von BK-Markus | 02.10.2017 | eingestellt unter: Warhammer / Age of Sigmar

Shadespire: Oktober Releases

Games Workshop präsentieren neue Previews zu Warhammer Underworlds Shadespire.

Shadespire October Releases Confirmed 01

The ultimate competitive miniatures game is only a couple of weeks away – here’s your information for the launch dates for the upcoming Shadespire releases.

You’ll be able to pre-order the Shadespire core set on the 14th of October. This boxed set contains everything you need to get stuck into fast-paced arena combat with your friends. Easy-to-build miniatures, quick-start rules and easy set up means you’ll be able to get playing straight out of the box, while the advanced rulebook is full of new ways to play. As well as two complete warbands, there are also two power decks, as well as a number of cards you can use to build and customise powerful decks of your own. You’ll be able to pick these up in store on the 21st of October.

Shadespire October Releases Confirmed 02

After the core set, you won’t have long to wait for the first expansions for Shadespire. The Sepulchral Guard and Ironskull’s Boyz will be available to pre-order on October the 28th with a release on the 4th of November. Each of these sets contains a new warband for the game, as well as 60 cards unique to the set. There’s something in each expansion for every warband, with cards in each set that can be used by anyone – you’ll want to pick up both to make sure you have the most tactical options when building your deck. You’ll want to get practising and building your best deck as soon as possible – there are in-store organised play events coming in a few months time, giving you your chance to prove your mastery over the City of Mirrors in tense competitive skirmishes.

Shadespire October Releases Confirmed 04 Shadespire October Releases Confirmed 03

Want to know more about Shadespire? Check out the website for a guide to the warbands, background, and more.

 

Quelle: Warhammer Community

BK-Markus

Stellvertretender Chefredakteur Brückenkopf-Online. Seit 2002 im Hobby und spielt folgende Systeme: Age of Sigmar, Infinity, Warzone Resurrection, Bolt Action, FOW, Warhammer 40K, Dreadball, Saga, Freebooters Fate, Black Powder, Pike and Shotte, Space Hulk, Dead Mans Hand, Bushido, Malifaux, Dropzone Commander, Dropfleet Commander, Gates of Antares und Wolsung.

Ähnliche Artikel
  • Terrain / Gelände
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: In Nomine Imperatoris und Weihnachtsboxen

25.11.201724
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: Weihnachts-Previews

24.11.201752
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

Angebot der Woche: Rund 20% auf Games Workshop

15.11.2017

Kommentare

  • “There’s something in each expansion for every warband, with cards in each set that can be used by anyone – you’ll want to pick up both” – auch bekannt als: pay to win.

    Mal kucken, ob sie auch wie bei Bloodbowl irgendwann aufhören, die Erweiterungen in deutsch zu bringen.

  • Ich kann mir nicht helfen, aber das einzige was mir zu dem Cover der Grundbox einfällt ist, dass der Goldjunge ein richtiges “Backpfeifengesicht” hat. -_-

    • Ich finde, das ist ein legitimer Kommentar.
      Was mir noch eingefallen ist: Er kuckt wie ‘n Auto, nur nicht so schnell…

      Aber mal zum Punkt:
      Ich hoffe sehr, dass sich die Minis größenmäßig an bisherige Miniaturen anlehnen – ansonsten wären sie nix für mich. Bei den Bl’Orks wärs okay, da die alten Modelle ohnehin zu klein waren (fluffmäßig), aber wenn die Skelette signifikant größer sind als die alten WHFB Skelettkrieger, hab ich da keine Aktien drin.

      Und: Pay to Win ist elender Dreck und kann mir inklusive des Spiels gepflegt gestohlen bleiben.

  • Also für einen Skirmisher finde ich viele der Posen zu langweilig statisch.

    Auch das Artwork ist sehr merkwürdig. Sehr undynamische Posen bei den kämpfern und das Gesicht ist komisch verzerrt.

  • Na wenn die Truppe schon mit einer gekauften Box fertig ist muss man halt son scheiß mit den Karten abziehen.

    Aber falls der Preis ok ist und die nicht alle Nase lang irgendwelche zusatz Modelle mit Karten für sämmtliche Fraktionen raus bringen bleibt es interessant.

  • Die Untoten sind wirklich gelungen, keine Frage. Ich denke, dass ich mir die Jungs holen werde, aber dss Spiel selbst sowie der Rest der bisher gezeigten Modelle darf gerne im Regal bleiben. Ich bin da nicht die Zielgruppe.

  • Ich halte meine Kritik am Pay-to-Win Modell noch zurück, bis ich die Regeln gesehen habe. Sollte das Deck sehr Zufallsbasiert sein, sind mir die zusätzlichen Karten eher egal… 🙂 der Rest macht aber einen sehr guten Eindruck.

    • Du kannst dir selbst deine Decks (Objective Deck, Powercards Deck) zusammenstellen, aus deiner eigenen Kartensammlung, wie bei anderen TCGs wie z.B. Magic und Co. Dafür gibt es dann auch Regeln bzw. Einschränkungen.

      Die Regeln sind einfach zu erlernen und nicht viel, aber das Spiel ist “hard to master”. Zumindest bekommt es durch die Kartendecks und den darin enthaltenen Optionen, plus den Deck Building Aspekt seine Tiefe, aber natürlich auch durch andere Faktoren (Positionierung der Modelle, Auswahl der “richtigen” Aktionen, Auswahl des Spielbretts und Anlegen an das des Gegners uvm.).

      Ich freue mich drauf, auch wenn mir das FFG Kaufsnydrom nicht so gut gefällt, aber ich möchte eh alle Warbands ausprobieren, von daher passt das zumindest für mich persönlich soweit :D!

      • P.S. … und ja man zieht dann wie bei TCGs üblich, zufällig Karten von seinem vorher konstruierten Decks :).

  • Ganz vergessen was die Karten betrifft, denke ich eher das sie Völkerspezifisch sind.
    Zum einen für die Spielfiguren mit Profilen usw. und der Rest wohl spezielle Angriffe, Taktiken oder Waffen/Artefakte.
    Denke nicht, das man als Untoter das selbe Deck hat wie ein Khorne Spieler oder ein Stormcast.
    Deswegen erstmal abwarten.

      • Es gibt beides. In den bisherigen Videos auf Youtube hat man gesehen, dass viele Karten sogar charakterspezifisch sind. Sprich, sie funktionieren oftmals auch nur für eine gewisse Figur. Und dann gibt es halt Karten, die für alle Banden funktionieren (mit dem Nagash-Symbol).

    • Da man nur mit 3-7 Minis pro Seite spielt sind 3 Runden gar nicht so wenig.
      In den bisherigen Battlereports die es auf Youtube schon gibt, sieht man auch das es durchaus Modelle gibt die man mit einem Schlag ausschaltet.
      Generell können 3 Runden bei hoher Spielerinteraktion durchaus lang sein. So sind zum Beispiel selbst unsere 200 Punkte Deadzone Spiele meistens nur 3-4 Runden. Bei Infinity endet das Spiel ebenfalls immer nach 3 Runden. Da kann schon ganz schön viel passieren wenn man entweder kleine Spielfelder oder viele Aktivierungen hat. 🙂

  • Bin ich froh, dass ich nur die Figuren der Skelettbande haben möchte und mir die Karten und das Spiel egal sind. Kreative Geschäftsmodelle, die in Konkurrenz zu einem kompetitiven Anspruch oder sogar Turnieranspruch stehen, sind einfach frustrierend für Gelegenheitsspieler und -käufer.

  • Die Skelette erinnern auf angenehme Weise an die von Confontation.
    Aber Pay to Win is nich, das Spiel kann GW behalten.
    War ja klar, dass sie sich all die “guten” Aspekte bei FFG abschauen, wenn sie das Geschäftsmodell von X-Wing imitieren, und dann auf die Spitze treiben (bei X-Wing sind wenigstens nicht in jeder Expansion Karten für alle Fraktionen drin, und wir reden bei GW auch über mehr als drei, sodass man schön reihum kaufen kann… clever!)

    • Na, so teuer wie die zugegebenermaßen genialen Skelette von Mierce? Das kann ich mir bei aller Skepsis nicht vorstellen…
      Mein Tip: £ 20 (also € 25) für die Expansions.

  • Schade das die Preise für die Erweiterungen immer noch nicht raus sind.
    Generell stört mich aktuell weniger dass sie in jede Erweiterung Karten rein tun die jede Fraktion nutzen kann.
    Das ist bei anderen Brettspielen mit mehreren Fraktionen ja auch außerhalb von FFG nicht wirklich anders.
    Zugegeben FFG hat es perfektioniert aber selbst sie lassen ja bei Runewars und Legions wieder davon ab. 🙂

    Aktuell betrachte Ich das erstmal als in sich geschlossenes Produkt. Ich hoffe nur das man dieses Mal auch als Club an die Turnierpakete kommt. Ist ärgerlich dass das bei FFG und PP geht aber bei GW nicht….

    • In diesem Fall ist doch richtig das zu Vergleichen. Alle Preview-Videos, die Spielzeit, die Marker, die generischen Upgrade-Karten in den Erweiterungen und die Vermarktung als Turniersystem. All das zeigt doch dass Shadespire die Antwort von GW auf X-Wing von FFG ist.
      Nur da GW sich als Hobbyfirma versteht kommen die Modelle natürlich unbemalt daher.
      So wie FFG/Asmodee ja aktuell versucht eine Antwort auf 40k (SW:Legions) und das alte WHFB (Runewars) am Markt zu etablieren.

      Da müssen sich jetzt beide Systeme aus meiner Sicht in nächster Zeit ein paar Vergleiche gefallen lassen. 🙂

  • Die bisherigen YT-Videos haben mir durchaus Lust gemacht, Minis finde ich zum größten Teil sowieso gelungen. Nur Schade, dass man wohl an der Zusammenstellung der Banden überhaupt nicht rütteln kann. Wäre sicher noch ein schöner Zusatzaspekt gewesen.

    • Ja das finde ich auch etwas schade, dass man da nicht noch einen weiteren taktischen Aspekt mit ins Spiel bringt, neben dem Deck Building und Gameplay. Es wäre schon sehr angenehm, auch noch seine Warband indivduell zusammenstellen bzw. einzelne Modelle gegen andere austauschen zu können. Quasi wie bei einer Fussball Mannschaft .o.Ä. :)!

      Damit würde GW sogar noch mehr Geld machen wenn sie einfach zusätzliche Einzelmodelle in Blistern für Shadespire verkaufen, inklusive dazugehöriger Profil- und Ausrüstungs-/Power Karten :)! Na mal sehen ob das nicht vielleicht noch irgendwann kommt, würde ich jedenfalls sehr cool finden. So ein Judicator, oder Prosecutor bei den Stormcasts, hätte doch was ^^! …

  • Sorry Leute, hatte mit Warhammer noch nie richtig was zu tun.

    Das Spiel interessiert mich einfach. Ist wohl genau andersherum zu den meisten (die die Minis interessieren, aber das Spiel nicht).

    Daher die vielen, vielleicht auch blöden, Fragen.

    Bzgl. der Warbands finde ich da dann eine vertane Chance. Wäre wirklich cool gewesen, wenn man das Spiel sowohl durch die Minis als auch durch die Karten individualisieren könnte.

    Zumal auch auf dem White Dwarf steht “Baue deine Kriegerschar”. Aber das ist wohl wörtlich gemeint, eben mit baue deine Miniaturen zusammen.

    Auch schade, dass in den Erweiterungen nicht jeweils ein neuer Bodenplan enthalten ist. Das Spiel zielt doch auch u.a. darauf ab, dass jeder Spieler seinen Bodenplan “mitbringen” und auswählen kann.

    • Ich denke da kommt schon noch was.
      Die nächste Welle wurde ja von GW schon mit einem Bild angeteasert und bei den Unboxings wurde schon bestätigt dass noch 4 weitere Warbands(Fyreslayers, Skaven, Blood Warrior und Stormcast Vanguard) kommen.
      Ich wäre nicht überrascht wenn in der Welle nicht auch ein neuer Bodenplan enthalten wäre.
      Laut Leuten die auf der Aktionärsversammlung waren gibt es wohl jetzt bei GW nicht mehr ein Designteam sondern drei (40k, AoS und SpecialistGames). Die drei Teams sollen dafür sorgen dass man das ganze Jahr über neue Releases hat.
      Shadespire und Necromunda sind angeblich die ersten beiden Systeme die auch mit einer kompleten Rangeentwicklung im Vorfeld geplant worden sind. Bei BloodBowl sind sie angeblich überrascht worden und haben sich deshalb vor dem Launch der nächsten Systeme besser vorbereitet.
      Mit den beiden Systemen werden wir dann sehen ob das stimmt. 🙂

      Ich bin schon gespannt. Auch wenn das natürlich bedeutet das Ich wahrscheinlich wieder weniger Mitspieler für Nicht-GW Systeme finde wenn GW alles richtig macht. Allerdings sprechen sie mich dieses Mal mit ihren Releases selber wieder an.

  • So wie ich das verstehe ist die Stadt “Shadespire” doch irgendwie aus der Welt entrückt.

    Da könnten doch auch Warbands aus allen möglichen “Zeiten” hinzukommen.

    Werde mir heute wohl mal meinen ersten White Dwarf holen.

    Finde es sogesehen nur schade, dass, selbst wenn neue Warbands an sich kommen, die bestehenden nicht veränderbar sind.

  • Schade. Die Kombination von Living Card Game und Tabletop ist schon cool. Aber da ich für ein komplettes Set für 2 Spieler nach den derzeit kursierenden Preisen 200,- € + etwaige weitere Addons (je 2x) kaufen müsste, nur um danach auf einem Berg von (gedoppelten) Minis zu sitzen die ich nicht will, werde ich sehr wahrscheinlich nicht einsteigen. Da hat GW es halt mal wieder einfach überspannt.

    Mal schaun wie es sich entwickelt. Sollte GW die Karten irgendwann auch ohne Minis rausbringen oder sind sie einigermaßen preiswert bei ebay zu kriegen überleg ichs mir vielleicht noch. Halte die Chance aber für recht gering. Wirklich wirklich schade, das hätte was werden können.

    • Du brauchst doch kein Set doppelt, da du jede Karte eh nur einmal im Deck haben darfst.
      Dazu ist jede Bande einer Erweiterung direkt so spielbar.
      Ich weiß nicht wo du deine Gerüchte her hast aber da es so ziemlich allem wieder spricht was bis jetzt bekannt ist und von GW bestätigt wurde, halte Ich sie nicht für vertrauens würdig. 🙂

      • Ich selbst im engeren Sinne kann jede Karte nur einmal brauchen (also 100 € bei 50 € Grundset + 2x 25 € Addon). Aber das ist ein Spiel für 2 Spieler. Und da ich lieber mit Kumpels zocke interessieren mich auch deren Kosten. Bei einem Brettspiel muss man schließlich auch nur ein Set haben, bei 40k reicht zumindest ein Satz Gelände und 2 VERSCHIEDENE Armeen usw. – hier braucht man alles doppelt, die gleichen Karten, die gleichen Minis. Das kann man ja machen wenns einem gefällt, aber ich sehs nicht ein.

        40k kann man auch mit ner halben Grundbox spielen, Trading Card games mit nur 5 Boostern, MMORPGS ohne das aktuelle Addon usw. Macht aber keiner, weil es nicht wirklich gut funktioniert. Ist hier dasselbe. Man will eine Kombo die einem gefällt halt auch spielen können und nicht durch fehlende Karten eingeschränkt sein.

      • Ah okay jetzt habe Ich dich verstanden.
        Okay aber da bin Ich noch guter Dinge, das man keine zu großen überschneidungen im Kartenpool hat.
        Ich gehe noch davon aus das man maximal das Starterset doppelt kaufen muss. Aber mehr wegen den Spielbrettern als der Karten….bei so einen großen Kartenpool kann Ich mir noch nicht vorstellen das es nicht doch möglich ist das sich 2 Spieler sich für ihre jeweils 20 Karten streiten.
        Aber jetzt verstehe Ich deinen Punkt. Bitte entschuldige falls das oben etwas unsachlich war. Ich habe dein ursprüngliches Statement falsch interpretiert….

      • Kein Ding 🙂 Wäre ja schön, wenn man aus einem Kartenset mehrere gute Decks bauen kann. Meistens gibt es aber ja bei Kartenspielen oft einige generelle Karten, die einfach so gut / nützlich sind, dass man sie in die meisten Decks packt…

  • Das Spiel an sich interessiert mich echt ziemlich.
    Aber dass es sieht schon jetzt wirklich danach aus, als ob man da aus dem Kartenkaufen nicht mehr rauskommen wird find eich echt blöd.
    Das hat auch gar nichts damit zu tun, dass ich kompetetiv spielen will, sondern viel eher, dass ich es cool finde, eine (Brett-)Spiel komplett zu haben. Von daher bin ich wohl leider raus 🙁

  • Also wenn ich mir den thread hier so durchlese, dann frage ich mich wirklich, was aus Warhammer geworden ist. Liest sich hier eher wie ein Magic- oder Yu-gi-oh-Forum, wenn hier gleich über die Zusammenstellung von Decks diskutiert wird. Was ist aus dem guten alten Tabletop geworden? Zum Glück hab ich noch genügend Minis zum Spielen und Anmalen von Imperium, Waldelfen und Chaoskriegern und durch die super Total War Warhammer Spiele bleibt die alte Warhammerwelt auch noch die nächsten Jahre sehr lebendig. 😉

    • … unabhängig von dem polemischen Kommentar, geht es Warhammer derzeit ganz gut, wie ich finde :)!
      Dieses heißt jetzt übrigens Warhammer: Age of Sigmar und spielt in den Mortal Realms. Auch dafür gibt es schöne Miniaturen zum Bemalen und damit Spielen :).

      Weiterhin handelt es sich hier um eine News für ein kompetitives Brettspiel, welches in der Welt von Warhammer: Age of Sigmar angesiedelt ist. Dieses enthält auch Karten, aus welchen man seine eigenen Decks zusammenstellen kann, ähnlich den von Dir erwähnten Yugi-Oh und Magic the Gathering. Das Spiel hat also rein gar nichts mit dem klassischen Warhammer: Age of Sigmar Tabletop zu tun, sondern existiert parallel bzw. erweitert dessen Bandbreite, in Form von neuen Produkten.

      Ich mag die Alte Welt und die Total War Warhammer Spiele auch nach wie vor, aber irgendwann ist ja auch mal gut mit dem ewigen Beef und dem hinterher Weinen von ersterem. Ich finde da ist so ein madig machen von Neuheiten nicht wirklich tolerant und erinnert eher an kleine Kinder, welche Weinen und Quengeln, weil ihre Spielsachen kaputt sind, oder sie nicht das bekommen was sie wollen. Ich mag übrigens neben dem klassischen Tabletop auch Karten- und Brettspiele und freue mich schon auf Shadespire und damit verbundenen Diskussionen zu Spiel Taktiken und dem Deckbuilding Aspekt.

      Leben und Leben lassen, sage ich da nur 😉 …

      • Age of Sigmar (welches kein Mensch Warhammer nennt) hat sich seinerzeit die Hälfte von whfb gegriffen (Rassen, Modelle, Charaktere usw.) und sie mit neuen, in meinen Augen völlig unpassenden und zumeist qualitativ minderwertigen Elementen zusammengeschmissen (Stormcast-Design, Fluff, Regeln usw.). Das war nicht Fisch nicht Fleisch un auch wenn es jetzt keine wirtschaftliche Katastrophe zu sein scheint (würde GW das bei den Investitionen zugeben?) glaub ich nicht, das das noch ein gutes System wird.

        Shadespire überzeugt mich da schon mehr, das sieht eher nach einem Guss aus. Ich persönlich würde den Fluff austauschen und meine Modelle entsprechend umbauen, aber ich glaub dass das gut geht. Einzig das Verkaufsmodell hält mich ab einzusteigen (siehe oben). Parallel spiele ich übrigens weiter whbf, das eine hat mit dem anderen für mich nix zu tun, auf keiner Ebene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen