von BK-Thorsten | 21.06.2017 | eingestellt unter: Infinity, Reviews

Review: Infinity Bakunin Sektor Starter (2017)

Ein neuer Start in Bakunin, die verrückte Nomaden-Subfraktion. Das schauen wir uns natürlich genau an.

Auf einen Blick:
Produkt: Bakunin Sektor Starter (2017)
Hersteller: Corvus Belli
Material: Metall
Preis: 39,95 Euro
Maßstab: 28mm

Das Reviewmaterial wurde vom Hersteller gestellt.

Inhalt:

Die Box beinhaltet insgesamt 6 individuelle Figuren, die nahezu ebenso vielen Truppentypen angehören

  • 2x Moderator (Combi Rifle)
  • 1x Sin Eater Observant (HMG)
  • 1x Morlock (Combi Rifle + Smoke Light Grenade Launcher)
  • 1x Riot Grrl (Multi Rifle)
  • 1x Reverend Moira (Multi Rifle)

Wem das jetzt ein wenig bekannt vorkommt, der hat recht. Verglichen mit dem vorherigen Starter trägt der Sin Eater nun ein HMG anstatt einem Mk-12, es sind nur noch 2 Moderators statt drei, die Zero flog raus und die beiden so frei gewordenen Plätze wurden mit einem Morlock und einem Riot Grrl belegt. Bei allen Modellen handelt es sich um Resculpts, welche teilweise als einzigen Unterschied zu den Vorgängern aufweisen dass die Details feiner ausgearbeitet wurden. Aber auf Spielentfernung dürfte es schwer werden einen alten Sin Eater von dem in dieser Box zu unterscheiden. Oder einen Moderator oder ein Riot Grrl. Wenn da nicht… Ja, wenn da nicht die Waffen wären. Zum allgemeinen Facelifting der Nomaden gehörte unter anderem eine Überarbeitung der Waffen. Zunächst wurden diese verkleinert, aber das schien Corvus Belli nicht gereicht zu haben. Zwar erinnern die neuen Designs noch an die alten und es ist so möglich die Waffen zuzuordnen, direkt nebeneinander sehen diese dann aber doch krass unterschiedlich aus. Und so erhalten alle Modelle bis auf zwei vor allem auch ein Waffenupdate. Diese zwei Glücklichen sind die Reverend Moira deren Viererbox bereits die neuen Waffendesigns nutze und der Morlock, da dessen Viererbox bis auf eine Assault Pistol und das zeitlose Chain Rifle schlicht keine Schusswaffen enthielt und die Pistole so klein ist dass man am Ende nicht sagen könnte ob diese Waffe signifikant angepasst wurde.

Die Gussqualität entspricht dem gewohnt hohen Standard von Corvus Belli und bietet scharfe Details und nur wenig zum säubern.

Die Einzelteile:

Die meisten Modelle der Box passen durchaus in eine Starterbox, da sie nur aus wenigen Teilen bestehen. Die Passgenauigkeit entspricht auch hier dem gewohnt hohen Standard, was den Zusammenbau erleichtert. Das Riot Grrl ist allerdings definitiv etwas für Fortgeschrittene. Die Anzahl der Teile ist noch recht überschaubar, die Antennen an den Kopf zu fummeln dauert allerdings eine Weile und das trotz sehr großzügiger Klebeflächen. Die Teile sind schlicht winzig.

Zusammenbau:

Der Zusammenbau verlief problemlos. Selbst die Kombination aus Körper plus Waffe plus zweiter Arm mit Waffe bereitete keine Probleme, da die Teile so wenig Spiel beim Ankleben haben und so geschickt ineinander greifen. Die auf dem Rücken getragenen Waffen passen ebenfalls gut in die vorgesehen stellen, bei der Reverend Moira muss man allerdings ein klein wenig aufpassen dass man das Schwert richtig herum einklebt, erkennbar an der Schnalle nahe des Hefts, die gehört natürlich gut sichtbar nach außen. Zum Riot Grrl haben wir ja bereits etwas geschrieben.

Größenvergleich:

Und auch hier wieder der allseits beliebte Größenvergleich. Nur echt mit einem Space Marine (noch kein Primaris…).

Fazit:

Neue Bakuninmodelle. Was prüft man da als erstes? Richtig: bleibt der ausgeflippte Stil dieser Subfraktion mit Bodymods und Cybertech erhalten? Beim Starter kann man hier Entwarnung geben. Die „Bunny Ears“-Moderator ist wieder zurück und ihr männlicher Kollege scheint auch nicht mehr ganz 100% unmodifiziert. Bei den gewaltigen Augenbrauen. Die Moira passt perfekt zu ihren 4 Ordensschwestern. Die Riot Grrl ist ein kleiner Wermutstropfen, denn damit sind die bisher vorhandenen 5 Modelle wohl tatsächlich raus und werden komplett ersetzt. Beim Sin Eater Observant trifft das immerhin 3 Modelle. Der Morlock wurde im Gegensatz zu den bisherigen Modellen auch überarbeitet, vielleicht rücken hier noch Kollegen nach. Aber so richtig böse kann man da in dem Fall nicht sein, denn die Referenz zur aktuellen Popkultur ist Corvus Belli mal wieder gelungen (Hand aufs Herz, beim ersten Anblick haben wir uns alle an Deadpool erinnert.).

Der Preis bewegt sich in dem für Starter üblichen Rahmen und bietet Neueinsteigern in diesen Sektor eine gute Auswahl die eine große Bandbreite abdecken.

Infinity ist unter anderem bei unseren Partnern Fantasy-In erhältlich und wird über Ulisses Spiele vertrieben.

Link: Offizielle Infinity-Website

Community-Link: O-12.de

BK-Thorsten

Brückenkopf-Online Redakteur und Tabletop Insider stv. Chefredakteur. Spielt Infinity, SAGA, Freebooter's Fate, Kings of War, Warhammer 40k, Warzone Resurrection, Dropzone Commander, Deadzone, Dreadball, X-Wing, Konflikt '47, Bolt Action, Dead Man's Hand, Dracula's America, Beyond the Gates of Antares, Dropfleet Commander, Frostgrave, Collision, Bushido, Shadespire, Aristeia! und Warpath.

Ähnliche Artikel
  • Infinity
  • Kings of War

Adventskalender: Tür 16

16.12.201721
  • Infinity
  • Terrain / Gelände

Antenocitis: KS Updates und Undertown Preorder

14.12.20173
  • Infinity
  • Terrain / Gelände

Customeeple: Aristeia! Wände

07.12.20171

Kommentare

  • Danke für das Review…der Starter wäre alleine als Malprojekt eine Anschaffung wert. da kann man defintiv noch mehr an verrrückten Farbkombies auspacken als die sehr dezente Promobemalung. Nirgendswo passen Neon-Farbpigmente besser als dieser (Sub-)Fraktion

  • Also mir persönlich gefallen die Miniaturen sehr sehr gut, leider sind sie alle 28mm, wären sie im 35mm Maßstab, wäre ich schon längst Besitzer ganze Armeen an Infinity Miniaturen.

    Aktuell bin ich ein absoluter Fan von den 35mm Miniaturen von Scale75 und Sukubus Studio.

    • 28mm ist zumindest die offizielle Aussage von CB. Aber wie man auch hier auf den Bildern sehen kann: 32mm dürfte eher korrekt sein. Gerade bei den männlichen Figuren sogar noch größer.

      Hast du außer Scale75 und Sukubus Studio noch Beispiel für Hersteller mit 35mm? Wenn ich etwas entsprechendes in meinem Fundus habe könnte ich das daneben stellen.

  • Womit mich Bakunin endlich reizt. Bei den Riots bin ich ihnen überhaupt nicht böse, die haben mir in der alten Fassung deutlich weniger gefallen. Und die Sineater sind schön verbessert worden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen