von BK-Markus | 14.04.2017 | eingestellt unter: Infinity, Reviews

Review: Infinity The Fat Yuan Yuan + Outrage

Heute haben wir etwas ganz besonderes für euch, ein Review zu “The Fat Yuan Yuan” und  Infinity: Outrage.

Infinity April Release 01 Infinity April Release 02

Auf einen Blick:

Produkt: The Fat Yuan Yuan + Infinity: Outrage
Hersteller: Corvus Belli
Material: Metall
Preis: 49,90 Euro
Maßstab: 28mm

Das Reviewmaterial wurde vom Hersteller gestellt.

Fat_Yuan_Yuan_Review_01 Fat_Yuan_Yuan_Review_04 Fat_Yuan_Yuan_Review_03 Fat_Yuan_Yuan_Review_02

Fat_Yuan_Yuan_Review_05 Fat_Yuan_Yuan_Review_06

 Inhalt:

 Fat_Yuan_Yuan_Review_07 Fat_Yuan_Yuan_Review_08

Wenn man das Outrage Comic das erste Mal in den Händen hält, könnte man denken, dass da etwas fehlt, nämlich die Sonderminiatur. Doch der erste Eindruck täuscht, denn das eigentliche Comicbuch ist in einer Hülle, in der sich auch die Sonderminiatur verbirgt.

Fat_Yuan_Yuan_Review_10 Fat_Yuan_Yuan_Review_11

Die Verpackung der Fat Yuan Yuan ist wie zu sehen einer Nudelbox nachempfunden. Die Kartonbox ist sehr hochwertig bedruckt und auch ohne Inhalt ein echter Hingucker. In der Box selbst befinden sich die zwei Varianten des Fat Yuan Yuan, drei sehr coole Buttons und eine Speisekarte mit der Beschreibung des Fat Yuan Yuan.

Einzelteile:

Fat_Yuan_Yuan_Review_09 Fat_Yuan_Yuan_Review_12

Die Sonderminiatur aus dem Comic besteht aus drei Einzelteilen und einer Base. Die Fat Yuan Yuan bestehen insgesamt aus 13 Einzelteilen und zwei Bases. Alle Einzelteile machen bei erster Prüfung einen guten Eindruck. Kaum Gussgrate vorhanden. Auch die Gussnasen der Formen sind weitestgehend an guten Stellen platziert.

Zusammenbau:

Der Zusammenbau der Comic-Sonderminiatur Knauf ging sehr schnell, und mit nur drei Einzelteilen war es auch sehr einfach ihn zu kleben. Die Gussgrate Liesen sich sehr gut entfernen und die Einzelteile haben sehr gut zusammengepasst. Bei den beiden Fat Yuan Yuan dauerte das Zusammenbauen etwas länger, da es hier wesentlich mehr Einzelteile gab. Alles in allem ging der Zusammenbau aber sehr gut von der Hand und war auch sehr frustfrei.

Fat_Yuan_Yuan_Review_13 Fat_Yuan_Yuan_Review_16 Fat_Yuan_Yuan_Review_15 Fat_Yuan_Yuan_Review_14

Fat_Yuan_Yuan_Review_17 Fat_Yuan_Yuan_Review_20 Fat_Yuan_Yuan_Review_19 Fat_Yuan_Yuan_Review_18

Größenvergleich:

Natürlich darf auch der Größenvergleich in diesem Review nicht fehlen:

Fat_Yuan_Yuan_Review_21

Fazit:

Was Corvus Belli hier abgeliefert hat ist witzig und toll zugleich. Die beiden Fat Yuan Yuan sind schon beim Auspacken eine Freude. Die Buttons sind schön anzuschauen und sehr hochwertig. Auch der Comic macht optisch und auch inhaltlich echt was her. Natürlich wollen wir hier nicht spoilern, daher werden wir nichts von der Story im Comic verraten. Aber eines soll gesagt sein: Es ist ein sehr gut gezeichneter Comic, und wir hoffen das es nicht der Letzte aus dem Infinity Universum sein wird.

Und ja, wir nennen es bewusst Comic und nicht Manga, da es wie jedes westliche Comicbuch von Links anfängt.  Auch die Sonderminiatur Knauf ist sehr gut gelungen und ihr Geld wert.

Infinity ist unter anderem bei unseren Partnern Fantasy-In erhältlich und wird über Ulisses Spiele vertrieben.

Link: Offizielle Infinity-Website

Community-Link: O-12.de

BK-Markus

Stellvertretender Chefredakteur Brückenkopf-Online. Seit 2002 im Hobby und spielt folgende Systeme: Age of Sigmar, Infinity, Warzone Resurrection, Bolt Action, FOW, Warhammer 40K, Dreadball, Saga, Freebooters Fate, Black Powder, Pike and Shotte, Space Hulk, Dead Mans Hand, Bushido, Malifaux, Dropzone Commander, Dropfleet Commander, Gates of Antares und Wolsung.

Ähnliche Artikel
  • Infinity

Infinity: Druze Bayram Security Sectorial

18.12.201711
  • Infinity
  • Kings of War

Adventskalender: Tür 16

16.12.201721
  • Infinity
  • Terrain / Gelände

Antenocitis: KS Updates und Undertown Preorder

14.12.20173

Kommentare

  • Lustigerweise hätten mich ein paar mehr eindrücke zum Manga am meisten Interessiert.

    Zur Begrifflichkeit: Da beides im Grunde das Gleiche bedeutet ist es eigentlich schnurz ob man Comic oder Manga sagt. Einige japanische Manga Verlage verwenden tatsächlich Comic im Namen.

    Im deutschen Sprachgebraucht wird Manga tatsächlich am ehesten für die Ästhetik verknüpft. Also schwarz/weiß Zeichnungen mit dynamischen Linien, weniger Panels pro Seite, Druckraster für Graustufen usw. Ja, auch Glubschaugen (Auch wenn die ursprünglich von Disney übernommen wurden) und Leserichtung sind ein Thema. Aber keine definierenden Aspekte. Sonst wären alle meine gespiegelten 90er Jahre Mangas eben keine solchen. 😀

    Ansonsten würde ich gerne mehr unterschiedliche Körpertypen in den regulären Minis sehen.

    • “Ansonsten würde ich gerne mehr unterschiedliche Körpertypen in den regulären Minis sehen.”

      Das unterschreibe ich sofort!!!111

      Wird wohl nix mit den neuen Ed Hardy Sneakers, mit güdenen Schnürsenkeln und Straßstein-versetzter Sohle. Wenn CB so weitermachen bin ich wohl Nudist.

  • Ich will mein Paket auch haben 🙂
    Danke fürs Review. Jezt bin ich noch ungeduldiger, da es doch wirklich sehr sehr cool aussieht.

    • Wann kommt das denn eigentlich für Normalsterbliche?
      Hatte mir Outrage mit Knauf vorbestellt (die Yuans sind zwar großartig, aber ich komm schon kaum mit den Minis zum Spielen hinterher, da hab ich mal dem Aprilscherzprojekt entsagt…)

  • Diesmal bin ich etwas enttäuscht vom Inhalt, denn der Titel scheint auch ein Review von Outrage zu versprechen. Klar ist es ggf heikel ein Produkt, das letztlich aus Bildern besteht, mit Bildern zu besprechen. Doch geht sowas schon mit Bedacht und gerade bei Comics und ähnlichen Medien, bei denen es doch sehr auf den jeweils spezifischen Stil ankommt (bildlich wie auch erzählerisch), wäre es schon extrem sinnvoll ausgewählte Ausschnitte, Panels und auch mal ein ganze Sequenz oder Seite zu zeigen und zu besprechen, wie repräsentativ diese sind. Eben nicht inhaltlich bezüglich Plot sondern visuell, formal, strukturell. Allein eine positive Wertschätzung ist leider komplett persönlich und bleibt ohne dies unter’m Strich wenig hilfreich, um sich ein klareres Bild davon zu machen.

    • Hi ich fand es etwas schwierig mehr vom Comic zu zeigen ohne zu spoilern. Aber ich kann deine Argumente nachvollziehen. Ich habe mich dennoch dazu entschieden nichts vom Inhalt des Comics zu zeigen.

    • Ich hätte zwar auch nix gegen einen Einblick in die Art des Comics gehabt, aber ich denke, dass eine wirkliche Analyse hier etwas weit gehen würde. Zumal man die Minis eher mal vergleichen kann, aber womit vergleichst du dann Stil, Qualität und Art des Comics auf einer Seite, die sonst eben nur Miniaturen bespricht und deren Beiwerk (Regeln, vielleicht mal Artworks) nicht auf die gleiche Art in den Fokus rückt?

    • @ Markus, McGuffin:
      Einmal ist natürlich klar: es gibt keinen Idealweg, Geschmack und Einschätzungen sind verschieden (nicht selten auch situationsbedingt) und einen Tod muss man sterben (damit wir uns hier nicht falsch verstehen: gemeint ist hier, sich trotz des vorangehend angeführten Dilemmas für eine Variante entscheiden zu müssen, da sonst gar nichts zustande kommt).

      Bespricht man Outrage nun nicht, hätte ich den Comic nicht im Titel angeführt sondern die Mini. So ist der Comic dann nicht im Fokus bzw. Teil der Verpackung bezüglich dieses Reviews. Klingt ev etwas aufgebauscht, doch: Outrage ist eben ein echter Sonderfall: nicht nur, dass nach langer Zeit mal wieder ein “großer” Comic (vermeide absichtlich das ziemlich unklare und gehypete “graphic novel”) zu einem reichen TT-Hintergrund nach den älteren GW-Comics à la Redeemer und Kal Jericho erscheint, und, dass es Infinitiy ist mit seinen Manga/Anime-Anleihen, was seit Anbeginn danach förmlich geschrien hat, es ist auch gerade hinsichtlich der z.T. sehr unterschiedlichen AW-Stile, die Infinitiy und seine Welt bisher für uns in den diversen Publikationen illustrierten, und darüber hinaus für die Richtungen, welche CB für ihre Miniaturen weiter gehen möchten, interessant bis möglicherweise relevant.
      Konkretere Themen zu Infinity-Minis: massigere Rüstungen, zunehmende Geschlechter-Klischeeisierung, Präsenz von “Chibi”-Looks etc. pp. All dies wäre natürlich hochgradig spekulativ und muss schon jeder selbst beurteilen.
      Und darstellerische Stile sind eben soo unterschiedlich möglich (selbst innerhalb eines Hintergrund-Universums). Insgesamt wäre einfach sehr interessant, tatsächliches Material zu sehen.

      Und beim Beschreiben und Zeigen ginge es ja nicht um Vergleiche oder gar Beurteilung. Höchstens vielleicht, den visuellen Stil neben bisherige Infinity-Illus zu stellen und ggf auf Actionanteil (Regie quasi), Realismus-Eindruck, Textmenge usw. usf. eingeht.

      Anyway, passt schon. 😉

    • Der Brückenkopf veröffentlicht auch immer wieder Reviews von Nutzern zu allen möglichen Themen. Du kannst sicher auch mal eins einreichen 🙂

    • Ich würde mal davon ausgehen, dass Reviews zu Systemen, deren Hersteller Material liefern halt Vorrang haben…und das sind halt nicht alle

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen