von BK-Christian | 10.05.2017 | eingestellt unter: Fantasy, Reviews

Review: Oathmark Zwergengussrahmen

Auf der Salute haben wir uns einen der Vorabgussrahmen für die neuen Zwerge für Oathmark gekauft. Zeit ihn unter die Lupe zu nehmen.

Salute 2017 Osprey 7

Auf einen Blick:

Produkt: Fantasy-Zwerge
Hersteller: Osprey Games
Material: Hartplastik
Maßstab: 28mm
Preis: 5 Pfund pro Gussrahmen, Endpreis noch unbekannt, vermutlich 20 – 25 Euro für 20 Mann

Reviewmaterial: Gekauft.

Ausgepackt:

Auszupacken gab es nicht wirklich etwas, da es noch keine Box für diese Modelle gibt. Kommen wir also direkt zum Gussrahmen:

OG Osprey Zwerge Review 1 OG Osprey Zwerge Review 2

Wie man sieht, bietet der Rahmen zahlreiche Bits und Optionen. Anders als sonst oft bei gemischten Gussrahmen üblich, kann man hier in der Tat volle 5 Bogenschützen, Speerträger oder Kämpfer mit Handwaffe und Schild bauen. Auch ein Bannerträger und ein Anführer sind möglich. Die Kopfoptionen sind ebenfalls zahlreich, man läuft also nicht Gefahr, bei größeren Einheiten zu identische Modelle zu erhalten.

Details:

Wir haben mal einige Details der Gussrahmen herausgepickt. Dummerweise kam uns diese Idee etwas zu spät, weshalb hier und da schon Teile fehlen.

OG Osprey Zwerge Review 3 OG Osprey Zwerge Review 4 OG Osprey Zwerge Review 5 OG Osprey Zwerge Review 6

Zusammengebaut:

Der Zusammenbau der Modelle ist absolut simpel. Um eine möglichst vielseitige Truppe zu bauen, haben wir uns fünf möglichst unterschiedliche Zwerge zusammengestellt:

OG Osprey Zwerge Review 7

Nach ein wenig Entgraten und Kleben sah das Ganze so aus:

OG Osprey Zwerge Review 8

Und das war noch im Gussrahmen:

OG Osprey Zwerge Review 9

Und das waren dann die finalen Bilder:

OG Osprey Zwerge Review 10 OG Osprey Zwerge Review 11

Größenvergleich:

Natürlich haben wir auch die Zwerge mit diversen Miniaturen verglichen, darunter auch mehrere Zwerge aus unserer Sammlung. Auf dem zweiten Bild sind zwei leicht umgebaute Modelle der Frostgrave-Soldiers zu sehen, allerdings wurde bei ihnen der Sockel an den Füßen noch nicht entfernt, weshalb das Bild hier etwas täuscht.

OG Osprey Zwerge Review 12 OG Osprey Zwerge Review 13

Fazit:

Wow, die neuen Osprey-Zwerge sind in der Tat ziemlich cool geworden. Die Vielfalt des Gussrahmens ist erfreulich und die Umsetzung sehr gelungen. Obwohl nur 5 fest vorgegebene Körper existieren, kann man aus dem Gussrahmen problemlos recht vielseitige Regimenter zusammenstellen, für Skirmish-Banden ist er aufgrund seiner Vielfalt ohnehin ideal – es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis er für Frostgrave-Banden zum Einsatz kommt.

Die Gussqualität ist sehr solide und erinnert an Hersteller wie Gripping Beast, generell dürfte der Gussrahmen für Leute, die regelmäßig mit verschiedenen Plastikherstellern zu tun haben, seltsam vertraut wirken.

Wir freuen uns schon auf die Box und vor allem auch auf Elfen und Goblins, die ebenfalls geplant sind.

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Bushido

Bushido: Neue Previews

14.12.2017
  • Fantasy

Ludus Magnus Studio: Preview Renzo

13.12.2017
  • Fantasy
  • Kickstarter

Cartoon Miniatures: Mouse Adventure Kickstarter

13.12.20177

Kommentare

  • Herzlichen Dank für das interessante und informative Review. Die Zwerge gefallen mir sehr gut. Toll wäre es noch, wenn man weitere Körper bekommen könnte und die übrigen Bitz zu verbauen.

  • Oh! Das könnte mir gerade recht kommen. Armbrüste bräucht ich noch.

    Auf Gobbos und Elfen bin ich auch gespannt.

      • Bei den offiziellen Statements zu den Zwergen (und den geplanten Elfen und Goblins) wird Frostgrave nie namentlich erwähnt. Frostgrave-Produkte, wie z.B. die Barbaren, haben aber immer “Frostgrave” im Namen und es wird klar dazu gesagt.

        Bei denen hier heißt’s immer nur “a new line of fantasy miniatures” oder so. Kann gut sein, dass die gar kein eigenes System bekommen.
        Für Frostgrave sind sie aber nicht. Was natürlich keinen davon abhalten soll, die dafür einzusetzen, wohl aber erklärt, warum dann evtl. für Frostgrave ganz selbstverständliche Optionen fehlen.

      • Es wurde schon explizit gesagt, dass sie nicht für Frostgrave konzipiert sind, ich rechne da in der Tat mit einem neuen Fantasy-System.

        Dass sie dennoch ziemlich ideal für Frostgrave sind (mit einzelnen Abstruchen) ist aber naheliegend.

  • Danke für das Review.

    Die Zwerge gefallen mir jetzt deutlich besser wie die bemalten 3Ups (5Ups?) vermuten lassen.

    • Geht mir auch so. Hätte ich aber nicht gedacht. Trotzdem passt mir irgendwas nicht so an einigen Bärten und Kopfbedeckung nicht. Und alle haben quasi die gleiche Ausstattung.
      Dann sind die Zwerge nur etwas kleiner als Menschen?

  • Ich weiß nicht.
    Ich kann es nicht genauer benennen, aber ich sehe da nur knubbelige
    “Wikinger” und irgendwie keine Zwerge.

  • Schade, dass es keine losen bitz dabei gibt. Bei den Frostgrave Barbaren sind wenigstens ein paar Messer und Taschen dabei.

    Früher beim Empire oder Bretonia war immer noch richtig nützliches Zubehör dabei. Hunde und Schatztruhen und so..

    • Dafür hat man hier halt mehr als das doppelte an nötigen Köpfen und alle Nah- + Fernkampfoptionen in einem Rahmen. Noch ökonomischer hätte man den nicht aufteilen können.

      • Naja, dass alles in 1 Rahmen ist, bringt jetzt aber keinen Vorteil für das endgültige Produkt. 😉

      • Doch, einen günstigeren Endpreis. 😉

        Wenn man zwei verschiedene Rahmen in die Box tackern müsste, wäre die vermutlich ein ganzes Stück teurer. Oder man müsste für gemischte Banden mehrere verschiedene Boxen kaufen.

      • Jain. Zum Einen sind der End(verbraucher)preise nicht fix an die Produktionsform gebunden und diese auch nicht so einseitig an Kosten und jene auch wieder nur je nach Kalulationsart auf Verkaufspreise umzurechnen. Doch vor allem ging es ja statt um Kostenfragen um die Möglichkeiten des Produktes selbst in des Endverbrauchers Händen. Der brenzlige Punkt waren ja die *zusätzlichen Details*, und, im Grunde sind die nicht verbauten Fern- und NK-Waffen (z.B. 50/50) Überschuss statt dessen es ggf Zusatzbits zum Individualisieren hätte geben können (und zwar für beide Waffenausrüstungen). Selbstverständlich plädiere ich nicht für nur die exakt passende Anzahl an Waffenoptionen. Extra Mini-Rahmen für Waffen (oder in zwei Varianten: mal mit FK, mal mit NK), wäre so gesehen recht sinnvoll. Natürlich nur, wenn die separat zu erstehen wären. Oder sonstige. Man muss das einfach weiter überdenken. Einen Königsweg gibt es nie, aber man kann nahe kommen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen