von BK-Carsten | 10.04.2017 | eingestellt unter: Infinity, Reviews, Science-Fiction

Review: Infinity Mavericks

Zwei Cowboys, auf ihren Stahlrössern sie reiten.

Mit den Mavericks, 9th Motorized Recon Bat. schickt Corvus Belli zwei motorisierte Kämpfer für USAriadna ins Rennen. Wir haben das Set für euch ausgepackt und die beiden Feuerstühle zusammengebaut.

Auf einen Blick:
Produkt: Mavericks, 9th Motorized Recon Bat.
Hersteller: Corvus Belli
Material: Metall
Preis: 35,95 Euro
Maßstab: 28mm

Das Reviewmaterial wurde vom Hersteller gestellt.

Verpackung und Inhalt

Infinity Biker Packung Infinity_Biker_Token Infinity_Biker_OpenBox

Die beiden Rider kommen in der für Infinity typischen Pappbox mit der grafisch gestalteten Hülle. Die Laschen des äußeren Kartons haben insgesamt vier Token zum ausschneiden aufgedruckt. Die Kleinteile stecken in Zip-Beuteln, die größeren Motorradteile liegen lose auf dem Schaumstoffpolster.
Bei der Verpackung gibt es also keine Überraschungen.

Infinity_Biker_Einzelteile Infinity_Biker_PilotOne

Eine Miniatur ist mit einem Molotok ausgestattet, die andere, als Forward Observer, mit einem Rifle.
Die Gussqualität ist super. Es gibt keine Gussfehler und alle Details sind sauber zu erkennen. Die dünnen Gussränder lassen sich leicht mit einer Feile entfernen. Nur die Hardcases haben sehr große Angussstellen, die zwar keine Details verdecken, jedoch nach dem Abknipsen noch ein bisschen Fleißarbeit mit der Reibe erfordern, bevor die Fläche plan ist. Wer da zu viel Gas gibt, kann schnell auf die schiefe Bahn geraten und eine Ecke in die Box feilen.

Zusammenbau

Infinity_Biker_Pilot2 Infinity_Biker_Arme Infinity_Biker_Bike

Jetzt wird es fummelig. Trotz super Passform war es eine kleine Geduldsprobe die Bikes und ihre Fahrer zusammenzuschrauben. Jedes Motorrad besteht alleine aus acht Teilen. Interessant ist die Lösung, die Fußrasten durch den Motorblock zu schieben. Dem Rezensenten erschloss sich nicht auf Anhieb, wie die Koffer an das Heck gehören. Daher sind sie beim ersten Modell auch falsch herum dran. Die Originalposition der Koffer ist etwas stramm. Sie gehören mit ihrem Pin zwischen Blinker und Rückbank. Es ist anzuraten, erst die Koffer und dann den Auspuff anzukleben. Der Auspuff hat zwar vorgegebene Klebestelen, rastet dort aber nicht in einer eindeutigen Position ein. So kann er leicht verrutschen und dem rechten Koffer ins Gehege kommen.
Die Fahrer gehen gut zusammen. Der mit der Molotok steht auf den Fußrasten. Das war dem Autor leider zu Beginn nicht ganz klar. So begann er, die Beine des Piloten zu Biegen, damit er seine vier Buchstaben endlich auf die Sitzbank des Hobels platzieren kann. Bevor es zu einem Bruch der Kniegelenke kam, erhielt er zum Glück einen dezenten Hinweis aus der Redaktion, sich die Bilder auf der Packung und im Netz noch mal genau anzuschauen. Kurzum: Die Sache klärte sich, die Beine wurden in ihre Ausgangslage zurückgebracht, größerer Schaden konnte abgewandt werden.

Infinity_Biker_Bau1 Infinity_Biker_Bau2

Passformbedingt liegen die Hände leider nur etwas lasch auf den Griffen. Das passt irgendwie nicht so recht zu den ansonsten sehr dynamischen Posen. Für die Bemalung sollten die Fahrer besser noch nicht auf die Kisten geklebt werden.

Fazit

Infinity_Biker_Bike1_1 Infinity_Biker_Bike1_2 Infinity_Biker_Bike1_3 Infinity_Biker_Bike1_4

Infinity_Biker_Bike2_1 Infinity_Biker_Bike2_2 Infinity_Biker_Bike2_3 Infinity_Biker_Bike2_4

Corvus Beli lässt mit den beiden Mavericks zwei sehr dynamische Motorradmodelle aufs Infinity-Universum los. Optisch passen die beiden zur Maverick mit der Boarding Shotgun aus der USAriadna Starterbox und den beiden Desperados. Mit rund 35 € gliedern sie sich auch in die übliche Preisgestaltung von Corvus Belli ein.
Insgesamt ein Set, das der üblichen Qualität in Design und Verarbeitung der aktuellen Infinity-Modelle in nichts nachsteht.

Infinity_Biker_Scalechart

Infinity ist unter anderem bei unseren Partnern Fantasy-In erhältlich und wird über Ulisses Spiele vertrieben.

Community-Link: O-12.de

Link: Corvus Belli auf YouTube

Link: Infinity auf Facebook

BK-Carsten

Carsten, Brückenkopf Redakteur. Im Hobby seit Adam und Eva. Erstes Tabletop: Warhammer 6. Ed. Aktuelle Projekte: Blood Bowl, Pulp, Fantasy Skirmisher..., Malen und Modellieren

Ähnliche Artikel
  • Infinity
  • Kings of War

Adventskalender: Tür 16

16.12.201721
  • Infinity
  • Terrain / Gelände

Antenocitis: KS Updates und Undertown Preorder

14.12.20173
  • Infinity
  • Terrain / Gelände

Customeeple: Aristeia! Wände

07.12.20171

Kommentare

    • Also ich persönlich finde den Preis für 2 “berittene” Multipart-Figuren angemessen.
      Viel wichtiger ist für mich, das CB zwei schöne und sehr stimmige Modelle für diese Fraktion geschaffen hat..

      • Mag sein. Aber BK selbst hat z.B. 32 EUR für 3 Biker & 3 Fusstruppen mit einer großzügigen Auswahl an Optionen in anderen Reviews als, Zitat, “trotzdem fällt der Preis etwas hoch aus”, bewertet.

        Die Kritikpunkte beim Zusammenbau scheinen vergleichbar.

        http://www.brueckenkopf-online.com/2016/review-project-z-biker-gang/

        Hier aber sind 33% weniger Biker und 100% weniger Miniaturen in Monopose “übliche Preisgestaltung”?

        Die Kriterien/Benchmarks von BK hier sind mir schlicht nicht ganz klar.

      • Für 2 Zinn Minis in der Größe ist der Preis ok. Es wird gerne einfach nur ein Vergleich gezogen, ohne das Material und den Produktionsprozeß zu berücksichtigen, das funktioniert aber eben nur bedingt.

        Wären die Minis aus Kunststoff wären mir 30+ € auch viel zu teuer, bei Zinn oder auch Resin ist es in Ordnung.

      • Das ist unlogisch.

        Zinnfiguren sind in der Herstellung deutlich billiger als Plastik.

        Wenn dann würde das umgekehrt Sinn machen.

      • Kunststoffminis sind pauschal in der Herstellung nicht teurer. Sie sind von der Produktion billiger. Teuer werden sie nur wenn ich als Hersteller den Absatz deutlich höher schätze, als er in Wirklichkeit ist und ich die falsche Produktionsmethode verwende, sprich Spritzguß.
        CB verkauft keine riesigen Stückzahlen von jeder Mini, dazu kommt das man auf die Eigenschaften von Zinn angewiesen ist (Detailschärfe, da kommt Kunststoff weiterhin nicht an Zinn heran) und auch daher bei dem Material bleibt. Siehe auch Interviews von Carlos bei Beasts of War.
        Der Arbeits- und Materialaufwand ist bei Zinn enorm und das schlägt sich im Preis zu Buche. Wenn ich mir anschaue was für ein Zeitaufwand und welche Materialkosten bei einer Kunststoff Mini entstehen, die 80 000 mal aus einem Spritzgußautomaten kommen, da liegt man im einstelligen Centbereich.
        Wir haben in der Firma für einen Camping Zubehörhersteller Einwegbesteck mit Logo produziert, bzw. für die neuen Formen an einer neuen Maschine einige probe Durchläufe gemacht. Nach Kalkulation kostet ein Set nach Wünschen des Auftraggebers, Gabel, Löffel und Messer, in der Herstellung 8 Cent. Material, Strom, Arbeitskraft usw. alles miteinkalkuliert. Grundlage waren 100 000 Durchläufe a 10 Sets, wobei das Werkzeug danach noch nicht verschlissen ist. Das ist nichts, alleine das Zinn das ich als alternatives Material benötige, wäre um ein vielfaches teurer als die 8 Cent.

      • So ein Blödsinn.

        Wenn der Vergleich für Plastikminiaturen Campingeinweglöffel sind, dann ist das Equivalent dazu der Zinn-Eifelturm vom Trödelhändler in Paris, der die Hundertweise an Touristen verscherbelt.

        Das Carlos sein Geschäft schönredet und BoW als werbefinanzierte Hype-Seite da dem Marketinggewäsch nicht wiedersprechen ist doch klar. Da würd ich nix von glauben. Genau das wäre ja der Vorteil, relativ gesehen, von etwas unabhängeren Seiten wie BK.

        Pewter-Figuren sind und waren immer billig herzustellen. Die ganze Miniaturenbranche ist in den 70er und 80er Jahren darauf entstanden. Da spricht auch heute nix dagegen, dass man Pewter-Figuren, jetzt da die intl. Rohstoffpreise wieder gesunken sind, für einen Euro pro Kilo verkaufen kann.

      • Hier ist ganz schön viel (gefühltes) Fachwissen versammelt.
        Weiß denn wirklich jemand, wie sich die gesamten Kosten einer einzigen Figur zusammensetzten?
        Was kostet das Material pro Kilo?
        Was kostet eine Plastikgußmaschine im Vergleich zu einer Zinn-Zentrifuge?
        Was kosten die Formen für die verschiedenen Materialen?
        Wieviel Figuren verkauft der Hersteller grob angepeilt pro Figur?
        Wieviel teurer wird eine Figur für jedes zusätzliches Teil das gegossen werden muß?
        Solange man diese Zahlen nicht wirklich kennt (und gerade die Verkaufszahlen wissen wir hier alle defintiv mal nicht) ist der Preis sauschwer sachlich festzumachen.
        Daher mache ich es wie bisher: Gefällt mir die Figur so sehr, das sie für mich ihren Preis wert ist, ist sie für mich persönlich nämlich genau das:
        Einfach preiswert ;-)…und das ist der einzige Wert, der für mich zählt….
        Buisness-Marketing-Zahlen durchrechnen um zu schauen ob man zuschlagen soll oder nicht sollte man eher auf die Arbeit beschränken…In meinem Hobby will ich das nicht.

      • Ob man die Qualität und das Desing der Modelle von CB direkt mit denen von Warlord Games vergleichen kann. Muss wohl jeder für sich selbest entscheiden. Ich persönlich finde des Aufpreis gerechtfertigt. Ich würde für Infinity solche modelle nicht kaufen selbst wenn sie die hälfte kosten würden. Weil ich von meine Infinity Figuren ein anderes Niveau erwarte und von CB auch bekommen!
        Für ein Zombie Spiel finde ich die Modelle von Warlord Games aber super und auch passend bepreist.

      • Die geringere Auflage, die Modellierung, das Aufspalten von Mastern und das Anordnen bedeutet schon etwas mehr Kosten als bei ein paar Plastiklöffeln.

        CB wäre zu Plastikguss finanziell zwar wahrscheinlich in der Lage. Aber ich denke die Gewinnspanne ist bei in-house Zinnguss zu den Preisen einfach höher und sie müssen sich nicht erst mühselig in das neue Metier einarbeiten.

        Außerdem wurde um das Zinn einfach ein Mythos geschaffen wie bei GW um Plastik. Wäre dumm, wenn sie drann rühren. Dann müssten sie ja ggf. die Preise senken.

        Wenn man erst mal sein Handwerk beherrscht muss man bei Plastik auch keine Abstriche in den Details machen, aber das Risiko ist ihnen wahrscheinlich auch einfach zu groß. Sie haben immerhin einen Ruf zu verlieren. Gibt genug Beispeile, wo es noch nicht ganz klappt.

        Zinn bleibt einfach der Beste Kompromiss zwischen Formenkosten und Arbeitsaufwand in der Produktion bei kleineren Firmen und Charaktermodellen. Es sind neue Techniken auf dem Vormarsch, aber die stecken noch in den Kinderschuhen.

        Sie sind auf jeden Fall teuer. Ob sich das in den Produktionkosten wiederspiegelt? Man weiß nicht was alles an Firmenstruktur mitfinanziert werden muss und was die Topmodellierer da verdienen. Günstiger geht aber fast immer. (theoretisch)

        Wenn man hochqualitative Massenproduktion wollte, bliebe Spritzguss im Moment noch alternativlos. Ich weiß nicht was Seelenos mit falscher Methode meint.

      • @Danny Crane: Wir kennen die einzelnen Posten zwar nicht im einzelnen, aber wir können aus unserem technischen Wissen, was den Zeitaufwand der Produktion und die Kosten solcher Maschinen angeht, Verbreitung des Spielsystems und uns bekannten Gesamtherrstellungskosten und Endpreisen anderer Plastiksets Schlüsse ziehen und am Ende bleiben eigentlich nur zwei, drei Variablen.

      • Autsch, einige Leute hier möchte ich nie die Kalkulation für ein Produkt machen lassen… da ist man schneller Pleite als man Kontenrahmen sagen kann.

        Die Preise für die Biker gehen völlig OK. Etwas oben angesiedelt, aber technisch sind CB was das Modelling angeht auch führend und das kann man sich auch bezahlen lassen.

    • Jeder sollte für sich entscheiden ob er bereit ist für die Figuren den Preis zu bezahlen oder nicht.

      • Dein Zitat ist aber unvollständig:
        ” Mit rund 35 € gliedern sie sich auch in die übliche Preisgestaltung von Corvus Belli ein.”

        Der Preis ist eben lediglich für die Corvus Belli Infinity-Boxen inzwischen üblich, was eine neutrale sachliche Anmerkung zum Hersteller darstellt (bestimmte Boxen haben dort eben bestimmte Herstellerpreise).
        Eine Preisbewertung seitens des BK findet hier doch gar nicht statt, da kann man dem Autor ja nichts vorwerfen.

  • Was ist denn ein Molotok? Google verrät mir einen russischen Hammer. Kann ich mir aber bei einem US-Modell nicht vorstellen.

    Ist das eine Infinity-Spezialwaffe? Ich kenne mich nicht im Universum aus und auf den Bildern erkenne ich es auch nicht.

    Ansonsten herzlichen Dank für das Review. Auch wenn mich die 3. Person immer etwas irritiert.

    • Ein Molotok ist – vereinfacht gesagt – die Ariadna-Variante des leichten MGs.
      Im Detail unterscheiden sich bei Infinity die verschiedenen MG-Varianten zB anhand ihrer Reichweiten-Modifikatoren und verfügbarer Feuermodi bzw Munitionsarten.

      Ein leichtes MG ist im Vergleich zB leichter Einsetzbar auf eher kurze Reichweite, hat dafür etwas weniger “Wums” als das schwere MG.
      Die Spezialvarianten bei Ariadna haben gerne panzerbrechende Munition (laut Hintergrund hat Ariadna leichten und ausreichenden Zugriff auf ein besonderes, eigentlich rares Metall). Ich glaube sogar für weniger Punktekosten, als ansonsten üblich wäre.

      Das “Ojotnik” ist eine weitere Ariadna-eigene Waffe.
      Günstig, AP-Muni, mit Scharfschützengewehr vergleich bar, aber etwas schlechter auf lange Reichweite.

    • Das ist in der Tat eine Infinity Spezialwaffe. Darf man sich als eine Art leichtes Maschinengewehr vorstellen. Höhere Feuerrate als das handelsübliche Gewehr, akkurater auf Entfernung und etwas mehr Wumms.

    • Noch kurz zum russischen Namen:

      Da Ariadna neben der US-stämmigen (Unter-)Fraktion u.a. Kossaken umfasst, tauchen hin und wieder auch russische Bezeichnungen auf.

      • Ja zum Beispiel kann man als USAriadna auch die Traktor Muls in der Urangan und Katyusha Variante spielen, die ja offensichtlich auch aus dem russichen Teil der Ariadna kommen. Tatsächlich sind Russland, USA und Frankreich vereint in Ariadna und kämpfen im übertragenen Sinne und nicht nur gegen China/Japan und Südamerika.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen