von BK-Christian | 02.11.2017 | eingestellt unter: Fantasy, Kickstarter

Ral Partha: Wizards Conclave Kickstarter

RPE Miniatures and Games bringen neue Magier Miniaturen über02 Kickstarter

RP Overview

Hauptteil des Kickstarters ist die namen gebende Gruppe aus 6 verschiedenen Magier Miniaturen, die sich zum Beispiel wunderbar für Frostgrave verwenden lassen.

RP Al Ne Th RP Wan Sham Sum

The Conclave 15£

The full set of 6 wizards plus any applicable unlocked stretch goals.
From left to right, an Alchemist, Necromancer, Thaumaturge, Grey Wanderer, Shaman and Summoner.

RP Pumpkin RP Pumpkin Back

RP Sg1 RP Sg2 RP Sg3 RP Sg4

Passend zu Halloween gibt es dann auch noch einen Kürbis (2£) dazu und über Stretch Goals verschiedene Magier Accessoires beziehungsweise Handlanger.

RP Dorfs

Aus einem früheren Kickstarter kommen außerdem noch diese drei Magierzwerge (5£) zurück.

Der Kickstarter läuft noch bis zum 12.11.

Quelle: RPE Miniatures and Games auf Kickstarter

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Frostgrave
  • Tutorials

Tabletop Workshop: Frostgrave und Kühltürme

18.11.20175
  • Godslayer

Godslayer: Preview Baleking

18.11.20172
  • Fantasy

Oathmark: Goblin Preorders

17.11.20176

Kommentare

  • Ich bin so heilfroh, das es Kickstarter gibt. Ohne Kickstarter könnte eine Firma wie Ral Partha gar nicht existieren.

    Direkt gleich 6 (in Worten: sechs) verschiedene Magierminiaturen plus noch einiges an Extras, so etwas lies sich früher fü einen Newcomer gar nicht wuppen.

    Da kann, nein, da muss man wirklich dankbar sein, das es nun diese Möglichkeiten der Crowdfinanzierung endlich gibt.

      • Doch doch, Ral Partha MUSS ein Newcomer sein. Weil, die hatten ja keine 800$, um das Projekt selber starten zu können. Das müssten also paar junge Kerle (oder Mädels) sein, die sich einen Traum erfüllen wollen. Mir geht immer das Herz auf, wenn ich so etwas mitbekomme. Quasi den gelebten martin Luther King: I had a dream!

      • ALLE sämtlichen alten Formen von Hobby Products ?
        Öh,nö.
        Die von Ral Partha haben wenn überhaupt die Master und vieleicht auch die Formen der alten DSA/Armalion Reihe.Die Rechte lagen da früher bei Fanpro.HP hat für Fanpro nur gegossen und teilweise den Vetrieb übernommen.
        Armalion ist quasi übertrieben gesagt ein “Freizeit” Produkt von Tim Richards,Michel Immig,Werner Klocke und Josef Ochmann.
        Link: https://groups.yahoo.com/neo/groups/ColonialWars/conversations/topics/4757

        Jedoch ich muss zugeben,ich komme langsam selber nicht mehr mit wer inzwischen welche Formen oder Master Figuren von Hobby Products hat,teilweise haben die Rechte oder die Molds den Besitzer mehrfach gewechselt.
        In 5 Jahren weiß das alles eh keiner mehr.

      • Du hast davon geschrieben das sie “sämtliche” Formen/Molds von Hobby Products besitzen.
        Wie gesagt das stimmt so nicht.

        Soweit ich von Ingo weiß hat RalPartha einig allein die Demonworld/Empires Molds inklusive Copyright gekauft.

        DSA/Armalion gehört ulisses-spiele (vorher Fanpro) ,die Produktion und der Vertrieb übernimmt Ral Partha.

        Ral Partha hat auch einige wenige Molds bzw die Master einiger Fantasyfiguren erhalten.
        Das müßte es dann auch gewesen sein.

        Ingo hat ,ich war mal dabei,keine Molds abgegeben sondern nur Masterfiguren abgegossen,damit sich der Käufer eigene Molds erstellen könnte.

        Nur die lizenzierten Serien Asterix,Perry Rhodan Demonworld/Empires ,DSA/Armalion hat er soweit ich weiß komplett abgegeben als die Lizenzen ausliefen.

        Ehemals em4-miniatures,jetzt moonraker miniatures müßte auch die Molds der Spacelords bekommen haben,eventuell auch die der Dunwich Detektive.

        Die Gussformen der alten DSA (Schmidt-Spiele),Fantasy,1001 Nacht,aten Midgards,Traveller sind zerstört.

        Als Mega Minis vor langer Zeit von HP Rechte an etliche Fantasy Figuren erworben hat,gab es nur die Masterfiguren (Abguss aus den Originalmolds) ,soweit ich informiert bin. Die Molds wurden irgendwann teuer zerstört.
        Ich weiß das deshalb weil ich habe mir damals noch schnell ein paar Figuren nachgießen lassen.

        Somit hat RP nicht sämtliche Molds von Hobby Products.Ein Teil haben sie von HP übernommen (Demonworld/Empires) und ein Teil wie DSA/Armalion wurde ihnen von den jeweiligen Rechteinhabern überlassen worden,bzw RP erstellt derzeit immer wieder neue Molds von ehemaligen HP Artikeln.
        Daher denke ich die haben auch nur einen Teil der Gussforen ,dafür aber die Masterfiguren erhalten ?
        Aber so im Detail weiß ich das auch nicht mehr.

    • Als Firma aus den 80ern sollte man auch bei Vertriebsformen der 80er bleiben. Erst wechseln alle in den Nuller-Jahren auf Online-Shops und jetzt sogar aus social e-commerce. Ein absolutes Unding.

      Hab neulich sogar gehört, dass Spielefirmen, die älter sund als Facebook oder Twitter, es vereinzelt wagen, Social Media zu nutzen. Unerhört.

      Und wo wir schon dabei sind, der Brückenkopf mit responsiv design und so. Eine Frechheit. Da sollte man auch schnellstens auf die Originalsoftware der Gründungstage zurückwechseln. Und wehe jemand wagt es, was anderes als Ein analoges Wählmodem zum Kommentieren hier zu nutzen!

      Fortschritt und Veränderungen haben in unserem traditionsbewussten Hobby nichts, aber auch gar nichts verloren!!!!

      • Das Problem ist das Kickstarter keine Vertriebsform sondern eine Lösung zur Finanzierung darstellt.
        Es ist eine sog. Public benefit corporation und dieser public benefit ist sicher nicht das sich unternehmen ein Risiko(der inbegriff des unternehmertums) sparen. Es geht darum Projekte zu finanzieren die ohne diese Finanzierung keine Zukunft hätten, diesen Fall sehe ich hier irgendwie nicht.
        Das wäre der theoretische Teil…

        Praktisch gesehen sorgt die aktuelle Situation mit KS dafür, dass Unmengen Spiele mit sehr unterschiedlicher Qualität den Markt fluten. Das schlimmste dabei ist diese “kauf jetzt alles auf einmal”(+ KS exclusivs) mentalität. Die Käufer werden mit dicken Prozenten gelockt. Dumm nur das diese eine absolute Verarschungs sind wenn das Spiel nicht in den Handel kommt. Wenn es doch in den handel kommt bleibt es meist ohne Erfolg weil sich die Interessierten ja schon bei KS mit allem eingedeckt haben. Wenn dann wenigstens spätere Releases über den Handel laufen würde könnte so ein Spiel vieleicht sogar überleben, aber meistens kommt dann doch lieber ein weiterer KS.

        Wenn ich jetzt eh das ganze Projekt in einem Rutsch(alle Produkte zum selben Zeitpunkt) an den Kunden bringe sehe ich keine notwendigkeit darin ein wirklich gutes Produkt zu machen. Es reicht wenn die Minis keine totale Katastrophe sind und das ganze halbswegs zügig ausgeliefert wird, um das Vertrauen der Kunden für das nächste KS Projekt zu behalten.

        KS als Vertriebsplattform find ich nur bei Ausnahmen ok. Manche Spiele sind halt sooo Teuer das sie eh nie in den normalen Handel kommen würden oder eben solche Nieschenprodukte das sich nur 500 Kunden auf der Welt finden lassen. Aber solche sachen sind halt Ausnahmen.

      • Online Shops find ich generell auch Mist, denn sie untergraben das soziale Element des Hobbies in Läden, etc… (Ausnahme Leut’ die in der Walachai leben). Aber was ich (oder du) gut oder schlecht finden (mit oder ohne Ausnahmen) ist egal.

        Winterjacken von Patagonia sind auch von ner Publiv Benefit Corporation. Das is nett, befreit Kickstarrter aber nicht vom normalen Profitmotiv. Is ja auch nicht so, dassbeim normalen Onlineshop mit Zahlungsabwicklung über Mastercard oder Paypal bessere/sozialere Unternehmen bedient werden, oder?

        In der Summe ist Kickstarter als purer Vertrieb besser und moderner, als Amazon oder anonyme Webseiten-Onlineshops ala Fantasy In oder Waylandgames, gerade weil KS ein winziges Bisschen des sozialen ins Onlineshopping überträgt. Wenn bei 1 von 100 KS Projekten auch ein echter Entrepreneur eine Chance bekommt ist das ein added Bonus.

      • Meinem Vorredner,der schrieb,Online Läden sind auch Mist muss ich bedingt zustimmen.
        Zum einen sind die Online Shops toll,ich kann mit einem Kaffee in der Hand weltweit Miniaturen kaufen,
        die ich früher nur auf der DUZI oder den Spieltagen in Essen bekam.

        Allerdings vermisse ich sehr die vielen vielen kleinen Hobby-Läden in den ich stöbern und wunderbar quatschen.
        Dort traf ich Leutchen die ich woanders nie kennengelernt habe,Ideen wurden ausgetauscht und mir wurde das ein oder andere Produkt empfohlen,was ich sonst nie gekauft habe.
        Diese schönen Erfahrungen fehlen mir.

    • Nur mal so für uns, warst Du, lieber Tequila, nicht derjenige, der die sagenhaft erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne zu Umlaut organisiert hat? Das empfehle ich mal zu googeln…

      Wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein….

  • Wusste gar nicht, dass es RP überhaupt noch gibt. Hatte mit denen zuletzt Anfang der 90er zu tun, aufgrund von Battletech.
    Allerdings fand mein 25Jahre jüngeres Ich damals auch die Fantasyminis schick, hatte aber nie Verwendung dafür.

  • Ich find die Minis schön Retro im 80er Jahre Style.
    Da ich alt bin,find ich die natürlich gut.
    Nicht so überladen modelliert,wo ich nicht weiß wie ich die Minis gut und ansprechend bemalen soll.
    Der Sinn des Kickstarter erschließt sich mir auch nur bedingt.
    Es kann nur so sein,das RP einen festen Käuferkreis möchte,da die vieelicht befürchten,das wenn sie die Minis nur so im Shop anbieten,sich die ganze Sache nicht rechnet.
    Früher war RP für mich eine der führenen Zinnfigurenhersteller,ich kann mir vorstellen,das die inzwischen nur noch so am Rande mitlaufen.
    Es gibt soviele gute Hersteller,die ihre Minis nur/mit über einem passenden Spielsystem anbieten,da wird es RP schwer haben zu bestehen ? Oder irre ich mich da sowas von ? Keine Ahnung ?

    • Viele Leute kaufen sich einfach so Minis die sie mögen, ganz ohne jemals damit spielen zu wollen. Andere kaufen sie für Systeme die keine speziellen Minis vorschreiben. Die Magier hier passen super zu Frostgrave, der eine würde auch n günstigen Gandalf abgeben. Manchmal bieten sich einzelne Minis auch dazu an als Truppenführer irgendeiner Einheit zu fungieren.
      So bekommt man seine Minis schon an den Mann, aber eben nicht alle auf einmal.

      • Auch wieder war,was habe ich früher in den 80er Miniaturen von RalPartha und Grenadier gekauft,ohne Ende.
        Nur damit ich sie habe.

        Und alle nach 10 Jahren für kleines Geld verkauft.
        Ich glaube davon lebten früher die Hersteller,von den unüberlegten emotionalen Käufen die dann für Jahre nur im Keller und den Schubläden rumlagen.

        Irgendwie vermisse ich das.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen