von BK-Christian | 24.02.2017 | eingestellt unter: Reviews, Warpath/Deadzone

Review: Accuser Interceptor

Heute nehmen wir uns ein weiteres Plastikmodell von Mantic Games vor. Genauer gesagt geht es um das erste große Hartplastikfahrzeug für Warpath.

 MG_Mantic_Warpath_Veer-Myn_Tunnel_Runners_4

Auf einen Blick:

Produkt: Accuser Interceptor / Persecutor Bomber / Arbiter Gunship
Hersteller: Mantic Games
Material: Hartplastik / Metall
Preis: 30 Dollar (Kickstarter Preis)
Maßstab: 28mm

Das Reviewmaterial wurde vom Autor gekauft.

Der Accuser Interceptor ist das Primärfahrzeug der Enforcer, da diese auf Panzer verzichten und ihre Truppen primär durch die Luft ins Einsatzgebiet bringen. Er kann in drei Varianten gebaut werden, von denen zwei (Accuser und Arbiter) ein Transportabteil für ein Team aus 5 Enforcern oder 2 Peacekeepern besitzen. Der Persecutor ist als Bomber hingegen mit Luft-Boden-Raketen ausgerüstet.

Ausgepackt:

Wir nehmen für unser Review den erweiterten Bausatz mit den Arbiter-Teilen unter die Lupe, der reguläre Bausatz dürfte zunächst ausschließlich die Hartplastikteile für Accuser und Persecutor umfassen.

MG Review Enforcer Interceptor 1

Die reinen Hartplastik-Bauteile kommen auch bei diesem Modell bereits aus dem Gussrahmen gelöst (ähnlich die das Mantic-Gelände, die Enforcer Jetbikes und einzelne Teile anderer Bausätze). Komplett ausgebreitet sehen die Teile so aus:

MG Review Enforcer Interceptor 2

Zusammenbau:

Der Zusammenbau des Modells beginnt mit dem Verkleben der beiden Rumpfhälften. Dieser Schritt ist eher unspektakulär (auch wegen der sehr guten Passgenauigkeit), weshalb wir direkt zu den Flügeln gehen. Hier ist enorm wichtig, dass die kleinen Lüftungsschlitze nicht vergessen werden:

MG Review Enforcer Interceptor 3

Im Anschluss können die Flügel mit dem Rumpf verklebt werden. Hier bietet sich ein kurzer Trockentest an, falls man für einen optimalen Sitz noch etwas nachfeilen muss.

MG Review Enforcer Interceptor 4

Als nächstes folgt das Passagierabteil, welches optional ist, und theoretisch mit Magneten befestigt werden kann. Es besteht aus vier Teilen, ist innen gestaltet und besitzt eine bewegliche Heckklappe, die beispielsweise mit einem Magnetverschluss versehen werden kann.

MG Review Enforcer Interceptor 5

Das Abteil wird direkt unter den Rumpf geklebt und verdeckt damit die Klebestellen für die Raketen des Persecutors.

MG Review Enforcer Interceptor 6

An dieser Stelle ist uns ein etwas unschönes Detail aufgefallen, denn leider schließt das Transportabteil an der Vorderseite nicht ganz lückenlos mit dem Rumpf ab:

MG Review Enforcer Interceptor 15

Die kleine Lücke ist nicht dramatisch, eine schönere Lösung wäre aber wünschenswert gewesen.

Es folgen die Heckflügel, die aus zwei simplen Teilen bestehen:

MG Review Enforcer Interceptor 7

Hier ein Bild mit allen Waffenoptionen des Interceptors. Hier sind auch die Mettalteile des Arbiters enthalten, die neben den beiden schweren Polaris-Kanonen auch Granatwerfer und eine Vorrichtung für Täuschkörper umfassen.

MG Review Enforcer Interceptor 8

Eine weitere Waffenoption sind die zusätzlichen Raketen, die an verschiedenen Stellen der Hülle angebracht werden können (zu sehen auf den folgenden Bildern). Für ihre Befestigung müssen je nach Position einige Nieten am Rumpf entfernt werden, damit die Teile glatt aufliegen können.

Fertig!

So sehen dann die fertigen Modelle aus. Wie ihr seht, haben wir alle drei Varianten gebaut (das Kickstarter-Set enthielt genug Material für drei Schiffe):

MG Review Enforcer Interceptor 9 MG Review Enforcer Interceptor 10 MG Review Enforcer Interceptor 11 MG Review Enforcer Interceptor 12

Wie man sieht, sitzt der Persecutor etwas tiefer, da der Flugstift bei Accuser und Arbiter am Passagierabteil befestigt wird, was den Flieger etwas höher hebt.

Größenvergleich:

Für unseren heutigen Größenvergleich mussten wir ein wenig improvisieren. Wir haben schließlich den Blutroten Jäger der Eldar, den Stormtalon der Space Marines und eine extrem verstaubte, halbfertige Walküre der imperialen Armee zum Vergleich herbeizitiert.

MG Review Enforcer Interceptor 13 MG Review Enforcer Interceptor 14

Wie man sieht, muss sich der Flieger der Enforcer nicht verstecken, seine Details wirken insgesamt aber etwas klobiger.

Hier noch die gewünschten 15mm-Vergleichsbilder:

Es gibt neue Bilder zum kommenden Arkham Knight Kampagnenbuch. Es gibt neue Bilder zum kommenden Arkham Knight Kampagnenbuch. Es gibt neue Bilder zum kommenden Arkham Knight Kampagnenbuch.

Fazit:

Mantic Games haben ihre Feuerprobe für große Plastikmodelle bestanden. der Accuser ist ein schickes Modell geworden, das sich extrem leicht zusammenbauen lässt und weitgehend ohne Designschnitzer daherkommt. Die kleine Lücke an der Passagierkabine ist ärgerlich, aber letztlich kein großes Drama, bzw leicht zu korrigieren.

An den Details (und der Zahl der Bauteile) merkt man schnell, dass die GW-Modelle ein ganzes Stück komplexer und feiner gestaltet sind, hier zeigt sich noch recht deutlich der Wissensvorsprung des Marktführers. Es ist allerdings auch denkbar, dass der einfachere Aufbau des Fliegers eine bewusste Entscheidung war, im Vergleich zu den GW-Modellen ließ sich der Accuser nämlich deutlich schneller zusammenbauen – und das ohne Bauanleitung.

Die fehlende Anleitung ist derzeit noch ein weiterer Kritikpunkt, hier haben Mantic Games für den offiziellen Veröffentlichungstermin allerdings ein PDF angekündigt.

Preislich ist der Bausatz gerade wenn man den aktuellen Kickstarterpreis zugrunde legt, ausgesprochen günstig, der Die Modelle von Games Workshop sind deutlich teurer, lediglich der Stormtalon liegt mit 43 Euro in der näheren Umgebung. Wie teuer das Modell im Einzelhandel am Ende sein wird, ist derzeit noch unklar, wir rechnen momentan mit rund 30 – 35 Euro.

Insgesamt also eine gelungene Premiere, die bei den Details aber noch Spielraum nach oben lässt.

Link: Mantic Games

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Kings of War
  • Reviews

Review: Tree Herder

01.12.201711
  • Kings of War
  • Reviews

Review: Steel Behemoth

29.11.201725
  • Fantasy
  • Reviews

Review: Lord of Horror

23.11.20176

Kommentare

  • Danke für den Baubericht, kann ich nur bestätigen. Ich mag meine beiden Interceptor auch sehr gerne und bin auf die FF Panzer gespannt.
    Tip noch: man kann die Laderampe ganz gut magnetisieren, sollte aber vor dem Zusammenbau dran denken.

  • Würde in den “Frachtraum” ein 15mm Panzer passen? Ich denke das Modell könnte mit etwas Umbauarbeit ein passables schweres Dropship abgeben. Mal im Hinterkopf behalten…

    • Woher wusste ich, dass diese Frage von dir kommt? 😉 Aber du hast recht. Ich schätze auch, dass die im Bericht genannten, “klobigen Details” (wobei ich das ziemlich schick finde) in einem 15mm System alles andere als auffallen.

      Vom Größenvergleich zur Walküre wirkt der ‘Bauch’ als würde er genug Platz bieten um einen 15mm Panzer (vielleicht auch zwei hintereinander) hinein zu bekommen.
      Der ‘Bauch’ des Interceptors scheint bei der Walküre ja fast vom linken Flügel zum rechten Flügel zu gehen…

      • Irgendwie muss ich das schwere Gerät ja aufs Spielfeld bringen. Ich wäre nicht ich, wenn ich nicht alles verüberkomplizieren würde. ^^

        Ehrlich gesagt sind es mir etwas zu viele “Details”. Die “Spalten” zwischen den Rumpfplatten der Flügel finde ich schon für 28mm übertrieben. In 1:100 wirkt das ganze noch gröber. Also mindestesn die ganzen Nieten vom Modell runter. Die Flügel neu verkleiden um die groben Teile auf der Rückseite wegzubekommen und eine andere Bewaffnung anbringen. Klingt nach einem schönen Projekt und das Modell ist eine gute Grundlage.

        Zwei hintereinander? Eher weniger. SF tendiert dazu deutlich größer auszufallen als beispielsweise WWII. Eines meiner APCs wäre 74x32x31mm.

    • Hmmm, schwierig… Ich habe an 15mm-Panzern nur die von White Dragon Miniatures und die sind etwas groß. Bei Designs, die etwas kleiner sind (oder bei 10mm) dürfte das evtl passen.

      Ich schaue mal, ob ich nachher noch Vergleichsbilder hinkriege. 🙂

  • Vielen Dank für den Überblick. Abhänging vom finalen Preis überlege ich mir durchaus mal einen für RogueStars oder generell meine SciFi Platte zu holen.

    Da hast die Bikes erwähnt, kommt da auch eine Review? Mich würde interessieren ob die Fahrer komplett einzeln sind oder (wie bei allen Arten von Kavallerie üblicher) z.B. die Beine oder der untere Torso am Reittier/Fahrzeug anmodelliert ist

  • Also unbemalt sieht der verdammt geil aus und nicht mehr so wie ein Spielzeug wie das Herstellerfoto.
    Mich würde ein bemaltes Modell des Herrn Redakteurs interessieren 😁

  • Danke für das Review, gerade der Großenvergleich war aufschlussreich. Ich find das Teil ziemlich cool und gerade bei dem voraussichtlichen Preis bin ich durchaus versucht. Das Transportmodul mag ich allerdings nicht, das hebt irgendwie nochmal extra hervor, dass das Modell (wie auch die meisten Transporter von GW) für die Transportkapazität eigentlich zu klein ist. Die Variante ohne das Teil wirkt wiederum komisch proportioniert. Ich denke ich werd einfach den Rumpf etwas mit Plasticard erweitern, sollte nicht schwer sein.

    Bin auch noch am überlegen was ich damit mache. Würde ich noch Infinity spielen wäre es ein super Geländeteil, so brauche ich es gerade nicht dafür. Hatte es auch mal als Storm Talon für meine count-as-Marines angedacht, aber das Projekt liegt aus Zeitgründen gerade brach und es ist ja wohl auch nen Zacken größer als ein solcher (was ich jetzt bei einem Flieger nicht so dramatisch finde). Evtl. könnte es mit etwas Bastelei auch einen guten Tau Flieger abgeben, zumindest ist er 1000x schicker als deren Plastikbausatz und im Gegensatz zu den FW-Fliegern ist es Hartplastik und man wird nicht arm.

    Noch eine Schlussbemerkung: Viele, wahrscheinlich die meisten Modelle von Mantic gefallen mir nicht, vieles wie die Elfen geht gar nicht und selbst bei den interessanteren Fraktionen wie Untote oder Space-Skaven ist in meinen Augen viel Schrott dabei. Die Enforcer finde ich aber mittlerweile RICHTIG cool und haben für mich persönlich mit Modellen wie den Jetbikes GW Marines mittlerweile einge- bis überholt. Von den Minis her wohlbemerkt, der Fluff ist natürlich deutlich blutleerer.

    • Das Transportabteil ist in der Tat zu klein, allerdings hat der Flieger regeltechnisch ja nur eine sehr begrenzte Kapazität und 5 Enforcer würde man ohne Bases vermutlich tatsächlich (mit ach und Krach) in das Abteil kriegen. Bin aber schwer auf Deinen Umbau gespannt! 🙂

  • Ui, das Review überrascht mich.
    Da hat Mantic wirklich mal amtlich gezeigt was sie drauf haben…
    ich fühle mich dank euch offiziell angefixt 😀

  • Ich glaube, ich muß meinen doch mal zusammenbauen für meine Eisenkerne…
    Sieht gut aus.

    Was mir nicht gefällt, ist die Farbgebung von Mantic, passt zwar zu den Enforcern, aber das sieht – für mich – irgendwie zu “spielzeugmäßig” aus… ich würde da gerne mal was “reales” – oder im Tarnmuster – sehen…

    Ich denke, ich werde mir da noch einen – oder zwei – zulegen…

  • Den könnte ich mir auch ohne Waffen als ziviles Luftschiff für Infinity vorstellen. Das könnte ein ganz schönes Geländestück werden.

  • Danke für das Review.

    Besonders gut gefällt mir der realistische Staubeffekt auf der Walküre… grins

  • Kann mir den ganz gut bei Deathzone vorstellen, wie er eine Einheit einfliegt und ihr Deckung gibt. Aaah, nicht darüber nachdenken, nicht noch ein System. Muss widerstehen… Ach egal, ich will das schon lange und wird ja nur ein Skirmisher… Am Anfang :p

    Vielen Dank für’s Review. Gibt es da schon ein ungefähres Veröffentlichungsdatum zu den Flieger? Vielleicht hab ich das auch überlesen 🙁

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen