von BK-Nils | 22.12.2017 | eingestellt unter: Warhammer / Age of Sigmar

Total War Warhammer 2: Gruftkönige Trailer

Die untoten Legionen der Gruftkönige erheben sich aus der Wüste Khemris, bereit die Alte Welt und die lebenden Völker zu unterjochen, als neue Fraktion für Total War – Warhammer 2.

Across the arid wastes of once-proud Nehekhara, legions of skeletal warriors and vast, terrifying constructs rise from the sands to serve their ageless masters. The Tomb Kings have awoken – to rebuild their glorious empire anew!

Der DLC für Total War – Warhammer 2 ist bereits auf Stream vorbestellbar und soll am 23. Januar 2018 erscheinen.

  • Neues Volk der Gruftkönige, spielbar in den Kampagnen „Auge des Mahlstroms“ und „Reiche der Sterblichen“
  • Einzigartige Rassenmechanik, inspiriert von der Lehre der Gruftkönige
  • 4 neue spielbare legendäre Kommandanten: Settra der Unvergängliche, Hochkönigin Khalida, Großhierophant Khatep und Arkhan der Schwarze
  • Sammelt die verfluchten Bücher des Nagash und gewinnt die Schlacht um die Schwarze Pyramide für den ultimativen Sieg
  • Erforscht die Nehekhara-Dynastien und deckt die Geheimnisse der Vergangenheit auf
  • Heilt Eure Truppen über das Reich der Seelen und ruft Ushabti in der Schlacht herbei
  • Kombiniert exotische Handelsgüter und Kanopenkrüge – die einzigartige Ressource der Gruftkönige –, um magische Gegenstände zu fertigen und sagenhafte legendäre Legionen im Totenkult auferstehen zu lassen
  • Umfassende Armeeliste mit ikonischen Einheiten aus der Welt der Warhammer Fantasy Battles

In den öden Wüsten Nehekharas erheben sich gewaltige Legionen von Skelettkriegern aus dem heißen Sand, um jeden niederzumetzeln, der in ihr Territorium eindringt. Dieses leblose Reich endloser Dünen ist rot vom Blut der Wilden und Barbaren. Dies ist das Land der Toten, in dem mumifizierte Könige dazu verdammt sind, im ewigen Unleben zu regieren. Doch es war nicht immer so.

Das alte Königreich Nehekhara bildete einst die Krönung der menschlichen Zivilisation, in einem goldenen Zeitalter, in dem seine Städte in majestätischem Glanz erstrahlten, seine Armeen ganze Nationen eroberten und seine Könige wie Götter herrschten. Doch dieses Reich wurde vor Jahrtausenden durch die verräterische Zauberei des geschmähten Nagash niedergerissen: Auf einen Schlag starben die Lebenden und die Toten erhoben sich aus ihren Gruften.

Doch der Tod hält die Gruftkönige nicht vom Ruhm fern. Im Unleben werden sie dafür sorgen, dass das Imperium von Nehekhara seine alte Pracht zurückerlangt!

Kampagnenspiel

Ziele
Gruftkönige können zwar in der Kampagne „Auge des Mahlstroms“ gespielt werden, aber sie haben kein Interesse daran, den Mahlstrom zu beeinflussen, und beteiligen sich daher auch nicht am Kampf um die Kontrolle über ihn. Stattdessen suchen sie die neun verfluchten Bücher des Nagash. Diese Suche findet schließlich ihren Höhepunkt in einer epischen Schlacht an der Schwarzen Pyramide des Nagash. Jedes dieser neun Bücher gewährt einen einzigartigen Kampagnenbonus und bringt den Spieler dem Sieg einen Schritt näher.

Einzigartige Ressource: Kanopenkrüge
Kanopenkrüge, alte Behältnisse mit arkaner Energie, können auf Missionen, in Gebäuden und als Beutegewinn nach der Schlacht gesammelt werden. Mit ihnen lassen sich mächtige Einheiten erwecken, Technologien freischalten, Riten ausführen und einzigartige Gegenstände im Totenkult fertigen.

Der Totenkult
Die Priester des Todes aus dem Totenkult sind die Hüter der Lehre Nehekharas und der Geheimnisse der Wiederbelebung. Sie können gerufen werden, um einzigartige, ehrwürdige Gegenstände herzustellen. Durch Kombination von Handelsressourcen und Kanopenkrügen kann der Spieler einzigartige magische Waffen, Rüstung, Talismane sowie verzauberte und arkane Gegenstände fertigen lassen. Gegen eine Entschädigung kann der Totenkult auch mächtige legendäre Legionen für Eure Armeen auferstehen lassen.

Die Dynastien von Nehekhara
Statt neue Technologien zu entwickeln wollen die Gruftkönige die Errungenschaften ihrer Vorfahren zutage fördern. Indem sie sich mit diesen Geschichten befassen, können Spieler große Herrscher von früher wiederbeleben, damit diese ihre Armeen befehligen. Zudem können sie die Kapazität für die verschiedenen Gruftkönig-Helden erweitern, eine Reihe Kampagnen- und Einheitenboni freischalten und die Herolde alter Armeen erwecken – einzigartige Anhänger, die wichtigen Einheitentypen in einer Armee mächtige Boni gewähren.

Riten
Die Gruftkönige besitzen vier einzigartige Riten, die freigeschaltet und in der Kampagne eingesetzt werden können:

Mächtige Anrufung des Ptra
Wenn der Sonnengott beschworen wird, wird Ptras Nekrotekt herbeigerufen – ein einzigartiger Held, der Ruinen auf Stadtstufe 3 kolonisieren kann.

Mächtige Anrufung des Khsar
Wenn der Gott der Wüste beschworen wird, entstehen Sandstürme in allen spielereigenen Regionen. Dies sorgt für Verschleiß in fremden Armeen, erhöht Eure Erfolgschance für Hinterhalte und verleiht die Armeefähigkeit Sandschleier (so kann sich eine Einheit verstecken und in der Schlacht Schleicher erhalten, was sie für den Feind unsichtbar macht, bis sie ganz in seiner Nähe ist).

Mächtige Anrufung des Geheb
Wenn der Gott der Stärke beschworen wird, erscheinen mehr Kanopenkrüge und das Provinzwachstum wird gesteigert, die Bauzeit verkürzt und die Armeefähigkeit Grabschwarm verliehen (ein wirbelnder Schwarm Käfer, der dem Ziel Schaden zufügt und sich wie ein Mahlstromzauber bewegt).

Mächtige Anrufung des Tahoth
Wenn der Gott des Wissens beschworen wird, wird dem Rekrutierungskader eine magische Artillerie-Einheit der Lade der Verdammten Seelen hinzugefügt. Außerdem erhalten die neu rekrutierten Gruftkönige und Rekruten der Einheiten einen Rangbonus und die Rekrutierungskapazität wird fraktionsweit erhöht.

Legendäre Kommandanten

Die Gruftkönige bieten vier spielbare legendäre Kommandanten, jeder mit eigenen Fähigkeiten, Kampagnenboni, Fähigkeitenbäumen, Aufgabenketten und Kampagnenstartpunkten, sowohl in der Kampagne „Auge des Mahlstroms“ als auch in „Reiche der Sterblichen“.

Settra der Unvergängliche
Settra ist der König aller Gruftkönige. Er ist ein gnadenloser Anführer, dessen Eroberungswille keine Grenzen kennt. Im Gegensatz zu anderen Gruftkönigen ist sein unbeugsamer Wille so stark, dass er sich nie in seinen Sarkophag begeben muss, um auszuruhen. Er besitzt nun die Unsterblichkeit, nach derer er sich zu Lebzeiten so sehnte, und die Zivilisationen, die in seiner Abwesenheit erblühten, bekommen jetzt seinen Zorn zu spüren.

Settra ist ein großer Anführer, der Boni für Wachstum und die öffentliche Ordnung mit sich bringt und die Bauzeit verkürzt. Außerdem verleiht er Skelettstreitwagen- und Gruftwachen-Einheiten Bonusrüstung und verfügt über eine Reihe freischaltbarer Reittiere wie die Khemrische Kriegssphinx und den flammenden Streitwagen der Götter.

Hochkönigin Khalida
Die Kriegerkönigin von Lybaras war für ihre Intelligenz, ihre Ehre und ihren Mut berühmt. Ihre Cousine Neferata setzte der Herrschaft Khalidas jedoch ein tragisches frühes Ende, als sie versuchte, das Elixier des Lebens zu mischen. Statt wahrer Unsterblichkeit gewährte Neferatas fehlerhafter Trank jedoch die Verderbtheit in Gestalt des Vampirismus, und als der erste Vampir ihre Cousine im Kampf tötete, verlieh sie ihr den Blutkuss. Mit ihrem letzten Atemzug rief Khalida nach Asaph, der Schlangengöttin, die sie von ihrem Makel reinigte. Nun ist sie die Auserwählte der Göttin und Asaphs göttliches Gift fließt durch ihre Venen.

Khalida reduziert alle Arten der Korruption, genießt einen Bonus für diplomatische Beziehungen zu anderen Fraktionen der Gruftkönige und gewährt allen Fernkampfeinheiten ihrer Fraktion einen enormen Munitionsbonus. Außerdem überträgt sie allen Einheiten in ihrer Armee Giftattacken und leidet deutlich weniger unter Verschleißeffekten.

Großhierophant Khatep
Als Oberhaupt des priesterlichen Rats des Totenkults war Khatep der älteste und weiseste der Priester des Todes und der erste, der sich dem Griff des Todes verweigerte. Khatep war es, der Settra zum Unleben erweckte, nachdem Nagashs großes Ritual Nehekhara dem Erdboden gleichgemacht hatte. Doch Settras Misstrauen gegenüber dem Totenkult veranlasste ihn dazu, Khatep zu verbannen. Jetzt streift er durch das Land der Toten, hilft Gruftkönigen, wo er kann, und sucht nach einer Möglichkeit, um Settra wieder von sich zu überzeugen.

Khatep gewährt einen Bonus auf die Dynastie-Forschungsrate und verbessert fraktionsweit die Verluste-Verstärkungsrate und Armeebewegung. Außerdem kann er mehr Helden der Priester des Todes rekrutieren und er rekrutiert sie mit einem höheren Rang.

Arkhan der Schwarze
Als Nagashs Leutnant half Arkhan bei dem Putsch, der den verhassten Erznekromanten ursprünglich an die Macht brachte. Er führte viele Armeen gegen Nagashs Feinde an und kam schließlich bei einem selbstmörderischen Gegenangriff gegen die Soldaten des Priesterkönigs ums Leben, der Nagash zur Flucht verhalf. Er wurde von seinem Herrn zum Todesfürsten wiedererweckt. Seit zahllosen Generationen nach Nagashs Tod durch König Alcadizaar lässt er nun seinen Zorn am Land der Lebenden aus.

Arkhan genießt einen Bonus auf diplomatische Beziehungen mit den Fraktionen der Vampirfürsten und seine Regionen leiden nie unter Strafen der öffentlichen Ordnung durch Vampirische Korruption. Helden in seiner Armee erhalten Boni auf Nahkampfangriff und Nahkampfabwehr und all seine Armeen erhalten fraktionsweit einen Bonus auf ihre Energiereserve der Winde der Magie.

Neuer Kommandant: Gruftkönig
Gruftkönige sind die Hauptkommandanten, die die Armeen von Nehekhara anführen. Einige werden standardmäßig im Rekrutierungskader erscheinen, aber einzigartige Gruftkönige – berühmte Herrscher aus den sechs Dynastien der Geschichte Nehekharas – können über das Dynastien-Fenster wieder zum Unleben erweckt werden und gelangen so in den Rekrutierungskader Eures Kommandanten. Gruftkönige können das Skelettpferd, den Skelettstreitwagen und die Khemrische Kriegssphinx als Reittiere freischalten.

Neuer Held: Gruftprinz
Gruftprinzen folgen dem Beispiel ihrer Könige und streben nach allumfassender Größe. Sie bilden die Hauptstreiter der Streitkräfte von Nehekhara und verfügen über eine einzigartige Fluchfähigkeit, die ihr feindliches Ziel in den Zustand „Randale“ versetzt. Gruftprinzen können Skelettpferde und Skelettstreitwagen als Reittiere freischalten.

Neuer Held: Priester des Todes
Die Eingeweihten des Totenkults sind die Hauptmagier des Gruftkönigs. Sie können rekrutiert werden, um die Lehre des Lichts, die Lehre des Todes oder die Lehre von Nehekhara einzusetzen, und sie haben eine einzigartige Fluchfähigkeit, die die Rüstungswerte des Feindes senkt. Außerdem erhalten sie die Unsterblichkeitsfähigkeit früher als andere Agenten. Priester des Todes können Skelettpferde und Skelettstreitwagen als Reittiere freischalten.

Neuer Held: Nekrotekt
Ausgestattet mit jahrtausendealtem architektonischem Wissen sind Nekrotekten die Bauleiter von Nehekhara. Sie üben verschiedene Funktionen aus, zum Beispiel senken sie die Baukosten und beschleunigen als Armeemitglieder die Bewegungsgeschwindigkeit, aber auch in der Schlacht sind sie eine wichtige Unterstützung. Als Baumeister versorgen sie Baueinheiten wie Ushabti, Gruftskorpione und Hierotitanen mit passiven aurabasierten Boni, um ihre Kampffähigkeiten auf verschiedene Arten zu verbessern. Nekrotekten können Skelettpferde und Skelettstreitwagen als Reittiere freischalten.

Gefechte

Das Reich der Seelen
Das Reich der Seelen ist das verehrte Jenseits aus den Legenden von Nehekhara und die Quelle der Zauberkräfte der Priester des Todes. Wenn Krieger in der Schlacht fallen, treten ihre Seelen ins Reich der Seelen ein, was in der Schlachtoberfläche angezeigt wird. Bei drei Schlüsselwerten löst das Reich der Seelen eine Massenheilungswelle bei Euren Skeletteinheiten aus, jede davon stärker als die letzte. Nach der letzten Welle erhält der Spieler auch eine Armeefähigkeit, mit der er eine Einheit statuesker Ushabti an einer beliebigen Stelle auf dem Schlachtfeld beschwören kann.

Die Lehre von Nehekhara
In der Schlacht können sich Priester des Todes die Macht der Wüstengötter zunutze machen und die unverkennbarste Magie des Gruftkönigs einsetzen, die Lehre von Nehekhara.

Quelle: Total War auf Youtube

Quelle: Total War Warhammer 2 auf Steam

BK-Nils

Nils, Redakteur bei Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop: DSA Armalion. Aktuelle Projekte, eine Ynnari Armee für die 8. Edition von 40k, Oger für Kings of War, Imperial bei Warzone und irgendwas mit Elfen im Fantasy Bereich allgemein.

Ähnliche Artikel
  • Warhammer / Age of Sigmar

Warhammer Underworlds: Card Library verfügbar

19.01.201814
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

GW: Weitere Neuheiten für Anhänger des Nurgle

13.01.201812
  • Tutorials
  • Warhammer / Age of Sigmar

Tutorial: Khorne Berserker

13.01.201810

Kommentare

  • Irgendwie wusste ich, warum ich mir den zweiten Teil nicht antue.
    Die DLC Politik, die seit Rome2 sich abzeichnet ist einfach, meiner Meinung nach, eine miese Maschen um den Kunden mehr Geld aus der Tasche zu ziehen.
    Ich kaufe doch kein unfertiges Spiel, um nachher für weitere Spielinhalte weiter zahlen zu müssen. Nein, danke Creative Assembly.

    • Das Basis-Spiel bietet 4 unterschiedliche Völker, Einzelspieler-Kampagnenmodus und Mehrspieler-Modus. Da kann von einem “unfertigen Spiel” einfach nicht die Rede sein.
      Mit dem Game bist du locker dutzende Stunden beschäftigt, wahrscheinlich eher hunderte, ohne je nen DLC kaufen zu müssen.

      Klar gibt es Spiele, wo wichtige Kerninhalte fehlen und dann in zweifelhafter Weise als DLCs für extra Geld angeboten werden. Bei Total Warhammer 2 ist das aber sicher nicht der Fall.
      Die DLCs sind zusätzliche Elemente, die man ohne DLC-System einfach gar nicht bekommen würde. Und da ist mir doch lieber, weitere Völker werden als optionale DLCs angeboten, anstatt eben gar nicht.

      • Schön gesagt. Ich besitze beide Teile und hatte auch ohne DLCs nie das Gefühl, es würde etwas “fehlen”. Nach und nach hab ich mir dann die DLCs besorgt, die mich interessiert haben, die anderen lass ich immer noch liegen. Man muss halt auch mal die immense Arbeit, die in so einem DLC steckt, betrachten. Allein die Modelle und Mechaniken hinter jeder Armee. Aber beim Wort DLC kriegen viele einen Schreikrampf.

        Die Tatsache, dass eines meiner Lieblings-Tabletops mit einer meiner Lieblingsfranchise fusioniert, lässt mich das schon honorieren und dann steck ich gern noch mal ein paar Kröten für coole Völker hinterher. Total War ist einfach perfekt um Warhammer auf die Flimmerkiste zu bringen.

      • Und wie man von einem unfertigen Spiel sprechen kann. Rome, Medieval und wie die älteren Titel alle hießen boten Tonnenweise Fraktionen “ab Werk”, und jetzt sind es auf einmal nur noch 4. Es ist buchstäblich das gleiche Spiel von der gleichen Firma, nur dass es früher die ganzen Inhalte zum Freispielen gab, und sie heute gekauft werden sollen. Einen besseren Gegenbeweis zu deinem letzten Absatz gibt es gar nicht.

    • So etwas hieß damals Add-On und ist wohl in dem Umfang ziemlich in Ordnung! Anders würde es aussehen, wenn ich für jede extra Einheit und jede Extra Mission zusätzlich Geld zahlen müsste!

    • Mein Problem mit dieser Argumentation ist, dass keiner von uns irgendeinen Einblick in die genauen Zahlen hat, weder Produktionskosten noch Verkaufszahlen.

      Sofort wird “Gier” vorgeworfen, den Spielern wird “das Geld aus den Taschen gezogen”…

      Schon mal daran gedacht dass sie vielleicht auch nur “normal” arbeiten? So ein Programmierteam arbeitet jahrelang an einem Spiel und wird während dieser Zeit trotz weniger Einkünfte weiter bezahlt. In den ersten Verkaufsmonaten kommt dann Geld rein, danach wird es wohl wieder vor sich hin tröpfeln.

      Was ich damit sagen kann: Eventuell ist es Gier, viel wahrscheinlicher finde ich aber dass da eine “normale” Kalkulation wie in jedem Geschäft dahintersteckt.

      Bisher waren es mir diese DLCs stets wert. 10-20 Euro? Wenn ich damit einige Stunden Spaß habe ist das okay und mit den DLCs von Creative Assembly war das immer so… zur Hölle… ich zahle 10 Euro in 1-2 Tage locker fürs Mittagsessen xD

      • Also da ich beruflich Mal Software entwickelt habe muss ich sagen: es geht nur noch so. Die Entwicklungskosten vor ab sind hoch und so Spiel braucht seine Zeit bis es sich gerechnet hat. Rechnet als Beispiel aus wie viel es kostet wenn 50 – 100 Leute ein halbes Jahr arbeiten. Da kommt einiges zusammen. Dann will man ja auch Gewinn machen für neue Investitionen. Aber das ist bei GW auch so.

      • Wenn ich daran denke dass BF 1 100 Mio $$ gekostet hat… Jap. Finde die DLC Politik auch net schlecht.

      • @ Kal : “Also da ich beruflich Mal Software entwickelt habe muss ich sagen: es geht nur noch so. ”

        Wieso sind dann z.B. CD Project Red (The Witcher 1-3) nicht insolvent ?
        Es geht ganz offensichtlich anders. Das Problem ist, dass “Gewinn” eben heute nicht mehr reicht, es muss immer “mehr Gewinn” sein. Und dann “noch mehr Gewinn”.

        Und jeder, der diese Geschäftsmodelle mit seinem Geld unterstützt, hilft mit, dass sie sich in der Spielebranche immer mehr und mehr durchsetzen und festfressen. Mit jeder Mikrotransaktion, die ihr kauft, macht ihr zukünftige PC Spiele für den Rest von uns ein kleines Stückchen schlechter. Danke dafür. Fröhliche Weihnachten.

      • Also mein Kritikpunkt bei diesen Geschichten ist der; mir kann keiner erzählen, dass die weiß Gott wie viele Millionen in eine Produktion stecken, von der Sie von Anfang an wissen, dass sie mit dem normalen Verkaufspreis nicht ausreichend Umsatz machen und deshalb nachträglich noch was einnehmen müssen. Das wäre höchstgradig Unverantwortungsvoll allen Beteiligten gegenüber.

        Davon abgesehen würde es dann auch überhaupt keinen Sinn mehr machen, dass überhaupt noch neue Spiele entwickelt werden. Und wo kommen die Gelder her, mit denen diese Millionentitel produziert werden? Aus der Luft? Die haben also scheinbar mehr als genug Mittel, so was zu entwickeln und davon zu Leben.

        Meiner Ansicht nach sind Mikrotransaktionen und besonders Mini-DLC’s wie Fraktionen & Co. ganz nach dem Motto konzipiert, dass bereits von Anfang an eingeplante Inhalte im Vorfeld ausgeklammert werden, um dem Käufer zusätzliches Geld aus der Tasche zu ziehen und zum Teil sogar ganz geziehlt mit dem Eindruck gespielt wird dem Käufer zu suggerieren, dass er kein komplettes Spiel ohne diese “Erweiterungen” besitzt.

  • Mir ist egal, wie viel es kostet. Die Gruftkönige waren neben dem Imperium und den Bretonen meine dritte grosse Fantasy Armee, daher will ich die Jungs jetzt auch in Total Warhammer spielen. Der Trailer ist auf jeden Fall mal verdammt genial gemacht.

    Aber ja, es stimmt mich jedes mal traurig, wie eiskalt GW die optisch schöne Tomb Kings Fraktion einfach so abserviert hat beim Wechsel zu AoS. Und das, obwohl die optisch sogar besser ins Szenario gepasst hätten als die Standard Untoten, die wir jetzt noch haben…

  • Hach sieht das wieder geil aus! Total WarWarhammer 1+2 ist einfach ein klasse Spiel, was sich perfekt für Warahmmer eignet. 🙂 Nur schade, dass GW die TombKings eingestampft hat. Wollte ja immer noch meine Army massiv erweitern und hatte nur auf neue Kerntruppen (Speerträger&Bogenschützen) gewartet. Stattdessen kams ja dann ganz anders… schnüff 🙁

  • Ich komme da gar nicht hinterher. Habe 1 nun mit dem Imperium durch und mit untoten angefangen. Bis ich bei 2 ankomme, gibt es da sicher eine Edition mit allen Erweiterungen..

    • Kleiner Tipp: Wenn du Total War Warhammer 1 und 2 besitzt, kannst du die “Sterbliche Reiche” Kampagne spielen. Die Maps aus beiden Spielen zusammengelegt zu einer riesigen Kampagnenkarte, auf der du mit den Völkern aus beiden Teilen spielen kannst. Sehr spaßig 🙂

  • Bin froh, dass ich keinen Rechner habe auf dem das läuft. Es wäre der Untergang. Zu den Kosten: finde ich absolut vertretbar, da man ja quasi ein komplett neues Spielerlebnis bekommt. Firmen wie EA scheinen es aber wohl mit den DLCs zu übertreiben. Im Zuge der Berichtetstattung zu BF2 gabs einen Artikel über die Entwicklungskosten von Blockbusterspielen. Das war echt heftig. Kein Wunder, dass man dann noch ordentlich Geld reinbuttern kann/muss

  • Nice! Freue mich schon sehr darauf. Dieses DLC wird auf jeden Fall gekauft, um die gute Arbeit von CA noch weiter zu supporten. Finde es auch echt schade, dass das TT dazu nicht mehr supported wird und die alten Figuren immer schwerer zu bekommen sind. Aber zum Glück habe ich mich mit den Figuren, die ich selber spiele frühzeitig gut eingedeckt. Dieses Weihnachten wird übrigens gutes altes Gelände (Morr’s Garten) bemalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen