von BK-Christian | 12.04.2017 | eingestellt unter: Warmachine / Hordes

Warmachine&Hordes: Neuheiten im April

Privateer Press haben neue Modelle veröffentlicht.

PiP Hordes Captain Aiakos

Captain Aiakos – 18,99 Dollar

A merciless cutthroat of the high seas, Aiakos has risen from humble beginnings among the gangs of Blackwater to become one of the fiercest captains in Cryx’s pirate fleet. The warcaster rushes to the forefront of every engagement, bounding from ship to ship to skewer his opponents with harpoon and blade. Wherever the promise of a bloody battle arises, Aiakos and his crew are not far behind.

PiP Warmachine Mortenebra Numen of Necrogenesis

Mortenebra, Numen of Necrogenesis – 37,99 Dollar

Mortenebra is the dark mistress of the Cryxian war industry. With her cold and penetrating mind, she has worked behind the scenes to further the development of the Nightmare Empire’s necromechanikal horrors. Driven to seek insights through the crucible of combat, she has continued to augment her own physical form through iterative reimaginings of her mechanikal frame. Now, with the chance to observe her creations in battle, Mortenebra’s dark mind has been stirred to new and greater heights.

PiP Warmachine Kharybdis

Kharybdis – 59,99 Dollar

For decades Kharybdis was lost, believed to have been destroyed when the Cygnaran Navy sank the blackship carrying it. With nothing but a crude map, Captain Aiakos set out to recover this powerful helljack that slumbered in the deep. Kharybdis now terrorizes victims of the warcaster’s bloody raids, tearing anything within reach to pieces.

Pip Warmachine Hurricane

Hurrican – 109,99 Dollar (Hartplastik)

Stormwalls and Hurricanes tower over Cygnar’s enemies with the majesty and menace of a looming cloudburst. From the thunder of its guns to the blinding arcs of electricity from its lightning pods, the Stormwall is the mechanikal embodiment of the tempest. The Hurricane is a state-of-the-art weapons platform designed to put down the heaviest enemy targets while offering arcane support for its warcaster through its arc node. These technological marvels pound the battlefield with a hailstorm of cannon shells before smashing survivors with their giant fists.

PiP Warmachine Assault Kommander Strakhov & Kommandos

Assault Kommander Strakhov & Kommandos – 24,99 Dollar

Assault Kommander Oleg Strakhov has spent decades carving a bloody trail through the kingdoms of western Immoren, eliminating high-profile targets and destabilizing opposing forces with well-orchestrated strikes. Strakhov stands as a Khadoran legend. Those who tell of his deeds speak of him as more specter than man, an unseen force capable of accomplishing impossible tasks under cover of night and leaving no evidence of his passage.

PiP Warmachine Greylord Forge Seer

Greylord Forge Seer – 24,99 Dollar

More than just craftsmen, Forge Seers also take to the battlefield alongside the warjacks they help create. These Greylords apply their knowledge of magic and mechanika to imbue the weapons of warjacks with the power needed to cut down unnatural foes who are more than flesh and steel. Clad in Man-O-War armor, Greylord Forge Seers charge into battle with the hiss of steam in their ears and the chill of winter at their fingertips.

PiP Warmachine Kommander Andrei Malakov

Kommander Andrei Malakov – 14,99 Dollar

Kommander Andrei Malakov has developed into a ruthless but eminently capable Khadoran officer. Driven by bold self-confidence and implementing unconventional tactics, he has no qualms about ordering artillery strikes close to his own lines or pushing feints to their limits despite casualties. As a protégé of Supreme Kommandant Irusk, the young warcaster strives not only to emulate his mentor but also to surpass him, developing his own more aggressive doctrine.

PiP Warmachine Cryx Command

Cryx Command – 34,99 Dollar

From the darkness of their nightmarish isles, the undead legions of Cryx strike at the Iron Kingdoms. Each battle serves to fuel their unholy necrofactoriums as scuttling necrotechs reshape everything that walks, crawls, of slithers out of their dank, macabre workshops. Wielding the powers of death and black sorcery gifted to them by their terrible master, Toruk the Dragonfather, the insidious warcasters of Cryx send forth masses of undead thralls to overwhelm their mortal foes. Their ranks bolstered by looming black-iron helljacks and skittering bonejacks, the undying army of Cryx will not rest until Toruk’s shadow covers all of Immoren.

Forces of WARMACHINE: Cryx Command provides the foundation you need to serve the Dragonfather and bend the power of death to your will, featuring:

  • Complete rules and profiles for the nefarious warcasters and murderous warjacks of Cryx, including two new warcasters, a new character warjack, and a new solo.
  • A selection of units and solos that can form the sinister core of your Cryx army.
  • Detailed background information on the Nightmare Empire, including an in-depth look at its warcasters and warjacks.
  • A painting guide full of tips and inspiration to help you create an army as individual as you are.
  • A new theme forces that allow you to create specialized armies with specific benefits.

PiP Warmachine Khador Command

Khador Command – 34,99 Dollar

In the cold north of western Immoren lies the mighty Khadoran Empire, whose massive military epitomizes the national ideals of strength and resilience. This formidable force is led by powerful warcasters as unrelenting in battle as the bitter Khadoran winter and back by the most brutal and heavily armored warjacks ever to stride the battlefields of Immoren. With thundering ranks of bold imperial soldiers, howling madmen armed with ancient relics, and potent arcanists wielding forgotten and forbidden magic, the army of Khador marches with on singular goal: to carve out the greatest and most dominant empire the Iron Kingdoms has ever witnessed.

Forces of WARMACHINE: Khador Command provides the foundation you need to lead the empire’s conquest with:

  • Complete rules and profiles for the proud warcasters and unstoppable warjacks of Khador, including two new warcasters and a new Man-O-War solo.
  • Detailed history and background information, including an in-depth look at Khadoran warcasters and warjacks.
  • A painting guide full of tips and inspiration to help you create an army as individual as you are.
  • Two new theme forces that allow you to create specialized Khador armies with specific benefits.

PiP Hordes Legion of Everblight Command

Legion of Everblight Command – 34,99 Dollar

Hailing from the frozen northern wastes, the Legion of Everblight represents many different races gathered and corrupted by the insidious power of the dragon Everblight. Led by preternaturally potent warlocks, each of whom holds within her breast a shard of the dragon’s own essence, endless ranks of blighted Nyss and ogrun march forth to spread the dragon’s corruption to the farthest reaches of Immoren and beyond. This formidable army is backed by twisted and terrifying dragonspawn born from the very blood of Everblight’s generals and shaped by his own nightmarish imagination.

Forces of HORDES: Legion of Everblight Command provides the foundation you need to unleash the destructive will of the dragon upon your foes with:

  • Complete rules and profiles for the blighted warlocks and terrible warbeasts of the Legion of Everblight, including two new warlocks and a new character warbeast.
  • Detailed history and background information, including an in-depth look at Legion warlocks and warbeasts.
  • A painting guide full of tips and inspiration to help you create an army as individual as you are.
  • Three new theme forces that allow you to create specialized Legion of Everblight armies with specific benefits.

EMBRACE THE POWER OF A DRAGON!

Warmachine & Hordes ist unter anderem bei unseren Partnern Fantasy-In und Fantasy Warehouse erhältlich.

Der deutsche Vertrieb für Warmachine & Hordes liegt bei Ulisses Spiele.

Community-Link: page5

Quelle: Privateer Press

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Warmachine / Hordes

Warmachine / Hordes Dezember Releases

07.12.201714
  • Warmachine / Hordes

Hordes: Northkin Hearthgut Hooch Hauler

06.12.20172
  • Warmachine / Hordes

Hordes: Dracodile Preorder

29.11.20173

Kommentare

    • Lol… ich wollte grad ernsthaft genau das selbe fragen…
      Rein vom Gefühl her fristet das Spiel ein ziemliches Schattendasein mittlerweile…

      • Zu recht.

        Völlig overhyped als großer GW killer angepriesen, und von den Turnierspielern runiert.

        Und was die nicht kaputt bekommen haben hat PP mit seinen Klonkriegern in einer Qualität knapp über Failcast und Preisen außerhalb der L2 Bahn selbst runiert.

        Also so undifferenziert in plakativen Stichpunkten.

        Wobei man fair sein muss tot gesagt waren sie schon mehrfach.

      • Wie können den Turnierspieler das Spiel kaputtmachen?
        Klingt ja fast so, als hätte man Nicht-Interessierte auf Turniere gezwungen.
        Das wäre ein Skandal. Zeig mir, wo der böse Onkel dich berührt hat, Kleines…

      • Turnierspieler machen ein Spiel kaputt, wenn Spieldesigner sich bei der Spielentwicklung von dieser meist kleinen aber lautstarken Minderheit beeinflussen lassen und sich im Spieldesign zu sehr auf Spaßkiller wie “Balancing” setzen.

      • Wenn man Balancing als “Spaßkiller” bezeichnet, dann hat man vermutlich auch einfach wenig Ahnung von Spielen, die Menschen gemeinsam zocken.
        Mir kam es noch bei keinem Spiel (Brettspiel, Tabletop, Onlinegames) unter, dass Leute Balancing schlimm fanden oder gar als Spaßkiller ansahen. Im Gegenteil, kein Balancing führt dazu.
        Ich könnte jetzt noch weiter ausführen bei was für Leuten ich extrem schlecht gebalancte Kombos (unter anderem bei 40k) besonders häufig sah (gerne so Noob-Slasher-Kombos), aber naja, das werden viele Leser wohl aus eigener Erfahrung kennen 😀
        Aber extrem häufig waren das auch die Leute, die bei gebalancten Spielen kein Land mehr sahen, Zufälle gibts! 😉

      • Schon die Formulierung “kein Land mehr sehen” deutet auf ein grundlegend falsches und desaströses Verständnis des kooperative Spiel- und Erzähl-Erlebnisses moderner Tabletops.

        Hier wird gespielt, auf der Grundlage eines sozialen Kontraktes und mit Regeln als ggf. hilfreiche Leitlinien.

        Wer “Kompetitives” in Würfelspielen mit bemalten Figuren sucht, der sollte sich lieber mal um einen echten Job bemühen. Da haben normale Menschen genug davon.

      • Für Leute, die ein ausgewogenes Spiel mit vernünftigen Regeln ohne Lücken so groß wie Luxemburg spielen wollen, bei dem es wirklich mal auf die Fähigkeiten des Spielers am Tisch ankommt, und nicht nur darauf, die eine perverseste Kombination aus einem der drei perversesten Armeebücher herauszufinden, war und ist es ein “GW Killer”. (Auch wenn ich den Begriff so zum ersten mal lese, aber ich interpretiere das jetzt einfach mal “Spiel, das GWs Produkten überlegen ist”.)

        Es hat abseits des Regelwerks eigene Probleme, die auch für mich dazu geführt haben, meine Sammlung nicht weiter auszubauen (Klonkrieger, Preisgestaltung, ewige Erweiterung des Sortiments in extrem schnellem Takt, sodass man als nicht-Vollzeitspieler nicht mitkommt und quasi immer von irgendeinem unbekannten Modell auf der Gegenseite überrascht wird). Aber wenn man jetzt schon bei Warmachine fragt “spielt das noch wer ?”, dann kann man die gleiche Frage auch bei Warhammer 40.000 stellen.

      • Seelenlos, ich weiß nicht, was du so spielst, aber nichts was du beschreibst hat irgendwas mit “modernem Tabletop” zu tun.

        Wenn du ein “Erzähl-Erlebnis” suchst, bei dem du die Regeln zur Seite wischen kannst, wenn sie dich stören, dann versuch es doch am besten mal beim Pen&Paper Rollenspiel.

        Was ein Spiel auf eine bestimmte Art zu spielen mit Jobsuche zu tun haben soll, müsstest du auch mal erklären.

      • @Oppi

        Wer sich wettbewerbsmäßig wirklich ausleben möchte, kann ja auch gerne bei der deutschen Schachmeisterschaft antreten oder versuchen in den Olympiakader für Marathonläufer zu kommen.

        Für ein Erzählerlebnis, bei dem Spaß über Regeln stehen muss, bin ich im Tabletopbereich goldrichtig. Das es bei 40K auch Idioten gibt, die Regeln missbrauchen, löst man kaum damit, dass man Regeln einen noch höheren, “quasi-legalen” Charakter zu geben versucht.

        Genau diese verquere Einstellung gegenüber Regelwerken ist ja die Wurzel des Problems.

      • “Schon die Formulierung “kein Land mehr sehen” deutet auf ein grundlegend falsches und desaströses Verständnis des kooperative Spiel- und Erzähl-Erlebnisses moderner Tabletops. ”
        Schon einmal auf die Idee gekommen, dass es wie bei allen Spielen, unterschiedliche Wege gibt ein Spiel zu genießen? Mag ja sein, dass du dich mit deinen Freunden am liebsten bei einer erzählerischen Kampagne in den Keller hockst, andere schätzen das kompetitive Spiel, wieder andere genau das auf großen Turnieren und wieder andere genau solche Spiele unter Freunden… und wieder andere usw. 😉

        Dass du nicht verstehst, dass Menschen daran ganz individuell Spaß empfinden können, zeigt sich daran, dass du die Küchenpsychologie heranziehst, um sowas zu erklären. Aber übrigens auch ein netter Trick, dass man, wenn man inhaltlich nichts einzuwenden hat, sich auf eine mehrdeutige Formulierung stürzt, um damit den Vorposter zu diskreditieren 😀
        In allen Fällen schadet Balancing dem Spielspaß übrigens nicht, kein bisschen, aber als Profi der erzählerischen-modernen Tabletops weißt du ja sicherlich, wie spaßig es ist, wenn ein Mitspieler absichtlich oder unabsichtlich eine total ungebalancte Einheit zum heiteren Abend mitbringt 😉

        Ich habe lange Zeit verschiedene Tabletops auf Turnieren gespielt, kenne ebenso Leute aus anderen Bereichen, wo sie kompetitiv spielen (Gaming o.ä):
        Was aufällt ist, dass das alles total normale Leute sind. Von Leuten, die Durchschnitt verdienen bis hin zu Leuten, die überm Durchschnitt liegen, Arbeiter, Angestellte, Akademiker, Singles, Verheiratete, Leute mit 3 Kindern usw. einfach alle. Deine Äußerungen zeugen einfach von ganz wenig Kenntnis der Szene.

    • Man sollte vielleicht in einem allgemeinem News Portal wie dem Brückenkopf nicht immer von sich selbst gleich auf alle anderen schließen.
      Ob ein System irgendwo gespielt wird oder nicht hängt halt immer stark von den einzelnen Spielergruppen und Vereinen ab.

    • Ich habe es zu Anfang wirklich gern gespielt. Das System gefiel mir und das Konzept Dampfroboter hatte was.
      Es ist mir irgendwann einfach zu unübersichtlich (und auch teuer) geworden und mit Anfang der 2. Edition habe ich es aufgegeben. 200-300 Caster/Warloks sind nur noch was für Turnierprofis.

    • Mensch, da schau ich mal auf T3 und ups… wohl fast gleich viele Turniere wie 40k. Schon doof für nen Spiel das keiner spielt 😉

  • Diese Preise Unglaublich. GW ist ja schon teuer aber was die für Ihre Qualität ausrufen ist echt ne Frechheit.

    • Das aber nichts neues,
      PP war schon immer sehr teuer,
      das wurde früher halt nur von vielen mit dem “dafür braucht man nicht so viele mini” Argument (was das mal schon nicht korrekt war) abgetan.

      • Die waren mal billig. Und zwar in ihrer Anfangszeit. Ich habe für meine ersten Warcaster unter 10€ gezahlt. Und das war der Regelpreis!
        Aber die Zeiten sind leider lange vorbei…

      • Absolut. Die ersten Warcaster hat man am Anfang noch für 10 Euro oder weniger bekommen. Damals waren die Miniaturen auch noch komplett aus Zinn. Das war aber auch vor 10 Jahren…

        Leider hat Warmachine in den letzten Jahren massiv abgebaut, zumindest nach meinen Erfahrungen…

      • Eigentlich war PP nicht “schon immer sehr teuer” sondern in den Anfangstagen von Warmachine sehr deutlich günstiger als der “Marktführer”.

    • Kann man für Restic kommentarlos unterstreichen. Mittlerweile habens aber auch die Jungs von PP gepeilt, dass die Quali von Restic für den Preis völlig daneben ist und stellen das daher für viele neue Modelle auf Resin oder Hartplastik (Colossals) um. Hoffe, dass die das Restic Zeug irgendwann ganz aus dem Plan streichen.

  • Ich spiele das Spiel nicht, aber den Fluff habe ich gerne gelesen.
    Sollte ich mal die entsprechenden Gebrauchtangebote finden, blicke ich nur nicht ganz durch, welches Buch ich in welcher Reihenfolge lesen muss.
    Es wurden ja sowohl Hordes als auch WM-Bücher abwechselnd veröffentlicht.
    Ist der Fluff mittlwerweile zwischen den beiden Systemen so verwoben, das ich einfach die Bücher entsprechend ihrer Veröffentlichung kaufen müsste oder weiß da jemand was genaueres?

  • Gib es hier irgendwo Extrapunkte, wenn man andere Systeme permanent und penetrant mit immer den selben Argumenten bashed?

    GW gegen PP, B&B – Spieler gegen Turnierspieler usw.

    Wenn mir noch jemand erzählen will, dass 40K, AoS, BB, SW:A, KT etc. hoch strategisch, taktisch und sehr anspruchsvoll sein soll, dann zweifel ich an der menschlichen Intelligenz. Aber WM/H, Malifaux, GB etc. ist voll doof, weil es eben diese Merkmale aufweist. Unabhängig von den Modellen und dem Preis.

    Lasst die anderen Hobbyisten doch einfach mal machen. Wer Bier und Brezel mag, dem sei es gegönnt. Ich bevorzuge stattdessen Bier und Steaks. (Wer diese Anspielung nicht versteht, der ist selber Schuld).

    • Du beschwerst dich, dass Leute immer dieselben Argumente bringen, machst aber in deinem Post exakt was du gerade noch kritisiert hast.
      Lead by example!

  • @Seelenlos

    Das jeder seine individuellen Schwerpunkte setzt was ihm beim “spielen” mehr oder wenig wichtig ist, ist vollkommen legitim. Es macht das eine aber nicht richtiger oder falscher als das andere. Geschmäcker sind halt verschieden und zum Glück haben wir für jeden Geschmack im Hobby Auswahl.

    Vielleicht solltest Du Dir selber allerdings einmal weniger Gedanken zu dem “Problem” des “grundlegend falsches und desaströses Verständnis des kooperative Spiel- und Erzähl-Erlebnisses” machen und mehr über die Wortwahl und den Umgang mit Gleichgesinnten in einem Hobby-Forum….denn der lässt leider doch zu wünschen übrig.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen