von BK-Thorsten | 05.10.2017 | eingestellt unter: Pulp, Reviews

Review: Collision Unwanted Starterbox

Nachdem wir uns die Reclaimers angeschaut haben, werfen wir nun einen Blick auf die Unwanted von Collision.

Collision Unwanted Starter

Auf einen Blick:

Produkt: Unwanted Starterbox
Hersteller: Code Orange Games
Material: Resin
Preis: 34,99 Euro
Maßstab: 32mm

Das Reviewmaterial wurde von Laughing Jack Games & Scenery gestellt.

Inhalt:

Collision Unwanted 01

Die Box beinhaltet 5 Modelle und jede Menge Karten. Leider mussten wir bei unserem Exemplar zunächst einmal einige Transportschäden an den dünneren Teilen feststellen. Die frei herumliegenden Kartenpacks hatten wohl ihren Spaß damit. Wir haben den Starter allerdings auch nicht in der üblichen Umverpackung erhalten, sondern das Material beider Reviews in einer einzigen, gemeinsamen Box. Allerdings zeigt ein Video im Internet dass sich auf der Rückseite der Verpackung eine Bauanleitung befindet (dies wird später noch interessant), die Miniaturen dort aber auch nicht besser gepolstert sind und die Kartenpacks einfach so dabei liegen. Der genaue Inhalt lautet:

  • 2x Executioner
  • 1x Experiment
  • 1x Brawler
  • 1x Hatemonger
  • 10x Doppelseitige Charakter-Karten (Character Stat Cards)
  • 10x Gegenstandskarten (Item Cards)

Erneut findet sich bei uns zusätzlich ein Set Powerkarten und Acrylmarker der Fraktion in der Box, wie in der ersten Review gezeigt.

Die Einzelteile:

Collision Unwanted 02 Collision Unwanted 03 Collision Unwanted 04 Collision Unwanted 05 Collision Unwanted 06

Wie bereits erwähnt, hatten wir leider ein paar mehr Einzelteile als vom Hersteller vorgesehen. Ansonsten kann man sagen, dass die Miniaturen wirklich sehr detailliert und fein gegossen sind. Nur 2 kleine Luftblasen an unauffälligen Stellen waren zu füllen, und es finden sich nur sehr wenige Gussgrate. Auch das Lösen vom Gussast funktionierte besser als erwartet.

Zusammenbau:

Fangen wir mit dem Hatemonger, Experiment und dem Brawler an. Diese Miniaturen bestehen aus sehr wenigen, soliden Teilen und waren auch schnell gesäubert und zusammengebaut. Die Passgenauigkeit fiel hier sehr positiv auf.

Collision Unwanted 08 Collision Unwanted 09 Collision Unwanted 10 Collision Unwanted 11 Collision Unwanted 12 Collision Unwanted 13

Die beiden Executioner waren hingegen unsere Sorgenkinder, die im Laufe des Zusammenbaus die Spitznamen Mr. Kette und Mr. Bohrer erhielten.

Mr. Kette hatte den kleineren Transportschaden. Hier war die Kette an dem Stück Schutt abgebrochen, was sich aber erstaunlich gut kleben ließ. Das Problem war dann auch eher das andere Stück Kette. Wir haben uns viele Bilder im Internet angeschaut und konnten uns beileibe nicht zusammenreimen wie diese Kette jemals passen sollte. Am Ende wurde zunächst eine Hand angeklebt und beim Versuch die störrische Kette in ihre gedachte Position zu bringen ist sie dann auch sehr nahe genau dieser Hand abgebrochen. Zum Glück kann man sagen, denn nun konnte der andere Teil quasi um 180° gegenüber der vorherigen Haltung gedreht angeklebt werden. Das sah dann schon eher nach dem Produktbild aus. In den von uns angesehenen Unboxingvideos sind auch dort die Hände an der Kette gegeneinander verdreht.

Collision Unwanted 07 Collision Unwanted 14 Collision Unwanted 15

Mr. Bohrer war ein echtes Sorgenkind. Nicht nur die meisten Bohrer waren zerbrochen, auch ein kleines Stück einer Stahlstange, welche aus seinem „Tactical Schutt“ ragt war abgebrochen. Letzteres bedurfte ein wenig Feinarbeit mit Sekundenkleber, einer Pinzette… und viel Luft anhalten, denn sonst ist das kleine Teil weg.
Beim Bohrer stellte sich schnell heraus, dass von den beiden zusätzliche Bohrköpfen für den Zusammenbau lediglich ein einziger benötigt wird. Das war eine gewisse Erleichterung. Die Bohrmaschine selbst benutzt ein eigentlich sehr geschicktes System, bei dem zunächst der dritte Bohrkopf mit einer Aussparung für die Kette, welche sich an der zweiten Hand befindet, nach außen angeklebt wird (darauf muss man allerdings ohne Anleitung erst einmal kommen). Danach kann die zweite Hand einfach befestigt werden und hinterher das Ganze am Körper. Einer der Bohrer war etwa zur Hälfte abgebrochen, das Teil aber noch vorhanden und unerwarteterweise ließ es sich sogar ankleben. Ob es allerdings auch das gerade Biegen der Bohrer überstehen wird, wissen wir noch nicht.

Collision Unwanted 16 Collision Unwanted 17

Größenvergleich:

Der allseits beliebte Größenvergleich. Dieses Mal mit Primaris und einigen alten Bekannten. Die Unwanted sind ganz schön groß.

Collision Unwanted 18 Collision Unwanted 19

Fazit:

Die Modelle der Unwanted sind sehr ordentlich designed und bieten eine Menge kleiner Details. Auch die Gussqualität geht in Ordnung. Ob so dünne Teile wie die Bohrer oder die Kette bei Spielminiaturen wirklich zweckmäßig sind, darf jedoch ernsthaft angezweifelt werden. Das scheint dem Hersteller auch zumindest ein wenig bewusst zu sein, sonst hätte er keinen Ersatzbohrer in die Packung gelegt.
Gerade im Zusammenspiel mit den in den Boxen enthaltenen Karten sollte hier etwas an der Verpackung geändert werden (wie erwähnt scheinen die offiziellen Spielverpackungen ebenfalls nicht gepolstert zu sein).
Der Preis ist für 5 Miniaturen dieser Größe und Qualität angemessen.

BK-Thorsten

Brückenkopf-Online und Tabletop Insider Redakteur. Spielt Infinity, SAGA, Freebooter's Fate, Kings of War, Warhammer 40k, Warzone Resurrection, Dropzone Commander, Deadzone, Dreadball, X-Wing und ein wenig WM/H.

Ähnliche Artikel
  • Pulp

Statuesque Miniatures: Able Spacewomen

17.10.20172
  • Batman Miniature Game

Knight Models: Böse Buben und Resin

16.10.201728
  • Pulp
  • Steampunk
  • Terrain / Gelände

Burn in Design: Ironclad Previews

16.10.2017

Kommentare

  • Gerade gestern erst, habe ich zwischen den ganzen Kickstartern und (netten) copy & paste Produkt Vorstellungen, an Berichte wie diesen hier gedacht. Wundervoller Beitrag, danke dafür =D

    • Dem kann ich mich nur anschließen.
      Der Hatemonger wird übrigens im Deutschen zum Aufhetzer, falls sich jemand (wie ich) fragt, was das bedeutet.

  • Danke für das perfekt aussagekräftige Review. Die Erfahrungen mit den beiden Problem-Minis kann ich so unterschreiben. Aber der fizlige Aufbau lohnt sich trotzdem, da man danach eine saucoole Gang hat, die spielerisch wirklich sehr viel Spaß macht…vor allem wenn man es mit dem Bohrer-Sorgenkind in den Nahkampf schafft, ist der ganze Zusammenbau-Frust vergessen

    • Was das Spielen angeht, das werde ich noch erleben. 🙂

      Aber was das Design angeht sprechen die Bilder für sich. Das sind sehr schicke Minis und die werden auch sicher einen Riesenspaß beim bemalen machen.

      Und das ist dann die Krux: Wenn sie einfach nur Kette und Bohrer etwas dicker gestaltet hätten oder wenigstens die Tüte mit den Miniaturen in Bläßchenfolie wickeln würden. Es ist halt Schade um die eigentlich sehr schicken Minis wenn man erst noch Transportschäden an so fitzeligem Kleinkram beheben muss. Vor allem wenn dies vermeidbar gewesen wäre. Und wie sie das mit den verdrehten Händen bei der Kette hingekriegt haben weiß ich auch nicht.

    • Die Jungs sind auf der Spiel. Da werden sowohl alle 3 Fraktionen verkauft und Demospiele von dem System gibt es auch…und das Regelsystem spielt sich angenehm schnell und flüssig.

      • Ich habe gerade nochmal bei Code Orange Games nachgefragt:
        Alle 3 event only Figuren werden noch bei der Spiel angeboten, wobei es gerade den Reclaimer nur noch sehr wenig gibt.
        Aber zumindest hat man damit eine gute Chance alles von seiner Fraktion zu bekommen was im KS angeboten wurde.

      • Die Miniaturen sind beim dt. Vertrieb schon in begrenztem Maße erhältlich, weil wir die KS Auslieferung nicht untergraben wollten ist bisher “nur” der Retailer Pledge verfügbar.

        Mehr kommt und wenn euer Händler des Vertrauens das ins Sortiment nehmen soll so soll er einfach mit uns in Kontakt treten.

  • STellt euch mal vor, GW (hier die ChaosKultisten) würde solch realistische(re) Modelle designen (am besten aus deren Plastik). Alter, das wäre so gut. Nunja, Paralleluniversum.

    Danke für die Besprechung Thorsten. Das Spiel ist bestimmt das cool und schnell erlernt. Ich wünsche Ihnen viel Glück.
    Ich dachte auch sofort daran die Bohrer gegen echte auszutauschen. Wäre für mich ein “muss” bei einer Spielmini.

    Grützi

    • Für unser Hobby ist das ausgesprochen angemessen. Und man spielt 40k sicher auch nicht weil die Plastikminis haben, sondern wegen des Spielsystems und des Fluffs. Genau so ist das hier auch.

      Zum Thema:
      Ich kenne das System nicht, aber die Minis machen einen ordentlichen Eindruck, und darum ist es auch schade, wenn die ihren Transport nicht überleben würden.

    • Nö, kein Witz
      Billiger als viele Starterpacks von anderen Herstellern wie zB Guild Ball.
      Und es liegen noch eine gut Anzahl an schön designten Karten dabei.
      Alles Kram, was bei den Kleinstmengen, die dieser Hersteller nur aufrufen kann, ordentlich in den Preis geht

    • Naja das sind 7€ pro Figur und damit ein guter Schnitt im Hobby.

      Insbesondere wenn man bedenkt dass jede Miniatur ein eigenes Design hat und nicht einfach ein Reposing sind, denn fern der Produktionkosten fließen in den Preis ja auch die initialen Design-Kosten ein.

      Bei GW bekommt man für 30-35€ eine Plastik Multipart-Plastik Miniatur. Ganz ohne Wertung, nur mal um einen Vergleich zu nennen.

      • Blödsinn. 5 Monopose Kultisten von GW kosten 8 Euro.

        Und in der Starterbox, was das oben gezeigte ja sein soll, is es vo GW noch mal deutlich billiger.

        Das hier sind mindestens 400% von GW Preisen, die alle immer als zu teuer verdammen. Eher mehr.

      • Was heißt da Blödsinn?

        Wir haben mal den Preis einer Multipart Box eingeworfen. Natürlich kannst ein Massen-Plastik Bausatz von GW mit einem Resin Bausatz, geringer Auflage eines anderen Herstellers vergleichen.

        Aber das ist kein Vergleich auf Augenhöhe, angefangen bei der Auflagenzahl, über das Material bis hin wer denn die Miniaturen fertigt (inhouse vs Auftrag)

      • Na aber Multipart ist das oben nicht. Der Vergleich hinkt. Und Hartplastik hat wesentlich höhere Investitionen. Zudem hat GW noch eine glibale Ladenkette, eigene Fabriken, die selbst bei gleichem (billigeren) Produktionsmethoden nicht so gut/flexibel ausgelastet werden können wie externe, etc..

        Fair wäre für das oben gezeigte bestenfalls die Hälfte der 8 EUR, die GW für die am ehesten vergleichbaren Monoposefiguren ohne Optionen verlangt. Eher noch weniger, wenn man GW für zu teuer hält.

      • Sorry, aber ich habe selten so einen gequirlten Unsinn gelesen…..

        Wenn Du wirklich glaubst, dass für eine Box wie die oben gezeigte 4 Euro angemessen wären, dann würde ich Dir mal ein kleines Date mit der Realität empfehlen…

        Wenn man Designaufwand, Gussformkosten, Materialaufwand, Verpackung, Kartendruck, etc zusammenaddiert (und dann den Machern von Code Orange vielleicht sogar noch ein kleines Gehalt zugesteht, mit dem sie ihre Familien ernähren können), und diese Kosten dann auf die Auflage der Box umlegt, merkt man sehr schnell, dass der aufgerufene Preis absolut angemessen ist.

        Dass GW in der Theorie deutlich billiger sein kann (ganz einfach weil die Sockelkosten der Produktion auf eine gravierend viel höhere Auflage umgelegt werden können), ist völlig richtig und wird auch von niemandem bestritten. Und im übrigen bezeichnet hier auch niemand die 8 Euro für 5 Snapfit-Kultisten als zu teuer, sondern eher Dinge wie einzelne Space Marines für 30 Euro, aber das weißt Du vermutlich selber. Genau wie hier wohl so ziemlich jeder weiß, dass der Vergleich eines Massenkonzerns wie GW mit einem Kleinsthersteller (und da zähle ich selbst eine Firma wie Corvus Belli noch dazu) absoluter Unfug ist, da die Ausgangsbedingungen der Vergleichsobjekte völlig unterschiedlich sind.

        Darüber hionaus haben inzwischen vermutlich so ziemlich alle Leser und Redakteure hier verstanden, dass für bestimmte Kommentatoren alles Mist ist, was nicht aus Hartplastik geliefert wird, es besteht also kein zwingender Grund, das unter jedem Review für Resin- oder Metallmodelle zu wiederholen.

        In diesem Sinne gute Nacht…

      • Ich finde 35 Euro voll ok. Man bekommt schicke Minis und kann damit spielen. Alles andere kann man sich kostenfrei runterladen. Ist doch fair.

  • Thank you Thorsten for your review, and all of you readers at Brueckenkopf for your feedback. This is our first project we ever made and we will use all feedback for future releases. The frilliness of the models is something we sadly noticed as well, we keep this in mind with future release. Also packaging and shipping is something we will be changing.

    Have a great day,

    Mattijs from Code Orange Games

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen