von BK-Christian | 13.06.2017 | eingestellt unter: Warhammer / Age of Sigmar

Total War Warhammer 2: Gameplay Trailer

Für den zweiten Teil von Total War: Warhammer gibt es einen neuen Trailer.

The next title in CA’s thrilling fantasy-strategy series has an official release date: September 28th 2017. Set in a whole new part of the Warhammer world, it introduces four new playable races in a storming narrative campaign that builds to an earth-shattering crescendo.

Quelle: Total War bei Youtube

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

Angebot der Woche: Rund 20% auf Games Workshop

15.11.2017
  • Necromunda
  • Terrain / Gelände
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

GW: Necromunda, Gelände und Warhammer Quest

11.11.201729
  • Warhammer / Age of Sigmar

Diced: Game vs Tabletop Serie

10.11.20173

Kommentare

  • “in a storming narrative campaign that builds to an earth-shattering crescendo”

    Na ob die noch so lange alt bleibt 😀 Es wär ja zu hoffen.

  • Warum heute kaum noch wer richtige Addons rausbringt sondern alles ein neues (Vollpreis) Spiel werden muss bleibt mir ein Rätsel (wobei Vollpreis wohl die Antwort auf diese Frage wäre). Das Gameplay bleibt ähnlich oder gleich, die Grafik wird sich auch kaum ändern.

    Das ist kein Zweifel an der Qualität sondern einfach etwas was mich in den letzten Jahren immer wieder wundert.

    • Sie müssen 4 komplett neue Völker (wir reden hier nicht nur über neuen Skins, bei TW:WH spiele sich die Völker auch recht unterschiedlich und haben deutlich unterschiedliche 3D-Modelle) umsetzen und eine neue Kampagnenkarte erstellen.
      Da steckt schon viel Arbeit drin.
      Wenn einem das zu viel kostet kann man auch einfach warten.
      Ich habe z.B. für TW:WH 1 12€ bezahlt

      Sicher wollen die Geld einnnehmen, alleine CA hat 500 Mitarbeiter, die wollen auch von irgendetwas leben. Mit den Produktionen von vor 10 Jahren lässt sich das kaum vergleichen.

      mfg. Autarch L.

    • Total War Warhammer hat eine Karte mit vier spielbaren Völkern.
      Total War Warhammer 2 hat eine eigene Karte mit vier eigenen spielbaren Völkern.

      Meiner Meinung nach ist das schon mehr als ein übliches Addon für 7€ mit einem neuen Volk. Von daher finde ich den Preis eines Vollspiels schon angemessen.
      Ob jetzt der Preise für ein Vollspiel noch im Rahmen sind, mag etwas anderes sein.

      Zusätzlich bekommt man zum Spiel auch noch die Möglichkeit, so man den Teil 1 besitzt, diese Beiden zu kombinieren und mit einer Beide Karten umspannenden Kampagne zu spielen.

      • Das ganze Thema ist immer debatierbar.
        Es ist nunmal nicht ganz der Aufwand eines neuen Spiels, das Grundgerüst wie Spielmechaniken und Engine ist schon da. Aber früher gab es zwischen DLC und neuem Vollpreisspiel nicht nur die normale Erweiterungen sondern auch selbstständig lauffähige Erweiterungen, wie bei Dawn of War z.B.

        Auf der anderen Seite hat man auch gerade bei Creative Assembly schlimmeres Verhalten erlebt, man denke z.B. an Empire oder daran, dass bei Shogun 2 eine der 2 Fraktionen aus dem Introvideo aus dem Spiel rausgeschnitten und dann per Day One DLC nachgereicht wurde. Das Video war auch ein Trailer für das Spiel, und wenn man mit 2 Fraktionen Werbung macht für ein Spiel, erwarte ich, dass ich beide mit dem Spiel bekomme und nicht eine per DLC nachkaufen muss.
        Auch bei den GW Computerspielen gibt es schlimmere Beispiele, BloodBowl 1 mit seinen x Vollpreisversionen am Ende.

        Im großen und ganzen okay, aber auch keine Lösung bei der man Jubelrufe erwarten kann.

      • Frostasche hat meinen Ansatz da recht gut getroffen, in meiner Zeit als Spieler hat sich eben viel geändert. Die Mini Inhalte die viele DLCs bieten hat man früher deutlich seltener gesehen, da hat es nicht gelohnt CDs zu pressen. Addons haben Spiele eben deutlich erweitert. (DOW ist hier ein gutes Beispiel der “jüngeren” Vergangenheit.

        Sicher kostet heute die Produktion und die Lizenzen auch mehr, dass die Firmen mehr Geld reinholen wollen. An dem Wandel (auch zu Inhaltich fragwürdigen DLCs) sind für mich besonders die grossen Publisher schuld die nach dem Release einen AAA Titels schon den Nachfolger gleich mit ankündigen. En Spiel über mehr als ein Jahr zu unterstützen ist dann doch eher selten geworden (ich lasse hier Online Rollenspiele mal aussen vor).

  • Das sieht verdammt cool aus. Aus so einem Grund habe ich seit mehr als 10 Jahren kein Geld mehr in Computeraufrüstung gesteckt, sondern will das lieber in der Hand halten 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen