von BK-Christian | 27.09.2017 | eingestellt unter: Dystopian Wars, Firestorm Armada, Uncharted Seas

WarCradle: Übernahme der Spartan Games Spiele

Warcradle Studios übernehmen die Produktpalette von Spartan Games.

“Warcradle Studios is proud to announce it has acquired all rights and materials relating to the Dystopian Wars, Firestorm Armada and Uncharted Seas settings.

Dystopian Wars, Dystopian Legions, Armoured Clash, Firestorm Armada, Firestorm Planetfall and Uncharted Seas were created by the team at Spartan Games and we are excited to now be able to explore those settings further. We will also be developing and expanding on a large number of exciting scenic products to support those ranges.

Who are Warcradle Studios?

Warcradle Studios has already successfully developed Wild West Exodus and is the creative studio for Wayland Games Limited, the largest independent tabletop hobby retailer in Europe. Warcradle Studios is able to draw on their considerable experience in the industry and partner that with a passionate and focused creative team keen to develop quality, innovative and exciting tabletop hobby experiences for a global audience.

Warcradle Studios are continuing to look for future exciting settings and ranges to develop.

Have Wayland Games purchased Rebel Publishing, the company that owned Spartan Games?

No, Rebel Publishing remains the company responsible for any Kickstarter or retail/trade activities that took place prior when they ceased trading.

I am owed products from Rebel Publishing. How can I get them or my money back?

Backers or customers of Rebel Publishing should get in contact with the Administrators for any issues relating to Kickstarters or purchases. Contacting Paypal or your credit card companies would be our recommendation for trying to getting any money back from anything relating to a transaction you may have had with Rebel Publishing.

While we are not liable to do so, if there are any Kickstarter custom items that have been produced (such as personalised rulebooks) we will endeavour to look at how best to pass these on to the relevant backer. We will contact the Kickstarter backers directly regarding any developments on this. However it is important to be clear that there are no miniatures to be sent out for backers and that the Kickstarter was by Rebel Publishing and any liability or queries relating to it remains with Rebel Publishing.

WC WarCradle Logo

What about stock that Rebel Publishing held?

There has been very little stock given over to us by Rebel Publishing. We are not able to fulfil any pledges or orders given to Rebel Publishing.

Will you be making any of the exclusive miniatures from the Kickstarter available?

We believe that customers should have the chance to get all the miniatures for our games. Even if a miniature is made as a show exclusive (such as the Captain Nimue we released last year) we intend to then make it available at retail the following year. Miniatures such as the Ice Maiden and others will be released as part of the relaunched game in the new year.

Why purchase Dystopian Wars, Firestorm and Uncharted Seas?

We are huge fans of the games and settings. Early in our relationship with Spartan Games our MD Richard Lawford was keen to buy an entire print run of Dystopian Wars to give away to every gaming club in the world (that we could find!). We are thrilled to be able to help shape and secure an exciting future for these games.

What is going to happen to the Dystopian, Firestorm and Uncharted games?

We are actively looking to bring the games to a wide audience from next year. Through Warcradle Studios, Wayland Games is investing in all aspects of the design, development and supply. Retailers can look forward to an easy to use ordering system, clear communication on the availability of stock and direct support from Warcradle Studios to ensure they can make the most of these exciting ranges and deliver the same to their customers.

Warcradle Studios are committed to producing an exciting range of new plastic and resin miniatures to support the growth of our games. These will build on the established releases as well as introduce new narrative and competitive gaming opportunities.

Warcradle Studios are planning in-store organised play support for their games as well as a range of exciting events planned throughout 2018 and beyond.

Look out for our announcements of new products and show attendance in the coming weeks.”

Quelle: Warcradle Studios

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Dystopian Wars
  • Wild West Exodus

WarCradle: The Dystopian Age

07.12.201716
  • Dystopian Wars
  • Firestorm Armada

Spartan Games: Update zur Insolvenz

31.08.201752
  • Dystopian Wars
  • Firestorm Armada

Break: Spartan Games sind pleite

25.08.201749

Kommentare

      • Ich glaube, dir entgeht gerade die Ironie in meinem Posting

        Warcradle gehört zu Wayland, die seit Jahren genau dies mit GW Produkten machen und damit (auch den deutschen) Online und Einzelhandel empfindlich treffen

      • Ne, ich hab das schon so verstanden und wollte nur noch eine Schippe drauf legen um dieses Gejammer im Keim zu ersticken. Händler und Läden die über Wayland als Grund ihrer Probleme klagen, kann ich nicht ernst nehmen.

      • Schön, das Du es nicht ernst nehmen kannst. Wenn bei mir wieder ein Neukunde im Laden steht, sich ausgiebig beraten lässt und dann mir sein Handy mit der Waylandseite unter die Nase hält und fragt, ob ich die Preise mitgehe, dann muss ich zwar milde lächeln und nein sagen, aber nervig isses dennoch.

      • Ja ist noch zollfrei. Den Shop gibts aber schon lange. Wundert mich das es Leute gibt die ihn nicht mich kennen.

      • Das Thema Wayland hatten wir hier schon mehrfach. Ich hab das hier explizit zugelassen, weil es themenrelevant ist, aber ich würde mich freuen, wenn jetzt nicht im Detail über die Einaufsmöglichkeiten im UK diskutiert wird… 😉

    • Na na, da gibts aber auch Anbieter aus Deutschland die da mitziehen. Ich würde mal eher sagen der Miniatureneinzelhandel ist im Vergleich zu andere Wirtschaftszweigen nicht Organisiert, im Sinne von hat keine Interessensvertretung, die für alle Einzelhändler spricht und GW da auf die Finger klopft.

      • Und das ist jetzt schlecht? Ich als Kunde bin darüber sehr froh, dass es keine Preisabsprachen (denn das käme bei einer “Organisation” raus) gibt. Das ganze nennt sich Wettbewerb und da müssen Läden entweder über den Preis punkten oder über einen Mehrwert in Form von Platzangebot zum Spielen oder Service. Zu dem kenne ich genug Leute die sich ohne das entsprechende, ich nenne es mal Tabletop Discounter, das Hobby nicht leisten könnten.

      • @doge Beides gehört zum freien Markt dazu. Von Preisabsprachen war nie die Rede, hier gehts um was ganz anderes und zwar das GW anscheinend Wayland andere Margen ermöglicht als anderen Einzelhändlern. Die Gründung einer Interessensvertretung ist ein ganz normaler Vorgang und es gibt ihn in so ziemlich jeder Branche…von Wettberwerb faseln aber von Wirtschaft keine Ahnung haben…stell die vor, im Wirtschaftkreislauf kann nicht nur der Endverbrauchen übervorteilt werden, nein auch andere Glieder in der Kette, wie Zwischenhändler, nein doch ohhh. Was ich jedoch konstatieren muss ist, dass Kritik an Wayland hier fehl am Platz ist, der Adressat muss GW sein und auch wie gesagt die jeweiligen Einzelhändler selbst, weil sie es mit sich machen lassen^^

  • Also Warcradle kaufen sich die Rosinen der Konkursmasse. Die Pledger müssen sich weiterhin an rebel wenden.
    Für die spielsysteme natürlich gut, aber als Pledger käme ich mir verarscht vor.
    Ich würde mich nicht wundern, wenn Spartan dies vor dem Konkurs mit warcradle abgesprochen hat. Irgendwie hat das für mich ein geschmäckle auch wenn ich jetzt rein spekuliere.

    • Dass die Obligationen gegenüber Backern nicht Teil des Deals sind, war abzusehen und ist nicht ungewöhnlich.

      Und mit solchen haltlosen und völlig unfundierten Unterstellungen (letztlich wirfst Du beiden Unternehmen gemeinschaftlichen Betrug bei der Insolvenz vor) wäre ich sehr, sehr vorsichtig…

    • Da setze ich besser mal meinen Aluhut auf 🙂
      Rosinen? Eigentlich haben Sie alles außer Halo übernommen. Geschmäckle seh ich nicht. Als Firma, die Teile der Konkursmasse kauft, gibt es wirklich keinen Grund einzelne Verbindlichkeiten mit zu übernehmen…

      • @ Brati: Das hat kein Geschmäckle. Warum sollte Warcradle für Spartans Misswirtschaft den Kopf hinhalten sollen?

        @ Ralf: Halo war ein Lizenzprodukt und keine IP von Spartan, von daher ist die Nichtübernahme logisch. Wenn Sie das Spiel herausgeben wollten, so sind neue Verhandlungen mit M$ oder 343i erforderlich.

  • Und somit wird es endgültig aus dem Programm geschmissen,
    ich hatte gestern schon eine Email von denen ins Geschäft bekommen.
    Es ist ja schoen fuer die Spieler, dass es weiter gehen soll, aber
    wer als Händler mit Wayland kooperiert ist dumm.

    • Ich bin jetzt kein Einzelhändler aber bis jetzt waren eigentlich beide Systeme (Wild West Exodus und Heavy Gear) bei Wayland selbst nie mit Rabatt zu bekommen solange sie die Sachen vertrieben haben.
      Mittlerweile haben sie auch zwei eigne Tabletopläden in England. Man kann ihnen jetzt also nicht mehr vorwerfen ein reiner Onlinehändler zu sein.
      Klar ist es immer blöd für einen Einzelhändler wenn er mit Rabatten arbeiten muss. Aber es gibt halt auch Sachen die lohnen sich nicht.
      Ich wollte z.B. gerne bei meinem FLGS AVP 2nd Edition kaufen und da kam der Kommentar: Würden sie gerne verkaufen aber gibt es nur wenn sie auch Warzone kaufen, dass schon länger wie Blei im Laden liegt. Bei Mantics Walking Dead ist es wohl ähnlich zumindest wenn man direkt über Mantic geht. Da haben sie es dann mit weniger Marge von einem anderen Distributor bekommen.

      Ich selbst freue mich dass sie die Spiele übernommen haben. Die Wild West Exodus Beta war ein sehr positives Erlebnis und Ich freue mich da auf die neue Edition. Endlich gibt es eine klare Ausrichtung als Skirmisher und nicht mehr als Spiel das von Skirmish bis Army Scale alles abdecken soll.
      Bei Dystopian Wars hoffe Ich dann auf ein Regewerk das nicht so wirr und komisch strukturiert ist wie die bisherigen. Das alleine könnte die Spielgeschwindigkeit auf ein gutes Niveau bringen. Das war bisher mein einziger Kritikpunkt an der Spartan Engine. Wenn sie das raus bekommen kann das Spiel ein großes Comeback feiern.

    • Is geil, oder?

      Hey, wir ärgern euch zwar, wo wir nur können, aber kauft doch bitte denoch unsere eigenen Produkte für euren Laden.

      Mal sehen, ob die sich dann wengstens an ihre eigenen UVPs halten.

      GW kann man ja so einiges vorwerfen, davon auch einiges zu Recht, aber die verramschen wenigstens nicht ihr eigenes Zeug!

      • Ja, allerdings hat GW wieder stärkere unterschiedliche Preise bei ihren Produkten in verschiedenen Ländern.
        Da Wayland dazu noch dann 20% gibt, es nirgendwo billiger als in England auf der Welt ist, wird das Ganze dann ziemlich
        krass.
        Was auch noch ein Geschmäckle hat, ist dass der Betreiber früher bei GW gearbeitet hat. Ist natürlich auf den ersten Blick nichts besonderes,
        da viele ehemalige GWler danach einen Laden aufgemacht hat. Es gibt aber Geschichten darüber, dass GW die Auslieferung an Endkunden fuer
        Wayland gemacht hat und dann gewinnt die ganze Geschichte doch etwas mehr an Qualität…Ein Schelm, der Böses denkt.
        Ich kann nur jedem deutschen Händler abraten, mit Wayland Geschäfte zu machen.

    • “Und somit wird es endgültig aus dem Programm geschmissen,[…] wer als Händler mit Wayland kooperiert ist dumm.”

      Die Frage ist halt nur, ob das so clever ist. Ich meine, dann zwingt man seine potentiellen Kunden ja sogar, direkt bei Wayland zu bestellen. Da stellt sich mir die Frage, ob ich dann nicht lieber zähneknirschend Dystopians Wars bei mir ins Regal stelle, anstatt den Kunden aufs Internet zu verweisen, wo er dann neben Dystopian Wars auch GW Ware zu Kampfpreisen findet…

      • Andersherum, wenn man sich das Zeug als Laden holt, dann aber wegen der 20% von Wayland für den Endkunden um Konkurrenzfähig bleiben zu können ebenfalls dumpen muss, lohnt sich das ganze wieder nicht und man kanns gleich bleiben lassen. Und bevor man sich Spiele in den Laden stellt die eh eine recht kleine Spielerschaft haben, kann man den Platz auch an GW, PP oder WLG verschwenden…

  • Erstmal möchte ich meiner ungeteilten Freude Ausdruck geben, dass die drei Systeme nicht sang- und klanglos vom Markt verschwinden, sondern weiter unterstützt werden. Ich persönlich hätte mich gefreut, wenn Dystopian Legions auch noch einen sicheren Heimathafen gefunden hätte, aber das ist Geschmacksache.

    Was mich aber befremdet, ist die allgemein eher negative Stimmung, mit der die Nachricht auf dem BK aufgenommen wird. Wenn von den ersten 7 Kommentaren sich fünf mit dem Geschäftsmodell von Wayland Games beschäftigen und ein weiterer Verschwörung wittert, wundert das schon.

    • Ich habe jetzt nicht die Zeit den Artikel komplett zu lesen, aber im zweiten Absatz steht:

      “Dystopian Wars, Dystopian Legions, Armoured Clash, Firestorm Armada, Firestorm Planetfall and Uncharted Seas were created by the team at Spartan Games and we are excited to now be able to explore those settings further. We will also be developing and expanding on a large number of exciting scenic products to support those ranges.”

    • Das Thema Wayland hatten wir schon mehrfach, und derzeit gewinnt es aufgrund des schwachen Pfundes wieder en Bedeutung. Aufgrund ihres Geschäftsmodells schädigen die den deutschen EInzelhandel und damit unsere Hobbybasis ziemlich, was eine gewisse Abneigung bei vielen Spielern und Shopbesitzern durchaus erklärt.

      Dass sie über Warcradle aber inzwischen gleich mehrere Spiele übernommen und “gerettet” haben, finde ich zunächst aber mal gut und lobenswert. Hoffentlich hält das.

    • Sie haben die IP gekauft, was DL mit einschließt. Aber da das noch schlechter ging als der Rest, werden sie das nicht weiterführen. Man kann vielleicht hoffen, dass sie auf die Idee kommen, die Sachen als Sammlermodelle rausbringen.

    • Das wird sicher eine ganz andere und wesentlich kompliziertere Sache da es sich um ein Lizenz-Dingens handelt und die Amis dabei keinen Spass verstehen…vor allem wenn Sie schon einmal auf die Nase gefallen sind

    • Die Halo Games werden da explizit nicht erwähnt, daher ist sicher davon auszugehen, dass die außen vor bleiben. Ist halt ein Lizenzprodukt und ich denke, dass die Lizenzen dazu spätestens mit dem Konkurs von Spartan ausgelaufen sind oder automatisch beendet wurden.

  • Nun, interessant ist es allemal, dass Dystopian Wars und Firestorm ein neues zu Hause gefunden haben. Ich werde sicher beobachten, ob und wenn ja was das neue Studio mit den Universen anstellen wird…

  • Also ich freue mich vor allem, dass explizit US erwähnt wird. Ich habe das System leider erst entdeckt, als es gerade eingestampft würde. Dadurch konnte ich zwar ziemlich günstig einige Flotten erwerben und die Regelbücher bekam man im Ausverkauf auch hinterhergeschmissen. Aber es ist doch schöner, wenn ein System auch supportet wird und lebt. Ich hoffe da kommt jetzt bald wieder was. Mit den anderen Settings kann ich als reiner “high” Fantasy-Spieler nämlich leider nicht so viel anfangen.

  • Was Wayland (Warcradle) aus Wild West Exodus gemacht hat sehe ich als durchaus positiv. Design und Qualität der neuen Modelle sind hervorragend. Zum Regelsystem kann ich zwar nichts sagen, aber der allgemeine Eindruck ist durchweg gut.
    Also bin ich was die früheren Spartan Sachen angeht durchaus zuversichtlich.

  • Schön, dass die Systeme eine neue Heimat gefunden haben. Wayland bin ich zwar nicht so der Fan von, aber das wurde bereits zur Genüge durchgekaut. Aber so ist zumindest die Möglichkeit für Verstärkung meiner FSA Flotte gegeben.

  • Freut mich für die Spieler der Systeme. Für mich persönlich ist ein Reboot jedoch gänzlich uninteressant (ähnlich WWX), da ich mit den Namen einfach zu viel Negatives verbinde und Zeit und Energie lieber abderen Projekten widme

  • Ich freue mich riesig, dass die Systeme damit wieder eine Überlebenschance haben und ich vermutlich doch noch an die ganzen schönen Kickstartermodelle rankommen werde. Dass der neue Besitzer nicht die Fehler des vorherigen begleichen wird, dafür habe ich durchaus Verständnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen