ” normal Sterblichen “, wenn die Kreativität, die dahinter steckt sehenswert ist.

  • Zum Teil sehr hübsche Umbauten, aber die Bemalung zieht das etwas runter. Für mich gehört das leider auch nicht in einem “Watchdog” 🙁
    Vielleicht liegt es aber auch daran, dass das der “Leitartikel” heute im BK ist und deswegen die Erwartungen einfach höher sind…

    Zusammenfassend also noch mal meine subjektive Sicht: Schönes Projekt mit tollen Umbauten, aber leider definitiv kein “Watchdog”.

    Lieben Gruß
    Ralf

    • Jedem seine Meinung, aber ich raff die Argumentation nicht: gut bemalte Modelle mit wenig/keinen Umbauten sollen im Watchdog gezeigt werden, gut umgebaute Modelle mit wenig/keiner Bemalung aber nicht? Wieso? Oder reicht die “Qualität” der Umbauten nicht?

      • Hm, guter Punkt. Ich glaube das Endergebnis macht es für mich aus. Wenn das Endergebnis ein cooler unbemalter Umbau ist, bin ich hellauf begeistert. Wenn der Umbau dann aber schlecht bemalt ist, zieht es für mich wieder soweit runter, dass da keine “Wow” aufkommt. Merkwürdig… ist aber einfach so 😀

  • Danke für die Arbeit das Netz nach Umbauten und der Bemalung von netten Armeen zu durchsuchen.

    Das Bemalniveau mag nicht das Beste sein, vielleicht bemalen die Künstler am Wochenende aber 10-20 Minis, wo ich nur eine schaffe… …das relativiert das Ganze schon wieder.

    Jeder, der nicht nach der Anleitung baut, sondern individuelle Minis mag, hat sicherlich schon am eigenen Projekt erfahren wie lange das Wälzen der Gussrahmen aus der Bitzbox dauert, wenn man ein Bild im Kopf hat, für das die Teile fehlen. Diesen kreativen Prozess sollte man respektieren, selbst wenn man selbst vielleicht anders kombiniert hätte.

    Es sind genauso wenig alle Armeen top bemalt und umgebaut, wie uns das Netz vielleicht vermittelt. In meinem Bekanntenkreis kommen auf jede nur ansatzweise umgebaute oder “schicker” angemalte Armee mindestens zwei Projekte die durch drei Farben mit Dippen ohne Highlights und mit einheits Basing (Sand) entstanden sind.
    –> Zum Vergleich: Es sind auch nicht alle Menschen Models, selbst wenn uns Print- und Fernsehwerbung das vermitteln. Also leben und leben lassen.

    @BK: Ich finde die oben angesprochene Umbenennung der “Serie” gar nicht verkehrt. Das dämpft die Erwartungen und verringert den Zugzwang “das Eine” zu finden. Als alternativen Namen möchte ich ein wenig scherzhaft “Hobby-Happen” in den Raum werfen, dann weiß jeder was er bekommt 🙂

  • Wenn jemand zum Spieleabend solche Modelle wie die hier oben mitbringt, freue ich mich wie Bolle und kann mich auch noch Jahre später an das Spiel erinnern. Bei solchen Gelegenheiten hat man den Anlass dazu, sich über alle möglichen Aspekte des Hobbys zu unterhalten und das gehört einfach dazu. Man bekommt Ideen für eigene Arbeiten, lernt Arbeitstechniken kennen und hat obendrauf eine ganz andere Atmosphäre beim Spiel.
    Darum freue ich mich auch total, wenn ich hier Artikel über solche Projekte lesen kann, denn in den letzten Monaten bin ich kaum bis gar nicht zum Spielen gekommen.
    Ich habe mir auch eine ganze Weile regelmäßig Miniaturen bei cmon angeschaut und ja, da gibt es tolle Miniaturen zu sehen. Aber wenn ich das von mir selbst und anderen als Standard erwartet, kann ich nur frustriert und enttäuscht werden. Mit dieser Haltung traut sich so mancher dann kaum mehr selbst ans Bemalen heran und am Ende hat man dann eben nur unbemaltes Plastik auf dem Tisch.
    Ich glaube, dass man sich keinen Gefallen tut, wenn man sich (gerade in puncto Bemalung) völlig unrealistische Erwartungen macht, weil man sich so langfristig den Spaß an der Sache verdirbt.
    Bitte mehr von solchen Beiträgen wie diesem hier!

  • Erstmal vielen dank für die Arbeit die ihr euch mit diesem Artikel gemacht habt.
    Mir gefällt diese Armee sehr gut und manche der Umbauten sind schon sehr besonders.
    Vor allem der Dämonenprinz und die Panzer.
    Seeeehr cooles Zeug!!!
    Die Bemalung der Armee mag nicht auf Top Niveau sein, aber immerhin hat der Besitzer derselben es geschafft sie komplett zu bemalen und das auch noch auf einem guten Level.
    Ich bin schon froh wenn ich mal einzelne Modelle fertig bekomme.
    Um eine ganze Armee zu bemalen muss man schon viel Geduld und Ausdauer haben.
    Insgesamt finde ich den Artikel für einen Watchdog absolut passend.

  • Ich finde es gut wenn mal eine Chaos–Themenarmee abseits der Chaosgötter gezeigt wird, auch wenn die Bemalung und Umbauten jetzt nicht der Hammer sind, zeigt es dass sich der jeweilige Hobbiist damit auseinandergesetzt hat. Hier Servoarme, dort normale Soldaten die in den Dienst gepresst wurden, das passt alles wunderschön zu den IW. Da wird halt nicht stumpf das GW Modell genommen und so gut es geht bemalt, sondern es wird sich mit der Armee beschäftigt, das was das Hobby halt ausmacht. Ultrasuper Bemalungen von einem einzigen Modell gibt es zu hauf. Eine ganze Armee aus 50 – 200 Modellen so zu bauen und zu bemalen, dass man auch noch Jahre später damit spielen möchte, ist eine ganz andere Geschichte.
    Und das sollte man durchaus würdigen.

  • Kurze Bitte an das BK Team.

    Könntet ihr ne kurze Rückmeldung geben ob diese Art von Artikel in Zukunft öfters zu sehen sein wird?!
    Das wäre nett und schön transparent😉
    Weil Rückmeldung habt ihr ja jetzt reichlich bekommen

    • Die Weekly Watchdogs waren ursprünglich als wöchentliches Projekt geplant, und sie haben lediglich durch Umstellungen im Team ein wenig gelitten. Wir werden daran arbeiten, dass sie ihrem Namen künftig wieder gerecht werden. 🙂

      Grüße und ich bin dann jetzt endlich auch wieder im Internet…. (zwei Tage Middle of Nowhere…).

    • In der Tat, da kamen jetzt heute sehr viele Rückmeldungen bei rum. 🙂

      Für mich war und bleibt der Watchdog eine Gelegenheit, unsere Leser auf coole, spannende, interessante Projekte aufmerksam zu machen. Ursprünglich kam mir der Wunsch, mich an dieser Serie zu beteiligen, zu einer Zeit, in der ich sehr viel im offiziellen Infinity-Forum unterwegs war und dort immer wieder herausragende Armee- oder Terrainprojekte gesehen habe. Wissend, dass nicht jeder jedes Forum abgrast, wollte ich diese tollen Arbeiten meinen mit-Hobbyisten, also euch, zeigen.

      Dabei gibt es für mich verschiedene Gründe, warum ich ein Projekt teilenswert finden kann.
      – Erstklassige Bemalung
      – Hochwertige Umbauten
      – Eine besonders tolle oder ungewöhnliche Idee
      – Ein sehr aufwändiges Projekt, das mit viel Liebe gemacht wurde
      – Ein “Thema” zu dem ich verschiedene kleine Einblicke bieten möchte

      Im Großen und Ganzen werde ich das weiterhin so machen.
      Offensichtlich gibt es viele, die Artikel wie diesen mögen und ich persönlich stimme auch jenen zu, die meinten, es gefällt ihnen, auch mal Projekte zu sehen, deren künstlerisches Niveau zumindest etwas erreichbarer für “Normalsterbliche” sind, und zu zeigen, dass coole Hobby-Ideen, schöne Armeen und Kreativität nicht nur Wettbewerbsmalern vorbehalten sind.
      So wie auch schon bei unseren Lesern sind nicht alle in der Redaktion dieser Meinung. Manche, das konnten wir auch sehen, erwarten von einem Watchdog eine andere Schwerpunktsetzung. Das finde ich auch wichtig, zu betonen.

      Mein Plan war natürlich nie, nur noch Watchdogs wie diesen hier zu bringen, aber durch euer Feedback werde ich jetzt etwas bewusster darauf achten, zu variieren und mal solche, mal solche Schwerpunkte zu setzen, damit hoffentlich für jeden mal was dabei ist. Das wird natürlich noch weiter dadurch verstärkt, dass es in unserem Team verschiedene Interessen, Expertisen und Meinungen gibt und verschiedene Redakteure auch verschiedene Watchdogs machen. 🙂
      Vielleicht interessiert euch auch, zu erfahren, dass wir intern ein “Sammelbecken” für coole Projekte haben, in dem auch Redakteure, die seltener selbst Watchdogs schreiben, sehr tolle Projekte verlinken, auf dass die dann ihren Weg in diese Rubrik finden.

      In diesem Sinne: vielen Dank für die Diskussion, gute Nacht und einen guten Start in die Woche!

  • Ok Leute, erstmal wünsche ich allen hier noch nachträglich ein schönes Wochenende, und wie man vermutlich gemerkt hat, war ich die letzten zwei Tage im absoluten Nirgendwo (schwäbisch-Sibirien) und hatte nicht einmal mobiles Internet.

    Jetzt bin ich aber wieder da und würde zunächst mal darum bitten, dass alle erregten Gemüter hier mal wieder einen Gang zurückschalten, wir reden hier nicht über ein Wahlergebnis, Gesellschaftspolitik oder den dritten Weltkrieg, sondern ganz schlicht über bemaltes Spielzeug! Es schadet nicht, sich das immer mal wieder ins Gedächtnis zu rufen.

    Und dann habe ich ein bisschen das Gefühl, dass es hier ein paar Missverständnisse zum Konzept des Watchdog gibt. Da kann ich aber mit etwas Glück Abhilfe schaffen…

    Es ist natürlich in der Tat so, dass der Watchdog und sein (hoffentlich bald wieder) wöchtentlicher Gegenpart, der Weekly Watchdog vor allem herausragend bemalte Projekte/Modelle mit WOW-Faktor zeigen sollen. Das machen wir in 90% der Fälle, und somit ist es nicht verwunderlich, dass manche hier glauben, dass dies der einzige Inhalt des Watchdog sei.

    Die Sache ist nur: Das stimmt nicht. Der Watchdog soll generell inspirieren und Freude am Hobby in all seinen Facetten vermitteln. Grandiose Showcase-Artikel sind da natürlich eine Sache, aber wir zeigen durchaus auch gerne mal einfach nur eine in sich schlüssige, sauber aufgebaute Armee, die vielleicht nicht auf dem höchsten Stand gestaltet wurde, aber eben dennoch allein durch ihr Konzept, die damit verbundene Arbeit oder andere Faktoren zum Teilen anregt. Ich weiß nicht wie es Euch geht, aber ein Armeekonzept durchzuziehen, das bei nahezu allen Modellen kleinere oder größere Umbauten erfordert, fällt zumindest mir enorm schwer, das merke ich immer wieder an meinen Exoditen, die leider bei Weitem nicht da stehen, wo ich sie gerne hätte. Und da finde ich es cool manchmal ein projekt gezeigt zu bekommen, bei dem das richtig konsequent und diszipliniert durchgezogen wurde.

    Und auch ein Artikel wie der heutige, der verschiedene Projekte oder Werke zu einem bestimmten Thema vereint, kann für den Watchdog passen. Natürlich sind die hier gezeigten Modelle nicht durch die Bank grandios bemalt, gerade einige der Energieschwerter würde selbst ich deutlich besser hinkriegen. Aber darum geht es nicht. Der Artikel sammelt Anregungen und Ideen für eine Armee, und man kann ihn einfach mal durchstöbern und sich vielleicht die ein oder andere Idee für ein eigenes Projekt abschauen. Allein diese Tatsache macht den heutigen Artikel für mich zu einem durchaus würdigen Watchdog.
    Ganz ähnlich sah es übrigens bei unserem Artikel zu den verschiedenen Primaris-Marines aus. Auch da war nicht alles auf Top-Niveau bemalt, aber es war einfach eine nette Sammlung inspirierender Bilder.

    Ich hoffe, dass ich mit dieser Wall of Text ein wenig erklären konnte, was wir uns bei der Auswahl unserer Projekte denken, und damit auch ein paar Unklarheiten zum heutigen WW beseitigen.
    Und abschließend: Natürlich wird ein Watchdog nie allen gefallen. Manchen passt das Thema nicht, manch einer wünscht sich lieber mehr Projekte aus Deutschland und wieder ein anderer hat mit Thema XY nichts am Hut. Das werden wir nie ändern können, und gerade wenn der Watchdog künftig wieder häufiger kommen soll, dürfte sich das noch häufen.

    Aber wie dem auch sei, Euch allen einen schönen Restsonntag, ich arbeite mal weiter Baustellen auf. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen