von BK-Nils | 22.01.2017 | eingestellt unter: Brettspiele, Warhammer 40.000

Warhammer 40.000: Gangs of Commorragh

Im neuen Spiel von Games Workshop, Gangs of Commorragh, bekämpfen sich Banden von Dark Eldar in halsbrecherischem Tempo im Himmel über Commorragh.

Games Workshop_Warhammer 40.000 Gangs of Commorragh 1Games Workshop_Warhammer 40.000 Gangs of Commorragh 2 Games Workshop_Warhammer 40.000 Gangs of Commorragh 7

 Games Workshop_Warhammer 40.000 Gangs of Commorragh 3 Games Workshop_Warhammer 40.000 Gangs of Commorragh 4Games Workshop_Warhammer 40.000 Gangs of Commorragh 5 Games Workshop_Warhammer 40.000 Gangs of Commorragh 6

 Games Workshop_Warhammer 40.000 Gangs of Commorragh 8 Games Workshop_Warhammer 40.000 Gangs of Commorragh 9 Games Workshop_Warhammer 40.000 Gangs of Commorragh 10 Games Workshop_Warhammer 40.000 Gangs of Commorragh 11

Gangs of Commorragh – 45,00 Euro

Tod zwischen den Türmen

Der Himmel Commorraghs it so gefährlich wie seine mit Knochen gepflasterten Straßen. Die Luft über den verhüllten Türmen dröhnt und ist dunkel von jagenden Mordrudeln aus Hellions und Reavers, die wilde Gebietskämpfe ausfechten. Antigrav-Gleiter und unheimlich schnelle Jetbikes kämpfen um die Vorherrschaft – wenn eine Gang aufgerieben oder vollständig vernichtet wird, tanzen ihre Gegner mit ekelerregender Freude über der den Verstand verzerrenden Metropole, die die Dark Eldar ihr Zuhause nennen.

Gangs of Commorragh ist ein Tabletop-Spiel, in dem zwei Spieler Mordrudel aus Reavers und Hellions der Dark Eldar kontrollieren, die einander bitter bekämpfen. Es kombiniert Strategie, Taktik und äußerste Brutalität, um eine tiefgründige und spannende Spielerfahrung zu bieten.

In der Box enthält Gangs of Commorragh 6 Dark Eldar Reavers und 10 Dark Eldar Hellions, außerdem Würfel, ein 24-seitiges Regelbuch, 2 Referenzkarten und 6 leicht zusammenzubauende Geländestücke aus Karton, die die Spitzen der hohen Türme dieser dunklen Stadt darstellen.

Das Regelbuch enthält Regeln für verschiedene Spielweisen, von einfachen Scharmützeln im Himmel zwischen kleineren Rudeln von Dark Eldar bis hin zu gewaltigen Feldschlachten, in denen jede Miniatur als Teil von zwei gewaltigen Mordrudeln kämpft.

Außerdem ist eine detailliertes Kampagnensystem enthalten, in dem Mordrudel wachsen und aufsteigen, neue Mitglieder rekrutieren und nach jedem Sieg Aufwertungen erhalten. Verwende die enthaltenen Tabellen, um das Spiel komplexer zu machen und interessante Ereignisse hinzuzufügen.

Warhammer 40.000 ist unter anderem bei unserem Partner Fantasy Warehouse erhältlich.

Quelle: Games Workshop

BK-Nils

Nils, Redakteur bei Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop: DSA Armalion. Aktuelle Projekte, eine Ynnari Armee für die 8. Edition von 40k, Oger für Kings of War, Imperial bei Warzone und irgendwas mit Elfen im Fantasy Bereich allgemein.

Ähnliche Artikel
  • Brettspiele
  • Kickstarter

HATE: Previews und Infos

11.12.201715
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Rambo The Board Game: Kickstarter angekündigt!

10.12.201719
  • Brettspiele
  • Fantasy

Legend of the five Rings: Battle for Rokugan Release

08.12.20175

Kommentare

  • Das werde ich mir wohl zur Erweiterung meiner Dark-Eldar-Sammlung zulegen. Bei dem Preis finde ich es schwer, zu widerstehen.

  • Der Preis ist wirklich gut O_o. Spielkonzept liest sich auch interessant, auf alle Fälle ne Überlegung wert.

  • Der Preis ist natürlich überragend gut. Wer sich nur etwas für die Dark Eldar interessiert, sollte unbedingt zugreifen, denn so günstig wird man die Miniaturen ziemlich sicher nicht wieder bekommen. Wie erwähnt bekommt man die Kiste bei einigen Händlern sogar für 36 Euro oder weniger…

    Einziger kleiner Schönheitsfehler: Aktuell zählen Reavers und Hellions nicht zu den stärksten Einheiten des Dark Eldar Codex. Hoffentlich ändert sich das wieder etwas in der nächsten Edition…

  • Ich glaube da riskiere ich mal den Kauf. Mich würde aber auch interessieren, ob die Kampagnenregeln ernsthaft getestet wurden, oder ob man die schon eher mit Hausregeln vernünftig spielbar machen muss

  • Das passt zu dem Preis den meine ungeöffneten Dark Eldar Boxen letztes Jahr bei Ebay erzielt haben. Ich wollte im Zuge eines Umzugs das 40k Zeug los werden, aber wo die Nachfrage nach Dosen ungebrochen scheint, musste ich meine Dark Eldar und Tyranidensachen verramschen. Dadurch hab ich es auch nicht mehr über’s Herz gebracht die bemalten Figuren zu verkaufen. Obwohl die mal im White Dwarf Daily gezeigt wurden, würde ich dafür wahrscheinlich kaum noch was bekommen. Jetzt liegt das Zeug halt in Boxen im Keller. -.-

  • Ach Leute. Mit Geld bekommt man alle.
    Coole Box. Guter Preis. Doch kauft doch bitte nicht Dinge nur weil sie günstig sind. Habt ihr wirklich so viel Bedarf? Nichts mehr zu bemalen?

    • Die Box verleitet mich nicht aufgrund des Preises zum Kauf, sondern weil es einer der ersten Spiele von GW seit langer Zeit ist, die mal wieder ein Kampagnensystem anbieten. Zumindest die Möglichkeit/Illusion von einem System mit einer etwas längeren Halbwertszeit ist das was vlt auf so viel Akzeptanz trifft.
      Sicherlich ist dann ein zusätzlicher schöner Nebeneffekt, das das finanzielle Risiko eher sehr übersichtlich ist

    • Hi Jan, hier auf dem BK haben wir schon vor ner Weile damit aufgehört anderen Usern vorzuschreiben was sie mit ihrem Geld zu tun haben bzw. sie zu belehren.

      Wer kaufts, der kaufts, wer nicht der nicht.

      • Hi Arrrgh, hier auf dem BK haben wir schon vor ner Weile damit aufgehört, anderen Usern vorzuschreiben, was sie schreiben dürfen und was nicht.

        Wer Jans Einwand beherzigt, der beherzigt ihn, wer nicht, der verballert halt sein Geld wie er/sie es will.

      • Autsch du hast mich voll getroffen, unbekannte Internetperson.
        Ich werde mein Leben nun vollständig überdenken und mich den den tibetanischen Klöppelmönchen in Hinter-Pforzheim anschliessen.

  • Ich finde es vor allem beeindruckend, dass GW hier ein ziemlich offensichtlich halbseidenes Siel zu einem Kampfpreis auf den Markt haut mit Minaturen, die sich derzeit ansonsten eher schlecht verkaufen dürfen (was weniger deren Look geschuldet sein dürfte als deren Unspielbarkeit in WH40K).

    Das zeigt mir, dass da intelligente Leute sitzen und diese, anscheinend im Gegensatz zu der späten Tom Kirby Zeit, diese auch äußern und umsetzen dürfen.

    – Leider kommen die Mortheim-Minis wohl erst als allerletztes wieder aus der Versenkung.

    • Ist das denn wirklich so, dass die nicht gekauft werden? Wenn jemand DEs sammelt, wird er sich doch auch diese Einheiten holen, auch wenn sie jetzt gerade mal nicht so gut sind, oder? Ich kann mir das echt nicht anders vorstellen.
      Ich kaufe sicher auch nicht jede Einheit, weil ich sie vom Stil her nicht mag (meine Imperiumsarmee für WHFB kommt jedenfalls ohne Karnevalswagen mit Laserkanone aus), aber die beiden Einheiten hier sind für DE doch schon fast ikonisch. Wenn ich eine DE-Armee sammeln würde, wären sie auf jeden Fall dabei.
      Ich kauf doch auch für meine Chaosarmee auch Chaosbarbaren, auch wenn sie nicht die beste Leistung abliefern. Die gehören halt dazu.

      • Ich ging einfach von der angenommenen Zahl der DE-Spieler unter allen WH40K-Spielern aus, die liegt laut lokalem 1MannLaden bei ca. 10%. Wie hoch dann noch die Verteilung zwischen Turnierspielern und Sammlern ist, bzw. wie groß die Schnittmenge, kann wohl niemand sagen.

        Ich bin Sammler von daher kann ich das, was Du sagst aber nachvollziehen. 🙂

    • Kampfpreis?
      Ich bin mir sehr sicher, dass sie mit der Box immer noch Gewinn machen. Plaste kostet ja nicht mehr die Welt, und die Formen sind nicht neu, also vermutlich abbezahlt. Will mich jetzt nicht allzu weit aus em Fenster lehnen, aber vermutlich ist die Produktion der Pappteile kostspielieger als die Pueppchen.

      Der durchschnittliche GW-Preis heutzutage verschleiert da wohl nur manchem die Sicht 🙂

  • Auch nach einiger Bedenkzeit weiß ich immer noch nicht was ich von dem Set halten soll.

    Einerseits sind es nach wie vor tolle Minis zu einem jetzt klasse Preis. Würde einer meiner Kumpel nicht schon BFG-Schiffe draus machen wäre ich echt versucht (geht übrigens auch klasse mit Necrons und Tyraniden und die Regeln gibts inklusive Fan Optimierung kostenlos – BFG rulez! 😉 ). Das Spiel ist auch ein nettes Beiwerk.

    Andererseits hätte letzteres so viel mehr sein können! Das trifft auf alle Spiele der letzten Zeit, für mich insbesondere Silver Tower, zu. Ich hab überhaupt nichts gegen den Ansatz, Miniaturen im Zuge mehrer Systeme zu verwenden/verkaufen, im Gegenteil. Aber GW könnte echt mal mehr in die Systeme stecken. Umfangreichere Regeln, Addons, White Dwarf Support (Fluff und Crunsh) usw. So wie jetzt versinken die Spiele nach maximal ein paar Wochen in der Versenkung. Und es ist schade drum, auch hier reizt mich die Grundidee durchaus. Für entsprechenden Inhalt würde ich auch gern tiefer in die Tasche greifen.

    • Gibt es irgenwo mehr Infos zu den Regeln oder schließt du von den 24 seitigen Reglen darauf das es hätte mehr sein können?
      Obwohl ich mich nie für DE begeistern konnte spricht mich das irgendwie an. Leider is es schon nicht mehr auf Lager.

    • Hi Arkon, also gw bringt doch regelmäßig im wd Ergänzungen zu ihren Brettspielen, seit der neue wd draußen ist, gab es da einen wd ohne dass da ein exclusiv im wd für irgend ein Spiel drin war? War doch immer was drin, dann gibt es die App noch, soweit ch weis, kann man da einiges mit machen und wird ergänzt.

      Zum Thema dieser news hier, Dark Elmar interessieren mich nicht, aber überlege mir das Spiel zu holen, wegen des Spiels, nette kleine Spiele zwischen dem malen, preis geht klar, aber mal sehen.

  • Ich werde es mir ebenfalls gönnen :)!

    -Nicht nur weil ich die Minis schick finde und Dark Eldar Fan bin, sondern gerade wegen dem Spiel bzw. Regeln an sich. Ich freue mich regelrecht auf den Mehrwert des Spiels gerade durch die Regeln bzw. das enthaltene Kampagnensystem, dass erhöht nicht nur den Spielspaß, sondern auch die Halbwertszeit dieses Sets an sich. Im besten Fall für GW kaufen die Käufer dieses Spiels, sogar noch eine Reaver/Hellion Box separat dazu, einfach weil sie ihre Gangs aufrüsten wollen. Ich hoffe das GW Erfolg mit dem Set hat und noch viel wichtiger, mitbekommt, dass es sich lohnt ein gutes Regelwerk inklusive Kampagnensystem zu entwerfen, vor allem weil es dadurch mittelfristig mehr Einnahmen für GW bedeutet, wenn jeder seine Gangs erweitern möchte. Ich hoffe das wirkt sich auch auf andere/neue/vorhandene IPs bei GW aus. Wäre doch toll ein 40k mit Kampagnenregeln, oder ein neues Necromunda/Mordheim uvm. :)! …

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen