von BK-Nils | 07.10.2017 | eingestellt unter: Warhammer 40.000

Warhammer 40.000: Noch mehr Death Guard

Die Death Guard bekommen diese Woche Verstärkung in Form von Plague Marines und drei weiteren Charaktermodellen um die Schlachtfelder von Warhammer 40.000 unsicher zu machen.

Games Workshop Warhammer 40.000 Plague Marines 1

Games Workshop Warhammer 40.000 Plague Marines 2 Games Workshop Warhammer 40.000 Plague Marines 3 Games Workshop Warhammer 40.000 Plague Marines 4 Games Workshop Warhammer 40.000 Plague Marines 5

Games Workshop Warhammer 40.000 Plague Marines 6 Games Workshop Warhammer 40.000 Plague Marines 7 Games Workshop Warhammer 40.000 Plague Marines 8

Plague Marines – 40,00 Euro

Die Nurgle verschworenen Plague Marines haben widerwärtige, faulende Körper, die den Gestank von Verfall verbreiten. Der verwesende Schleim, welcher aus ihren aufgeschürften Wunden quillt, verätzt Rüstung und lässt Haut zerfließen, doch trotz ihrer grauenvoll entstellten Erscheinung sind sie tatsächlich Furcht erregende Krieger. Ihre verrottenden Gehirne sind unempfindlich gegenüber körperlichen Leids, wodurch es geradezu unmöglich ist, sie durch Verletzungen auf dem Schlachtfeld auszubremsen.

Dieser mehrteilige Kunststoffbausatz enthält alle nötigen Einzelteile zum Bau einer Einheit aus 7 Plague Marines. Jeder von ihnen weist eine dynamische Pose und die üblichen Eigenschaften der Death Guard auf – aufgebrochene, faulige Rüstung, die den Blick auf windende Tentakel freigibt, abgetrennte Köpfe, die stolz an Gürteln baumelnd zur Schau gestellt werden, Rückenmodule, die vor unnatürlicher Fäulnis überschwappen und ein Wirrwarr an Schläuchen, die von Atemmasken zu weiß Nurgle was für widerwärtigen Gebräuen führen. Außerdem ist eine Ikone der Verzweiflung in dem Bausatz enthalten, sodass du einen Ikonenträger bauen kannst.

Diese Modelle kommen mit einer Vielzahl verschiedener Waffen und Köpfe, von denen viele so gestaltet wurden, dass sie an bestimmte Modelle passen – es sind 8 Bolter, 4 Seuchenmesser, 3 Bubonenäxte, ein Pestwerfer, ein Plasmawerfer, ein Melter, ein Seuchenwerfer, ein schwerer Seuchenspeier (mit passendem Rückenmodul), ein Flegel des Verfalls, ein Streitkolben der Verseuchung, ein Großes Seuchenbeil, eine Plasmapistole und eine Boltpistole enthalten. Außerdem gibt es zwei Waffenoptionen für den Champion der Einheit: ein besonderes Seuchenschwert und eine Energiefaust. Insgesamt sind 16 Köpfe enthalten, teils mit und teils ohne Helme. Es gibt außerdem zwei Arme für ein Modell mit Seuchengranate: in einer Hand wird die Granate gehalten, während die andere gerade den Stift zieht.

Der Bausatz der Plague Marines enthält 146 Einzelteile und wird mit 7 Citadel-Rundbases (32 mm) geliefert.

Games Workshop Warhammer 40.000 Plague Marine Champion 1 Games Workshop Warhammer 40.000 Plague Marine Champion 2 Games Workshop Warhammer 40.000 Plague Marine Champion 3

Plague Marine Champion – 20,00 Euro

Die Nurgle verschworenen Plague Marines haben widerwärtige, faulende Körper, die den Gestank von Verfall verbreiten. Der verwesende Schleim, welcher aus ihren aufgeschürften Wunden quillt, verätzt Rüstung und lässt Haut zerfließen, doch trotz ihrer grauenvoll entstellten Erscheinung sind sie tatsächlich Furcht erregende Krieger. Ihre verrottenden Gehirne sind unempfindlich gegenüber körperlichen Leids, wodurch es geradezu unmöglich ist, sie durch Verletzungen auf dem Schlachtfeld auszubremsen.

Dieser mehrteilige Kunststoffbausatz enthält alle nötigen Einzelteile, um einen Plague Marine Champion zu bauen, der einer Einheit Plague Marines hinzugefügt werden kann. Der in wulstige und verrostete Servorüstung gehüllte Krieger kommt mit zwei Kopfoptionen – mit Helm und ohne (wobei ihm ein beunruhigend großes Horn aus dem Gesicht wächst …). Passend zu seinem Rang als Champion trägt er zusätzliche Kettenrüstung und einen Umhang, der stolz das Symbol des Nurgle zeigt. Er ist mit einem Seuchenschwert und einer Energiefaust bewaffnet und ein Bolter hängt von seinem Rückenmodul. Außerdem wird er von zwei Nurglings begleitet – einer sitzt auf seiner Schulter und schwingt ein Rauchfass, der andere kann optional seiner Base hinzugefügt werden und sieht mit dem Helm der Death Guard, den er trägt, ziemlich witzig aus!

Der Plague Marine Champion besteht aus 8 Einzelteilen und wird mit einem Citadel-Rundbase (32 mm) geliefert.

Games Workshop Warhammer 40.000 Plague Marine Icon Bearer 1 Games Workshop Warhammer 40.000 Plague Marine Icon Bearer 2 Games Workshop Warhammer 40.000 Plague Marine Icon Bearer 3

Plague Marine Icon Bearer – 20,00 Euro

Die Nurgle verschworenen Plague Marines haben widerwärtige, faulende Körper, die den Gestank von Verfall verbreiten. Der verwesende Schleim, welcher aus ihren aufgeschürften Wunden quillt, verätzt Rüstung und lässt Haut zerfließen, doch trotz ihrer grauenvoll entstellten Erscheinung sind sie tatsächlich Furcht erregende Krieger. Ihre verrottenden Gehirne sind unempfindlich gegenüber körperlichen Leids, wodurch es geradezu unmöglich ist, sie durch Verletzungen auf dem Schlachtfeld auszubremsen.

Dieser mehrteilige Kunststoffbausatz enthält alle Einzelteile, um einen Plague Marine Icon Bearer zu bauen. Er ist mit einem Bolter ausgerüstet und hat ein Seuchenmesser an seinem Rückenmodul festgezurrt. Er schleppt eine Ikone der Verzweiflung ins Gefecht, die in Form von Nurgles Symbol gestaltet ist (wobei Teile davon besonders ansprechend aus einem Schädel und einem Helm bestehen). Seine Rüstung bricht dank der überwältigenden Korrumpierung auf und verrostet, und aus den Rissen am rechten Bein dringen schreckliche Tentakel hervor. Auf der Brustplatte trägt er einen Gurt mit vier Sprenggranaten und als besonders liebenswertes Detail baumelt ein faulender abgetrennter Kopf von seinm Gürtel.

Der Plague Marine Icon Bearer besteht aus fünf Einzelteilen und wird mit einem Citadel-Rundbase (32 mm) geliefert.

Games Workshop Warhammer 40.000 Biologus Putrifier 1 Games Workshop Warhammer 40.000 Biologus Putrifier 2 Games Workshop Warhammer 40.000 Biologus Putrifier 3

Biologus Putrifier – 20,00 Euro

Das große Werk der Death Guard ist es, Nurgles vielfältige Geschenke in jedem Winkel des Realraums zu verbreiten. Während dieses Vorgangs spielen die Biologus Putrifiers eine tragende Rolle, denn sie verfeinern die faulig-breiige Masse, welche von den Foul Blightspawn angesetzt wird, und destillieren sie zur Entfaltung ihrer maximalen Wirkungskraft. Von ihrem Rückenmodul baumeln Gestelle voller Seuchengranaten, die mit den neuesten Stämmen widerwärtiger Krankheiten durchsetzt sind. Mit jeder Salve geschleuderter Wurfgeschosse verbreitet sich die Epidemie, während Injektorpistolen konzentrierte Dosen von Fäulnis über ihren Opfern entfesseln.

Dieser mehrteilige Kunststoffbausatz enthält alle Teile zum Bau eines Biologus Putrifiers. Wie man von einem Mitglied der Death Guard erwarten kann, ist er in eine korrumpierte und rostige Rüstung gehüllt, die voller Symbole des Nurgle ist und aus der windende Tentakel hervorbrechen. Die Rüstung weist auch Spuren von Verbrennungen und geschmolzene Stellen auf – vermutlich aufgrund der gelegentlichen Explosionen, in welchen seine Experimente schon mal enden. Das auffälligste Merkmal ist aber das Gestell mit Seuchengranaten, welches der Biologus Putrifier auf dem Rücken trägt, von dem mehr als ein Dutzend explosive Behälter baumeln, die bis zum Rand mit schwärender Fäulnis gefüllt und reif zur Ernte sind. Er trägt eine Injektorpistole und seine Pose zeigt, wie er sie gerade mit einer Phiole nachlädt, die unzweifelhat ein besonders unerfreuliches Präparat enthält. Eines seiner Tentakel umklammert außerdem ein Seuchenmesser. Selbst die Atemmaske seines Helmes weist eine Verlängerung auf, die an einen Stechrüssel erinnert – womit er ohne Zweifel die Ergebnisse seiner Experimente noch besser wittern kann.

Der Biologus Putrifier besteht aus 10 Einzelteilen und wird mit einem Citadel-Rundbase (40 mm) geliefert.

Warhammer 40.000 ist unter anderem bei unserem Partner Fantasy Warehouse erhältlich.

Quelle: Games Workshop

BK-Nils

Nils, Redakteur bei Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop: DSA Armalion. Aktuelle Projekte, eine Ynnari Armee für die 8. Edition von 40k, Oger für Kings of War, Imperial bei Warzone und irgendwas mit Elfen im Fantasy Bereich allgemein.

Ähnliche Artikel
  • Warhammer 40.000

Adventskalender: Tür 11

11.12.20179
  • Herr der Ringe
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: Dark Angels und Hobbit Modelle

09.12.201723
  • Warhammer 40.000

Forge World: Türen und T-Shirts

09.12.20177

Kommentare

  • Der Nurgling mit dem Helm… ohhhh wie ich bei sowas die alte Mailorder vermisse. Da hätte man den einzeln bestellen können *Herzchensmily. WENN es ein einzelnes Model aus Metall wäre… oO

    • Ich finde die ganzen albernen Nuglings fuchtbar, ABER: hier sind sie immerhin optional, das redutziert mein Problem mit ihnen beträchtlich.

      Die alte Mailorder vermisse ich auch, aber nicht das Metall. Dann lieber ebay.

      • Mann, das ist auch bald wieder 10 Jahre her, dass die Excel-Liste des Todes rumging, wo draufstand, welche Teile es bald nicht mehr einzeln geben würde. Kurz gesagt: alle. 🙁

  • Wieder richtig gute Sachen. Die Seuchenmarines sind echt cool und wie bereits die Terminatoren herrlich verdreht, was ich am Chaos richtig cool finde. Zwei Trupps davon sind fest eingeplant bei mir. Der Biologus Putrifier ist ebenfalls schick, wenn auch kein Highlight. Da präferiere ich eher den Surgeon und den Tallymen, auch wenn nach und nach alle vier Charaktermodelle mal den Weg auf meinen Tisch finden werden. ^^

    Insgesamt ist bzw. war der Death Guard Release für mich richtig gut und hat in mir die Lust geweckt, mal wieder 40k zu bemalen und zu bauen. Bin gespannt, was da in Zukunft in Sachen Chaos kommen wird. Ich bin mir fast sicher, dass Analog zu den Tausend Söhnen und Tzeentch demnächst (vielleicht Q1 2018) auch einige Dämonen neu aufgelegt werden (z. B. der Große Verpester dann aus Plastik) und die World Eaters bzw. Khorne Demonkin inklusive Angron irgendwann neu kommen (würde mich über neue Noise Marines und Fulgrim zwar eher freuen, aber die Khornaten sind populärer und bieten GW mehr Absatzmöglichkeiten).

    • Deine Einschätzung zu WE vs EC teile ich. Blanke Gewalt ist halt doch besser vermarktbar, als ein blanker Nippel. Ansonsten bin ich auch gespannt, was da rum kommen wird. Dieses Release zeigt ja, das es GW designtechnisch kann.

      Die PM Box gefällt mir, aber bei 40€ für 7 Figuren mittelgroße Infantrie (Primaris, Stormcast) hätte ich doch lieber 10€ mehr gezahlt und dafür 10 Mann gehabt.
      Den Biologus Putrifier empfinde ich mit als schönstes Modell der neuen DG. Das Design gefällt mir einfach, wie bei vielen DG Neuheiten.

      Der DG Release ist fast durch, der Hauler fehlt noch. Damit hat es fast so lange wie bei den Primaris gedauert.
      Die Plague Brethren sind als Last Chance Buy bei GW gelistet, vlt. kommen sie ja in der Start Collection wieder.

      • Ich persönlich hoffe noch wegen AoS, dass Slaanesh auch noch etwas Liebe abbekommt. Es gibt nur noch zu 2 Mortal Realms keine neue sterbliche Fraktion, und über Ulgu das Reich der Schatten ist bisher nur bekannt, dass Malerion, ehemals Malekith, dort ist und die Anhänger des Slaanesh, die Malerion die Schuld für Slaanesh Verschwinden geben, Ulgu auf den Kopf stellen um ihren Gott zu finden. Klingt eigentlich so als planen sie wenigstens für AoS noch etwas, und falls da neue Dämonen rauskommen haben beide Spiele etwas.

        Zu den Modellen hier, schöne Modelle, aber ein habenwill Gefühl setzt nicht ein. Vielleicht auch etwas Übersättigt, wenigstens was Modelle angeht habe ich mittlerweile genug von Schlumpfblau gegen Eitergrün.

      • So sehr ich persönlich auch auf neue Minis für Slaanesh hoffe, ist das Setting in AoS wohl dezeit nicht auf eine Rückkehr dieser Gottheit ausgelegt. Seit dem Generals Handbook 2017 gibt es ja nun drei Fraktionen (Pretenders, Seekers, Invaders), von denen nach der Rückkehr/dem Auffinden nur die Invaders noch ihre Berechtigung hätten. Da GW diesen “Aufwand” betreibt und den Fraktionen eigene kleine Regeln spendiert, gehe ich davon aus, dass die Abwesenheit ein Dauerzustand bleibt.
        Für WH40K sieht das etwas anders aus. Jetzt wo der große Riss weit mehr Weltenschiffe bedroht, als das alte Auge je konnte. Aber auch da sehe ich bisher keinen Aufhänger, denn Slaanesh und Khorne sind direkt im Codex Chaos Space Marines, mit der Begründung, dass sie keine bestehenden Legionen mehr seien, sondern nur noch Kriegergrüppchen.
        Also bleibt es weiter “spannend”…

  • Der Plague Marine Champion ist super. Den mag ich. Leider finde ich den Rest langweilig. Zu überladen bzw. auch ohne Raffinesse. Sehen auf den ersten Blick alle gleich aus mit viel Klim-Bim. Mehr Posen und wirklich von weitem unterscheidbare Details wäre schön gewesen. Das ist bei dem Champion sehr gut gelungen.

  • Puh…wenn man die Nurgle Optik mag, ist man bei den letzten Releases echt gut bedient worden.
    Ich persönlich freue mich aber, das der November wohl eher im Zeichen von Necromunda steht, damit mal nach den xten Marines wieder optisch etwas anderes präsentiert wird. Auch wenn ich durchaus was mit Space Marines anfangen kann, ist bei mir ein starker Sättigungsgrad eingetreten.
    Ich hoffe 2018 kommt auch mal wieder was zeitgemäßes für die anderen Völker

  • Ja, nun hat es fast ein Ende mit den Death Guard Releases, die letzten konnte ich aufgrund der gut gefüllten Miniaturenvorräte getrost auslassen. Jetzt gilt es erst einmal alles anzumalen, was sich an Death Guard angesammelt hat. Ausnahmsweise macht es mir nach wie vor Spaß die Stinker zu bemalen, auch umgebaut wurde recht viel. Den Spass hatte ich lange nicht mehr bei GW Releases, meist war da schon früher die Luft raus. Ein bisschen Sorge macht mir, wenn jetzt Necromunda released wird…kann sein, dass sich da eine neue Baustelle eröffnet.

    Was mich leider bei den Death Guard stört, ist dass ich schon das Gefühl habe, einiges an Klonminiatufen zu sehen. Hier wurde schon recht offensichtlich ein Modell genommen und (gefühlt) nur geringfügig abgeändert. Schade, auf dem Spieltisch wohl nicht zu sehen, beim Bauen und Bemalen dagegen schon…

  • Schicke Reihe. Ein bisschen zu comichaft, was auf Kosten der Düsternis geht.
    Ps OMG Wie heißt denn da eine der neuen Aktionen auf der community-Seite: “Blood and Glory”… Da merkt man mal wieder, dass es sich hier nicht um ein historisches Spiel handelt

  • Mir gefällt die Death Guard. Gerade dieses Comichafte nicht bierernste gefällt mir. Den Nurgling auf dem Base des Champions finde ich einfach nur genial!

    Nächste Woche dürfte noch der Myphitic Blight-Hauler kommen und dann ist Platz für was neues.

  • Also mir gefallen die DG Modelle. Eklig und mit einem Hauch finsteren Humor. Meine DG-Armee wird sich freuen. Und ja, sieben Modelle sind zunächst lästig, aber es hat einen Sinn! 7 ist die Heilige Zahl Nurgles. Also auch 7 Modelle. Kleines, aber feines Detail 😛

    • Maaan, Das wär mir jetzt überhaupt nicht aufgefallen! 😀

      Mir gefallen die Death Guard auch. Gerade der, wie du sagst, Hauch an finsterem Humor ist meiner Meinung nach super eingefangen. Diese Facette von Großväterchen Nurgle hat GW einfach zu lange nicht mehr bedient.
      Und die Preise finde ich auch in Ordnung…bei den Charaktermodellen hätte ich ehrlich gesagt mit deutlich mehr gerechnet.

      Freu mich schon drauf gegen deine Armee anzutreten 😉

      MFG
      Captain Alexander

  • Finde sehr bedauerlich, dass hier Beine und Körper zusammen sind und es dadurch weitaus komplizierter wird, andere Posen zu bauen. Auch bei den ganzen Armen und modellierten Händen an Waffen werde ich sehen, inwieweit ich da noch sinnvoll magnetisieren und das mit meiner bisherigen DG kombinieren kann. Hatte auch auf ein paar mehr Äxte gehofft bei der Bandbreite an Spezialwaffen, die der Trupp kriegen kann. Es war aber abzusehen, dass die Anzahl begrenzt sein würde.

    Und ich muss sagen, ein Kommandosparset mit all den einzelnen Plastefiguren der DG würde der Erschwinglichkeit dieser Armee sehr gut tun. Dass sie selbst für den Fahnenträger 20€ wollen, finde ich schon dolle. Mehr will ich aber zu Preisen gar nicht sagen :).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen